TechTicker: CFexpress-Karten von Lexar, Synology Einsteiger-NAS, Eizo 4K-Monitor, Hip-DAC und mehr

LEXAR PROFESSIONAL CFEXPRESS TYP B SPEICHERKARTEN
Speicherkarten vom Typ CFexpress werden immer beliebter. Das liegt nicht etwa daran, weil SD-Karten schlecht wären oder der Preis so günstig wäre. Vielmehr geht es hier in erster Linie um Übertragungsgeschwindigkeit. Kameras für Foto und Video verfügen über immer höhere Auflösungen und Bildaufzeichnungsraten. Das bedeutet: Die Datenmengen steigen rapide. So bringt es beispielsweise wenig, wenn man eine Kamera hat, die 20 Bilder in der Sekunde mit 20 oder mehr Megapixeln aufnehmen kann, wenn die Übertragung vom schnellen Pufferspeicher der Kamera auf die Speicherkarte zu lange dauert. Selbst die schnellsten heute Verfügbaren SD-Karten können die Daten nicht so schnell aufnehmen, wie die Kamera (bzw. der Pufferspeicher) sie anliefert. So kann (je nach Puffergröße) die Serienbildgeschwindigkeit schon nach wenigen Sekunden stark einbrechen. Mit der Einführung von 8K-Video wird sich die Problematik noch verschärfen. Und natürlich spielt auch die Übertragungsgeschwindigkeit von der Karte auf einen Computer zur Weiterverarbeitung eine Rolle. Schnelle CFE-Reader, wie der kürzlich vorgestellte SONNET THUNDERBOLT 3, sind dazu notwendig.


Deutlich schneller arbeiten Speicherkarten des sogenannten CFexpress-Typ-B-Standards. Dabei handelt es sich im Prinzip um schnelle NVMe-SSDs im Mini-Format, die Übertragungsraten bis (derzeit) knapp 2 GB pro Sekunde ermöglichen, wohingegen bei SD-Karten bei ca. 400 MB/s meist Schluss ist. Insbesondere High-End-Kameras, wie die Videosysteme von RED oder auch aktuelle Nikon- und Canon-Kameras unterstützen daher auch oder ausschließlich CFexpress.

Lexar, hierzulande im Vertrieb von Cullmann, hat jetzt neue Professional CFexpress Typ B Speicherkarten vorgestellt. Die Karten erreichen eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 1.750 MB/s und eine dauerhafte Schreibgeschwindigkeit von rund 1.000 MB/s. Verfügbar sind die Karten zum Start in den Kapazitäten 128 und 256 GB. Später soll auch eine 64- und eine 512-GB-Variante hinzu kommen. Der UVP liegt bei 289 Euro (128 GB) bzw. 577 Euro für 256 GB.


+ + + + + + + + + +



SYNOLOGY: GÜNSTIGES 2-BAY-NAS FÜR PRIVATANWENDER
Hubraum, Geld und Speicherplatz kann man nie genug haben. Für letzteres gib es von Synology eine neue und günstige Lösung in Form eines NAS für Privatanwender mit zwei Festplattenschächten. Das DS220j ist der Nachfolger der DS218j und ein Einsteigergerät für alle, die ihre Fotos, Videos, Dokumente und alle persönlichen Daten sichern und teilen wollen.


Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:
  • Kapazität: Bis zu 32 TB
  • CPU: Realtek RTD1296 1.4 GHz
  • RAM: DDR4 512 MB
  • Netzwerkports: 1x 1 GbE
  • 2x USB 3.0
  • Leistung: Bis zu 112 MB/s lesen & schreiben
  • Garantie: 2 Jahre


Der Preis für das brandneue DS220J beträgt unverbindliche 168 Euro (ohne Speichermedium). Bei Amazon war das Gerät bis Redaktionsschluss noch nicht gelistet.


+ + + + + + + + + +


EIZO COLOREDGE CS2740 – 27“ GRAFIK-MONITOR MIT 4K UHD
Eine Diagonale von 27 Zoll mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, das entspricht einer Pixeldichte von 164 ppi. Nicht revolutionär, aber Eizo verspricht mit dem neuen ColorEdge CS2740 besonders hohe Bildqualität und Farbkonsistenz (99% AdobeRGB) für anspruchsvolle Grafikanwendungen.

Exakt das zeigen, was die Kamera gespeichert hat. Das sei die wichtigste Aufgabe eines Grafik-Monitors, so der Hersteller. Deshalb wird jeder ColorEdge CS2740 im Werk individuell ausgemessen und eingestellt – Inhomogenitäten wie Helligkeitsunterschiede und partielle Farbstiche sollen erkannt und dauerhaft beseitigt werden. Damit diese Genauigkeit über die gesamte Nutzungsdauer konstant erhalten bleibt, ist der ColorEdge CS2740 laut Eizo verlustfrei in nur 90 Sekunden hardwarekalibrierbar.


Vier USB-Downstream-Anschlüsse (mit USB-C-Upstream) dienen zum Anschluss von Festplatten, Maus und Tastatur sowie weitere Peripheriegeräte wie z.B. Speicherkartenlesegeräte. Notebooks können mit einem einzigen USB-C-Kabel mit dem CS2740 verbunden und darüber mit bis zu 60 Watt Strom zu versorgt werden. HDMI und DisplayPort sind ebenfalls vorhanden.

Der ab Mai im Fachhandel erhältliche ColorEdge CS2740 soll 1547 Euro kosten.


+ + + + + + + + + +


IFI AUDIO HIP-DAC – KLEINER DAC/VERSTÄRKER FÜR MOBILEN KOPFHÖRERGENUSS
Kürzlich auf den Norddeutschen HiFi-Tagen entdeckt – noch vor der Corona-Pandemie und massenhaft Absagen von Großveranstaltungen: Der iFi Audio Hip-DAC (Vertrieb in Deutschland: WOD Audio) im petrolblauen Aluminiumgehäuse mit einem Hauch von Kupfer.



Zum Preis von 159 Euro bietet der DAC echte Hi-Res-Fähigkeiten. Er soll minderwertige DACs (Digital-Analog-Wandler) und Verstärkerschaltungen in Smartphones, Tablets, PCs und Macs ersetzen und den Kopfhörerklang erheblich verbessern. Einfach Wiedergabegerät über USB mit dem Hip-DAC verbinden und den bevorzugten kabelgebundenen Kopfhörer an das kleine Kraftpaket anschließen. Der Hip-DAC unterstützt alle gängigen Audioformate, einschließlich bitgenaues PCM, natives DSD und MQA. PCM- und DXD-Audiodaten werden mit Abtastraten bis zu 384 kHz unterstützt, außerdem auch DSD-Dateien von 2,8 MHz bis 12,4 MHz (DSD64, 128 und 256).

Die Verstärkerschaltung des Hip-DACs ist symmetrisch aufgebaut, hat eine Nennleistung von 400 mW und verfügt über eine schaltbare Verstärkung, die von iFi als „PowerMatch“ bezeichnet wird. Damit wird der Pegel der Ansteuerung an die Last des Kopfhörers angepasst, indem die Eingangsempfindlichkeit und damit die Signalstärke angepasst wird. Das ebenfalls integrierte „XBass“-Feature ist eine ausgeklügelte Form der Bassanhebung, welche die tiefen Frequenzen verstärkt, ohne den Mitteltonbereich in Mitleidenschaft zu ziehen.


Der Hip-DAC verfügt über zwei USB-Ports (Typ-A für Audiodaten und Typ-C zum Aufladen). Ungewöhnlich: Der Eingang vom Typ-A ist mit einen „männlichen“ statt mit einem typischen „weiblichen“ Anschluss ausgestattet. Diese Anordnung bietet eine größere mechanische Integrität als die USB/Micro-USB-Anschlüsse, die üblicherweise an DAC/Kopfhörerverstärkern zu finden sind. Sie bietet außerdem einen Vorteil für iPhone- und iPad-Nutzer, da sie Apples Lightning-zu-USB-Kamera-Adapter direkt unterstützt, ohne dass ein zusätzlicher USB-Adapter erforderlich wäre (Dieser Kamera-Adapter ist allerdings nach wie vor erforderlich, um Apple iOS-Geräte mit USB-Geräten von Drittanbietern zu verbinden). Als Ausgänge stehen eine unsymmetrische 3,5-mm-Buchse und ein symmetrischer 4,4-mm-Pentaconn-Anschluss zur Verfügung. Der 2200 mAh starke Akku hält laut Fi je nach Lautstärkepegel und Leistungsbedarf der angeschlossenen Kopfhörer etwa acht bis zwölf Stunden.

Der Hip-Dac ist ab sofort zum UVP von 159 Euro verfügbar (Amazon).


+ + + + + + + + + +


CANON GIBT WEITERE DETAILS ZUR EOS R5 BEKANNT
Es scheint eine neue Marketingstrategie bei Canon zu geben. Bislang haben die Japaner zu bevorstehenden Kameraneuheiten stets äußerste Geheimhaltung geübt. Das hat in Zeiten weltweiter Produktion und sogenannter Rumor-Pages in den letzten Jahren allerdings nur leidlich funktioniert. Meist wurden die wichtigsten Details schon vorher bekannt.



Nun hat Canon offenbar beschlossen, das "Leaking" selbst in die Hand zu nehmen und damit besser unter Kontrolle zu halten. Zu der für etwa Mitte des Jahres angekündigten Canon EOS R5 (siehe Vorstellung) hat der Hersteller per Pressemitteilung ein paar kleine zusätzliche Häppchen Information geliefert. Demnach soll die R5 tatsächlich eine interne Videoaufzeichnung in 8K/30p über die gesamte Sensorbreite bieten, womit sie einen neuen Maßstab setzen würde. In allen 8K-Modi kann der bekannte Canon Dual Pixel CMOS AF genutzt werden, so die Verlautbarung.

Darüber hinaus verriet Canon, dass die R5 auch einen Autofokus mit Haustiererkennung bieten wird. Hierbei sollen die typischen Merkmale von Haustieren (z.B. Hunde, Katzen und Vögel) nicht nur anhand der Augen erkannt werden. Der AF verfolgt laut Canon einen ganzheitlichen Ansatz und soll auch dann zuverlässige Ergebnisse liefern, wenn die Tiere in Situationen fotografiert werden, bei denen die Augen nicht sichtbar sind.

Einen genauen Erscheinungstermin oder gar Preise hat Canon noch nicht genannt. Im Zuge der Corona-Krise ist damit zu rechnen, dass der ursprünglich für Mitte des Jahres geplante Termin nicht gehalten werden kann.

Kommentare

Mr. Weisenheimer15.03.20 11:13
Hier ist das Angebot für Synology NAS bei Amazon:
+4
hannibal_de115.03.20 11:21
Den jährlichen Aufguss der J-Modelle verstehe ich langsam nicht mehr. Wieder nur 512MB RAM und ein Realtek SOC. Ist das denn 2020 noch zeitgemäß? Das Ding taugt doch maximal als Datengrab.
+3
mastercold15.03.20 11:39
hannibal_de1
Den jährlichen Aufguss der J-Modelle verstehe ich langsam nicht mehr. Wieder nur 512MB RAM und ein Realtek SOC. Ist das denn 2020 noch zeitgemäß? Das Ding taugt doch maximal als Datengrab.


Wenn nur einer auf die Nas zugreift, finde ich die Leistung eigentlich ausreichend. Wer mehr will, muss leider auch mehr zahlen.

Die PLUS Modelle sind doch da um einiges leistungsstärker, jedoch schlägt sich das auch auf dem Preis nieder.

Man darf auch nicht vergessen, dass Synology nahezu Lebenslang Software-Updates bietet, sowas ist alles andere als selbstverständlich.
+2
dam_j
dam_j15.03.20 11:40
hannibal_de1
Das Ding taugt doch maximal als Datengrab.

Was war noch mal der Hauptverwendungszweck für bezahlbare 2-Bay NAS-Systeme ?
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+4
maculi
maculi15.03.20 12:23
Mehr Leistung kostet mehr, obwohl das nicht jeder braucht. Als Backupgerät reicht auch ein schmalbrüstiger Prozessor völlig aus. Und, mehr Leistung braucht auch mehr Strom. Ist im Vergleich zu einem Computer immer noch erheblich weniger (wenn wir mal Raspi und Co aussen vor lassen). Inzwischen steht in vielen privaten Haushalten ein NAS, da läppert sich auch was zusammen. Höhere Anschaffungs- und Betriebskosten ohne Gegenwert? Da ist es doch schön, das Synology so viele verschiedene Varianten anbietet, dann kann sich jeder das individuell passende raus suchen.
+1
Mr. Weisenheimer15.03.20 12:26
Wieso bekomme ich zwei negative Bewertungen, wenn ich den oben noch nicht verfügbaren Link zu Amazon ergänze?

Wenn dieser Bewertungsschei… nicht endlich abgestellt wird, dann werde ich mich von dieser Seite in Kürze verabschieden. Eine einigermaßen seriöse Seite braucht so etwas nicht.
-4
Mr BeOS
Mr BeOS15.03.20 13:54
Mr. Weisenheimer
Eventuell geht es denjenigen darum, dass so ein Artikel nicht nur bei Amazon, vielmehr auch bei anderen Anbietern zu kaufen ist.
Wir verlieren Vielfalt, wie es schon mal der Fall bei Suchmaschinen war, wenn uns nur Amazon einfällt.

Als Beispiel Notebooksbilliger.de

Von mir hast Du auf jeden Fall keine negative Bewertung bekommen.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
Fard Dwalling15.03.20 14:09
mastercold
Man darf auch nicht vergessen, dass Synology nahezu Lebenslang Software-Updates bietet, sowas ist alles andere als selbstverständlich.

Naja, lebenslang so lange deine Kiste halt supported wird. Für DSM 6.2.2 ist die DS111 bzw. DS211j die ältesten unterstützen.

Aber immerhin, fast 8 Jahre Updates.
+1
dam_j
dam_j15.03.20 14:14
Unsere DS109+ läuft nun seit über 10 Jahren 365 Tage im Jahr durch.
Gibt bis jetzt keinen Grund diese zu ersetzen.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
Fard Dwalling15.03.20 14:28
Außer keinen Sicherheitsupdates mehr...
Die DS109+ steht bei DSM 4.2
+1
dam_j
dam_j15.03.20 14:56
Dafür haben wir eine entsprechende HW-FireWall
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
JB
JB15.03.20 16:26
Zum hip-dac
Habe den Winzling nach dem ersten Bericht hier geholt und werde ihn vermutlich zurück geben:
Sagenhafter Klang am iMac und funktioniert auch am iPad Pro (mit Datenkabel) super - heißt: wenn man MQA Songs z-B. Bei TIDAL hat, springt die Anzeige beim Winzling normalerweise um und du hörst dann auch MQA Qualität.
Beim iMac und iPad funktioniert das. Bei meinem iPhone 11 keine Chance. Qualität bleibt auf der niedersten Qualität.
Alles schon versucht - werde ihn vermutlich wieder zurück senden. Weil eigentlich war er genau für das iPhone gedacht..
Vielleicht hat aber jemand das Problem auch gehabt und eine Lösung gefunden ?
0
sonorman
sonorman15.03.20 16:52
JB
Zum hip-dac

Vielleicht hat aber jemand das Problem auch gehabt und eine Lösung gefunden ?
Schreib doch mal den Vertrieb an, vielleicht wissen die Bescheid.
WOD Audio ()
0
Bitsurfer15.03.20 16:59
Mr BeOS
Mr. Weisenheimer
Eventuell geht es denjenigen darum, dass so ein Artikel nicht nur bei Amazon, vielmehr auch bei anderen Anbietern zu kaufen ist.
Wir verlieren Vielfalt, wie es schon mal der Fall bei Suchmaschinen war, wenn uns nur Amazon einfällt.

Als Beispiel Notebooksbilliger.de

Von mir hast Du auf jeden Fall keine negative Bewertung bekommen.
In der Schweiz ist das interessant. Amazon ist hier faktisch inexistent.
Dafür Anbieter wie Digitec, Galaxus, Brack und noch viele andere.
0
JB
JB15.03.20 17:50
sonorman
JB
Zum hip-dac

Vielleicht hat aber jemand das Problem auch gehabt und eine Lösung gefunden ?
Schreib doch mal den Vertrieb an, vielleicht wissen die Bescheid.
WOD Audio ()

Danke.. probiere ich mal.. in den Foren find ich nichts..

Jetzt sehe ich gerade, daß ich es bei WOD gekauft habe und mit Herrn Obst auch schon gesprochen habe. Er hat auch keine Lösung. Vermute es liegt am iOS -
0
Papierlos15.03.20 23:44
Bei ifi Audio frag ich mich schon, ob ich einem Audio-Unternehmen trauen kann, dass einen SPDIF iPurifier* anbietet. Ich hätte immer das Gefühl, dass ich auch bei einem DAC Hokuspokus gekauft habe.
Auch bei einem Arzt leidet bei mir die Autorität, wenn dieser auch Homöopathie anbietet.
*The SPDIF iPurifier optimises the quality of SPDIF signal transmission
0
ssb
ssb16.03.20 09:18
Ich finde das Wiedererstarken der parallelen CF-Interfaces interessant. War mit dem Erfolg der SD-Karten und deren günstigem Preis schon tot geglaubt.

Wir wollten einen Videoclip mit einer SONY F65 drehen, 4K, 50p, 16-Bit Raw... das sind unvorstellbare Datenmengen - 1 TB reicht gerade für ca. 15 Minuten Film. Leider wird der Drehtermin aus aktuellem Anlass verschoben, wer weiß auf wann...
0
Michael Lang16.03.20 19:04
Papierlos
Auch bei einem Arzt leidet bei mir die Autorität, wenn dieser auch Homöopathie anbietet.

Das liegt aber an Deinem Wissensstand. Ich finde es immer gut wenn Alternativen angeboten werden. Man muß Sie ja nicht nutzen wenn man das strikt (warum auch immer) ablehnt. Aber es schadet nicht über den eigenen Tellerrand zu schauen.

IFi bietet grundsolide Technik zu vernünftigen Preisen an und kein Voodoo zu esoterischen Preisvorstellungen. Dies gilt für alle Geräte. Die Wirkung ist natürlich unterschiedlich zu bewerten.
Den iPurifier muß man auch nicht kaufen, wenn man nicht mag. Ich sage aber immer ausprobieren geht über studieren.

Aber bei manchen gilt: was nicht sein darf kann auch nicht sein („Sind doch nur Nullen und Einsen“)
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.