Test Master & Dynamic: Tonangebende Spitzenkopfhörer in Galauniform

Neueinsteiger mit Befehlsgewalt

Kompakt
Marke Master & Dynamic
Bezeichnung MH30 / MH40
Art High End Bügelkopfhörer
Empf. Preis (€) 349 / 399
Verfügbarkeit sofort
Der Name erinnert ein wenig ans Militär oder zumindest an den Film „Master & Commander“ mit Russel Crowe aus dem Jahr 2003. Unter dem Namen Master & Dynamic hat sich im Jahr 2013 ein junges Unternehmen das Ziel auf die Fahne geschrieben, den eng besetzten Kopfhörermarkt mit außergewöhnlich hochwertigen aber zugleich bezahlbaren Modellen aufzumischen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass hier so renommierte Marken wie AKG, beyerdynamic, Sennheiser B&W, Bose und viele andere den Rahm längst abgeschöpft haben.


Damit dieses Vorhaben ein Erfolg werden kann, müssen die Produkte schon etwas ganz besonderes sein. Mit vier Modellen – zwei Bügelkopfhörer und zwei In-Ears – hat das Unternehmen aus New York in den USA bereits zahlreiche Lorbeeren eingeheimst. Im Forbes Magazine, WSJ, Bloomberg, Wired, 9to5Mac… man liest nur Gutes über diese Kopfhörer. Da Master & Dynamic bei uns ab sofort auch einen offiziellen Vertrieb hat – die Firma Audio Reference in Hamburg – bietet es sich an, diesem Newcomer mit den vielen Vorschusslorbeeren näher auf den Zahn zu fühlen.

Zum Test in REWIND sind die beiden Bügelkopfhörer MH30 (On-Ear, ca. 350 Euro, Shop: ) und MH40 (Over-Ear rund 400 Euro, Shop: ) angetreten.

Kommentare

locoFlo
locoFlo15.08.15 08:31
Danke für den Test. Finde es wichtig auch Neueinsteigern auf den Gebieten eine Chance zu geben. Das Design ist ja schon mal imho sehr gut.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Legoman
Legoman15.08.15 09:10
Stand grad ein 16jähriger vor mir mit solchen Kopfhörern. Mit 16 hatte ich welche für 5 Mark vom Grabbeltisch... Mein Kind möchte sowas auch gern haben. Ich lasse sie dann immer mal einen Blick in meine Geldbörse werfen (und frage sie dann, ob sie was am Kopf hat)...
0
Bigeye
Bigeye15.08.15 10:48
@Legoman
Und dann beschweren sich immer Alle das Sie kein Geld haben, wenn Sie ihren Kiddies solche Geschenke machen kein Wunder. Ich sehe das täglich bei Tabletverkäufen.
Was mich nicht umbringt macht mich nur härter
0
Landgraeber
Landgraeber15.08.15 10:58
Hmm. Also zwei weitere Neuzugänge mit 40mm Neodyn-Treibern im "stylischen Retro-Look" für 350-400 Euro. Kommen vermutlich vom selben OEM wie die Tröten von B&O, B&W, KEF, etc.

Passt wohl eher in die Rubrik "Mode-Accessoires". Wann ist dieser Trend endlich vorbei?
Herr, lass wieder anständige Kopfhörer vom Himmel regnen!
Landgraeber – Leider nicht ganz billig.
0
sonorman
sonorman15.08.15 11:04
Landgraeber

Ich glaube nicht, dass die Treiber OEM sind (was ich aber noch mal erfragen werde.) Doch selbst wenn es so wäre: Bei Kopfhörern spielt – wie bei Lautsprechern – das Gehäuse und die Abstimmung eine ganz entscheidende Rolle (wie schon im Text erwähnt). Es baut ja auch nicht jeder Lautsprecherhersteller seine eigenen Chassis. Die meisten kaufen bei Chassis-Spezialisten ein oder lassen dort in Auftrag nach eigenen Spezifikationen fertigen.

Aber wenn Du auf Kopfhörer stehst, die von Anfang bis Ende von einem Hersteller designt und konstruiert wurden, habe ich in zwei bis drei Wochen was für Dich. Test läuft schon…
0
Landgraeber
Landgraeber15.08.15 11:59
sonorman

Kein Problem, wem's gefällt...

Als Profi ist man eher amüsiert, wieviel Geld "stilbewusste" Musikfans bereit sind, für mittelmässige Hardware in trendigen Gewändern zu zahlen
Landgraeber – Leider nicht ganz billig.
0
Bart S.
Bart S.15.08.15 13:16
Aber wann braucht man schon mal neue Kopfhörer? Ich schmeiss doch meine guten alten SONY und AKG nicht weg.
Reichen mir immer noch aus zum Beschallen meiner Lauscher.....mit Motörhead und Ramones
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
Cupertimo15.08.15 13:29
Muss irgendwie schwer sein, Kopfhörer mit neutralem aber schicken Design zu entwerfen. Hässlich die Teile
0
papito15.08.15 14:02
Landgraeber

Welche Kopfhörer kannst Du empfehlen bzw. sind "anständige" Kopfhörer? Ich bin gerade auf der Suche und freue mich immer über gute Tipps!
0
locoFlo
locoFlo15.08.15 15:02
Als Profi ist man eher amüsiert, wieviel Geld "stilbewusste" Musikfans bereit sind, für mittelmässige Hardware in trendigen Gewändern zu zahlen

Wie mich diese herablassende Art von selbsternannten oder echten "Profis" ankotzt. Die Abwertung einer Hardware ohne diese selber getestet zu haben unterstreicht den "Profi"-Status natürlich ungemein.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Borbarad15.08.15 15:02
Ich weis ja nicht, aber einen P7 Mittelmäßig zu nennen ist schon arg Mutig. Grade was dessen Hochton angeht musste schon mehr als doppelt soviel ausgeben um gleiche Werte zu erreichen.

@Sonorman:

Lass mich raten: Hifiman HE1000? Oder gar ein STAX? Oder eher den Pioneer Master1

Von Audeze sind die großen ja schon etwas älter......

B
0
sonorman
sonorman15.08.15 15:13
Borbarad
@Sonorman:

Lass mich raten: Hifiman HE1000? Oder gar ein STAX? Oder eher den Pioneer Master1
Nein. Viel traditioneller, und in der letzten Woche schon angekündigt. Daher kein allzu großes Geheimnis.
0
olli170515.08.15 23:22
Ah nur 350-400 Euro. Das ist natürlich hinterhergeworfen ... Denk mal da gibt's Sennheiser die die Hälfte kosten aber genauso gut sind ...
0
Landgraeber
Landgraeber16.08.15 00:42
locoFlo
Wie mich diese herablassende Art von selbsternannten oder echten "Profis" ankotzt. Die Abwertung einer Hardware ohne diese selber getestet zu haben unterstreicht den "Profi"-Status natürlich ungemein.

Tut mir ja leid, wenn ich Dir auf den Schlips getreten bin, aber ich habe mich kürzlich durch praktisch das gesamte Angebot an Kopfhörern zwischen ca. 270 und 450 Euro gehört, um festzustellen, ob sich der Aufpreis gegenüber Modellen zwischen ca. 100 und 240 Euro tatsächlich lohnt. Das Ergebnis war ziemlich ernüchternd.

Schon in der günstigeren Preisklasse gibt es sehr gute Kopfhörer (z.B. von AKG, Beyerdynamic, Sony oder Sennheiser). Einige davon (DT-880, DT-770, MDR-7506, HD-25, HD-26) nutze ich auch beruflich.

Meiner Meinung nach unterscheiden sich die teureren (270-450€) technisch jedoch kaum von den günstigeren – sie sind nur mehr auf "Hi-Fi" abgestimmt, geizen nicht mit edlen Aussenmaterialien und Verpackungen und sprechen so eher das Lifestyle-Segment an.

Nachdem was ich bisher so angetestet habe, scheint es erst ab 500 Euro aufwärts auch wieder deutlich besseren Klang zu geben.

Das ist nur meine persönliche Meinung, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Ich verdiene mein Geld damit, jeden Tag 10-12 Stunden lang Kopfhörer zu tragen. Klar, dass ich da andere Ansprüche habe, als diejenigen, die ab und zu Musik in angenehmer Qualität geniessen wollen.
Landgraeber – Leider nicht ganz billig.
0
Landgraeber
Landgraeber16.08.15 01:01
Letztlich ist das Thema Kopfhörer vor allem Geschmacksache. Für die einen ist z.B. AKG das Maß aller Dinge, ich komme damit überhaupt nicht zurecht.

Ich habe absolute nichts gegen Leute, die sich 400-Euro-Kopfhörer kaufen. Meiner Meinung nach ist es nur so, dass man dafür in den meisten Fällen lediglich Technik der 150-Euro-Klasse in edlem Outfit erhält.

Soviel wollte ich dazu eigentlich gar nicht schreiben. Sorry.
Landgraeber – Leider nicht ganz billig.
0
Bart S.
Bart S.16.08.15 03:56
Was ich aber gemacht habe: Die original Hörer beim iPod shuffle durch ein paar Neue zu ersetzen. Diese Weissen sind ja der letzte Schrott! Was hat sich Apple nur dabei gedacht?
Gut, die Beats By Dr Dre habe ich noch nicht gehört - da hat sich Apple wohl in die nächst höhere Preisklasse aufgeschwungen.
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
sonorman
sonorman16.08.15 10:04
Landgraeber
Letztlich ist das Thema Kopfhörer vor allem Geschmacksache. Für die einen ist z.B. AKG das Maß aller Dinge, ich komme damit überhaupt nicht zurecht.

Ich habe absolute nichts gegen Leute, die sich 400-Euro-Kopfhörer kaufen. Meiner Meinung nach ist es nur so, dass man dafür in den meisten Fällen lediglich Technik der 150-Euro-Klasse in edlem Outfit erhält.

Soviel wollte ich dazu eigentlich gar nicht schreiben. Sorry.

Unbenommen der Tatsache, dass man kaum alle Kopfhörer dieser Preisklasse in einem seriösen Vergleich hören kann, der nicht über Wochen oder Monate geht (waren die Master & Dynamic dabei?), finde ich zumindest die Aussage fragwürdig, dass man "den meisten Fällen lediglich Technik der 150-Euro-Klasse in edlem Outfit erhält".

Das kann vorkommen, ist so aber eine zu starke Pauschalisierung. Die M&Ds unterscheiden sich – wie ich im Text auch ausführlich hervorgehoben habe – vor allem durch eine sehr aufwendige Gehäusekonstruktion für ihre Preisklasse. Diese allein rechtfertigt schon ihren Preis, wenn man mal gegenüber stellt, wie viel knarzendes Plastik man sonst in der Klasse noch findet (was aber auch nicht immer so ist; siehe B&W P7).

In der Tat ist gerade bei Kopfhörern sehr vieles Geschmackssache, weil diese charakterlich z.T. sehr verschieden sind. Und ich stimme auch zu, dass erst in der Preisklasse ab ca. 500 Euro einige Kopfhörer zu finden sind, die sich noch mal deutlich absetzen können. Aber auch die sind klanglich nicht unbedingt jedermanns Sache.

Soll heißen: Nicht jeder "Design"-Kopfhörer per se ein schlechter Kopfhörer.
0
Danger16.08.15 21:16
Bart S.
Diese Weissen sind ja der letzte Schrott! Was hat sich Apple nur dabei gedacht?

Die aktuellen weißen Ohrhörer klingen doch fantastisch.
0
Legoman
Legoman17.08.15 07:56
Danger
Bart S.
Diese Weissen sind ja der letzte Schrott! Was hat sich Apple nur dabei gedacht?

Die aktuellen weißen Ohrhörer klingen doch fantastisch.

Wenn man sie mit den Fingern ganz tief ins Ohr reindrückt, kann man tatsächlich so etwas wie Klangfülle erahnen... Aber vermutlich ist jedes Ohr anders, meine Frau ist damit zufrieden.
0
locoFlo
locoFlo17.08.15 11:59
Legoman

+1
Stimmt, gehen nur als Notfall. Sind schon besser als die davor, aber noch immer schlechter als so mancher "BilligPlastilSchweinemarkt-Kopfhörer".
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
olli189318.08.15 17:49
Landgraeber, ein kurzer Dank
Ich habe aufgrund deines Eintrages einen frisch gekauften China Style Bluetooth Hörer wieder zurückgesendet, dies ging ohne Probleme dank Amazon.
Statt dessen habe mir den Beyerdynamic DT 770 Pro 80 OHM geholt (nachdem ich mich ein bisschen im hifi-forum informiert habe) um diesen am Air und iPad zu betreiben

Nun habe ich 16 Euro gespart und der günstigere DT770 ist einfach eine andere Klangwelt!
Das einzige worüber ich mich ärgere, ich hätte mir so einen guten KH schon vor Jahren holen müssen

Vielleicht hole ich mal eine P5 oder P7 oder den vorgestellten, um den einfach mal mit dem DT770 zu vergleichen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen