Schafft Apple die WWDC ab? Hinweise und Spekulationen

Gestern Abend kündigte Apple überraschenderweise ein Event in New York City für den 2. Dezember an, um dort die besten Apps und Spiele des Jahres 2019 vorzustellen. Das Event steht in Konkurrenz zu den Apple Design Awards, welche Apple jedes Jahr im Sommer auf der WWDC an Entwickler verleiht. Zusätzlich benannte Apple in der Nacht die WWDC-App um, welche sonst jedes Jahr im App Store als Begleit-App zur Entwicklerkonferenz aktualisiert wird. Diese hört nun auf den Namen "Apple Developer App" und soll das ganze Jahr über aktualisierte Inhalte, wie zum Beispiel Tutorial-Videos für Entwickler, bereitstellen.


Dies könnten erste Indizien sein, dass sich Apple entweder komplett von der Worldwide Developers Conference verabschiedet – aber natürlich sind dies derzeit nur Spekulationen, eine offizielle Aussage gibt es nicht. Genau so ist möglich, dass Apple nur eine Umbenennung der WWDC in "Apple Developers Conference" plant.

Doch: Getaktete Veranstaltungen und Vorstellungstermine sind für alle Hersteller schwer einzuhalten – und oftmals leidet die Qualität durch die starre Terminierung.

Das iPhone verliert an Bedeutung für Apple
Durch das iPhone kam Apple zum strickten Jahrestakt bei OS-Updates: Durch die hohen Verkaufszahlen des iPhones ist Apple gezwungen, jedes Jahr im Herbst aktualisierte Modelle auf den Markt zu bringen – ohne neues Modell würden die Verkäufe im wichtigen Weihnachtsquartal leiden. Mit OS X Mountain Lion führte Apple diesen Takt auch bei macOS ein – jedes Jahr erschien seitdem eine neue Version, auch wenn die Qualität der jeweils ersten Version oft beanstandungswürdig war.

Doch Apple ist gerade in einer großen Transition weg vom Handy-Hersteller (das iPhone macht mehr als 50 Prozent des Konzernumsatzes aus) zu einem sehr divers aufgestellten Konzern. In den kommenden Jahren werden die iPhone-Umsätze immer unbedeutender, da Apple mehr und mehr neue Geschäftsfelder erobert. Erst vor wenigen Wochen startete Apple TV+ und das Unternehmen aus Cupertino wurde zum Film- und Serienproduzent.

Aus diesem Grund wird auch der Jahrestakt beim iPhone nicht mehr unbedingt notwendig sein – und auch bei iOS muss somit nicht mehr jedes Jahr ein großes Update her. Vielleicht war dies auch der Grund, warum Apple iOS von iPadOS getrennt hat, um fortan getrennt große Updates für iPhone und iPad liefern zu können.

Terminierte Vorstellungstermine: Ein Graus für Entwickler
Die WWDC findet stets im Sommer statt – und bis zur WWDC müssen zumindest Vorabversionen von neuen Betriebssystemgenerationen fertig sein. Wer sich etwas in Software-Entwicklung auskennt, weiß, dass dies ein echter Drahtseilakt ist: Zu viel kann schief gehen und zu oft verschätzen sich Manager und Entwickler bei Zeiteinschätzungen.

Die Keynote der WWDC ist schon lange nicht mehr nur für Entwickler gedacht, sondern richtet sich vorrangig an Endanwender. Auch die sonstigen Präsentationen wie zum Beispiel "State of the Union" sind schon lange nicht mehr nur rein auf Entwickler zugeschnitten. Somit ist Apple jedes Jahr zu einem fixen Termin gezwungen, Neuerungen aus dem Hut zu zaubern. Dies lässt kaum Spielraum für Software-Umbauten, welche länger als ein Jahr in Anspruch nehmen.


