Tipp: Geschwindigkeit von SMB-Freigaben erhöhen

Mit Veröffentlichung von macOS 10.12 Sierra hat Apple die Sicherheit von Netzwerkfreigaben mit aktuellerem SMB2- und SMB3-Protokoll erhöht. Bei einem Transfer wird jedes Paket signiert oder gegebenenfalls sogar endverschlüsselt. Dies kann allerdings unter Umständen zu dramatischen Geschwindigkeitseinbußen führen, wenn ein NAS (Network-attached Storage) nur über unzureichende Rechenleistung verfügt.

[banner]

Aus diesem Grund hat Apple die Möglichkeit integriert, bei gut abgesicherten Netzwerken die zusätzliche Signierung oder Verschlüsselung aller Datenpakete auszuschalten. In einem Support-Dokument wird erklärt, wie man dies in macOS bewerkstelligt, wobei sich die Vorgehensweise unterscheiden kann.

SMB-Nutzung

Zunächst gilt es zu klären, ob bereits Sondereinstellungen vorhanden sind. Durch Aufruf des folgenden Befehls im Terminal startet man mit Administrationsrechten einen einfachen Texteditor für die Datei nsmb.conf:

sudo nano /etc/nsmb.conf

Dort muss folgender Inhalt wie folgt geändert oder hinzugefügt werden:
nsmb.conf
[default]
signing_required=no

Den Editor verlässt man anschließend durch die Tastenkombination +X und nachfolgendem Y sowie ggf. zur Speicherung der Änderung als Datei. Anschließend ist ein Neustart empfehlenswert.

SMB-Bereitstellung

Sollte der Mac auch selbst Netzwerkfreigaben über SMB anbieten, muss noch folgender Befehl ausgeführt werden, um die zusätzliche Signierung nicht mehr zur Voraussetzung zu machen:

sudo defaults write /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.smb.server SigningRequired -bool FALSE

Im Fall von macOS Server ist außerdem der folgende Befehl notwendig:

sudo /usr/libexec/smb-sync-preferences

Fazit

Sofern die zusätzlichen Sicherheitsmechanismen von SMB2 und SMB3 keine Rolle spielen, lässt sich die Transferrate teilweise erheblich steigern. Wenn dies auf den eigenen Fall nicht zutrifft, sind andere Aspekte des Netzwerks für die Geschwindigkeitseinbußen verantwortlich. Dazu können beispielsweise Funkinterferenzen oder fehlerhafte Bonjour-Dienste gehören.

Es ist zu beachten, dass die obigen Einstellungen nur vorgenommen werden sollten, wenn der Mac ausschließlich in einem gut gesicherten privaten Netzwerk zum Einsatz kommt. Im Fall mobiler Macs ist dagegen ein Verzicht auf derartige Modifikationen empfehlenswert.

Kommentare

NordMoleX14.08.17 11:33
Für jemand der noch relativ neu bei MacOSx ist, , wenn nichts in der Datei drin ist (wie bei mir), ist das dann gut oder schlecht ? Oder heißt das einfach das noch keine Sondereinstellungen vorhanden sind und ich dann die Sachen die o.g. wurden, da eintrage und mit der Anleitung oben weiter mache ?

Danke im Voraus.
0
HarryVZ14.08.17 11:34
Ich bleibe bei AFP solange Apple diese noch mitliefiert sowie TimeMaschine mit SMB immer noch nicht umgehen kann
+1
pcp14.08.17 11:35
zu machen:
sudo defaults write /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.smb.serve r SigningRequired -bool FALSE
Obacht, dass sich bei Copy and Paste des "defaults" Befehles kein Leerzeichen in "com.apple.smb.server" einschleicht ..
0.o
+5
CooperCologne14.08.17 11:46
NordMoleX
Für jemand der noch relativ neu bei MacOSx ist, , wenn nichts in der Datei drin ist (wie bei mir), ist das dann gut oder schlecht ? Oder heißt das einfach das noch keine Sondereinstellungen vorhanden sind und ich dann die Sachen die o.g. wurden, da eintrage und mit der Anleitung oben weiter mache ?

Danke im Voraus.
Dann ist die Datei leer, wahrscheinlicher ist aber das sie noch nicht mal existiert. Sie wird dann mit dem oben in der Anleitung genannten Befehl durch abspeichern (CTRL+O) angelegt. Nano (der Editor) verlässt man dann wieder mit CTRL+X
+3
NordMoleX14.08.17 12:28
Bei dem langen Befehl kommt bei mir am Ende ein Fehler. Ich hab den von Hand abgetippt, sieht aber absolut richtig aus.

Und trotzdem bekomme ich:" 2017-08-14 12:24:03.656 defaults[620:9601] Unexpected argument -; leaving defaults unchanged"

Ist der so richtig oder hab ich irgendwo einen Fehler den ich übersehe ?

"sudo defaults write /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.smb.serve r SigningRequired -bool FALSE"
0
jogoto
jogoto14.08.17 12:32
pcp schrieb doch schon: das Leerzeichen bei ...serve r... stört ...
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
+1
NordMoleX14.08.17 12:36
Ok, jetzt hab Ichs. Danke. Das tut in der Tat einen Geschwindigkeitsunterschied.
Dateien kopieren von und zu meiner Synology NAS geht doch um einiges fixer jetzt.
0
HorstNa14.08.17 13:00
Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, bringen die Einstellungen bei älteren OS X Versionen nichts?
0
AcidReign14.08.17 13:43
Geht das eigentlich nur mir so, oder ist die Dateifreigabe unter MacOS X Server einfach nur unzuverlässig?
Der Mac Server wird mir zwar im Finder angezeigt und wenn ich draufklicke kommt die Meldung "Das Original wurde nicht gefunden" oder so ähnlich.
Wenn ich dann manuell per SMB verbinde funktioniert alles.
0
marcel15114.08.17 13:51
HarryVZ
Ich bleibe bei AFP solange Apple diese noch mitliefiert sowie TimeMaschine mit SMB immer noch nicht umgehen kann

Dann ist Zeit für einen Wechsel. Seit Sierra kann TimeMachine auch mit SMB umgehen, wird hier erfolgreich mit einer Synology praktiziert.
+2
HarryVZ14.08.17 14:06
Hmm also bei Sierra gibt Timemaschine beii SMB Shares kein Auswahlmöglichkeit an diesen für Timemaschine zu verwenden. Mit AFP aber schon. also kann Sierra es wohl nur beschränkt. Sicher dass Synology doch mit AFP den Share zur Verfügung stellt
0
kugelkopf14.08.17 17:04
Hab vor kurzem auch von Yosemite auf Sierra gewechselt und hatte mich stark über die schwache SMB Leistung geärgert. Das Problem ist schon länger bekannt und man findet hierzu viele solcher Beschreibungen wenn man danach googlet.

Übrigens: Qnap unterstützt seit QTS 4.3.3 die TimeMachine via SMB. Dennoch setzt sie immer noch vorraus das der AFP Dienst in QTS eingeschaltet ist. Lässt sich aber via SSH in der uLinux.conf nachträglich deaktivieren ohne das sich wie in der QTS GUI der TM - Server wieder ausschaltet.

Für welches Protokoll sich Sierra bei der TM entscheidet hängt wohl damit zusammen wie die TM vom NAS präsentiert wird.
Hier ein paar Infos:

Habs bei mir so geändert das nurnoch die SMB Möglichkeit vom NAS angeboten wird.
0
NeoMac666
NeoMac66614.08.17 17:09
Bei mir steht auch nach dem ändern auf no (schon 2x versucht) immer noch 0

[default]
signing_required=0

ist das normal?
0
aMacUser
aMacUser14.08.17 17:11
HorstNa
Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, bringen die Einstellungen bei älteren OS X Versionen nichts?
Ja, denn da gibt es diese Optionen bzw. die Sicherheitsfeatures generell noch nicht.
0
marcel15114.08.17 17:54
HarryVZ
Hmm also bei Sierra gibt Timemaschine beii SMB Shares kein Auswahlmöglichkeit an diesen für Timemaschine zu verwenden. Mit AFP aber schon. also kann Sierra es wohl nur beschränkt. Sicher dass Synology doch mit AFP den Share zur Verfügung stellt

Ganz sicher. AFP ist nämlich aus.



Hast du DSM 6.1 drauf? Das ist Voraussetzung für TM über SMB.
0
tdi163
tdi16314.08.17 21:55
Warum Apple auf einmal SMB bevorzugt ist mir ein Rätsel.
Ich bleibe bei AFP, da hab ich keine Probleme und völlige Stabilität!
0
Fard Dwalling15.08.17 07:18
Bei mir läuft TM auch über SMB. Nicht Prob.

@tdi163
Tja die Frage ist, wie lange du das noch machen kannst. Irgendwann werden sie AFP abschalten.
0
aMacUser
aMacUser15.08.17 11:02
tdi163
Warum Apple auf einmal SMB bevorzugt ist mir ein Rätsel.
Ich bleibe bei AFP, da hab ich keine Probleme und völlige Stabilität!
AFP ist alt. Es entspricht nicht mehr dem Stand der Technik. Aus dem gleichen Grund führt Apple schließlich auch ein neues, modernes Dateisystem ein. Zusätzlich ist SMB Cross-Plattform-Kompatibel, was bei Network-Shares extrem von Vorteil ist.
+1
HR15.08.17 12:19
tdi163
Warum Apple auf einmal SMB bevorzugt ist mir ein Rätsel.
Ich bleibe bei AFP, da hab ich keine Probleme und völlige Stabilität!

Wie aMacUser schon geschrieben hat, ist der Vorteil von SMB die Cross-Plattform Kompatibilität. Leider bringt SMB auch auch einige Einschränkungen, was bei der Umstellung von AFP auf SMB Schwierigkeiten macht.

SMB unterstützt leider viele Zeichen in Dateinamen und Ordnern nicht, die man bei AFP noch nutzen konnte. Ich synchronisieren regelmäßig Dateien mit "FreeFileSync" vom Mac auf ein Synology NAS. Nachdem Apple einfach das Default Protokoll von AFP auf SMB geändert hat, hatte ich plötzliche viele neue Dateien. Hier kann man sich mal durchlesen, wie das zu lösen ist:

Ich habe ein neues MacBook gekauft und jetzt auch macOS Sierra. Das OS hat leider einen Bug wenn man AFP Shares nutzt, den Apple vermutlich auch nicht mehr beseitigt. Zumindest sagte mir der Apple Support, dass das wohl so gewollt ist. Verliere ich die Verbindung zu einem Share (z.B. Ruhezustand) dann kann ich das Verzeichnis nicht wieder verbinden. Das geht dann erst wieder wenn ich den Finder abschieße.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen