Rewind - Ausgabe 273 erschienen

Ab sofort steht die 273. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden in der aktuellen Ausgabe behandelt:

Praxistest: Philips DS9000 Lautsprecherdock
Tools, Utilities & Stuff
  • TechniSat: Nie mehr DSDS verpassen!
  • Nikon: Normal und preiswert
  • Kenko: Wunderfilter Zeta EX?
  • Sonos goes AirPlay – sozusagen
  • xMount: iPad-Halter für Heim und Auto
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

locoFlo
locoFlo30.04.11 10:40
Wiedermal sehr schöne Ausgabe. Eine Frage, welche Uhren-App ist das auf dem ersten Bild des iPads in dem Lautsprecher?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman30.04.11 10:57
Dock Clock @@
0
gvg
gvg30.04.11 11:02
Mittlerweile gehört die Rewind ja zu meinem festen Samstagsprogramm genau wie die Wochenendzeitung, das Croissant und das Mitfiebern für die "Roten" aus Hannover.

@Sonorman, Dir und allen beteiligten Kollegen, ganz herzlichen Dank.

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.
0
Mütze
Mütze30.04.11 11:03
Ich bin ja mal auf die ersten Test des 50er Nikons gespannd.
0
MaWi2630.04.11 11:12
Bezüglich des Objektives:
Es heisst Schärfentiefe und nicht Tiefenschärfe!
Denn es bezeichnet den Bereich(die Tiefe) den die Schärfe umfasst und nicht die Schärfe in der Tiefe(es kann auch im Nahbereich scharf gestellt werden).
0
sonorman
sonorman30.04.11 11:33
MaWi26

Das ist ein uraltes Henne-Ei-Spielchen, über das sich schon Generationen von Schlaumeiern gestritten haben.

Du kannst nicht schlüssig beweisen, dass Tiefenschärfe weniger korrekt ist, denn es gibt sprachlich keine verbindliche Regel für die Reihenfolge. Zudem kann man es auch so definieren, dass damit der Bereich (die Ausdehnung) der Schärfe in der Raumtiefe definiert wird. Also Schärfe in der Tiefe = Tiefenschärfe.

Ich werde auf jeden Fall bei Tiefenschärfe bleiben. Allein schon deswegen, weil sich einige Leute so gerne darüber aufregen.
0
Bernd Eichhorn30.04.11 13:47
Huch, Beitrag weg. Zweiter Versuch:

Die Philips-Lautsprecher gefallen mir ganz gut, danke für Test und Tipp.
Laut Philips-Website passen da sämtliche iPod-Modelle drauf, bei eurem Test hatte ich den Eindruck, dass da nur iXXX-Geräte drauf passen, wo man auch die App installieren kann.
Auch gibt es auf der Philips-Website zwei verschiedene Teile, ein "Fidelio Primo" für 630,- EUR und ein "Fidelio Dockinglautsprecher" für 380,- EUR. Habt ihr das vielleicht durcheinandergebracht bei der Angabe von Listen- und Straßenpreis?
0
sonorman
sonorman30.04.11 14:04
Pic Mac

Es handelt sich bei dem getesteten Gert um das "große" Modell Fidelio Primo DS9000/12 und den gibt es im Netz schon für unter 400 Euro. @@

Ob das Gerät auch mit Non-iOS-Geräten von Apple funktioniert, habe ich nicht getestet. Die grundlegenden Steuerungsfunktionen dürfte via Fernbedienung aber auch mit solchen Geräten möglich sein. Mit einem iOS-Gerät und der Fidelio-App macht es aber mehr Sinn.

Der Fidelio Dockinglautsprecher trägt die Typenbezeichnung DS8550/10 und ist ein ganz anderes Gerät. Er besitzt beispielsweise nicht das Vollholzgehäuse des DS9000, hat deutlich weniger Leistung, kann dafür aber auch mit Akku betrieben werden.
0
Bobbes
Bobbes30.04.11 14:09
Mensch Sonorman, dachte Du wärst Tierlieb...verdrehst dem armen Vogel einfach den Kopf Das neue Nikkor wird dann wohl mein betagtes 50mm1:1,4 ablösen! Bei dem Preis kann ich da nicht die Finger von lassen
0
Bernd Eichhorn30.04.11 14:25
sonorman

Tatsächlich. Ganz schöner Preisunterschied. (Hätte ich auch mal selba nach suchen können). Danke.
Ab auf die Wunschliste.
0
MaWi2630.04.11 22:56
@sonorman
OK, jeder wie er mag. Es ist auch erfreulich, dass es dazu einen Objektivdeckel gibt(Gegenlichtblende). Ist denn auch eine Streulichtblende für störenden Lichteinfall von der Seite erhältlich?
0
re:com01.05.11 02:24
OK, jeder wie er mag. Es ist auch erfreulich, dass es dazu einen Objektivdeckel gibt(Gegenlichtblende). Ist denn auch eine Streulichtblende für störenden Lichteinfall von der Seite erhältlich?

Was für ein blöder Pseude-Besserwisser bist du denn, der sich extra hier anmeldet um mit gefährlichem Halbwissen herumzukotzen.

Gegenlichtblende = Gegenlichtblende und wird so von den weltweit führenden DSLR Herstellern (btw Canon und Nikon) als Bezeichnung verwendet!
0
MaWi2601.05.11 18:57
Ich weis nicht, welche Laus Dir auf den Sack gepisst hat, aber Deine öffentlichen Beleidigungen kannst Du für Dich behalten.
Ich bin weder blöd, noch ist Halbwissen in diesem Kontext mit einem Objektiv als gefährlich einzustufen und kotzen geh ich im Bedarfsfall in sanitären Räumen.

Fakt ist nun mal, das Gegenlicht von vorne kommt. In der Beleuchtungstechnik und Lichtführung wird dieses so bezeichnet. Und da hilft nur der Objektivdeckel und nicht die Streulichtblende. Die Streulichtblende schützt ggf. vor seitlich einfallendem Licht, namentlich Seitenlicht oder Streiflicht. Nur, weil das mit der Gegenlichtblende alle inklusive Hersteller so daher beten, ist es noch nicht korrekt. Jahrhunderte lang war sich die Wissenschaft auch einig, dass die Erde eine Scheibe ist...
Gerade in der Presse wird viel zu viel unreflektiert wiederholt und verbreitet, was den mehr oder minder fähigen Journalisten hingeworfen wird. Und wenn dann mal jemand den Finger hebt, fallen die lernresistenten Horden über einen her. Ganz nach dem Motto: Fresst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren. *sick*

In diesem Sinne noch ein angenehmes Leben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen