Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Vor "Unleashed": Der Apple Store geht vom Netz

Alte Apple-Hasen erinnern sich noch: Jedes Mal, wenn der Apple Online Store nicht mehr zu erreichen war, kamen neue Produkte. Auch bei den letzten Apple-Events nahm der Konzern meist den Apple Online Store vom Netz – doch nicht immer gab es sofort etwas zu bestellen. Manchmal geht Apple diesen Schritt, um nur Vorbereitungen für einen baldigen Produktstart zu treffen.


Apple Store nicht mehr erreichbar:
Nun ist, sechs Stunden vor dem Start des "Unleashed"-Events, der Apple Online Store nicht mehr zu erreichen. Es gilt als nahezu sicher, dass Apple am heutigen Abend die nächste Generation des MacBook Pro mit Apple-eigenen M-Chips der Öffentlichkeit präsentiert. Aber auch ein Mac mini mit stärkerem M-Prozessor wie auch eine neue AirPods-Generation könnte Apple heute ab 19 Uhr deutscher Zeit vorstellen.


Unklar, wann Bestellungen möglich
Noch ist völlig unklar, wann die neuen Produkte zu bestellen sind. Im letzten Herbst, als Apple das MacBook Air, MacBook Pro 13" und den Mac mini auf M1-Chips umstellte, waren die Geräte kurze Zeit nach Ende des Event-Streams zu bestellen. Möglicherweise ist dies auch am heutigen Abend der Fall – aber es ist genau so denkbar, dass Apple erst in einigen Tagen bis Wochen Bestellungen entgegennimmt.

Aufgrund der allgemeinem Chip-Knappheit und Berichten über Produktionsengpässe sollte man nicht mit einer baldigen Lieferung rechnen. Sogar beim iMac 24", welchen Apple bereits im Frühjahr 2021 vorstellte, hat der Konzern weiterhin mit Lieferungsproblemen zu kämpfen.

Kommentare

MacRS18.10.21 13:37
Es wird auch Zeit, dass Apple noch mal ein paar schicke Farben für die 13er/13pros nachlegt. Das war ja bisher nicht so der Hammer.
Sonst noch was?
-2
Deichkind18.10.21 13:47
Schaltet eigentlich Tim Cook höchstpersönlich den Store um kurz nach 4 Uhr früh (Ortszeit) ab, oder macht das der Pförtner?
+2
DP_7018.10.21 13:48
Das ist eh nur ein reiner Marketingag. Man muss keinen Store deaktivieren, um neue Inhalte einzupflegen.
+4
Embrace18.10.21 13:53
Schwarze MBPs wären schon cool.
+4
Manuel01018018.10.21 14:06
Wird Zeit für eine richtige Aktualisierung der TV App. Beim Event Oktober 2016 wurde sie glaub ich vorgestellt. Wird mal Zeit für eine Runderneuerung. Und es war damals auch ein Event auf dem glaub ich MacBookPros vorgestellt wurden.
+1
MetallSnake
MetallSnake18.10.21 14:12
DP_70
Das ist eh nur ein reiner Marketingag. Man muss keinen Store deaktivieren, um neue Inhalte einzupflegen.

Danke Cpt. Obvious.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Mecki
Mecki18.10.21 14:31
DP_70
Das ist eh nur ein reiner Marketingag. Man muss keinen Store deaktivieren, um neue Inhalte einzupflegen.
Apple möchte verhindern, dass irgendwelche Details in letzter Sekunde durchsickern, weil dann schaut ja kaum jemand mehr das Event. Natürlich könnte man die Produkte einpflegen, nicht anzeigen lassen und dann im richtigen Moment ein Flag auf Public setzen und die neuen Produkte erscheinen. Aber irgendwer drückt zu früh oder es gibt einen Programmierfehler im Store Code und schon taucht das neue Produkt vorab auf der Seite auf. Ist ja nicht so, dass das zig anderen nicht schon mal passiert wäre. Sichere Variante: Nimm den ganzen Store offline, dann kannst du ändern was du willst, aber niemand wird es sehen können, bis du den Store wieder online nimmst, was wahrscheinlich nicht mit nur einem einzigen Mausklick möglich sein wird und daher nicht aus versehen mal ausgelöst wird.
+2
awk18.10.21 14:44
Mecki
... was wahrscheinlich nicht mit nur einem einzigen Mausklick möglich sein

Wenn dem so wäre, dann wäre das traurig. Vermutlich wird ein Eintrag generiert der auf eine andere Seite zeigt. Mehr sollte das nicht sein.
0
Mecki
Mecki18.10.21 15:56
awk
Wenn dem so wäre, dann wäre das traurig. Vermutlich wird ein Eintrag generiert der auf eine andere Seite zeigt. Mehr sollte das nicht sein.
Da, wo man vermeiden möchte, dass etwas aus versehen passiert oder im falschen Moment, hat es sich bewährt zwei getrennte Systeme zu verwenden (also wirklich getrennte Server bzw. getrennte VMs oder zumindest getrennte Serverprozesse), die wie folgt geschaltet sind:

Ich habe z.B. STORE und BACKUP. Normalerweise ist STORE aktiv und BACKUP ist aus. Will ich STORE ausschalten, lässt mich das System nicht, weil BACKUP auch aus ist und dann gar kein System aktiv wäre. Ich muss erst BACKUP einschalten, dann ist es aber noch nicht aktiv, und dann STORE abschalten, erst dann wird BACKUP aktiv. Schalte ich STORE später wieder ein, dann bleibt BACKUP trotzdem aktiv bis ich BACKUP wieder ausschalte, dann wird wieder STORE aktiv. Und natürlich kann ich BACKUP nicht abschalten, solange STORE auch noch abgeschaltet ist.

So ist sichergestellt, dass immer ein System eingeschaltet sein muss, dass dann auch aktiv ist, und ein versehentlicher Wechsel ist ausgeschlossen, da ich immer zwei Aktionen durchführen muss, um einen Wechsel zu ermöglichen und diese Aktionen auch nur in einer bestimmten Reihenfolge durchführen kann. Und "eingeschaltet" heißt nicht physisch eingeschaltet, sondern auch nur "aktiv", aber beide male hier aktiv zu verwenden wäre verwirrend.

Das ganze ist ein bisschen vergleichbar zu einer Bungee Plattform mit einer Tür, die sich nur öffnen lässt, wenn das Bungeeseil vorher auch ordnungsgemäß eingehängt wurde.
+1
frank1266
frank126618.10.21 16:29
DP_70
Das ist eh nur ein reiner Marketingag. Man muss keinen Store deaktivieren, um neue Inhalte einzupflegen.
Ich frage mich, wieviel Geld Apple durch die Lappen geht, den Store sechs Stunden offline zu lassen. Aber das scheint die nicht zu jucken!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.