Reste einer vergangenen Apple-Ära: @mac.com und @me.com verschwinden allmählich

Apple hat die hauseigenen Online-Services in den letzten 20 Jahren schon einige Male umgekrempelt. Auf iTools folgte zu Beginn der 2000er Jahre mit „.Mac“ eine kostenpflichtige Services-Sammlung, die unter anderem erweiterte E-Mail-Funktionen, iDisk-Speicherplatz und Homepage-Features bot. Nachdem das Unternehmen den Dienst im Jahr 2008 zu MobileMe umwandelte und sich wegen des verkorksten Starts einiges an Kritik gefallen lassen musste, präsentierte Apples damaliger CEO Steve Jobs 2011 schließlich das Services-Paket iCloud, das bis heute in erweiterter Form besteht. Doch selbst 12 Jahre nach dem Ende von „.Mac“ schwirren in den Weiten des Internets immer noch E-Mail-Adressen umher, die Apples früherem Online-Dienst entstammen.


„@mac.com“ als Überbleibsel einer früheren Apple-Ära
Wenn Nutzer heutzutage noch eine „@mac.com“-Mailadresse einsetzen, sind sie damit bereits seit mindestens 12 Jahren unterwegs. Apple bot Anwendern zwischen 2000 und 2008 an, einen E-Mail-Account mit der entsprechenden Endung anzulegen. Mit MobileMe kam die Migration zu „@me.com“-Adressen. Bei iCloud lautet die Endung schlicht „@icloud.com“. Apple zeigt auf einer eigens dafür angelegten Supportseite, in welchem Fall selbst heute noch über iCloud verwendete E-Mail-Adressen (oder damit verknüpfte Aliases) eine der früheren Endungen aufweisen können.


E-Mail-Endung zeigt, wie lange Apple-Nutzer schon dabei sind
Wer einen iCloud-Account am 19. September 2012 (oder später) erstellt hat, nutzt automatisch „@icloud.com“ – ohne Auswahlmöglichkeit für eine der früheren Varianten. Anders sieht es aus, wenn der jeweilige iCloud-Account vor dem 19. September 2012 erstellt oder vor dem 1. August 2012 von einem aktiven MobileMe-Account zu iCloud gewechselt wurde. Hier sind sowohl Mail-Endungen mit „@icloud.com“ als auch „@me.com“ möglich.

Komplizierter ist es bei den nach wie vor im Umlauf befindlichen „@mac.com“-Endungen. Dafür sind mehrere zusammenwirkende Faktoren erforderlich. Entsprechende Nutzer mussten eine bis zum 9. Juli 2008 aktive „@mac.com“-Adresse verwenden, danach einen MobileMe-Account einsetzen und schließlich vor dem 1. August 2012 zu iCloud gewechselt sein. In dem Fall lassen sich alle drei Mail-Endungen von Apple („@icloud.com“, „@me.com“ und „@mac.com“) mit dem jeweiligen iCloud-Account einsetzen. Apple würde jedoch bevorzugen, wenn alle Nutzer zu vollständig zu „@icloud.com“ wechseln würden (inklusive der Aliases), damit das Unternehmen endgültig alle alten Zöpfe abschneiden kann.

Kommentare

weber01.09.20 17:07
Ich bin stolzer Inhaber einer @mac.com Adresse und denke nicht daran sie aufzugeben 😎
+60
RockenRoll01.09.20 17:08
Hoffe dass ich meine @me.com noch lange verwenden darf.
„iCloud“ist mir viel zu lang zb.
Und im Gegensatz zu vielen anderen fand ich mobile me richtig praktisch und hab es gern verwendet; zb den public-Ordner.
+16
mistamilla
mistamilla01.09.20 17:08
Wa soll das denn heissen «Apple würde jedoch bevorzugen, ...»? Meine @mac.com-Adresse besteht seit iTools, also seit etwa 2001. Die möchte ich lieber nicht aufgeben...
ITZA GOOTZIE
+31
erikhuemer
erikhuemer01.09.20 17:13
Ich glaub b wenn ich meine mac.com Adresse aufgeben muss, werd ich SEHR traurig sein.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+18
mac-applefan01.09.20 17:14
Auch ich bin stolzer @mac.com Adressen Besitzer; auch meine Kinder, die ebenso stolz darauf sind, in ihrem Alter eine solche Email Adresse zu haben.

Zahle also seit Jahren brav meinen Beitrag und wäre absolut "not amused", sie aufgeben zu müssen.
+17
Landgraeber
Landgraeber01.09.20 17:17
Warum sollte Apple die @mac.com Adressen abschaffen? Die Domain kostet sie nichts und eine Umstellung würde nur unnötiges Chaos bei ihren treuesten Kunden verursachen.
Stay hungry, stay foolish.
+22
Ebreichsdorfer01.09.20 17:24
mac-applefan
Auch ich bin stolzer @mac.com Adressen Besitzer; auch meine Kinder, die ebenso stolz darauf sind, in ihrem Alter eine solche Email Adresse zu haben.

Zahle also seit Jahren brav meinen Beitrag und wäre absolut "not amused", sie aufgeben zu müssen.

Früher musste man zahlen, heute nicht mehr.
+2
Ebreichsdorfer01.09.20 17:24
Meine @mac.com-Adresse will ich auch nicht mehr hergeben. Ich hab jetzt nicht erkennen können, ob Apple diese Adressen tatsächlich abschalten wird.
+8
C6401.09.20 17:25
Ich will meine @mac.com behalten! ....
+9
Quickmix
Quickmix01.09.20 17:30
Ich hab alle drei
+9
Dag0d01.09.20 17:32
Ich hoffe, dass die Adressen nicht einfach so abgeschaltet werden, ich bin überall mit den alten Domains registriert und habe die @iCloud.com nie verwendet, das kann ich nicht einfach so "mal auf die Schnelle" ändern.
Ich finde vor allem die @me.com aufgrund der Länge sehr angenehm.
+8
mac-applefan01.09.20 17:37
Die Initialen meiner Mutter sind M.E., sie hat somit eine Email Adresse mit "me" vor dem @ und me.com dahinter
+9
mac-applefan01.09.20 17:39
Ebreichsdorfer
mac-applefan
Auch ich bin stolzer @mac.com Adressen Besitzer; auch meine Kinder, die ebenso stolz darauf sind, in ihrem Alter eine solche Email Adresse zu haben.

Zahle also seit Jahren brav meinen Beitrag und wäre absolut "not amused", sie aufgeben zu müssen.
Früher musste man zahlen, heute nicht mehr.

Schon klar, habe aber schon seit es angeboten wird einen > 5GB Plan im Einsatz.
+2
bluejayde67
bluejayde6701.09.20 17:41
Ich habe meine @mac.com Adresse auch seit iTools und würde sie niemals freiwillig aufgeben. Auf der läuft auch die AppleID. Als Mail-Adresse nutzen wir alle @me.com – ist ein Zeichen weniger (was bitte ist im Verhältnis dazu an @icloud.com „schlicht“?). Apple hatte damals, bei der Umstellung von .mac zu .me, nach mehrwöchigem E-Mail- und Telephon-Support aus Kulanz sogar die auf meinem .mac-Account laufenden Familien-Aliase zu eigenständigen .me-Accounts umgewandelt. @icloud.com nutzt bei uns niemand.
+5
teorema67
teorema6701.09.20 17:47
Ich habe mehrere mac.com und me.com und nutze die ständig 👍
„Das ist das letzte Mal, dass wir uns bei Apple einschleimen. Wir werden nicht einmal dafür bezahlt“ (Kent Brockman, Channel 6)
+3
macintoshle
macintoshle01.09.20 17:51
weber

Ich auch😉
0
Oliver.Lucas01.09.20 18:07
Ich sehe auf der Apple Supportseite KEINEN Hinweis darauf, dass man es bevorzugen würde, wenn die User auf icloud.com wechseln würden.
Auch KEINEN Hinweis darauf, dass man alte Zöpfe abschneiden will.

Ist das jetzt eine frei erfundene Vermutung oder habt Ihr in der Redaktion andere Infos?
+10
Cupertimo01.09.20 18:09
Schlimmer finde ich, dass man nach wie vor keine Mailadressen in Puncto Apple-ID mergen kann. Ich eiere immernoch mit 2 verschiedenen Apple IDs herum 👎🏻
+7
jeti
jeti01.09.20 18:11
Habe noch eine me.com, leider die Zugangsdaten nicht mehr vorliegen.
Besser gesagt das Passwort liegt mir nicht mehr vor
Habt Ihr eine Idee wie ich dieses wieder herstellen kann?
0
Joerg Sievers
Joerg Sievers01.09.20 18:16
weber
Ich bin stolzer Inhaber einer @mac.com Adresse und denke nicht daran sie aufzugeben 😎

Ebenso! 😎
+4
Joerg Sievers
Joerg Sievers01.09.20 18:18
Oliver.Lucas
Ich sehe auf der Apple Supportseite KEINEN Hinweis darauf, dass man es bevorzugen würde, wenn die User auf icloud.com wechseln würden.
Auch KEINEN Hinweis darauf, dass man alte Zöpfe abschneiden will.

Ist das jetzt eine frei erfundene Vermutung oder habt Ihr in der Redaktion andere Infos?

🍎 wird .mac nie hergeben! Der Name könnte re-used werden und die 1.99€ ähhh Dollar....
-1
ttwm01.09.20 18:22
Wenn @mac.com abgeschaltet wird (was ich nicht glaube): viel Spaß mit den Reklamationen und dem Aufstand – wer weiß schon, wie viele noch eine entsprechende Mail-Adresse haben und unter dieser auch auf zig Portalen/Plattformen registriert sind…
+4
Balzercomp01.09.20 18:22
jeti
Habe noch eine me.com, leider die Zugangsdaten nicht mehr vorliegen.
Besser gesagt das Passwort liegt mir nicht mehr vor
Habt Ihr eine Idee wie ich dieses wieder herstellen kann?
Eigentlich sollte eine Apple-ID damit verbunden sein. Dafür müsstest Du das Passwort zurücksetzen können. Such sonst mal nach "apple id passwort vergessen". Da gibt's jede Menge Einträge.
0
Retrax01.09.20 18:24
Ganz einfach:
Frist setzen.
Wer nicht migrationswillig ist wird remigriert sprich gelöscht.
Zopf ab. Ziel erfüllt.
-16
becreart
becreart01.09.20 18:32
sind ja alles nur Aliasse, Enden alle 3 Endungen im gleichen Postfach.

Ich verwende von allen drei nur die @me.com
+5
jeti
jeti01.09.20 18:34
Balzercomp
jeti
Habe noch eine me.com, leider die Zugangsdaten nicht mehr vorliegen.
Besser gesagt das Passwort liegt mir nicht mehr vor
Habt Ihr eine Idee wie ich dieses wieder herstellen kann?
Eigentlich sollte eine Apple-ID damit verbunden sein. Dafür müsstest Du das Passwort zurücksetzen können. Such sonst mal nach "apple id passwort vergessen". Da gibt's jede Menge Einträge.
Ich schau mal.

Die Adresse stammt noch aus der Zeit von iChat
Ergo schon Ewigkeiten nicht mehr genutzt.
0
UWS01.09.20 18:43
Apple würde jedoch bevorzugen, wenn alle Nutzer zu vollständig zu „@icloud.com“ wechseln würden
Interessante Feststellung... Quelle? Oder stammt das direkt von Apple?
+3
Accelerator
Accelerator01.09.20 18:46
Ich gehöre zu den Glücklichen mit einer lastname@mac.com Adresse:
DIE möchte ich natürlich niemals hergeben!

Es ist für mich schon erstaunlich, wie oft ich selbst "@mac.com" buchstabieren muss...
Über "eiklaut" möchte ich daher erst gar nicht nachdenken müssen! 😭😭😭
+4
olli189301.09.20 18:46
Schön dass Apple wünscht dass ich zu @icloud.com wechsle
aber mir ist eine eMail Adresse mit der Endung @me.com deutlich sympathischer
und daher bleibt die so lange es diese gibt und nicht abgeschaltet wird.
+5
ssb
ssb01.09.20 18:49
Auch ich habe seit Tag 1 von iTools meine .Mac Adresse, .Me and .iCloud automatisch auch. Ich wäre sowohl böse wie auch traurig, wenn ich @mac.com aufgeben müsste, dann wäre auch mein Account hier weg

Es macht auch wirklich keinen Sinn von der Kosten/Nutzen Rechnung und Apple würde die Domäne auch nicht hergeben wollen, wer weiß, wer sie sich dann schnappt.

Einziger Nachteil der kurzen @mac oder @me Adresse: da kommt viel Spam von Bots oder Idioten (ich muss da eine EMail angeben, dann denke ich mir eine aus) rein, die einfach mal diese Kombination probieren. Mittlerweile erkenne ich solche Spams aber teilweise wirklich daran, dass @icloud.com adressiert wird - die nutze ich nicht... also Spam...

Aber lustige Anekdote: offenbar hat eine Apple-Mitarbeiterin den gleichen Account aber mit @apple.com. Da hat jemand bei einer Reisebuchung die @mac.com einfach als zweite Mailadresse angenommen (hausintern). Ich hatte da einen kurzen netten Kontakt mir ihr, dass sie das doch korrigieren lassen sollte - und wünschte ihr eine schöne Reise
+4
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.