Tim Cook ermuntert Studenten gegen den Status Quo aufzubegehren

Der Apple-CEO Tim Cook sprach gestern auf einer Christlichen Konferenz in Birmingham über das Vermächtnis von Martin Luther King Jr. In der Sixth Avenue Babtist Church sagte er vor Schülern und Studenten anlässlich des 50. Todestages des Bürgerrechtlers: "Seine Lehren sind zeitlos" und "Wenn man ihm heute zuhört, kommt es einem vor, als ob er über heute sprechen würde."


Schließlich nahm er Bezug auf die Gegenwart: "Ich denke nicht, dass alle von uns in diesem Raum glücklich sind mit dem, wo wir heute sind. (…) Aber wir können feiern, wie weit wir gekommen sind. Ich glaube nicht, dass wir ohne ihn (King) hier wären."

Später rief er die Menge dazu auf, den gegenwärtigen Zustand zu ändern: "Jetzt läuft die Frist, in der ihr den Status Quo ändern könnt. Jetzt ist die Zeit, es zu tun. Die Welt braucht heute mehr denn je, dass ihr nicht still seid."

Martin Luther King Jr. war ein schwarzer Baptistenpastor und Bürgerrechtler, der sich in den 50er/60er Jahren gewaltfrei gegen Unterdrückung und Rassentrennung eingesetzt hat. Durch ihn wurde das Civil Rights Movement zur Massenbewegung, die das Ende der gesetzlichen Rassentrennung und Wahlrecht für Schwarze in den USA erreicht hat. Am 4. April 1968 wurde Martin Luther King Jr. ermordet. Er gehört zu den geistigen und moralischen Vorbildern, auf die Apple immer wieder hinweist.

Kommentare

alephnull
alephnull05.04.18 11:03
Na dann, lieber Tim Cook, mal ordentlich in China auf den Putz hauen.
+2
ilig
ilig05.04.18 11:24
alephnull
Vielleicht erstmal vor der eigenen Haustür kehren?
-2
alephnull
alephnull05.04.18 11:59
ilig
alephnull
Vielleicht erstmal vor der eigenen Haustür kehren?

Das sollte Cook machen, ja!
+4
BigLebowski
BigLebowski05.04.18 12:02
alephnull
Na dann, lieber Tim Cook, mal ordentlich in China auf den Putz hauen.

Wieso eigentlich nicht das chinesische Volk?
Oder sehen die das vielleicht z.T. etwas anders als Westler vor ihrem 2.000 Euro Macbook mit einem Nespresso in der Hand ?

Ich wäre lieber dafür das wir
eine Armee von humanistischen Besserwissern aus Deutschland, Frankreich & Co. gründen und die dann nach China schicken.

Und kurz vor Abflug noch mal erzählen was aus Che Guevara in Bolivien wurde
0
Rosember05.04.18 12:33
BigLebowski
Armee von humanistischen Besserwissern
So etwas nennt man eine Contradictio in adiecto. Und es ist das Gegenteil von dem, wofür der Friedensnobelpreisträger MLK steht.
+3
alephnull
alephnull05.04.18 12:52
BigLebowski

Ich wäre lieber dafür das wir
eine Armee von humanistischen Besserwissern aus Deutschland, Frankreich & Co. gründen und die dann nach China schicken.

Wenn die in China soviel verdienen wie Apple, why not!
+1
ilig
ilig05.04.18 13:39
alephnull
Tja, was soll ich der kleinsten unendlichen Ordinalzahl und der kleinsten unendlichen Kardinalzahl darauf anworten? Inhaltliches scheint Dich ja nicht zu interessieren – Du scheinst ja lieber auf den Putz zu hauen.
0
miro2805.04.18 14:24
Es hat immer etwas eigenartiges, wenn Multi-Milliarden Konzerne für eine bessere Welt kämpfen, selbst aber die Gewinnmaximierung mit allen verfügbaren Mitteln durchsetzen. Die Welt ist ungerecht. Während "Sklaven" in Afrika nach seltenen Erden buddeln, können wir da wirklich feiern wie weit wir gekommen sind? Eher nicht. Cook könnte mal anfangen ganz MORALISCH Steuern in Europa zu zahlen und nicht den ganzen Tag nach Schlupflöchern zu suchen.
+5
BigLebowski
BigLebowski05.04.18 14:24
Rosember
BigLebowski
Armee von humanistischen Besserwissern
So etwas nennt man eine Contradictio in adiecto. Und es ist das Gegenteil von dem, wofür der Friedensnobelpreisträger MLK steht.

Armee "Armee"

Im Sinne von: bewaffnet mit Ratschlägen/Befehle, wie man alles machen muss/sollte

Gab es nicht Mal den Wirtschaftsnobelpreisträger Friedman der sich in Chile austoben durfte mit nicht ganz so guten Resultaten. (Habe ich nur Mal gehört)

Wenn solch ein Fachexperte versagt,
Dann Frage ich mich was dann erst ein
MacBook-internetexperten-couch-Che-Guevara anrichten würde

Peter Scholl Latour sagte Mal, dass es noch mehr Chaos und tote gegeben hätte,
Wäre die chinesische Regierung nicht eingeschritten bei den Protesten auf dem Tian’anmen-Platz.
Wer weiß, bei der Größe von China, Bevölkerungsgröße... Vielleicht hatte er Recht.

Ob China unbedingt us-konzerne oder Europäer als moralischen Lehrer benötigt bzw akzeptieren würde...

miro28
...Die Welt ist ungerecht. Während "Sklaven" in Afrika nach seltenen Erden buddeln, können wir da wirklich feiern wie weit wir gekommen sind? Eher nicht.

Die Welt...war die denn jemals gerecht?
(Soll nicht heißen das man nicht daran arbeiten soll, sie gerechter zu machen!!)

Und wer sind denn dann die "Sklavenhalter" in den afrikanischen Ländern?
Die afrikanischen Militärs ...die afrikanischen "Präsidenten" eventuell?
-2
Michael McDonald05.04.18 14:48
miro28
Es hat immer etwas eigenartiges, wenn Multi-Milliarden Konzerne für eine bessere Welt kämpfen, selbst aber die Gewinnmaximierung mit allen verfügbaren Mitteln durchsetzen. Die Welt ist ungerecht. Während "Sklaven" in Afrika nach seltenen Erden buddeln, können wir da wirklich feiern wie weit wir gekommen sind? Eher nicht. Cook könnte mal anfangen ganz MORALISCH Steuern in Europa zu zahlen und nicht den ganzen Tag nach Schlupflöchern zu suchen.

Richtig! Eine „bessere“ Welt fordern, sich aber schön die Millionen Boni einstecken...
Wäre Cook ein echter Utopist und Verfechter einer besseren Welt, würde er vor der eigenen Haustür mit einer anderen Unternehmenskultur anfangen...
Kein Mensch sollte in einem Jahr mehr verdienen, als er in seinem ganzen Leben ausgeben kann...
Und das Thema ausgebuffte Steuervermeidung ist sowieso moralisch fragwürdig...
-4
marc7248405.04.18 15:23
Cook ist ein Gutmensch, und das ist kein Kompliment.
-5
Rosember05.04.18 15:34
BigLebowski
Armee "Armee"
Du hattest geschrieben: Armee gründen. Das ist tendenziell schon sehr stark militärisch. "Ratschläge" habe ich da wirklich nicht reingelesen.

Und zur Info:
Es gibt schon noch ein paar mehr Menschen mit politischer Meinung als "MacBook-internetexperten-couch-Che-Guevara(s)" und Typen, die dir vorbehaltlos zustimmen.
+1
alephnull
alephnull05.04.18 16:49
ilig
alephnull
Tja, was soll ich der kleinsten unendlichen Ordinalzahl und der kleinsten unendlichen Kardinalzahl darauf anworten? Inhaltliches scheint Dich ja nicht zu interessieren – Du scheinst ja lieber auf den Putz zu hauen.

Ja, auch im Unendlichen ist halt nicht alles gleich groß. So wie mit Cooks Ansprüchen...

Was konkret meinst Du jetzt mit "Inhaltliches"?
+1
oseek
oseek05.04.18 18:03
Mit Verlaub, was für eine dumme Diskussion! Wenn Cook in Birmingham (Alabama) spricht, warum soll er die Chinesen ansprechen? In seinem Land ist doch schon so vieles faul. Gerade heute ist wieder in Brooklyn ein unbewaffneter Schwarzer durch zehn Polizeikugeln gestorben. Der Aufruf "Empört Euch!" ist völlig berechtigt. Und bei Tim Cook auch völlig glaubwürdig. Die Diskriminierungen gegen Schwarze, Mexikaner, Frauen und andere durch die weiße amerikanischen Männerherrschaft kann nur vor Ort bekämpft werden - von jedem einzelnen. Und nicht - wie diese Diskussion unterstellt durch die Gleichverteilung der Gewinne von Apple oder von Cooks Vermögen. Die Klugredner hier sollten sich lieber hier vor Ort um Besserungen bemühen. Es gibt auch heute und hier genug zu tun!
+3
alephnull
alephnull05.04.18 18:30
oseek
...warum soll er die Chinesen ansprechen?

0
ilig
ilig05.04.18 19:11
alephnull
Was ich mit »Inhaltliches scheint Dich ja nicht zu interessieren« meine? Du hast es doch gerade mit Deinem Nicht-Kommentar verdeutlicht. Du klatschst oseek einfach einen Link hin, ohne Dich persönlich mit seinem Kommentar auseinanderzusetzen und Dich zu seinen unterschiedlichen Aspekten zu äußern.

Differenzieren, wie es oseek und auch einige Kommentatoren auf deiner verlinkten Seite machen, scheint nicht Deine Stärke zu sein. Mit dieser Undifferenziertheit geht aber gerade eine Partei in Deutschland auf Stimmenfang, ebenso, wie ein Herr Trump in den USA im Wahlkampf für die Republikaner. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mit denen in einen Topf geworfen werden möchtest.
0
ilig
ilig05.04.18 19:24
An den Daumen-runter-Geber.
Schön dass man hier, wie bei Facebook und anderen, Kommentare anonym bewerten kann. Das fördert die Streitkultur ungemein. Feigling.
Ach so… MTN, danke für eure tolle Idee.
-2
Tzunami
Tzunami05.04.18 20:49
marc72484
Cook ist ein Gutmensch, und das ist kein Kompliment.

Das sind ja bekanntlich die schlimmsten.
-3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen