Schaltsteckdose, Filament-Lampen und Smart Button: Neue Geräte für das Hue-System

Das vernetzte Beleuchtungssystem Philips Hue hatte bislang in den Augen der Nutzer einen großen Schönheitsfehler: Im ansonsten umfangreichen Sortiment fehlte eine Schaltsteckdose. Hersteller Signify hat jetzt endlich ein Einsehen und präsentiert mit dem Smart Plug ein solches Gerät. Außerdem gibt es neue Lampen und einen Smart Button.


Smart Plug dürfte HomeKit-kompatibel sein
Bislang mussten Hue-Nutzer auf Zwischenstecker von Drittherstellern wie den Osram Smart+ Plug ( Shop-Link) oder Innr SmartPlug ( Shop-Link) zurückgreifen, wenn sie etwa Tischleuchten oder andere Geräte schalten wollten. Diese haben allerdings einen entscheidenden Nachteil: Sie lassen sich beim Einsatz im Philips-System nicht mit HomeKit steuern. Das dürfte beim jetzt von Signify angekündigten Smart Plug anders sein: Obwohl Apples Smarthome-Steuerung in der Ankündigung nicht ausdrücklich erwähnt wird, ist davon auszugehen, dass die Schaltsteckdose zu HomeKit kompatibel ist. Der Hue Smart Plug soll in Kürze erhältlich sein, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 29,99 Euro. Dank Bluetooth funktioniert er auch ohne Hue Bridge.


Foto: Signify

Ersatz für klassischen Lichtschalter
Einen klassischen Lichtschalter soll der neue Smart Button ersetzen. Der kompakte runde Switch, der in einer Rückplatte mit den Abmessungen eines Standard-Wandschalters Platz finden kann, bietet etliche Steuerungsmöglichkeiten. Mit einem kurzen Druck schaltet er eine oder mehrere Hue-Lampen beziehungsweise -Leuchten ein oder aus, langes Drücken erhöht oder vermindert die Helligkeit. Zudem lassen sich in der Philips-Hue-App wie üblich auch für den Smart Button zahlreiche Szenarien konfigurieren. Der neue Schalter soll zum Preis von knapp 20 Euro auf den Markt kommen.


Foto: Signify

Vintage-Stil mit Filament-Lampen
Darüber hinaus hat Signify drei Filament-Lampen mit E27-Sockel vorgestellt, die dank Bluetooth auch ohne die Hue-Bridge zum Einsatz kommen können. Diese gibt es in klassischer Glühbirnenform (19,99 Euro), als längliche Edison-Variante (24,99 Euro) und in einer Globe-Ausführung (29,99 Euro). Ob die Vintage-Lampen zu HomeKit kompatibel sind, ist derzeit nicht bekannt. Außerdem hat Signify das Hue-Sortiment um neue Spot-Leuchten, E14-Kerzen, GU10-Spots und eine tragbare Leuchte namens Hue Go ergänzt.


Foto: Signify

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern06.09.19 11:41
den Smart Button find ich interessant
0
breaker
breaker06.09.19 11:59
Sehr schön!
0
wolf2
wolf206.09.19 13:33
Filament led bulbs. ein paar leeds in serie und sonst nichts.
eigentlich sollten sie ewig halten, aber bei mir ist schon die eine oder andere nach 2-3 jahren kaputt gegangen.
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
0
Geegah06.09.19 16:53
wolf2
Filament led bulbs. ein paar leeds in serie und sonst nichts.
eigentlich sollten sie ewig halten, aber bei mir ist schon die eine oder andere nach 2-3 jahren kaputt gegangen.

Ich bin vor 7 Jahren in einen Neubau eingezogen (also 0 Lampen Bestand).

Habe fast alles direkt mit Marken-LED-Leuchtmitteln bzw. Lampen ausgestattet. Und in der Küche so ne super-Billig Spot-Lösung - von denen sind inzwischen 2 defekt.
Von allen anderen ist mir bisher noch kein einziges LED-basiertes Leuchtmittel bzw. Lampensystem kaputt gegangen, das finde ich sehr respektabel.
0
breaker
breaker06.09.19 16:59
Hab Filament von Osram, die laufen auch schon ein paar Jahre – kosten zwar mehr als die No-Names aus dem Baumarkt, aber dafür problemlos.
0
svenhalen
svenhalen06.09.19 19:37
Die Hue Go ist aber nicht neu... sie bekommt nur ein Update mit Bluetooth
0
tippmam
tippmam07.09.19 21:06
Viel Interessanter wäre langsam mal eine Aktualisierung bzw. neue Version der Bridge.

Wir wohnen in einer Mietswohnung und schon bei uns reicht die Anzahl von 50 Lampen gerade so aus.

Wenn das System jetzt noch um smart plugs erweitert wird, welche ja - wie die Osram smart plugs - auch als Gerät zählen, wird es noch schneller knapp.
0
petersilie
petersilie08.09.19 10:12
Dann sollte doch eine zweite Bridge die Lösung sein, oder?
tippmam
Viel Interessanter wäre langsam mal eine Aktualisierung bzw. neue Version der Bridge.

Wir wohnen in einer Mietswohnung und schon bei uns reicht die Anzahl von 50 Lampen gerade so aus.

Wenn das System jetzt noch um smart plugs erweitert wird, welche ja - wie die Osram smart plugs - auch als Gerät zählen, wird es noch schneller knapp.
0
tippmam
tippmam08.09.19 17:22
petersilie
Dann sollte doch eine zweite Bridge die Lösung sein, oder?
Leider nicht.
Hier gibt es zwar Möglichkeiten und Workarounds, aber so richtig sauber ist das alles nicht. Es geht schon damit los, dass die originale Philips App gar keine zwei Bridges unterstützt. Und auch das Onlineportal kann nur mit einer Bridge verknüpft werden. Stichwort: Alexa. Hier gibt es zwar Apps wie iConnectHue, welche ohnehin jeder, der mehr als 10 Lampen hat verwenden dürfte, aber auch hier bleibt es bei einer Bastellösung.
Einfaches Beispiel. Ich habe an meinem Bett einen Schalter. Diesen halte ich beim ins Bett gehen 2 Sekunden auf „0“ gedrückt und alle Lampen in der Wohnung gehen aus. Mit zwei Bridges würde dies schon nicht mehr funktionieren, da ein Schalter, welcher an Bridge A angemeldet ist keine Lampen an Bridge B schalten kann usw. usw.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen