Sicher telefonieren mit dem HomePod: Apple reicht Patentantrag ein

"Hey Siri, ruf Oma an!" Dieses Kommando führt nicht nur auf einem iPhone zur gewünschten Verbindung mit der Großmutter, auch mit einem HomePod kann man auf diese Art und Weise telefonieren. Allerdings lassen sich Anrufe bislang nicht direkt auf Apples smartem Lautsprecher entgegennehmen. Das könnte sich in einer zukünftigen Generation des HomePod ändern.


Erweiterte Telefonie-Features für den HomePod
In einem jetzt vom US Patent & Trademark Office veröffentlichten Patentantrag beschreibt Apple nämlich erweiterte Telefonie-Features für den HomePod. In der Schutzschrift mit dem Titel "Embedded audio passcode in ringtone to establish secure connection for arbitrary phone relay" beschäftigt sich der iPhone-Konzern insbesondere mit den Sicherheitsaspekten einer derartigen Funktion. Außerdem geht es darin um das Zusammenspiel mehrerer smarter Lautsprecher im Hinblick etwa auf die nahtlose Übergabe von Gesprächen zwischen HomePods und anderen Geräten wie iPhones oder iPads.


Quelle: Apple

Gesicherte Verbindungen zwischen den Geräten
Apples Hauptaugenmerk liegt in dem Patentantrag darauf, wie sich sicherstellen lässt, dass ein Gespräch tatsächlich von dem gewünschten Gerät entgegengenommen wird. Darüber hinaus will das Unternehmen ausschließen, dass sich Dritte in die Kommunikation einklinken, was bei Funkverbindungen naturgemäß prinzipiell möglich ist. Die einzelnen Geräte stellen hierzu eine gesicherte Verbindung her und verfügen über eindeutige Kennungen, so dass sie sich jederzeit zuverlässig identifizieren und ansprechen lassen. ID und Passwort werden dabei in den Klingelton kodiert. Das ermöglicht es beispielsweise, dass ausgewählte HomePods ein Gespräch signalisieren, welches auf dem iPhone ankommt. Die nahtlose Übernahme durch einen Sprachbefehl ist ebenfalls denkbar.

Zusätzliche praktische Features sind möglich
Auf der Grundlage eines derart gesicherten Netzwerks zwischen einem oder mehreren HomePods und iPhones sowie weiteren Geräten sind darüber hinaus zusätzliche praktische Anwendungen möglich. Als ein Beispiel nennt Apple das Verschicken von Einladungen an Freunde: Erhält ein HomePod den entsprechenden Befehl, so kann er dessen Ausführung veranlassen, indem er ihn an das iPhone oder den Mac des Benutzers weiterleitet. Ob Apple bereits einen HomePod mit der in dem jetzt veröffentlichten Patentantrag beschriebenen Technik entwickelt oder gar praktisch erprobt, ist nicht bekannt.

HomePod im Apple Online Store

Kommentare

Windwusel
Windwusel02.10.20 09:31
Klar kann man auch schon jetzt Anrufe mit Hilfe des HomePod entgegennehmen! Es klingelt allerdings nicht am HomePod und man weiß nicht wer anruft.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods und AirPods Pro, Apple TV 4K und HomePod
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.