Schnäppchen-Alarm: Gut klingender In-Ear Kopfhörer für unter 40 Euro – Test Xiaomi Mi Pro HD

Technologieprodukte aller Art folgen meistens grob der Regel, je teurer, desto besser, wobei die Kurve quasi logarithmisch verläuft. Das heißt, je höher die Leistung sein soll, desto stärker steigt der Preis. Beispiel: Um 200 km/h schnell fahren zu können, reicht heute meist ein Serien-Auto für ca. 20.000 bis 30.000 Euro. Um die 300 km/h-Marke zu knacken, muss man schon weit mehr als das Doppelte ausgeben, und wer mit 400 km/h über die Piste brettern will, muss ca. 1 Mio. für einen Bugatti Veyron in die Hand nehmen. Noch schneller geht es nur mit extrem hohem Aufwand und Kosten – und nicht vom Fließband.

Kompakt
Marke Xiaomi Mi
Bezeichnung Pro HD
Art In-Ear Kopfhörer
Empf. Preis (€) ab ca. 31
Verfügbarkeit sofort
In der Welt der Audio-Wiedergabetechnik ist das sehr ähnlich. Die letzten paar „Prozent“ Klangsteigerung (da Klangqualität eine subjektive Wahrnehmung ist, lässt sie sich natürlich nicht genau quantifizieren) kosten meist überproportional viel Geld, weil die Gerätschaften dafür einen sehr hohen Entwicklungs- und Materialaufwand beinhalten und nur in kleinen Stückzahlen gefertigt werden. – Wie bei schnellen Autos.

Von Zeit zu Zeit entdeckt man Abweichungen auf dieser imaginären Kennlinie, wenn auch eher im unteren und mittleren Preissegment.


So gelten beispielsweise KEFs Passivlautsprecher LS50 (Test) weit über ihre Preisklasse hinaus (ca. 1.200 Euro/Paar) als besonders musikalisch und präzise (wenngleich im Bassbereich etwas limitiert). Ein anderer Ausreißer ist der Bügelkopfhörer Panasonic HD 10 (Test), der heute mit einem Straßenpreis von weit unter 200 Euro zu haben ist und mit so manch doppelt so teurem Kopfhörer locker mithalten kann. Sein Manko ist höchstens die etwas simple Verarbeitungsqualität.

Im Bereich In-Ear Kopfhörer habe ich nun einen weiteren Preisbrecher gefunden.

Auf der High End Messe im vergangenen Mai bekam ich eine kleine Schachtel in die Hand gedrückt. Darauf abgebildet: ein In-Ear und ein „Hi-Res“-Logo, seitlich die beiden Buchstaben „mi“ und hinten vor allem chinesische Schriftzeichen. Weitere Informationen wurden mir nicht genannt. Ich solle das Ding einfach mal ausprobieren und meine Meinung mitteilen.


Nach kurzer Internetrecherche offenbarte sich der chinesische Hersteller Xiaomi als Urheber der Ohrstöpsel. Das Unternehmen war mir ehrlich gesagt bis dato nicht bekannt, ist aber schon ein ziemlich großer Fisch in Asien. Im Portfolio finden sich neben Audio-Produkten nicht nur dutzendweise Smartphones und Tablets, sondern auch Laptops, Kameras, Smart-Home-Produkte, E-Bikes und Sagway-Klone, Kleidung u.v.m. Aus westlicher Sicht ist Xiaomi aber doch eher „No Name“.

Der besagte Testkopfhörer läuft unter der Marke „mi“, hat die Bezeichnung „Headphone Pro HD“ und macht mit seinem Metallgehäuse, der ebenfalls aus Metall gefertigten Kabelfernbedienung und dem angenehm flexiblen Kabel einen hochwertigen Eindruck. Dabei kostet der Pro HD bei uns deutlich unter 40 Euro (bei Amazon derzeit ab rund 31 Euro).


Kommentare

MacStarTrader
MacStarTrader30.07.17 09:27
Hab das MiBand2 und muss sagen: Topp!
Die Marke gilt alt geheimer Konkurrent Apples im asiatischen Raum. Nur eine Frage der Zeit bis da was rüber schwappt ...
#MacStarTrader (Twitter)
+1
F. Flor30.07.17 09:41
Schade, dass die Kabelfernbedienung nicht an iOS Geräten funktioniert. Für mich ein K.O.-Punkt.
+1
macmuckel
macmuckel30.07.17 09:41
Na da hat einer aber viel Ahnung.
Xiaomi nicht zu kennen als jemand, der sich in dem Themenfeld bewegt, ist schon seltsam.
Xiaomi Ninebot hat Segway schon 2015 gekauft.
Xiaomi als "no Name" zu bezeichnen ist dann auch sehr übersichtlich.
0
Hot Mac
Hot Mac30.07.17 09:47
Mir sagt der Name schon etwas: wurde hier im Forum schon mehrfach genannt.
+2
nova.b30.07.17 10:00
Xiaomi ist nicht im europäischen Raum aktiv, man muss hierzulande danach suchen. Dafür bekommt man sehr hochwertige Produkte mit einem sehr guten Design und guter Qualität zu sehr guten Preisen.

Z.B. sind die Telefone z.T. nicht mit allen in Europa gängigen Frequenzbändern kompatibel, da muss man immer recherchieren. Die Bedienungsanleitungen kommen einem ebenfalls chinesisch vor.

Ich hab Powerbänke und hervorragende USB-Lichter und Waage und Luftfilter von Xiaomi. Ausserdem eine Schreibtischlampe (Kooperationen mit Osram und Philips), die sich dimmen und in der Lichtfarbe einstellen läßt, gutes Design hat gutes Licht macht und wenig kostet. WLAN hat sie auch für irgendwas. Eine App für iPhones gibt es auch. Per Suchmaschine findet man auch immer die erforderlichen Infos zur Bedienung.

Man liest immer mal von Xiaomi als 'Apple' Chinas.

Es lohnt sich, da genauer hinzusehen, tolle Design für mittlerweile alltägliche Produkte. Auch die Fernseher sind super schön und auch der Elektroroller. Tatsächlich haben die Segway gekauft (s.o.). MI Band 2 wurde auch schon erwähnt.
+1
Michael30.07.17 10:42
Der Name sollte schon bekannt sein, liest man immer öfter.
Danke für den Test, mal eines "bezahlbaren" Kopfhörer 😀
Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)
+2
elBohu
elBohu30.07.17 11:11
Bei all den Test von teuren Hörern, wie stehen denn die mitgelieferten von Apple im Vergleich? Denn warum soll ich mir Kopfhörer kaufen, wenn ich doch schon gute habe?
wyrd bið ful aræd
0
nacho
nacho30.07.17 11:56
Habe das MiBand2 und die Wage von Xiaomi und bin sehr zufrieden damit, hätte die Qualität zu dem Preis nicht erwartet.
0
eames30.07.17 14:26
Ein sehr guter Tip wären auch die Xiaomi YI 4k /4k+ Action Kameras. Ich hab mir eine gekauft - inklusive Unterwassergehäuse für rund 200 Euro.

Von der Leistung, Verarbeitung und Design mit den aktuellen GoPro vergleichbar jedoch deutlich günstiger. Die 4k+ kann im Gegensatz zur GoPro sogar 60fps bei höchster Auflösung. In der Schweiz bei Digitec oder Techmania lieferbar.
+3
dsquared30.07.17 14:48
Der beste gin der welt kommt vom aldi
-1
Istari 3of5
Istari 3of530.07.17 16:06
Xiaomi wird schon länger, auch in anderen Apple-Foren, immer gerne erwähnt. Bisher habe ich nur von zufriedenen Käufern gelesen und oft bescheinigen Käufer Xiaome eine Qualität und Innovation, wie man sie früher von Apple erwarten konnte.

Ich selbst schiele mittlerweile auch auf einige Geräte dieses Herstellers, bspw. dem Saugroboter, der überall sehr gute Kritiken bekommt.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
0
atomboy30.07.17 16:14
Die Fa. Xiaomi nicht zu kennen, wenn man im Bereich der Unterhaltungselektronik unterwegs ist, ist ja schon ne Kunst

Nutze schon seit einigen Jahren die In-Ears von Xiaomi, zuletzt die Xiaomi Hyprid (Piston 4). Die In-Ears haben ein unglaubliches Preis/Leistungs-Verhältnis. Wenn man in den Schnäppchenportalen regelmäßig guckt, dann kosten die auch mal unter 20€ bei Banggood oder Gearbest. Hab am 15.7. die Pro HD für 17,26€ bei Banggood bestellt und nach 14 Tagen lagen die gestern im Briefkasten.

Wer ein Problem damit hat, dass die Kabelfernbedienung nicht komplett funktioniert, dann liegt es am verwendet Standard für die Pinbelegung des Klinkensteckers. Mit einem OMTP/CTIA-Adapter sollte das Problem gelöst werden können.
+4
Istari 3of5
Istari 3of530.07.17 20:13
Ist langsam echt lustig hier. Man braucht mittlerweile nur Kommentare aus anderen Foren zu zitieren, die nach Kritik an Apple riechen und bekommt schon nen Daumen runter.

Echt krank.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
0
exi
exi30.07.17 22:22
Gut beworben Sonormann. Der Artikel scheint vergriffen.
0
Tai30.07.17 22:41
Habe die Piston 1,2 und 3 gehabt. Ich verliere sie leicht Bis auf 1 waren sie top, dabei günstiger als der hier besprochene. Aber in Asien so erfolgreich, dass es Kopien davon gibt. Hier auch. Also auch ein Glücksspiel. Sie sind kurz davor hier rüberzukommen
0
marcel15130.07.17 23:12
Ich habe den Staubsaugerroboter von Xiaomi. Super robust und vergleichbar mit dem 1000€ Gerät von iRobot. Das ganze für mittlerweile 250€.
+2
MiiCha
MiiCha31.07.17 07:17
marcel151
Ich habe den Staubsaugerroboter von Xiaomi. Super robust und vergleichbar mit dem 1000€ Gerät von iRobot. Das ganze für mittlerweile 250€.