Präsentation bei Fertigstellung
Schon 2009 war Apple ein anderes fixes Event ein Dorn im Auge: Die seit 1987 im Januar stattfindende MacWorld Expo wurde durch eine Keynote von Apple eröffnet – und stets kündigte Apple neue Produkte an. 2007 stellte Apple hier das iPhone vor und 2008 das MacBook Air. Doch Ende 2008 kündigte Apple an, dass 2009 die letzte MacWorld Expo mit Apple-Präsenz stattfinden wird.


Ähnlich ist es derzeit mit der WWDC, welche stets im Sommer stattfindet: Apple muss auf Gedeih und Verderb etwas neues vorstellen – als Minimum sind neue Generationen von iOS, macOS, iPadOS, tvOS und watchOS gesetzt.

Vielleicht nutzt Apple die Neuausrichtung des Konzerns in den kommenden Jahren dazu, dass Software und Hardware erst bei oder nahe der Fertigstellung präsentiert werden – unabhängig von fest terminierten Veranstaltungen. Sollten sich Hardware- oder Software-Projekte verzögern, würde dies zukünftig nicht mehr derart präsent in der Presse landen wie zum Beispiel AirPower oder diverse Funktionen in iOS 13, welche Apple in den kommenden Monaten nachreichen muss (wie zum Beispiel das Teilen von Ordern über iCloud Drive).

Kommentare

Moogulator
Moogulator19.11.19 10:34
Apple muss weg von diesem Jahrestakt - Catalina wird nicht gut angenommen in der Musikwelt - weil sehr viele Anbieter nicht so weit sind und weil einfach viel nicht mehr läuft ..
Ich habe eine MACadresse!
+6
Raziel119.11.19 10:44
Moogulator
Apple muss weg von diesem Jahrestakt - Catalina wird nicht gut angenommen in der Musikwelt - weil sehr viele Anbieter nicht so weit sind und weil einfach viel nicht mehr läuft ..

Ich würde mich als Anwender da eher bei den Anbietern beschweren, wie man Monate über Monate nichts tut und die eigenen Kunden dann im Regen stehen lässt, wenn diese zu ihrer völligen Überraschung auf das neue System updaten....
+14
Frank Drebin
Frank Drebin19.11.19 10:46
Ich halte es für reine Spekulation. Die WWDC wird es bestimmt weitergeben...
+7
*web*wusel*19.11.19 10:47
Wenn es so kommt, dann wird es wohl keine öffentlichen Beta Versionen mehr geben.
-2
skipper19.11.19 10:50
Also, dass das iPhone immer weniger Bedeutung für Apple haben wird, das halte ich ja für ein Gerücht. Sicher ist es gut, wenn der Konzernumsatz nicht mehr zu 50% oder mehr vom iPhone Umsatz abhängt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass er auf unter 25% fallen wird. Und 25% ist für einen Konzern immer noch von wesentlicher Bedeutung!
+4
LoCal
LoCal19.11.19 10:56
*web*wusel*
Wenn es so kommt, dann wird es wohl keine öffentlichen Beta Versionen mehr geben.

Warum sollte es keine öffentlichen Betas mehr geben? Gibt es nicht auch von den Zwischenversionen (z.B. 10.15.x) (ich weiss das aber gerade wirklich nicht, da ich die Dev-Versionen bekomme)

Und wenn wir mal über den Apple-Tellerrand schauen, Microsoft ist schon vor Jahren zu Rolling-Releases übergegangen und laufen damit recht gut.

Frank Drebin
Ich halte es für reine Spekulation. Die WWDC wird es bestimmt weitergeben...

Weil? Es gibt alle Sessions auf Video und für Fragen gibt es schon heute Support-Tickets … mit dem Entfall der WWDC bekämen halt alle Entwickler mehr frei-Tickets.

Oder es gibt wieder kleine regionale Entwickler-Veranstaltungen, die vermisse ich schon sehr.

Moogulator
Apple muss weg von diesem Jahrestakt - Catalina wird nicht gut angenommen in der Musikwelt - weil sehr viele Anbieter nicht so weit sind und weil einfach viel nicht mehr läuft ..

Seit wie vielen Jahren predigt Apple, dass Entwickler weg von 32-Bit sollen? Und der Schnitt kam für Apple-Verhältnisse sehr spät (hier kann mal wohl zu recht sagen: Unter Steve Jobs hätte es da nicht gegeben).
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
Moebius3k19.11.19 11:02
Immo sind die meisten der dargestellten Fakten keine Indizien für eine Abschaffung der WWDC, sondern nur Spekulation.

Die Argumente der Softwareentwicklung finde ich nur teilweise nachvollziehbar. Klar, strikte Termine können ein Graus sein und sind nicht immer einzuhalten. Da kann ja Apple selber viele Lieder drüber singen. Andererseits sind Deadlines in meinen Augen durchaus ein Ansporn, sich nicht auf veralteten Softwareversionen auszuruhen. Generell sind diese Aussagen nicht generalisierbar und mögen für manche Entwickler mehr und für andere gar nicht gelten.

Weiters stellt sich für mich die Frage, wie der Austausch zwischen Entwicklern und Apple ohne WWDC aussehen soll. Die WWDC hat ja in der Regel immer Sessions zu aktuellen Entwicklungen. Hierzu nur Videos anzubieten und das online verfügbar zu machen halte ich nicht wirklich für sinnvoll, da man ohne direkten Austausch viel weniger auf Probleme eingehen kann.
+1
ssb
ssb19.11.19 11:08
LoCal
Oder es gibt wieder kleine regionale Entwickler-Veranstaltungen, die vermisse ich schon sehr.
Ach ja, an die Deutschen Entwicklerkonferenzen in Frankfurt und Berlin kann ich mich noch sehr gut erinnern - die konnte ich mir damals sogar als Student leisten.
+1
Moogulator
Moogulator19.11.19 11:19
Raziel1

Das ist im Musikbereich so,
dass du hier hoffen musst auf zb einen Editor für einen Synth oder ähnliches - viele werden den Gatekeeper nicht mehr schaffen und andere sind eben kein Officepaket - da geht alles andere Wege als diese - das nervt und man braucht div. Versionen des Os um dies oder das noch zum laufen zu bringen - dazu hängt auch schonmal eine Hardware dran, die dann nicht
mehr funktioniert.

Das wird nicht besser und das Os ist wegen der Hetze stets mit heißer Nadel gestrickt- will das jemand? Wieso nicht länger Zeit lassen und die erste Version muss nicht 30x gepatcht werden.
Das was Apple in iOS sich geleistet hat für Synthuser zeigt auch nur - dieser Bereich ist Apple nicht all zu viel wert, schade.. nur Mainstream.. so kommt es rüber.

Predigt hin oder her - für User ist das nicht gut / und selbst wenn es nur um 32bit ginge deckte es das Problem nicht ganz ab.
Dieses permanente jährliche Zittern ist was ein MultiOs Lösungsansatz ggf bald häufiger nötig macht. Ich rede halt über spezielle Musiksoftware und weniger ob YouTube noch läuft
Ich habe eine MACadresse!
+4
verstaerker
verstaerker19.11.19 11:19
Raziel1

Ich würde mich als Anwender da eher bei den Anbietern beschweren, wie man Monate über Monate nichts tut und die eigenen Kunden dann im Regen stehen lässt, wenn diese zu ihrer völligen Überraschung auf das neue System updaten....

ganz so einfach ist es nicht ... innerhalb der Betaphase ändert sich oft noch soviel das es oftmals erst Sinn macht nach dem Golden-Master Anpassungen vorzunehmen

Ein Programmierer der sich ein paar Tage nur mit solchen Anpassungen beschäftigt , will auch bezahlt werden .

Ich bin von der Umstellung auf iOs13+Catalina auch ziemlich enttäuscht. Ich kann mich in meinen 12 Jahren Apple-Erfahrung nicht erinnern je ein derart verbugtes Update erlebt zu haben.
Von daher erscheint mir der Jahres-zyklus für größere Updates auch nicht sehr sinnvoll.
+7
Urkman19.11.19 11:24
Hinweise und Spekulationen

Hinweise habe ich keinen einzigen gefunden... Nur Spekulationen...
-2
AJVienna19.11.19 11:27
Raziel1
Ich würde mich als Anwender da eher bei den Anbietern beschweren, wie man Monate über Monate nichts tut und die eigenen Kunden dann im Regen stehen lässt, wenn diese zu ihrer völligen Überraschung auf das neue System updaten....
Das wäre ich vorsichtig, oft gebe würde ich dir recht geben. Aber gegen halbgare, schlecht dokumentiere Software ist schwierig anzupassen. Wenn Sachen die gestrichen werden frühzeitig klar sind, aber die Alternative erst kurzfristig wird es auch schwierig.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck19.11.19 11:34
Urkman
Zwei davon stehen doch in der News?
0
marco m.
marco m.19.11.19 11:39
Vielleicht sollte man hier gar nicht so kompliziert denken. Könnte ja auch sein, dass man die Veranstaltung im Dezember ausklammert, weil man bei der WWDC dem Thema zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat.
Dass man die WWDC so wie wir sie kennen abschafft kann ich mir nicht vorstellen, immerhin ist es das Ereignis des Jahres für Entwickler und Presse.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+4
LoCal
LoCal19.11.19 12:02
verstaerker
ganz so einfach ist es nicht ... innerhalb der Betaphase ändert sich oft noch soviel das es oftmals erst Sinn macht nach dem Golden-Master Anpassungen vorzunehmen

So massiv sind die Änderungen in den Dev-Releases von macOS/iOS nicht. Und gerade mit Swift (vor Swift 5) musste eh, wenn eine App weiter entwickelt werden sollte, relativ viel am Code gemacht werden.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
sierkb19.11.19 13:15
verstaerker
[…]
innerhalb der Betaphase ändert sich oft noch soviel das es oftmals erst Sinn macht nach dem Golden-Master Anpassungen vorzunehmen.
[…]

+1
AJVienna
[…]
Aber gegen halbgare, schlecht dokumentiere Software ist schwierig anzupassen. Wenn Sachen die gestrichen werden frühzeitig klar sind, aber die Alternative erst kurzfristig wird es auch schwierig.
[…]

+1

Chris Krycho (28.10.2019): Apple, Your Developer Documentation is… Missing
If you want developers to love your platform, then you need to take this seriously. If it isn’t documented, it isn’t done.

nooverviewavailable.com: No Overview Available. – A survey of Apple developer documentation.
+1
subjore19.11.19 13:19
Ich finde den Jahrestakt gut. Man kann ja bestimmte Features auch einfach ins nächste Jahr verschieben. Es gibt ja Jahre bei denen es mehr Neuerungen gibt und welche bei denen es weniger gibt. Es hindert keinen was daran 3 Jahre lang ein einem Umbau zu arbeiten und den dann umzusetzen.
0
Frost19.11.19 13:36
Also fuer mich liest sich die Ankuedigung eher so als wollte
Apple eine Art MTV Music Awards schaffen, nur halt fuer Apps.
Und den Entwicklern der Umsatzstaerksten Apps wird dann
das Goldene App Icon ueberreicht.

Da Apple und die Apple Oeberen ja zur Zeit ihren Hauptfokus
auf dem Showbiz liegen haben werden sie sich ueberlegt haben
was Apple in dem Bereich machen kann um eine Marke zu etablieren
und als Firma etwas vom Glamor der Promis abzubekommen
genug Connections haben sie ja durch Apple TV inzwischen.

Jetzt waren die Claims Musik (Grammy) und Film (Oscar) halt
leider schon belegt, also macht man das Naheliegende, etwas mit Apps.

Da passt dann auch New York als Ort der Veranstaltung, hier kann Apple
jetzt viele Stars und Sternchen einladen welche der Show den noetigen
Glamourfaktor verleihen und viele Berichte in Funk und Fernsehn
auch ausserhalb der Computer Welt sind garantiert.
In diesem Zuge kann dann Apple auch gleich ordentlich die Werbetrommel
fuer ihre neuen Film und das bestehende Musikangebot ruehren.
0
Retrax19.11.19 14:15
Moogulator
Apple muss weg von diesem Jahrestakt - Catalina wird nicht gut angenommen
Völlige Zustimmung! Weg vom Jahrestakt!

Es ist mir zwar völlig unklar, ob man bspws. iOS 12 für die iPhone 11 Serie kompatibel hätte machen können.

Aber wieso muss ein neues iPhone ein neues iOS mitbringen?

Der MacPro bekommt ja wie jetzt das MBP 16" auch "nur" eine spezielle Version von Catalina.

Es wäre für die Software Qualität bei Apple viel besser, wenn den Entwicklern mehr Zeit gelassen würden.

Catalina (10.15.1) ist eine Enttäuschung. iOS 13.2.3 ebenso.

Was haltet ihr vom MS Windows Weg?
Also neue Funktionen nur noch im Rahmen von Service Packs zu releasen. Die bringen doch keine neuen Versionen mehr raus sondern erweitern einfach Windows 10 mit Updates.
+1
Urkman19.11.19 14:35
Retrax
Was haltet ihr vom MS Windows Weg?
Also neue Funktionen nur noch im Rahmen von Service Packs zu releasen. Die bringen doch keine neuen Versionen mehr raus sondern erweitern einfach Windows 10 mit Updates.

garnichts... Ist aber nur meine Meinung...
0
Urkman19.11.19 14:37
Retrax
Moogulator
Apple muss weg von diesem Jahrestakt - Catalina wird nicht gut angenommen
Völlige Zustimmung! Weg vom Jahrestakt!

Warum sollte bei einer anderen Taktung die Qualität der Software besser werden?
Es dürfen halt nur Features in die neue Version, die fertig entwickelt und getestet sind.
Da ist es vollkommen egal, welche Taktung es da gibt...
-2
Frost19.11.19 14:44
Retrax
Was haltet ihr vom MS Windows Weg?
Also neue Funktionen nur noch im Rahmen von Service Packs zu releasen.

Ich finde das optimal, unter Linux verwende ich schon seit ueber
15 Jahren eine Distribution die mit Rolling Releases arbeitet.
Auf meinen aeltesten Servern sind die Linux Installationen mehr
als 10 Jahre alt und sie laufen alle mit der aktuellsten Version
ohne jemals in den 10 Jahren das System neu installiert zu haben.

Sobald die Version eines Pakets den stable Zustand erreicht hat
landet sie automatisch in der Installation und diese laeuft einmal
die Woche fuer jeden Server durch.
Bei den Servern ist es natuerlich wichtig, dass man die Pakete
nicht automatisch updaten laesst, ich schaue mir das schon vorher
an was neu als stable an Paketen ins System kommt und Konfigurationsdateien
lasse ich bei den Updates der Pakete schon mal ueberhaupt nicht
automatisch ersetzen sondern betrachte mir zunaechst immer den Diff.
+3
FritzS20.11.19 14:28
Ist zwar Off-Topic
Wann schätzt Ihr wird ein Upgrade des MacMini kommen?
Wird die Wartefrist nochmals so lange dauern?
-1
LoCal
LoCal20.11.19 14:33
FritzS
Ist zwar Off-Topic
Wann schätzt Ihr wird ein Upgrade des MacMini kommen?
Wird die Wartefrist nochmals so lange dauern?

Frühestens wenn intel neue CPUs bringt.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.