Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Tipp: Mac OS 9, Mac OS X 10.0 bis 10.4 auf Macs emulieren – sogar auf M1 und kostenlos

Wer gerne einmal einen Blick auf ältere Apple-Betriebssysteme werfen oder gar ältere Spiele und Programme ausprobieren möchte, findet in QEMU einen kostenlosen Weg, die alten Systeme auf neueren Macs (und auch PCs) zu emulieren. Seit kurzem steht QEMU auch in einer nativen und stabilen Version für Macs mit M1, M1 Pro und M1 Max zum Download bereit – doch die Installation ist nicht selbsterklärend.


Greg Gant hat sich die Arbeit gemacht und eine Anleitung zur Installation von QEMU und zum Ausführen von älteren Mac-OS-Varianten geschrieben. Ebenfalls hat er ein Video auf YouTube veröffentlicht, in welchem die erforderlichen Schritte erklärt werden. Das Video entstand jedoch zu einer Zeit, als noch keine native Apple-Silicon-Version von QEMU bereitstand:


Installation
Für die Installation ist ein gewisses Verständnis des macOS-Terminals erforderlich – und Homebrew. Bei Homebrew handelt es sich vereinfacht gesagt um einen Paket-Manager, mit welchem sich Linux/Unix-Software herunterladen und installieren lässt. Homebrew lässt sich einfach mit folgendem Kommando installieren:

/bin/bash -c "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/HEAD/install.sh)"

Ist Homebrew erfolgreich auf dem Mac angekommen, installiert man QEMU mit folgendem Befehl im Terminal:

brew install qemu 

Virtuelle Festplatte erstellen
Natürlich benötigt der emulierte Mac eine virtuelle Festplatte als Ziel für die Installation. Diese legt man mit folgendem Kommando an (im Beispiel ist diese 2 GB groß):

qemu-img create -f qcow2 myimage.img 2G 

Starten des Installers
Nun gilt es, den emulierten Mac zu starten und ein Installations-Image von Mac OS 9 oder Mac OS X zu mounten. Dies gelingt mit folgendem Kommando – es muss hier der Pfad zur CD-/DVD-Image-Datei eingesetzt werden:

qemu-system-ppc -L pc-bios -boot d -M mac99 -m 512 -hda myimage.img  -cdrom path/to/disk/image  

Bei Mac OS X 10.0 gibt es aber ein Problem: Die virtuelle Festplatte muss formatiert werden – doch leider bringt der Mac OS X 10.0-Installer kein Festplattendienstprogramm mit. Daher muss hier zuerst der Installer von Mac OS X 10.1 oder Mac OS 9 gestartet werden, um die virtuelle Festplatte zu formatieren.

Will man Mac OS X 10.3 oder 10.4 installieren, ist USB-Unterstützung erforderlich. Diese erhält man durch folgendes, modifiziertes Startkommando:

qemu-system-ppc -L pc-bios -boot d -M mac99  -cpu G4  -m 512 -hda myimage   -cdrom /path/to/disk  -device usb-kbd -device usb-mouse -prom-env 'auto-boot?=true' -no-reboot -prom-env 'vga-ndrv?=true'  -prom-env 'boot-args=-v'

Nach der Installation
Ist die Installation abgeschlossen, grüßt der emulierte Mac mit einem Fehler. Dies ist aber normal, denn man muss diesen von der virtuellen Festplatte booten. Dies erreicht man mit dem Kommando:

qemu-system-ppc -L pc-bios -boot c -M mac99 -m 512 -hda myimage.img   

Mac OS 9 profitiert davon, wenn man die Auflösung des Bildschirms spezifiziert:

qemu-system-ppc -L pc-bios -boot c  -M mac99,via=pmu  -g 1024x768x32  -m 512 -hda os9.img

Software installieren
Bootet der emulierte Mac korrekt, kann man einfach zusätzliche Image-Dateien mounten, um Software zu installieren. Dies erreicht man, in dem man den "cdrom"-Parameter anfügt:

qemu-system-ppc -L pc-bios -boot c -M mac99 -m 512 -hda myimage.img  -cdrom path/to/disk

Nutzen gering, aber manchmal ist Nostalgie schön
Konkrete nützliche Einsatzgebiete für die oben genannten Betriebssysteme gibt es wenige – doch wenn man sich noch einmal Mac OS X 10.0 ansieht, kann man sehr genau erkennen, welch langen Weg Apple mit macOS in den letzten 20 Jahren gegangen ist.

Kommentare

fleissbildchen21.12.21 16:56
Danke sehr! Das kommt ja gerade recht für die Feiertage
+2
silversurfer2221.12.21 17:07
wenn das alles so funktionieren sollte, dann kann man damit hervorragend ältere Programme Weiternutzen, welche unter den neuen OS nicht mehr lauffähig sind, hat aber dann wesentlich mehr Rechenleistung zur Verfügung, ggfls auch, um 3D CAD Sachen aus alten Projekten zB berechnen zu lassen.

wenn damit jetzt auch noch EyeTV 3 sinnvoll läuft, um so schöner, dann müßte ich dafür keinen alten Rechner dauerhaft laufen lassen.

mir fallen da noch viele andere schöne Sachen ein, wo das schon SEHR praktisch wäre
+6
piik
piik21.12.21 17:10
Nett.
Bisher hatte ich Sheepshaver dafür in Betrieb, um alte Daten in alter Software öffnen zu können - sogar heute gerade (unter Mac OS 7/8/9 habe ich noch freudig in Pascal programmiert).
Doch leider gibt es das nicht für M1. Deshalb ist dieser Beitrag sehr erfreulich!
+4
David_B
David_B21.12.21 17:10
Ich denke gerade mit einem Grinsen im Gesicht daran, Unreal von 1998 anzuschmeißen. Irgendwo sollte ich die CD noch haben.
+4
macymesser21.12.21 17:29
Aperture
+4
slutmiles
slutmiles21.12.21 17:32
iWeb
baby, schüttel dein haar für mich! (helge schneider)
+4
seahood
seahood21.12.21 17:40
Das größte Problem dürfte es sein eine OS 9 CD zu haben, ich zumindest habe keine mehr.
Think different! 
+2
Garak
Garak21.12.21 17:45
Physikus, Chemikus usw. könnten dann mal mit dem Junior gespielt werden 😀
+2
MetallSnake
MetallSnake21.12.21 18:08
Laut dem neueren Artikel braucht man nur UTM damit solls ganz einfach ohne Terminal gehen: https://blog.greggant.com/posts/2021/12/18/ppc-qemu-mac-os-9-with-sound-on...

David_B
Ich denke gerade mit einem Grinsen im Gesicht daran, Unreal von 1998 anzuschmeißen. Irgendwo sollte ich die CD noch haben.

Das habe ich dieses Jahr durchgespielt. Früher als es noch aktuell war kam ich nie weit. Jetzt einfach mal durchgezockt, habs aber einfach bei GoG gekauft und am PC gezockt..
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+1
Rob
Rob21.12.21 18:24
Endlich wieder spielen:
You don't know Jack und WingNut
+3
MikeMuc21.12.21 18:49
Im Artikel heißt es "bis 10.4." Heißt das, da steckt lediglich eine PPC Emulation dahinter? Warum können da zB 10.5 oder 10.6 nicht laufen?
+1
pünktchen
pünktchen21.12.21 18:50
Und wie schnell ist das dann? Wie ein G3 mit 233 Mhz und Ati Rage+?

PS - nicht mal das: "QEMU works great for games that do not require 3D hardware on the Mac as RAVE or Glide would take a lot to reverse engineer"

Ich denke ich bleibe dann doch bei meinem alten Powerbook.
+2
MikeMuc21.12.21 18:57
Das mit UTM ist ne Ente. Zumindest bei mir, dessen Rechner noch mit Mojave läuft. Die dort angebotene Version 2.4 braucht 11.0 oder neuer, Intel allein reicht nicht.
Warum muß das unbedingt 11.0 sein, das ist doch Murks
0
Apple@Wien
Apple@Wien21.12.21 19:11
pünktchen

👌
Wir haben auch noch unsere alten PowerBooks 17 (1,67GHz, 2GB, 128 MB Radeon 9700) aufgehoben.

Die Teile funktionieren wie am ersten Tag, sogar mit Erst-HDD 7200rpm, nur die Akkus halten nur nich 5-10 Min ohne Last.😄
+2
ruphi21.12.21 19:21
Garak
Physikus, Chemikus usw. könnten dann mal mit dem Junior gespielt werden 😀
Beides mit die tollsten Weihnachtsgeschenke, die ich als Kind je bekommen habe Die Atmosphäre in den Spielen von Heureka Klett war einfach umwerfend
+1
Weia
Weia21.12.21 19:44
MikeMuc
Im Artikel heißt es "bis 10.4." Heißt das, da steckt lediglich eine PPC Emulation dahinter?
„Lediglich“ ist gut. Das ist doch genau das, was fehlt. Was mehr als eine Emulation der Hardware, auf der es lief, braucht ein altes Betriebssystem?
Warum können da zB 10.5 oder 10.6 nicht laufen?
PPC? Für 10.5 ff. gibt’s doch schon VMware & Co.
Das mit UTM ist ne Ente. Zumindest bei mir
Bloß weil Du das nicht verwenden kannst, ist das doch keine Ente.
Die dort angebotene Version 2.4 braucht 11.0 oder neuer, Intel allein reicht nicht.
Intel ist doch eben gerade gar nicht gefordert?
Warum muß das unbedingt 11.0 sein, das ist doch Murks
Je länger veraltete macOS-Versionen unterstützt werden sollen, desto mehr Aufwand. Und neue Features des Betriebssystems, die vielleicht hilfreich wären, können noch nicht verwendet werden. Dazu kommt die neue grafische Gestaltung, die Big Sur mit sich bringt.

Bei kommerziellen Programmen kann man trefflich darüber streiten, wie weit zurück der Support reichen sollte. Aber willst Du dich bei einem nicht-kommerziellen Programm, das aus Idealismus entwickelt wird, ernsthaft darüber beschweren? Da ist weit und breit kein Murks zu sehen.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+3
seahood
seahood21.12.21 19:55
Das alles funktioniert nicht wenn man keine OS9 CD mehr hat.
Think different! 
0
glancos21.12.21 20:27
Hallo,
piik
Nett.
[...]
Doch leider gibt es das nicht für M1. Deshalb ist dieser Beitrag sehr erfreulich!





geht auch mit M1.

glancos
+1
piik
piik21.12.21 20:53
glancos
Hallo,
piik
Nett.
[...]
Doch leider gibt es das nicht für M1. Deshalb ist dieser Beitrag sehr erfreulich!
geht auch mit M1.

glancos
Sehr erfreulich!
Also keine Ursache zum Umstieg.
Habe heute den Durchgriff auf den Drucker in Monterey hinbekommen.
0
Groeny21.12.21 21:22
Endlich wieder Freehand!
+4
Rolf Widmer21.12.21 21:41
Das ist ja der Hammer!! Funktioniert OS9 dann auch im Netzwerk? Also habe ich Zugriff auf andere Macs und kann ich Drucker anwählen? Und wenn 10.4 läuft könnte ich doch dort Classic aktivieren und OS9 Programme laufen lassen... So wäre der komplette Netzwerkzugriff auf Macs, Server, Drucker etc. überhaupt kein Problem mehr. Oder liege ich da falsch??
0
Florian Lehmann21.12.21 23:46
glancos

Geilo. Ich hab OS9 geliebt:)
+2
Rad22.12.21 07:57
Marathon!
+1
dr_sax22.12.21 09:01
Ich hoffe Hypercard geht. Werde es über X-mas versuchen.
0
MetallSnake
MetallSnake22.12.21 10:28
Rad
Marathon!

Das kann man auch auf aktuellen Systemen zocken! https://alephone.lhowon.org/
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
duerre22.12.21 10:33
Groeny
Endlich wieder Freehand!
Das sagst Du was!
0
yoxx22.12.21 18:34
Garak
Physikus, Chemikus usw. könnten dann mal mit dem Junior gespielt werden 😀
Und ich könnte Macromedia Director nochmal anwerfen - mit dem haben wir damals Chemicus gebaut
0
tocotronaut23.12.21 14:11
MikeMuc
Das mit UTM ist ne Ente. Zumindest bei mir, dessen Rechner noch mit Mojave läuft. Die dort angebotene Version 2.4 braucht 11.0 oder neuer, Intel allein reicht nicht.
Warum muß das unbedingt 11.0 sein, das ist doch Murks

äääh... Weil es Apples neue Virtualisierungsumgebung erst seit Big Sur gibt?
Auch die Anleitung oben funktioniert erst mit 11.0...
https://zarinfam.medium.com/what-are-the-advantages-of-the-new-virtualization-framework-in-macos-big-sur-7685c3aca0f7

Ich habe die 10 Euro in UTM investiert. Hat sich erstmal gelohnt...
Es funktionert auch auf Intel (unter Big Sur)
Man kann neben vielen anderen Systemen auch direkt eine fertige OS9 Installation herunterladen...
https://mac.getutm.app/gallery/
Projekt wird jetzt sein, einen alten Amiga zum laufen zu bekommen.
+1
MikeMuc24.12.21 14:18
Weia
Kurz und knapp: du hast die gefragten technische Begründungen vergessen warum dort keine neueren System laufen und warum das nicht auf älteren System läuft. Mit ein bisschen Pech liegt es einfach daran, das was anderes vom aktuellen xCode nicht unterstützt wird.
Davon ab könnte es für mich sogar ausreichen, wenn ein 10.4 stabil läuft. Mehr als einen alten CodeWarrior und mein geliebtes Freehand muß es nich abkönnen Das wäre dann nämlich ein Perspektive und ein Grund, mir mal nen neuen Rechner zu gönnen.
0
MikeMuc24.12.21 14:19
duerre
Genau. Der einzige Grund warum ich das gerne hätte
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.