Stalking bei Instagram: Apple entfernt LikePatrol aus dem App Store

Mit einer App namens LikePatrol lassen sich Instagram-Mitglieder sozusagen auf Schritt und Tritt verfolgen. Das ist nicht nur dem Sozialen Netzwerk ein Dorn im Auge, auch Apple hält die Anwendung offenbar für äußerst bedenklich. Jetzt hat der iPhone-Konzern die Reißleine gezogen und die App aus dem iOS App Store entfernt.


Überwachung von (Lebens-)Partnern
Gegen eine jährliche Abo-Gebühr in Höhe von 80 US-Dollar werden die Nutzer von LikePatrol benachrichtigt, wenn eines der von ihnen beobachteten Instagram-Mitglieder einen Kommentar absetzt oder ein Foto mit einem Like versieht. Der Webseite zufolge soll die Stalking-App ausdrücklich dazu dienen, den eigenen (Lebens-)Partner auszuspionieren und herauszufinden, mit wem er beziehungsweise sie in Kontakt tritt oder kommuniziert.

Abmahnung durch Instagram ignoriert
Instagram hatte LikePatrol bereits Ende Oktober abgemahnt und aufgefordert, die App aus dem iOS App Store zurückzuziehen. Die Anwendung ist ausschließlich auf iDevices verfügbar, eine Android-Version existiert nicht. Das offenbar in Mexiko ansässige Software-Unternehmen kam dem aber nicht nach. Am vergangenen Sonnabend schließlich entfernte Apple die Stalking-App aus dem App Store, der iPhone-Konzern begründete das damit, dass LikePatrol gegen die Richtlinien verstoße.

App nutzt Screenscraping
Die Stalking-App nutzt Screenscraping, um die öffentlichen Profile der Instagram-Mitglieder auszuwerten. Das stellt einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen des Sozialen Netzwerks dar und verletzt offenbar auch Apples App-Richtlinien. Allerdings will Sergio Luis Quintero, der Gründer von LikePatrol, weder Instagrams Abmahnung noch die Entfernung aus dem App Store kampflos hinnehmen. Gegenüber CNET erklärte er, in beiden Fällen Beschwerde einlegen zu wollen. Darüber hinaus will er den Quellcode unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlichen und die App so frei verfügbar machen. Angesichts der Tatsache, dass auf iDevices nur aus dem App Store bezogene Anwendungen installiert werden können, stellt sich allerdings die Frage nach dem Sinn einer derartigen Aktion.

Kommentare

Megaseppl12.11.19 12:38
MTN
Darüber hinaus will er den Quellcode unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlichen und die App so frei verfügbar machen. Angesichts der Tatsache, dass auf iDevices nur aus dem App Store bezogene Anwendungen installiert werden können, stellt sich allerdings die Frage nach dem Sinn einer derartigen Aktion.
Seit iOS 12 kann jeder auf seinem eigenen Gerät via XCode Open Source Apps installieren. Ohne offizielles (und kostenpflichtiges) Entwicklerzertifikat kann die App allerdings nur wenige Tage genutzt werden bevor der Vorgang wiederholt werden muss.
+1
tranquillity
tranquillity12.11.19 13:49
Kann jemand erklären, wie dieses Screenscraping in diesem konkreten Fall funktioniert hat? Den App-Screen von Instagram wird das Programm ja wohl kaum überwacht haben. Das dürfte iOS doch (hoffentlich) nicht zulassen.
+1
Raziel112.11.19 15:47
tranquillity

Webview aufmachen, auf Instagram navigieren, Profil eingeben, Werte und Infos von Seite auslesen. So hätte ich es gemacht. Denke nicht das sie den Vorgang auf nem eigenen Server ausgelagert haben. Wäre aber natürlich auch möglich.
+1
BarbedAndTanged12.11.19 16:56
Der Webseite zufolge soll die Stalking-App ausdrücklich dazu dienen, den eigenen (Lebens-)Partner auszuspionieren und herauszufinden, mit wem er beziehungsweise sie in Kontakt tritt oder kommuniziert.

Na dann ist ja alles in Ordnung, denn seinem Lebenspartner gegenüber hat man natürlich keinerlei Persönlichkeitsrechte oder Anspruch auf Privatsphäre. Mal abgesehen davon, daß eine Beziehung wohl so ziemlich am Ende ist, wenn derlei überwachungsmethoden angewendet werden.
+1
AppleUser2013
AppleUser201312.11.19 19:25
Ich finde das schrecklich...Aber ich kenne Freunde, die nutzen solche Apps, um ihre Kinder zu kontrollieren... Ist so das nun gut oder schlecht, wenn man als Elternteil sein Kind "stalkt"...
0
teorema67
teorema6712.11.19 21:41
Instagram schließen und gut ist
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.