Safari: Viele Neuerungen erwartet

Safari bekam in den vergangenen Jahren das eine oder andere neue Feature spendiert. Neben einigen wenigen kosmetischen Änderungen lassen sich beispielsweise seit iOS 13 Tabs automatisch nach einer bestimmten Zeitspanne schließen und ein Download-Manager gleicht den iPhone- und iPad-Browser ein Stück weit an Safari für macOS an. Für Letzteren könnte Apple im Rahmen der WWDC einige Änderungen ankündigen – wir berichteten. Safari für das iPhone und iPad scheint aber ebenfalls nicht leer auszugehen, wenn man neuen Gerüchten Glauben schenken darf.


Kann der iCloud-Schlüsselbund bald mehr?
Der Bloomberg-Reporter Mark Gurman verweist in einem Tweet auf zahlreiche neue Funktionen, die dem mobilen Browser zukünftig zuteilwerden. Der iCloud-Schlüsselbund könnte sinnvoller in Safari integriert werden. Eine in diesem Jahr geleakte Version von iOS 14 lässt darauf schließen, dass der Schlüsselbund möglicherweise davor warnt, sobald ein Passwort mehrmals verwendet wird. Ferner soll er in der Lage sein, Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes zu erstellen.

Safari übersetzt vielleicht bald nativ
Gurman spricht auch eine Übersetzungsfunktion an, die an Googles Chrome-Browser erinnert. Safari erhielte so die native Möglichkeit, eine Internetseite in eine andere Sprache zu übersetzen – gegebenenfalls auch automatisch und ohne weiteres Zutun des Anwenders. Apps von Drittanbietern würden damit hinfällig. Suchen wären womöglich bald sprachgestützt möglich. Die Tabverwaltung erfährt wohl eine Verbesserung und wer sein iPhone oder iPad auch an Freunde weiterreicht, die Safari zum Surfen nutzen, freut sich möglicherweise über den neuen Gast-Modus. Weitere Quellen räumen dem Apple Pencil mehr Bedeutung ein. Safari auf dem iPad wäre damit um weitere Funktionen reicher: Mit dem Stylus ließen sich so Markierungen und Zeichnungen direkt auf den Internetseiten vornehmen.

Gurman relativiert
Gurman gibt jedoch zu bedenken, dass diese Neuerungen eventuell noch nicht zur diesjährigen WWDC Einzug halten. Inwiefern sich die Gerüchte bewahrheiten, können Interessierte in wenigen Stunden verifizieren.

Kommentare

Steffen Stellen22.06.20 14:17
"Webseiten standardkonform anzeigen"
Das wäre mal ein Killer-Feature.
+1
pünktchen
pünktchen22.06.20 14:55
außerdem übersetzt der Browser vielleicht bald Webseiten ohne fremde Hilfe.

Das würde natürlich die Anmeldung der Marke "Rosetta" auch ganz ohne IntelARM Übersetzung erklären.
+1
andreasm22.06.20 14:55
Mir würde es schon völlig reichen wenn sie WebP unterstützen würden.
-2
Lemuria22.06.20 15:00
4k YouTube Videos auf ein 5k iMac anzeigen.
Das wäre mal ein Killer-Feature.

Ich wäre schon froh wenn nicht bei Updates irgend welche
Probleme auftauchen würden.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.