Probleme der M1-Macs mit Ultrawide-Displays: Apple kündigt Lösung an

Als Apple die ersten Macs mit hauseigenem M1-Chip auf den Markt brachte, erhielt das Unternehmen viel Lob für das Leistungspotenzial und die Akkulaufzeit der Mobilrechner. Doch wie es bei Erstserien-Modellen oft der Fall ist, gesellten sich zu den herausragenden Leistungswerten auch einzelne Kinderkrankheiten. Eine davon ist die mangelnde Kompatibilität mit externen Ultrawide- und Super-Ultrawide-Displays. Apple hat das Problem bereits offiziell bestätigt und eine Lösung in Aussicht gestellt.


Native Auflösung von Ultrawide-Monitoren nicht unterstützt
Die Beschwerden über Schwierigkeiten im Zusammenspiel zwischen M1-Macs und Ultrawide-Monitoren häuften sich schon kurze Zeit nach der Veröffentlichung der neuen Apple-Rechner. Bei Reddit beispielsweise berichtet ein Nutzer über seine vergeblichen Versuche, den LG 49WL95C-W (Amazon: ) ordnungsgemäß mit der aktuellen M1-Generation des MacBook Pro zu betreiben. Die native Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln wird nicht erkannt – stattdessen steht lediglich eine maximale Auflösung von 3840 x 1080 Pixeln zur Verfügung, was die Arbeitsmöglichkeiten mit dem Monitor einschränkt. An der Hardware des MacBook Pro liegt es nicht. Apple zufolge unterstützt das Gerät Displays mit bis zu 6K-Auflösung (bei 60 Hertz), was weit über dem angesprochenen LG-Monitor liegt.

Provisorische Fehlerbehebung
Manche Nutzer eines M1-Macs konnten die native Auflösung ihres Ultrawide-Displays trotz des Fehlers aktivieren. Dazu muss beim Klick auf die skalierte Auflösung des angeschlossenen Monitors (Systemeinstellungen > Display) die ALT-Taste auf der Tastatur ebenfalls gedrückt werden. Darauf erscheinen mehr Monitor-Optionen samt der nativen Auflösung.

Apple kündigt Bugfix an
Apple hat mittlerweile ein Supportdokument veröffentlicht, das den Fehler thematisiert. Konkret geht es um das Problem, dass die native Auflösung eines Ultrawide-Displays in den macOS-Systemeinstellungen nicht angezeigt wird und entsprechend nicht nutzbar ist. Das Problem werde in einem zukünftigen macOS-Update behoben, so das Unternehmen. Ob Anwender bis macOS Big Sur 11.2 warten müssen oder Apple schon früher eine separate Aktualisierung freigibt, geht aus dem Dokument nicht hervor.

Kommentare

ilig
ilig28.12.20 18:23
Dazu muss beim Klick auf die skalierte Auflösung des angeschlossenen Monitors (Systemeinstellungen > Display) die ALT-Taste auf der Tastatur ebenfalls gedrückt werden. Darauf erscheinen mehr Monitor-Optionen samt der nativen Auflösung.
Kann man damit nicht leben bis das Update kommt oder hat man trotzdem Einschränkungen mit der nativen Auflösung?

P.S. Habe mal bei Reddit reingeschaut. Das klingt für mich, dass das mit der ALT-Taste gut funktioniert. Oder interpretiert das jemand anders.
0
Charlie228.12.20 18:31
Ein Hinweis auf SwitchResX wäre an dieser Stelle für die sofortige Behebung sicher nicht verkehrt. Damit gehen auch noch viele weitere Auflösungen.
+3
aMacUser
aMacUser28.12.20 19:48
ilig
Dazu muss beim Klick auf die skalierte Auflösung des angeschlossenen Monitors (Systemeinstellungen > Display) die ALT-Taste auf der Tastatur ebenfalls gedrückt werden. Darauf erscheinen mehr Monitor-Optionen samt der nativen Auflösung.
Kann man damit nicht leben bis das Update kommt oder hat man trotzdem Einschränkungen mit der nativen Auflösung?

P.S. Habe mal bei Reddit reingeschaut. Das klingt für mich, dass das mit der ALT-Taste gut funktioniert. Oder interpretiert das jemand anders.
Normalerweise stellt macOS die Auflösung ja vollautomatisch ein. Ein manueller Schritt, der dazu noch nicht mal intuitiv ist, ist da schon nicht so toll. Die Frage wäre jetzt auch noch, ob das ein einmaliger Schritt ist, oder ob man das immer machen muss, man das Display neu angeschlossen wird.
0
42day28.12.20 20:04
Hallo,
Ich hatte den Ultrawide-LG-Monitor auch kurz am Mac mini M1 in Betrieb. Zunächst die gleichen Probleme. Eine Lösung aus dem Web die funktionierte war, die DisplayPort Unterstützung am Monitor von 1.4 auf 1.2 zu stellen, dann wurde das Signal mit nativer Auflösung am TB3 und HDMI Anschluss erkannt und es gab keine Probleme. Leider war der Monitor nach ca 48 h Betrieb kaputt und ging zurück. HG
+2
MacRS28.12.20 20:23
Vielleicht mal ein eigenes Ultrawide anbieten - steigert die Empathie.
0
piik
piik28.12.20 21:49
42day
Leider war der Monitor nach ca 48 h Betrieb kaputt und ging zurück. HG
Was für ein Pech!
Aber das hat ja zum Glück nichts mit der Ausgabe des Mac zu tun, nichtwahr?
0
Bitsurfer28.12.20 22:49
Ich hab keine ALT Taste.
0
42day28.12.20 22:57
piik

Mein, sicher nicht. Hatte plötzlich ein eingebranntes Bild, welches auch nicht nach Reset des Monitors nicht verschwand. Habe mich dann für einen 4K Benq 271 entschieden und bin zufrieden.
+1
ruphi29.12.20 08:47
Bitsurfer
Ich hab keine ALT Taste.
Bildschirmtastatur verwenden
+1
Tirabo29.12.20 09:00
42day
piik

Mein, sicher nicht. Hatte plötzlich ein eingebranntes Bild, welches auch nicht nach Reset des Monitors nicht verschwand. Habe mich dann für einen 4K Benq 271 entschieden und bin zufrieden.

Ich habe seit einer Woche den 3220 und bin auch sehr zufrieden.

Der neue Monitor hat im Vergleich zum 27“ meines iMac late 2013 ein deutlich farbenfroheres Bild. Auch in der Darstellung von Grautönen ist das bereits deutlich zu erkennen.
+1
Nimmslocker
Nimmslocker29.12.20 09:05
Bitsurfer
Ich hab keine ALT Taste.

Die heißt auch manchmal „Option“ oder „Opt“.
Nimm einfach die mit dem Zeichen: ⌥

Oder meintest du, dein Keyboard tut‘s an der Stelle nicht?
+1
Busterdick29.12.20 09:38
Nimmslocker
Bitsurfer
Ich hab keine ALT Taste.

Die heißt auch manchmal „Option“ oder „Opt“.
Nimm einfach die mit dem Zeichen: ⌥

Oder meintest du, dein Keyboard tut‘s an der Stelle nicht?


Wahrscheinlich ein Kölner? bei denen steht "Kölsch" auf der Tastatur statt "Alt"
+6
Nimmslocker
Nimmslocker29.12.20 10:53
Busterdick
Wahrscheinlich ein Kölner? bei denen steht "Kölsch" auf der Tastatur statt "Alt"

Das Offensichtliche mal wieder übersehen. 🤦‍♂️

Mein Fehler. 🤪
0
Bitsurfer29.12.20 10:56
42day
piikMein, sicher nicht. Hatte plötzlich ein eingebranntes Bild, welches auch nicht nach Reset des Monitors nicht verschwand. Habe mich dann für einen 4K Benq 271 entschieden und bin zufrieden.
Das ist nicht der Monitor sondern der HDMI Anschluss. Mein olles 23“ CinemaDisplay hat das auch gemacht. Liegt am M1Mini nicht am Monitor. Braucht einen Thunderbolt>DVI Adapter dann klappts.

Ich habe aber auch gleich gewechselt. Habe jetzt den Apple Monitor 24“ LG Ultrafine.
0
Bitsurfer29.12.20 12:23
Busterdick
Nimmslocker
Bitsurfer
Ich hab keine ALT Taste.

Die heißt auch manchmal „Option“ oder „Opt“.
Nimm einfach die mit dem Zeichen: ⌥

Oder meintest du, dein Keyboard tut‘s an der Stelle nicht?


Wahrscheinlich ein Kölner? bei denen steht "Kölsch" auf der Tastatur statt "Alt"
Ich nehme lieber ein „Bit“.
0
nevs7129.12.20 15:07
Zur Zeit bin ich noch der Apple Newbie. Frisch umgestiegen aus der PC Welt auf einen MBP M1. Wow, was für ein Perfomance Schub. Genug der begeisternden Worte

Zum Thema: Mein Macbook hängt an einem LG 27UL850-W, egal, ob über USB-C oder DP bekomme ich als Standard die Auflösung 1920x1080. Eindeutig zu wenig bei einem 4K Monitor. Besteht hier evtl. ein Zusammenhang, der mit einem Big Sur Update gelöst wird?
0
Mac Frank
Mac Frank29.12.20 16:00
Das Problem hatte ich mit Mac mini M1 und LG 49WL95C-W auch. Zunächst hat die Testphase von SwitchResX geholfen, danach das Update auf 11.1. Verbunden sind die Geräte per USB-C auf USB-C.
Mac mini M1 • MacBook Pro 13" • iPad Pro 12,9" • iPad mini 5 • iPhone 12 Pro • Apple Watch 6
+1
Busterdick30.12.20 12:47
Bitsurfer
Busterdick
Nimmslocker
Bitsurfer
Ich hab keine ALT Taste.

Die heißt auch manchmal „Option“ oder „Opt“.
Nimm einfach die mit dem Zeichen: ⌥

Oder meintest du, dein Keyboard tut‘s an der Stelle nicht?


Wahrscheinlich ein Kölner? bei denen steht "Kölsch" auf der Tastatur statt "Alt"
Ich nehme lieber ein „Bit“.

Ich trinke grundsätzlich nichts was die Farbe von Urin hat. Insofern ist Alt, das einzig wahre
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.