Spiele-Streaming für iPhone, iPad und Mac: Amazon kündigt Luna an

Spiele-Flatrates liegen voll im Trend. Neben Apple Arcade, dem Abonnement für iPhone,iPad, Mac und Apple TV, gibt es auch Streamingdienste wie GeForce Now, Google Stadia und Microsoft xCloud. Jetzt wirft Amazon ebenfalls den Hut in den Ring: Mit "Luna" bietet der Online-Händler ab sofort Cloud-Gaming an, vorerst allerdings nur in den USA. Weitere Länder werden folgen.


Luna umfasst zum Start mehr als 100 Spiele
Zum Start umfasst das Angebot von Luna etwas mehr als 100 Spiele in verschiedenen Kategorien, etwa Action- und Arcade-Games, Ego-Shooter und Rennspiele. Amazon hat sich die Unterstützung namhafter Entwicklerstudios wie zum Beispiel Capcom, Ubisoft und 505 Games gesichert. Der Katalog soll in den kommenden Monaten ständig erweitert werden. Die Spiele werden in Full-HD-Qualität gestreamt, benötigt wird eine Verbindungsgeschwindigkeit von mindestens 10 Mbit/Sekunde. In naher Zukunft sollen einzelne Titel auch in 4K zur Verfügung stehen, dafür sind 35 Mbit/Sekunde erforderlich.


Quelle: Amazon

Frühbucher zahlen 5,99 US-Dollar pro Monat
Nutzern in den USA steht Luna ab sofort zum Frühbucherpreis in Höhe von 5,99 US-Dollar pro Monat zur Verfügung, allerdings benötigen sie eine Einladung von Amazon. Abonnenten können ohne zeitliche Einschränkung auf zwei Geräten gleichzeitig spielen. Was der Streamingdienst nach der "Early Access"-Phase kostet, hat Amazon noch nicht bekannt gegeben. Luna wird zudem zukünftig um einen speziellen Ubisoft-Channel erweitert, in dem gegen Aufpreis exklusive Spiele zur Verfügung stehen.

Luna steht auf iPhone und iPad zur Verfügung
Luna steht auf Amazons hauseigenen Fire-TV-Sticks, Macs und Windows-Rechnern sowie im Unterschied zu den Diensten der Mitbewerber auch auf iPhones und iPads zur Verfügung. Der Online-Händler bietet seinen Streamingdienst anders als etwa Microsoft und Google nämlich nicht in Form einer speziellen App an, sondern als Progressive Web App. Luna lässt sich also auf iDevices in Safari nutzen. Der Service unterliegt daher nicht Apples Richtlinien für den App Store, zu denen die Angebote der anderen Anbieter nicht kompatibel sind. Amazon nutzt damit eine Möglichkeit, welche Apple ausdrücklich in den Regeln erwähnt, und verschafft sich so einen deutlichen Vorteil im Vergleich zur Konkurrenz aus Redmond und Mountain View. Ob diese dem Beispiel des Online-Händlers folgen werden, bleibt abzuwarten.

Kommentare

RyanTedder
RyanTedder25.09.20 13:09
Es bleibt weiterhin das Problem, das Smartphones und Tablets nicht zum gaming geeignet sind. Da kann das streaming noch so toll funktionieren. Auch Apple Arcade bietet einfach keine nennenswerten spiele. Ein Touchscreen alleine reicht einfach nicht für vernünftiges zocken. Da müssen auch die aufsteckbaren Controller besser werden bzw. der Support dafür muss besser werden.

Auf den Fotos sieht man u.a. Assassins Creed und Blasphemous. Beides sehr Aktionlastige Spiele. Ich kann mir nicht vorstellen, das sowas gescheit spielbar ist. Selbst wenn es absolut keine Lags gäbe.
0
DTP
DTP25.09.20 13:17
RyanTedder
Es bleibt weiterhin das Problem, das Smartphones und Tablets nicht zum gaming geeignet sind. Da kann das streaming noch so toll funktionieren. Auch Apple Arcade bietet einfach keine nennenswerten spiele. Ein Touchscreen alleine reicht einfach nicht für vernünftiges zocken. Da müssen auch die aufsteckbaren Controller besser werden bzw. der Support dafür muss besser werden.
Was hat denn die Qualität eines Spiele Streamingdiensts mit der Verfügbarkeit von Controllern zu tun???

Und du hast Glück, amazon hat dich erhört
https://www.amazon.com/Amazon-Luna-Controller/dp/B07P989QTJ

Bei Apple Arcade kannst du einen PS-Controller nutzen (zumindest mit Apple TV).
+2
desko7525.09.20 13:18
RyanTedder
...
Ein Touchscreen alleine reicht einfach nicht für vernünftiges zocken.
...
Du sollst das auch mit dem Controller spielen. Entweder mit dem von Amazon () oder einem anderen, was aber eine höhere Latenz zur Folge haben soll. Ich denke, Touch wird gar nicht unterstützt werden.
0
desko7525.09.20 13:28
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Wer pragmatisch denkt, kann also doch einen Spielestreaming-Dienst für iOS machen.
Warum begnügt sich Amazon mit dem Weg über den Browser, auf den Apple für diese Art Dienst ja ausdrücklich hinweist, und andere Anbieter nicht?

Ich jedenfalls freue mich drauf, z.B. AC: Valhalla (hoffentlich bald auch in D) über mein iPad spielen zu können.
+1
Quickmix
Quickmix25.09.20 13:42
desko75

+1
0
Zeichner
Zeichner25.09.20 13:43
Anders als bei Musik und Filmen, kann ich mich mit Game-Streaming nicht anfreunden. Ich probierte Stadia zum Start ausgiebig mit ein paar gekauften Games aus und war erstaunt wie gut das funktionierte. Aber obwohl ich mir meine Games bei Steam und Konsorten online kaufe und letztendlich auch nichts in Händen habe, habe ich keine Lust auf Streaming.
Außerdem kaufe ich mir auch manche guten Filme bei ITunes, die es zwar auf diversen Streaming-Plattformen gibt, die ich aber auf meiner Platte haben will.
+1
subjore25.09.20 13:56
Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Eigenarten von Safari Probleme beim Spiele Streaming machen könnten. Allerdings könnte man die Probleme umgehen, indem man einen eigenen Browser anbietet, der extra für das eigene Streamingangebot optimiert ist.
Dann wäre es genau das gleiche wie eine Steaming App, nur das man damit noch alle anderen Webseiten besuchen kann.
Google kann ja Optimierungen in Google chrome vornehmen, dass ihr eigener Streaming Dienst optimal läuft.
0
desko7525.09.20 13:59
Zeichner
Anders als bei Musik und Filmen, kann ich mich mit Game-Streaming nicht anfreunden.
...
Bei mir ist es genau umgekehrt. Musik möchte ich besitzen. Ich kaufe Vinyl und digitalisiere das dann. Filmklassiker, die ich immer wieder mal anschaue, kaufe ich auch. Der erst wird gestreamt. Aber ich habe keinen Rechner, mit dem man vernünftig zocken könnte. Deshalb finde ich einen Gaming-PC in der Cloud mieten zu können, sehr reizvoll.
0
DTP
DTP25.09.20 14:13
subjore
Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Eigenarten von Safari Probleme beim Spiele Streaming machen könnten. Allerdings könnte man die Probleme umgehen, indem man einen eigenen Browser anbietet…
Leider erlaubt Apple KEINE alternative Browserengine auf iOS.

Allerdings, warum sollte WebKit (Safari) nicht gut streamen können?
0
Zacks
Zacks25.09.20 15:02
Ich frage mich wer als erstes auf die Idee kommen wird ein komplettes OS als Streamingangebot zu verkaufen
Ware wa messiah nari!
0
RyanTedder
RyanTedder25.09.20 16:28
DTP
RyanTedder
Es bleibt weiterhin das Problem, das Smartphones und Tablets nicht zum gaming geeignet sind. Da kann das streaming noch so toll funktionieren. Auch Apple Arcade bietet einfach keine nennenswerten spiele. Ein Touchscreen alleine reicht einfach nicht für vernünftiges zocken. Da müssen auch die aufsteckbaren Controller besser werden bzw. der Support dafür muss besser werden.
Was hat denn die Qualität eines Spiele Streamingdiensts mit der Verfügbarkeit von Controllern zu tun???

Und du hast Glück, amazon hat dich erhört
https://www.amazon.com/Amazon-Luna-Controller/dp/B07P989QTJ

Bei Apple Arcade kannst du einen PS-Controller nutzen (zumindest mit Apple TV).

Der sieht ganz schick aus und ist preislich im Rahmen. Aber solche Controller meinte ich eigentlich nicht, sondern mehr etwas in Richtung Razer Kishi. Oder man schließt das iPhone am Fernseher an, dann kommt es tatsächlich nur noch auf die Latenz an.
0
Scrubelicious26.09.20 08:22
RyanTedder
Es bleibt weiterhin das Problem, das Smartphones und Tablets nicht zum gaming geeignet sind. Da kann das streaming noch so toll funktionieren. Auch Apple Arcade bietet einfach keine nennenswerten spiele. Ein Touchscreen alleine reicht einfach nicht für vernünftiges zocken. Da müssen auch die aufsteckbaren Controller besser werden bzw. der Support dafür muss besser werden.

Auf den Fotos sieht man u.a. Assassins Creed und Blasphemous. Beides sehr Aktionlastige Spiele. Ich kann mir nicht vorstellen, das sowas gescheit spielbar ist. Selbst wenn es absolut keine Lags gäbe.

Das stimmt, man kann einfach nicht ignorieren, dass das Smartphone die meistgenutzte Plattform beim Spielen ist. Nicht zu verwechseln mit Spielern.

Meine Frage lautet: Werden Spotify oder Microsoft versuchen, Amazon damit vor Gericht zu bringen?
Don't believe everything on the internet!
-1
gritsch26.09.20 15:11
Muss man die Spiele dann noch dazu kaufen?
Ich kann mir schwer vorstellen dass man zb Metro Exodus (aktuell 40€ bei Steam) für 6€ (oder später auch 10€) ein ganzes Monat lang spielen kann.
Ja ist klar, nur USA, $ statt € aber trotzdem...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.