Die vollständig konfigurierbare Tastatur – Apple-Patent

Eine Tastatur, die jedem Nutzer gleichermaßen gefällt, gibt es wohl nicht. Zu unterschiedlich sind die Vorlieben, ob man lieber etwas fester auf die Taste drücken muss, was es an haptischem Feedback gibt und auch welche Geräuschentwicklung erwünscht ist. Apple beschreibt in einem Patentantrag nun aber einen Ansatz, der wirklich jeden zufriedenstellen soll – die vollständig konfigurierbare Tastatur. Damit ist nicht mehr die eigentliche Mechanik ausschlaggebend, sondern das vom Nutzer erwünschte Gefühl beim Tippen. Zur Erfassung der Druckstärke beschreibt Apple ein Verfahren, wie es bei der inzwischen eingestellten Technologie 3D Touch zum Einsatz kam.


Feedback-Motoren ersetzen Mechanik
Bei Trackpads, oder auch dem Home-Button seit dem iPhone 7, sorgt bereits ein kleiner Motor für haptisches Feedback. Wer davon nichts weiß, hat hingegen das Gefühl, weiterhin ein mechanisches Bauteil zu bewegen. Genau dies schildert Apple im Patentantrag für das voll-konfigurierbare Keyboard. Die Intensität jener Rückmeldung ließe sich beispielsweise in den macOS-Systemeinstellungen festlegen. Dabei könnte es erstmals möglich sein, je nach Tageszeit verschiedene Tipp-Lautstärken zu verwenden – oder das haptische Feedback je nach Art der Taste unterschiedlich stark erfolgen zu lassen. Über Feedback-Profile ist es möglich, schnell zwischen Einstellungen zu wechseln.


Am Layout ändert sich nichts, wohl aber an der Erfassung

Weniger versehentliche Eingaben
Apple beschreibt allerdings nicht einfach nur einen Touchscreen, stattdessen besteht die Tastatur weiterhin aus den in bekannter Weise geformten Tasten. Lediglich die Mechanik wird durch ein gänzlich anderes Verfahren ersetzt. Zuletzt erwähnt Apple noch eine weitere Chance, die sich bietet: Die exakte Erfassung der Druckstärke ermöglicht es nämlich, Fehleingaben zu minimieren. Ein –Tippfehjler–, welcher durch versehentliches Betätigen der benachbarten Taste entsteht, ließe sich ausmerzen. Während aktuelle Tastaturen das "h" und das "j" als gewollte Eingabe annehmen müssen, erkennt das sensorgestützte System, dass der zweite Buchstabe mit wesentlich weniger Kraft betätigt wurde.

Kommentare

Macmissionar29.09.20 12:40
Hört sich erstmal gut an, aber wenn man überlegt, daß dann über 100 kleine Elektromotoren darin schlummern – und, wenn man es auf die Spitze treibt – dann auch noch jede Taste vielleicht ein OLED-Display wird, na, dann kann man sich zukünftig überlegen, worin man die paar Hundert Euro investiert – iPhone, Apple Watch oder Tastatur …
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
Tai29.09.20 12:47
ich hatte in den 90ern die "ergonomische" Apple Tastatur. Ich glaube, die kostete 400 Mark. Da ist also noch etwas Luft nach oben
+1
dtownsonic29.09.20 12:53
Wer davon nichts weiß, hat hingegen das Gefühl, weiterhin ein mechanisches Bauteil zu bewegen.

gehts nur mir so, oder hat auch einer von Euch noch nie das Gefühl gehabt bei den Homebuttons oder Trackspads ein mechanisches Bauteil zu bewegen? Ich meine, mir soll das recht sein, dass der Button nicht nachgibt, sondern nur vibriert. Aber es ist dennoch ein völlig anderes Gefühl, als wenn ich einen (vorherigen) Homebutton runterdrücke. Just my 2 cents
0
wicki
wicki29.09.20 13:18
Nichts, aber auch wirklich gar nichts geht über ein solides mechanisches Keyboard. Das Apple Extended Keyboard war eine Offenbarung, das NeXT-Keyboard war überragend. Heute kommt da ggf. noch ein "Das Keyboard 4 for Mac" dran.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das noch besser werden soll. Egal ob mit Motor oder nicht.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex29.09.20 13:21
wicki Warum müssen die nur immer so abgrundtief hässlich sein?
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
+1
NFK29.09.20 13:42
Am Layout ändert sich nichts

Eine Enter-Taste auf der linken Seite scheint außer mir niemand zu vermissen.
0
Grenzlaeufer29.09.20 13:50
Wenn ich dann einstellen könnte, nach wie vielen Anschlägen ich Tastenpreller bekomme, wäre das ein enormer Fortschritt!
0
BarbedAndTanged29.09.20 14:38
Gammarus_Pulex
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
Sah etwas in den 80ern gut aus?
0
pcbastler29.09.20 15:33
Macmissionar
dann auch noch jede Taste vielleicht ein OLED-Display wird, na,

Dann könnten sie evtl. aber Patentprobleme mit Art Lebedev bekommen, die das in ihrer Optimus Maximus Tastatur schon umgesetzt haben.
0
Marc Perl-Michel29.09.20 15:48
BarbedAndTanged
Gammarus_Pulex
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
Sah etwas in den 80ern gut aus?

Ja, Hosen.
0
wicki
wicki29.09.20 17:32
Marc Perl-Michel
BarbedAndTanged
Gammarus_Pulex
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
Sah etwas in den 80ern gut aus?

Ja, Hosen.
und Nena
+1
pcbastler30.09.20 14:15
wicki
Marc Perl-Michel
BarbedAndTanged
Gammarus_Pulex
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
Sah etwas in den 80ern gut aus?
Ja, Hosen.
und Nena
Naja, Kim und Sandra waren auch nicht übel
0
mac. the man30.09.20 19:21
Ich will eine Tastatur mit Touchbar!
Und ohne Escapetaste!
0
Dr. Floyd
Dr. Floyd30.09.20 21:47
pcbastler
wicki
Marc Perl-Michel
BarbedAndTanged
Gammarus_Pulex
Nicht alles in den 80ern und 90ern sah gut aus
Sah etwas in den 80ern gut aus?
Ja, Hosen.
und Nena
Naja, Kim und Sandra waren auch nicht übel

Nena hatte unrasierte Achseln!
I'm just on my way up to Clavius.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.