Sony stellt OLED und LCD "Master Series" Fernseher mit Netflix-Modus vor (Update: Preise)

Der Name "Master Series" verrät schon, dass Sony es mit seinen beiden neuen TV-Geräten ernst meint. Der AF9 (OLED) und der ZF9 (LCD) stellen die technologische Speerspitze des Konzerns in Sachen TV dar.

Kernstück beider Premium-TV ist ein neuer Prozessor namens "X1 Ultimate" für die Bildverarbeitung. Mit Hilfe der neuen objektbasierten Technik „Super Resolution“ erkennt und analysiert er sämtliche Bildelemente und soll die Darstellung in jedem Detail verbessern – so Sony. Auch das objektbasierte „HDR Remaster“ wurde nach Aussage des Herstellers deutlich weiterentwickelt und soll nun jedes Bilddetail separat in punkto Bildtiefe und Struktur optimieren.


Das OLED-Modell AF9 verfügt über einen „Pixel Contrast Booster“. Gerade in hellen Bereichen sollen damit deutlich mehr Farbnuancen dargestellt werden und auch Details und Strukturen kommen besser zur Geltung kommen. Beim Ton setzt Sony im AF9 weiter die „Acoustic Surface Audio“-Technologie der A1- und AF8-Serie ein. Dabei wird der Bildschirm selbst als Membranfläche zur Schallerzeugung genutzt. Spezielle "Aktuatoren" versetzen die "Mattscheibe" in Schwingung. Herkömmliche Lautsprecherchassis- und Gehäuse können dadurch entfallen. Ergänzt wird diese Methode im AF9 aber um einen weiteren Aktuator in der Mitte des Bildschirms, der als Center fungiert. Dieser kann auch in einem Home-Theatre-Setup mit externen Hauptlautsprechern als Center genutzt werden. Für tiefe Frequenzen ist die Technik weniger geeignet, weshalb in dem Stützfuß hinter dem Bildschirm ein Subwoofer verbaut ist. Der AF9 wird in den Diagonalen 65 Zoll (164 cm) und 55 Zoll (139 cm) erhältlich sein.


Die LCD-Version der neuen Sony Master Series ZF9 wird es in 65 (164 cm) und 75 Zoll (189 cm) geben. Der ZF9 arbeitet mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Local Dimming in vielen kleinen Zonen, wobei Sony keine genaue Anzahl der Zonen bzw. LEDs nennt. Dafür hebt der Hersteller die hohe Blickwinkelstabilität hervor. Auch stark von der Seite betrachtet sollen die Farben stabil bleiben. „X-Motion Clarity“ wiederum soll Nachzieheffekte und Unschärfen bei schnellen Bewegungen minimieren, ohne die Bildschirmhelligkeit zu beeinträchtigen.


Beide Master-Series-Fernseher sind mit einem neuen "Netflix Modus" ausgestattet. Sony hat sich hierfür mit dem Streaming-Anbieter Netflix an einen Tisch gesetzt, um quasi eine "Ende-zu-Ende-Kalibrierung" zu entwickeln. Das Bild soll damit stets so erscheinen, wie vom Studio vorgesehen. Natürlich in 4K und HDR. Auch Dolby Atmos nennt Sony in diesem Zusammenhang.


Zitat Pressemitteilung: "Der „Netflix Calibrated“ Modus, über den nur die neuen „Master Series“ BRAVIA Modelle der AF9 OLED und ZF9 LCD Fernseher verfügen, garantiert ein zu 100 Prozent auf Netflix abgestimmtes Bild. Entwickelt von Bild-Ingenieuren von Sony und Colour-Scientists von Netflix, zeigen die Fernseher im neuen Modus ein Bild, das sich mit professionellen Master Monitoren, die bei professionellen Filmproduktionen Referenz sind, messen kann. Einmal im Menü ausgewählt, kann sich jeder einfach nur aufs Genießen konzentrieren. Die Fernseher zeigen auf Knopfdruck genau die richtigen Farbnuancen mit dem exakten Dynamikumfang von Schwarz zu Weiß – genauso wie es sich Regisseur und Kreative vorgestellt haben. Besonders bei visuell aufwändigen Produktionen wie zum Beispiel „Lost in Space“ mit außerirdischen Landschaften und Kreaturen kann der neue Modus seine Stärken voll ausspielen."

Preise und ein genaues Erscheinungsdatum hat Sony leider noch nicht genannt. Dass die Geräte in Kürze auf der IFA in Berlin gezeigt werden, liegt auf der Hand.

Update: Sony hat die Preise und Verfügbarkeit bekannt gegeben:

BRAVIA OLED TV Serie AF9
BRAVIA OLED TV KD-65AF9 (65”): 3.999,00 Euro
BRAVIA OLED TV KD-55AF9 (55”): 2.999,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2018

LCD TV Serie ZF9
BRAVIA TV KD-75ZF9 (75”): 4.999,00 Euro
BRAVIA TV KD-65ZF9 (65”): 2.999,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2018

Kommentare

Tomboman05.08.18 09:02
Wahrscheinlich sehr teuer, aber schauen wir mal

Geht dieser Netflix Modus nur, wenn wenn man direkt über den Fernseher Netflix streamt? Oder wird das auch gehen, wenn ich Netflix über das AppleTV laufen lasse?
Da bin ich mal gespannt
0
Embrace05.08.18 10:03
Schade, dass es die nicht größer gibt.
0
PaulMuadDib05.08.18 10:06
Wenn du ein Apple TV anschließt, dann ist der Fernseher nur ein Monitor. Mir reicht das, weil die eingebaute Software in dieser Glotzen meist unfassbar schlecht und langsam ist. Leider wird ja hier nicht gezeigt, wie das Ding tatsächlich zu bedienen ist.

Mich interessiert bei OLED nur eins: das Einbrenn- und Alterungsverhalten.
+1
sonorman
sonorman05.08.18 10:10
PaulMuadDib
… weil die eingebaute Software in dieser Glotzen meist unfassbar schlecht und langsam ist.…
Das ist inzwischen kein Thema mehr. Zumindest die Top-Geräte sind meist sehr schnell. Ob einem die Menüs gefallen, ist natürlich noch eine andere Sache. Bei meinem Panasonic DXW904 kann ich nicht klagen.
+4
penumbra05.08.18 10:44
Können die eigentlich 3D?
enjoy life in full trains
+1
hazuki, ryo05.08.18 10:44
Schade, dass fast alle TV-Hersteller auf Android setzen, da bleiben eigendlich nur LG und Panasonic übrig, die ich mir kaufen würde. Samsung scheidet aus, weil sie nur LCDs im Programm haben.

Mein nächster TV sollte auch HDMI 2.1 und min. AMD Freesync haben. Das ganze dann aber bitte nur in 4K.
Mit 8k TVs fangen dann die HDMI und Bildverbesserungsprobleme wieder von vorne an, kann ich drauf verzichten.
+3
breaker
breaker05.08.18 10:47
penumbra
Können die eigentlich 3D?
3D ist bei neuen TVs ist mittlerweile mehr oder weniger tot.
+4
hazuki, ryo05.08.18 10:50
penumbra
Können die eigentlich 3D?
Nein, leider haben sich alle grossen TV-Hersteller schon 2017 von 3D verabschiedet.
0
Retrax05.08.18 11:16
An die Experten:

Für 1000 - 1500€ gibt es schon etwas okayes, oder?

Würdet ihr eher zu Samsung (Tizen) oder LG (WebOS) tendieren?

Merci!
+1
nightx
nightx05.08.18 11:51
3D ist doch tot....
penumbra
Können die eigentlich 3D?
+1
nightx
nightx05.08.18 11:52
Bin mal auf die Preise gespannt.....
0
Scrembol
Scrembol05.08.18 12:28
Finds auch echt schade, dass es kein 3D mehr gibt.. klage das auch an jeder Stelle an, wo es passt ^^
Das ist auch der Grund, weshalb ich immer noch meinen alten Philipps FullHD Fernseher verwende.. ich hatte zwischenzeitlich mal einen LG C8 im Haus für 2 Wochen und ich war schon extreeeem beeindruckt, was 4K HDR (vor allem im Gamingbereich) für einen krassen Unterschied macht.
Besonders traurig ist das fehlen von 3D, weils eigentlich einfach nur eine Software Frage ist.
Doch heutzutage wird eben alles für die NITS getan und 3D verdunkelt den Screen leicht. Ich würde nicht sagen, dass ich 3D seehr oft nutze, es kommen ja auch beinahe keinen ECHTEN 3D Filme mehr ins Kino (die deeeeeuuuutlich besser sind, als die ganzen nachgearbeiteten) aber ich genieße es doch dann ein paar mal im Jahr einen 3D Film zuhause zu schauen. Ich gucke im Kino auch weiterhin alles 3D, was geht, auch wenns nur noch nachbearbeitet ist. Aber ich bin da glaube auch einer der wenigen wirklichen Kunden - für die es keinen Sinn macht noch gutes 3D (Kino) und für Zuhause zu produzieren.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
Krispo9905.08.18 13:19
OK,
nach den A1 Modellen ohne Standfuß und Subwoofer im Klappständer und dem AF8 mit Standfuß und schwächerem Sub, jetzt wieder das A1 Konzept im AF9. Auch eine Variante abwechselnd die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden zufrieden zu stellen. Dann hätten sie die Modelle aber jetzt besser A2 genannt und nächstes Jahr dann mit Standfuß wieder AF9.

Warum allerdings das Netflix Master eine neue Variante des X1 Prozessors braucht würde ich schon gerne mal richtig erklärt bekommen. Ansonsten ist das für mich Produktmarketing, weil ich davon ausgehe dass hier nur eine spezifische Parametrisierung der Bildanpassung, abhängig vom Quellmaterial erforderlich ist (ggf. dynamisch). Das kann man als Hersteller natürlich machen hier dem Kunden glaubhaft zu machen das sie neue HW brauchen, aber ein schaler Beigeschmack bleibt zumindest bei mir.
Wenn das mit der Parametrisierung aber so wäre, dann muß das ja von den Studios bereitgestellt werden oder gilt das nur für die Netflix Produktionen. Bei ersterem spricht dann wieder nichts dagegen das dies von anderen Anbietern (Panasonic, LG, Samsung, etc. ) nicht auch mit genutzt werden kann. Sinnvoll wäre hier natürlich wieder ein gemeinsamer Standard, aber bis die Hersteller dazu sich mal konsequent auf Standards einigen muß wohl eine gesetzliche Verpflichtung her, was international aber schon zweimal nicht in endlichen Zeiten erreichbar ist. Wie lange hat es gedauert bis Bluetooth in die Puschen gekommen ist? Gefühlte 20 Jahre?

Streamingboxen wie AppleTV und Co. müßten dann innerhalb des Standards die Daten nur durchreichen. Eine Anpassung in den Streamingboxen ist da, ob der abzudeckende Kombi Quelle auf Ziel eher nicht zu erwarten, außer man bekommt für ältere Modelle entsprechende Parametrisierungen oder kann diese durch Kalibrisierungstechniken ableiten.

Es bleibt auf jeden Fall spannend was sich in diesem Bereich am Markt demnächst entwickeln wird. Ich befürchte nur, dass das kaum den Massenmarkt wirklich interessiert
-1
penumbra05.08.18 13:40
Also ich bin echt froh, dass mein LG sowohl UHD als auch 3D kann.
Es kommen ja gerade die Popcorn Blockbuster oft in 3D ins Kino, die schaue ich mir dann gerne auch zu Hause in 3D an.
Ich hoffe sehr, dass es weiterhin noch ein paar Modelle mit 3D-Unterstützung geben wird
enjoy life in full trains
0
FlyingSloth05.08.18 13:41
nightx
3D ist doch tot....
penumbra
Können die eigentlich 3D?
Zum Glück. Was im Kino funktioniert, muss eben nicht am heimischen TV gut ankommen.Es gibt nicht mal mehr einen einzigen Hersteller, der 3D fähige Panels in Computer Monitore einbaut für die Postproduktion. Das wird gerade zum Problem, da für Kinos ja noch 3D produziert wird.
-2
redbear05.08.18 13:52
Ich hab nen Standard 46 " Full HD von Samsung seit 2 Jahren. Wollte kein 4K TV. ( Wer ausser Dermatologen will schon Grossaufnahmen von Hautunreinheiten ? )
Yepp , die Software ist ein bisschen lahm, läuft aber gut.
Das Bild ist nach dem Runterfahren von Kontrasten und Saturation wirklich gut - ich bin Kameramann und mach den Job seit ner ganzen Weile..
Was interessant wäre, wenn alle Broadcaster ein Referenzsignal senden würden, das wie ein PlugIn zur optimalen Regelung der Bildparameter des jeweiligen Films genutzt werden kann.
-2
Rosember05.08.18 14:14
Ich bezweifele sehr, dass ich zur Zielgruppe gehöre. Ich schaue Filme und Fernsehen seit Jahren nur noch auf meinem iMac 5K - und wenn wirklich mal Besuch unterhalten werden soll, dann per Beamer in Kino-Größe (einschließlich aller angeblichen Mängel, die durch das Gemeinsam-draußen-Erlebnis in unserem Garten aber vollkommen überkompensiert werden.
Trotzdem mal die Frage an die Experten: Würde ich mit den Sony-Geräten (oder vergleichbaren High-end-Fernsehern) – abgesehen von der Bildschirmgröße – irgendeine Verbesserung gegenüber dem iMac 5K (1. Generation) wahrnehmen können?
-3
Krispo9905.08.18 14:40
Vincent Teoh hat auf seinem YouTube Chanel noch einige Details die er direkt von der Sony Vorstellung der beiden Modelle in New York berichtet.
Jetzt wird auch klar warum Sony von einer Master Series spricht dadurch das sie (erstmalig?) ein CMS einführen.
In Summe reichlich Neuerungen die beide Modelle durchaus interessant für mich machen.
Wahrscheinlich legt Sony die Preise erst fest nachdem sie unser aller Feedback in den Netzen gescannt haben, also sollte man eher wenig oder schlechte Antworten hier geben
+1
Hot Mac
Hot Mac05.08.18 16:19
Das liest sich nicht schlecht.

Leider musste ich in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen mit Sony machen.
Das prägt irgendwie ...

Ich bleibe bei Panasonic – hab den gleichen Fernseher wie sonorman – und werde die Anschaffung wohl auch künftig nicht bereuen.
0
sonorman
sonorman05.08.18 16:24
Der Panasonic ist schon ganz anständig. Ich werde wahrscheinlich auch erst wieder wechseln, wenn TVs mit microLED eine Alternative sind.
+1
Hot Mac
Hot Mac05.08.18 16:35
sonorman

Bis dahin fließt noch sehr viel Wasser durch die Isar und die Kieler Förde.
0
orion
orion05.08.18 16:40
Rosember
Trotzdem mal die Frage an die Experten: Würde ich mit den Sony-Geräten ...irgendeine Verbesserung gegenüber dem iMac 5K (...) wahrnehmen können?

Das kommt auf die Quelle an.
Wenn du auf deinem iMac über eine 1Mbit Leitung aus dem iTunes Store streamst wirst du bestimmt ein schlechteres Bild haben, als über den Sony, der vlt. das Bild über ein High End 4K BluRay Modell geliefert bekommt...
Ach ja, für die HiFi Fans unter uns... der Ton wird bestimmt auch besser sein.
+1
beyermann05.08.18 19:37
Es mag etwas unbedarft klingen, aber eigentlich bin ich aus dem Metier und verstehe es trotzdem nicht... wenn ich die "Mattscheibe" in Schwingung versetze, dann schwingt sie (nona, wie der Österreicher sagen würde). Wie bekomme ich da ein optisch stabiles Bild hin?
0
mazun
mazun05.08.18 19:48
Den Vorgänger des AF9, den A1 hatte ich lange Zeit im Visier. Die schlechte und langsame On-Screen-software hat mich jedoch von dem Gerät Abstand nehmen lassen. Jetzt bin ich in der selben Preisklasse Geld bei Loewe fündig geworden. Der BILD 3.55 hat das gleiche OLED-Panel von LG, aber eine aus meiner Sicht wesentlich schönere und intuitivere Bedienung. Vom Design her muss sich der Loewe auch nicht verstecken.
0
sonorman
sonorman05.08.18 19:57
beyermann
Es mag etwas unbedarft klingen, aber eigentlich bin ich aus dem Metier und verstehe es trotzdem nicht... wenn ich die "Mattscheibe" in Schwingung versetze, dann schwingt sie (nona, wie der Österreicher sagen würde). Wie bekomme ich da ein optisch stabiles Bild hin?
Die Auslenkung ist ja nicht so groß, wie bei einem fetten Subwoofer. Außerdem entstehen die Schwingungen nicht wie bei einer Kolbenhub-Membran, sondern „über die Fläche verteilt“ ähnlich wie bei einem Balanced Mode Radiator. Daher sieht man da nichts vibrieren.

Du kannst auch eine Tischfläche mit einem Aktuator als Lautsprecher nutzen. Ohne dass die Kaffeetasse von der Platte tanzt.
0
beyermann05.08.18 20:00
sonorman
Du kannst auch eine Tischfläche mit einem Aktuator als Lautsprecher nutzen. Ohne dass die Kaffeetasse von der Platte tanzt.

Du weisst ja nicht, wie laut ich meinen caffè latte morgens höre . Aber danke für die Aufklärung
0
sonorman
sonorman05.08.18 20:04
beyermann
Du weisst ja nicht, wie laut ich meinen caffè latte morgens höre . …
Kaffee muss laut sein.
0
hazuki, ryo05.08.18 20:09
Rosember
Trotzdem mal die Frage an die Experten: Würde ich mit den Sony-Geräten (oder vergleichbaren High-end-Fernsehern) – abgesehen von der Bildschirmgröße – irgendeine Verbesserung gegenüber dem iMac 5K (1. Generation) wahrnehmen können?
Ja, denn der iMac-Bildschirm kann nur 60hz. Normales TV, DVDs oder Blu-Rays haben andere Bildraten, daher ruckeln diese Inhalte auf dem Mac mehr oder weniger stark. TV-Bildschirme passen die Bildraten automatisch an.
Der Kontrast ist gerade bei OLED wesentlich besser.
Gerade die Sonys sollen auch eine gute Bildaufbereitung haben, die auch bei schlechten Ausgangsmaterial noch brauchbare Ergebnisse liefern sollen.
HDR-Inhalte kann ein Mac garnicht erst darstellen.
0
Boney05.08.18 21:51
Ich hätte nicht geglaubt das so schnell sagen zu können, aber OLED scheint bereits durch eine neue bessere Technologie (MicroLED) ersetzt werden zu können. Durch MicroLED werden die Vorteile von OLED und LCD vereint und die Nachteile beider Technologien umgangen.

Leider ist die Produktion noch sehr teuer, aber das wird sich erfahrungsgemäß mit der Zeit ändern.
0
barabas05.08.18 22:05
breaker
penumbra
Können die eigentlich 3D?
3D ist bei neuen TVs ist mittlerweile mehr oder weniger tot.

Ja so wie diese Curved-Dinger die man heute so gut wie nicht mehr findet und für die ich eigentlich noch nie ein Argument gefunden hatte, um mir so ein Teil Schönzureden. War halt "Nice to have" in einer Zeit wo ansonsten beim technischen Fortschritt ansonsten wohl eher gerade etwas flaute herrschte.
3-D fand ich bei ausreichend grossen TVs im Grunde aber nicht sooo schlecht, aber wie schon dereinst bei der SACD, mit der Unterstützung seitens der Filmindustrie steht und fällt halt auch ein System.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen