Test B&W PX5: Einer der besten drahtlosen On-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling

Modische Trends ändern sich meist schneller als technologische. Beispielsweise zeigte B&W im Jahr 2015 mit dem P5 einen recht nobel in Leder und Chrom gekleideten On-Ear Bluetooth-Bügelkopfhörer (siehe Test in Rewind). Auch die dazugehörige gesteppte Tragetasche hatte einen eher britisch-noblen Look, der ein eher gereifteres Publikum ansprach. Entweder, deren Geschmack hat sich in den letzten vier Jahren deutlich geändert, oder B&W möchte mit dem neuen PX5 ein jüngeres, hipperes Publikum ansprechen, denn rein optisch geht der neue Bügelkopfhörer gänzlich andere Wege. – Ist dabei für geschulte Blicke aber trotzdem sofort als echter B&W zu erkennen.


Kompakt
Marke Bowers & Wilkins
Bezeichnung B&W PX5
Art BT On-Ear Kopfhörer mit ANC
Empf. Preis (€) 299
Verfügbarkeit sofort
Technisch hat sich in den letzten vier Jahren nicht allzu viel getan. Ok, ein bisschen schon. Eine aktive Geräuschkompensation (Active Noise Cancelling; ANC) ist hinzu gekommen und der Bluetooth-Standard wurde für bessere drahtlose Komfort- und Verbindungseigenschaften auf den Version 5.0 erhöht. Beispiel: Im Verständigungsmodus kann der Nutzer Musikwiedergabe und ANC auf Knopfdruck stoppen. Sensoren ermöglichen es, dass die Musikwiedergabe stoppt, wenn ein Ohrpolster angehoben oder der ganze Kopfhörer um den Hals gelegt wird.

In Sachen Klang behauptet der Hersteller „die legendären Audiotechnologien […] noch einmal weiterentwickelt“ zu haben. Die mit 35 mm jetzt etwas größeren Treiber wurden laut B&W „von demselben Team konzipiert, das auch für die Lautsprecher der Serie 800 Diamond verantwortlich ist“ – was natürlich nichts heißen muss.

Jedenfalls sieht der PX5 deutlich moderner aus. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder selbst entscheiden. Ich persönlich finde sowohl das alte, wie auch das neue Design sehr harmonisch und gelungen. Der P5 ist eher der stilbewusste Klassiker, das 2019er Modell wirkt dagegen irgendwie … fortschrittlicher.

Fans des P5 könnten den Verlust der verchromten Haltebügel für die Hörergehäuse beklagen. Die sind jetzt einer Konstruktion aus Carbon-verstärktem Kunststoff gewichen. Das sieht einfach nur schwarz und nach Plastik aus, ist aber mechanisch sehr belastbar und, wie sich in der Praxis herausstellte, äußerst präzise und hat noch den Vorteil, dass die Kabel jetzt verdeckt und geschützt von einem Gehäuse zum anderen geführt werden.


Die Akkuausdauer wurde von 17 Stunden beim P5 auf nun 25 Stunden verbessert. Dank neuer Elektronik bietet der PX5 nun auch den klanglich potentiell noch besseren aptX-HD-Standard. Für Apple-User ist das allerdings unerheblich, da zumindest iOS und iPadOS gar kein aptX unterstützen. Stattdessen kommt hier das von Apple bevorzugte AAC als Protokoll zum Einsatz, welches ebenfalls höhere Datenraten erlaubt.

Das größte technische Unterscheidungsmerkmal ist natürlich die integrierte Geräuschunterdrückung des PX5. Jeder fragt danach, also wird es geliefert. Über den tatsächlichen Nutzen von ANC kann man aber streiten. Ohraufliegende und (wie beim größeren Bruder PX7) ohrumschließende Kopfhörer mit geschlossenen Gehäusen bieten schon rein mechanisch eine recht hohe Dämpfung von Außengeräuschen. Zusätzliches ANC kann diese Wirkung zwar noch verstärken, geht aber oft mit gewissen Nachteilen wie erhöhtem Grundrauschen, Kompressionseffekten und höherem Akkuverbrauch einher. Wie sich das ANC im PX5 schlägt, erläutere ich im Praxisteil auf der nächsten Seite.

Aufgeladen wird der PX5 über ein (mitgeliefertes) USB-A- auf USB-C-Kabel. Wie bei früheren Modellen kann auch der PX5 per (ebenfalls mitgeliefertem) Klinkenkabel betrieben werden, allerdings nicht rein passiv. Der Hörer muss dazu eingeschaltet sein, verbraucht dementsprechend auch Energie bei Kabelbetrieb. Die Ohrpolster sind im Gegensatz zu den Vorgängermodellen jetzt nicht mehr magnetisch befestigt. Stattdessen gibt es jetzt eine Bajonettverbindung. Zum Lösen wird das Ohrpolster ein paar Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht und ab ist es. Warum auf die magnetische Lösung verzichtet wurde, ist unklar. Vermutlich aus Kostengründen. Die neue Lösung ist aber nicht schlechter.

Neben dem PX5 hat B&W auch den PX7 vorgestellt (siehe auch hier). Der ohrumschließende Hörer ist der größere Bruder des PX5 und beerbt den 2017 vorgestellten PX (ohne Namenszusätze).


Der P5 kostete beim Marktstart 2015 rund 400 Euro, wurde aber später im Preis auf einen UVP von 350 Euro gesenkt. Heute ist er via Amazon schon für rund 200 Euro zu haben. Der neue PX5 startet – trotzt zusätzlichem ANC – mit einem Listenpreis von rund 300 Euro (Amazon). Der PX7 kostet einen Hunderter mehr.


Kommentare

killermac112.10.19 09:11
Danke für den ausführlichen Bericht. Kann man das Teil gleichzeitig mit 2 Devices pairen? Danke
0
Scrembol
Scrembol12.10.19 09:53
Vielen Dank für den Artikel! Ich habe noch die P5 mit Kabel und bin klanglich extrem zufrieden damit!
Aber natürlich stört das Kabel doch gelegentlich, zumal mit dem Lightning auf Klinke-Adapter ohnehin etwas Sound verloren ging und auch die dünnen Polster sind bei längeren Hörsessions nicht gerade komfortabel, weshalb ich mich seit längerem lose nach Nachfolgern umsehe, aber ich kann mich irgendwie mit keiner anderen Klangschmiede als B&W anfreunden. Am nächsten kämen denen noch Sennheiser, aber gleichzeitig sind sie mir klanglich etwas zu kalt.

Die Beschreibung der PX5 liest sich zumindest erstmal sehr vielversprechend, sodass ich mir die in den nächsten Wochen, wenn sie in den Läden liegen, definitiv mal anhören werde. Auch 300€ erscheinen mir mehr als fair, wenn sie die Erwartungen, die ich daran jetzt habe, halten können.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
sonorman
sonorman12.10.19 10:17
killermac1
Danke für den ausführlichen Bericht. Kann man das Teil gleichzeitig mit 2 Devices pairen? Danke
Ja, kann man. Habe ihn mit dem iPad und dem iPhone gekoppelt. Er merkt sich bis zu acht Devices und kann sich mit zwei Devices gleichzeitig verbinden.
Aus dem Manual:
PX5 can connect up to two devices at the same time, but note that you can only play audio or take calls from one device at a time.
+1
frodo200712.10.19 12:26
Guter Bericht. Kommt auch noch einer für den PX7?
0
sonorman
sonorman12.10.19 12:53
frodo2007
Guter Bericht. Kommt auch noch einer für den PX7?
Eventuell, ja. Allerdings werde ich den PX5 dann nicht mehr zum direkten Vergleich da haben.
+1
Kujkoooo12.10.19 14:21
Ein Vergleich zum Vorgänger B&W PX wäre doch auch mal ganz nett. Würde mich schon interessieren, ob es wirklich hörbare Unterschiede gibt.
0
midi12.10.19 20:04
Mich würde ein Test des Beyerdynamic Lagoon ANC interessieren. Du bist ja grundsätzlich Beyerdynamic Fan
0
ocrho12.10.19 21:08
Wir haben zwei Panasonic-Fernseher von 2018 im Einsatz bei denen leider kein Bluetooth (und erst recht kein aptX-HD-Standard) vorhanden ist. Welcher aptX-Adapter mit Klinkenstecker-Eingang würde sich für diesen Kopfhörer empfehlen?
0
heldino13.10.19 00:48
Danke für den Test. Auch wenn sich klanglich doch wieder etwas getan hat bin froh dass wir noch einen „alten“ Wireless P5 haben und einen neuen P9 signature. Mit der neuen Designsprache kann ich mich gar nicht anfreunden sieht einfach nur noch extrem billig aus. Die alte Hochwertigkeit ist dahin. Schade. Sieht so aus als wenn B&W in finanziellen Schwierigkeiten ist....
0
stefan14.10.19 08:56
Hoffentlich ist das Teil bequemer als der PX, der ziemlich schmerzhaft drückte.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.