Kommt er Roboter auch mit "Tulpenfüssen" diverser Barhocker zurecht? Weder Neato BotVac Connect noch besagter iRobot haben hier funktioniert und mussten beide wieder zurück geschickt werden. In 50 % der Fälle fahren die auf den Fuß hoch und melden dann einen Fehler - sehr erfreulich...
Wieviel qm schafft der Roboter?
Hat er Probleme mit dunklen Fließen?
0
Istari 3of5
Istari 3of531.07.17 18:49
MiiCha
marcel151
Ich habe den Staubsaugerroboter von Xiaomi. Super robust und vergleichbar mit dem 1000€ Gerät von iRobot. Das ganze für mittlerweile 250€.
Kommt er Roboter auch mit "Tulpenfüssen" diverser Barhocker zurecht? Weder Neato BotVac Connect noch besagter iRobot haben hier funktioniert und mussten beide wieder zurück geschickt werden. In 50 % der Fälle fahren die auf den Fuß hoch und melden dann einen Fehler - sehr erfreulich...
Wieviel qm schafft der Roboter?
Hat er Probleme mit dunklen Fließen?

Es gibt mittlerweile zahlreiche gute deutsche Videos bei youtube zu dem Roboter. Sein größter Vorteil ist wohl die Laserabtastung und er kommt mit Hindernissen bis 1,5 cm (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) zurecht. Läufer oder Übergangsleisten zwischen unterschiedlichen Bodenbelägen sind für ihn somit kein Problem, wie das mit Tulpenfüssen ausieht, wäre tatsächlich interessant zu wissen.

Hochfloriges ist natürlich ein Problem und schwarz scheint für ihn auch unüberwindbar, somit könnten extrem dunkle bzw. schwarze Fliesen tatsächlich ein Problem sein, da sie den Abgrundsensor irritieren könnten.

Insgesamt aber ein wahnsinnig interessantes Teil mit durchweg guten Bewertungen. Ist der erste Sauger in der Richtung der mich reitzt. Und da ich Katzenbesitzer bin, was eigentlich tägliches Saugen bedingt, aktuell sehr verlockend für mich.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
0
arminhempel
arminhempel31.07.17 21:45
Kommentare wie deiner sind eine Ursache dafür, dass Fehlerkultur in Deutschland noch lange ein Fremdwort bleiben wird.
macmuckel
Na da hat einer aber viel Ahnung.
Xiaomi nicht zu kennen als jemand, der sich in dem Themenfeld bewegt, ist schon seltsam.
Xiaomi Ninebot hat Segway schon 2015 gekauft.
Xiaomi als "no Name" zu bezeichnen ist dann auch sehr übersichtlich.
+1
dsquared01.08.17 14:15
gibts jetzt wohl für 16€
0
ssb
ssb04.08.17 11:18
Die für 16 Euro sind glaube ich mit Kunststoffgehäuse, mehr Unterschiede kann man jetzt bei Amazon nicht erkennen.
Ich habe mir die aber einfach mal bestellt und probiere sie gerade. Ich muss sagen, nicht schlecht. Zuerst ein wenig ungewohnt, weil die Höhen überzeichnet scheinen im Vergleich zu den bisherigen 30 Euro Stöpseln, die ich hatte. Man gewöhnt sich aber schnell dran. Bequem sind sie bislang auch, sitzen auch gut. Der einzige Nachteil ist, dass die Auflösung in den Höhen so gut ist, dass man Kompressionsfehler oder schlechtes Quellmaterial nicht mehr gerne hört. Naja, und manchmal knacksen due Kopfhörer an meinem iPhone anfangs ein wenig, gibt sich aber nach einigen Sekunden.

Also ich werde sie behalten und dann mal sehen, wie sie im "Härtetest Strandurlaub" abschneiden (ist leider erst in ein paar Wochen soweit).

Als Anmerkung: ich gebe für mobile Kopfhörer nie viel Geld aus, weil a) die meisten nicht lange halten und b) auf Mobilgeräten Audio immer komprimiert liegt. Wenn ich was wirklich "gut" anhören möchte, dann habe ich meinen BD T90 direkt am CD-Player - keine Kompression. Aber die 30 Euro sind in den Stöpseln gut angelegt.
0
atomboy04.08.17 15:53
Nach einer Woche mit den Xiaomi Mi Pro HD kann ich sagen, sie sind voller im Klang, als die Mi Hybrid. Der Klang wirkt erheblich räumlicher.
Die Hörergehäuse des Pro HD sind etwas schwerer als die vom Hybrid (ebenfalls aus Metall) und das ist das erste Mal, dass ich bei den InEars von Xiaomi die Ohrpassstücke der Hörergehäuse austauschen musste, weil mir die Hörergehäuse sonst rausgefallen wären.
Dazu war der Klinkenstecker einen Tick zu lang für das iPhone 6 und ich musste etwas von der Spitze abfeilen. Im iPod passte der Klinkenstecker allerdings auf Anhieb. (Und nein, es war kein Dreck in der Buchse des iP.)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen