Praxistest: Teufel Definion 5S Passivlautsprecher

Design und Praxis

Das Design der Definion 5S empfinde ich als sehr stimmig. Die titangrau schimmernden Alu-Papier-Sandwich-Membranen passen gut zu den nur in Schleiflack weiß mit schwarzer Schallwand lieferbaren Gehäusen. Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut. Die Gehäuse und der Standfuß bestehen aus einfachem MDF-Holz, was sicher zu dem erschwinglichen Preis beiträgt. MDF (Mitteldichte Faserplatte) hat zwar eine recht gute innere Dämpfung, gilt unter High-Endern aufgrund seines Resonanzverhaltens in den mittleren Lagen aber nicht unbedingt als ultimatives Gehäusematerial und ist zudem alles andere als „wertig“, aber solange das Ergebnis stimmt und der Preis fair ist, spricht nichts gegen den Einsatz dieses günstigen Werkstoffes. Dank der sorgfältigen Schleiflack-Oberflächen sehen die 5S zudem keinesfalls billig aus, wenngleich es in dieser Preisklasse durchaus Lautsprecher mit mehr Luxus-Flair gibt, wie zum Beispiel die Sonus faber Venere 2.0 in Walnuss-Ausführung. Aber Design ist letztendlich immer Geschmacksache und spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Für meinen subjektiven Geschmack hat Teufel mit der Definion einen sehr attraktiven Lautsprecher geschaffen. MDF hin oder her. Nur Alternativen bei Farben und Oberflächen sucht man vergebens.

Teufel sortiert die 5S in der Kategorie Regallautsprecher ein. Klar kann man solche Lautsprecher auch in ein Regal stellen – wo es passt. Dank der geschlossenen Gehäusekonstruktion ist das sogar weniger abwegig, als bei vielen anderen Lautsprechern dieser Größe. Für den bestmöglichen Klang empfiehlt sich aber stets eine Aufstellungsart im Stereo-Dreieck mit guter Entkopplung von allen Möbeln und Gegenständen, die resonieren könnten. Darum bietet es sich an, die optisch passenden Standfüße für rund 300 Euro das Paar mitzubestellen. Man hat mir für meinen Test freundlicherweise ein solches Paar mitgeschickt, obwohl ich es nicht gebraucht hätte, weil ich stets zwei extrem solide, höhenverstellbare Lautsprecherstandfüße einsatzbereit habe. Optisch passen die zwar nicht zur 5S, klanglich aber sehr wohl. Also habe ich nur einen der Teufel-Ständer  ausgepackt, um deren Verarbeitung zu begutachten. 



Ein Plus der Teufel-Stands ist, dass man die Lautsprecher darauf mit einem Metallwinkel sichern kann. Und sie besitzen eine Kabelführung. Alternativ kann man die Ständer mit bedämpfendem Material wie Quarzsand füllen. Dazu muss aber die Bodendurchführung mit einer Metallplatte (wobei Teufel sogar an eine Gummischicht gedacht hat, damit nichts durchrieseln kann) und die obere Öffnung mit einem Gummistopfen verschlossen werden. In dem Fall kann die Kabelführung also nicht genutzt werden. Als Bodenankopplung kommen großflächige, zu einem flachen Kegel zulaufende Metallbasen zum Einsatz. Die haben den Vorteil, dass man die Lautsprecher damit ohne spezielle Untersetzer noch einigermaßen gut auf Teppichen verschieben kann. Mit spitzen Spikes, welche man alternativ natürlich auch in die Gewindebuchsen schrauben kann, ist die Positionierung entsprechend schwieriger. 

Mit einer Empfindlichkeit von 85 dB (bei 2.83 V / 1 m) ist der Wirkungsgrad der 5S leicht unterdurchschnittlich. Die empfohlene Mindestverstärkerleistung gibt Teufel mit 50 W an, wobei aus meiner Sicht deutlich mehr Schubkraft auf Verstärkerseite nicht schaden kann. Das heißt, sofern man die Dauerbelastbarkeit von 120 W (180 W Impulsbelastbarkeit) nicht überreizt und so die Lautsprecher beschädigt. Die Impedanz liegt mit durchschnittlich 4-8 Ohm und einem Minimum von knapp über 3 Ohm im normalen Bereich und stellt für keinen modernen Verstärker eine übermäßig große Last dar. Den maximalen Schalldruck beziffert Teufel mit recht bescheidenen 104 dB, was auf die geschlossene Konstruktion zurückzuführen ist. Zum Vergleich: Die nur etwa ein Drittel so große KEF LS50, deren Koaxialtreiber allein den gesamten Frequenzbereich übertragen muss, schafft (laut Hersteller) 106 dB unverzerrten Maximalpegel. Aber keine Sorge: Selbst die 104 dB der Definion 5S sind für die Praxis mehr als genug – außer man sucht etwas zur Konzert- oder Diskothekenbeschallung.

Kommentare

strellson28.09.14 10:22
Eure Kompaktbox ist ja schön kompakt … nicht. Nimmt verdammt viel Platz weg für die paar Infos.
0
eiq
eiq28.09.14 10:29
Das Lesen im neuen Format macht absolut keinen Spaß. Zwar wird es durch die Readerfunktion (danke Apple) besser, aber leider kann man dort immer nur eine Seite anzeigen lassen. Blockiert ihr das absichtlich für die Werbeeinblendungen oder habt ihr bei der Konzeption einfach vergessen, darauf zu achten, dass es funktioniert?
Ich merke bei mir, dass ich spätestens nach der zweiten Seite keine Lust mehr habe – nicht, weil der Text Mist ist, sondern weil es einfach unbequem und unnötig aufwändig ist.
0
orion
orion28.09.14 10:42
eiq
Das Lesen im neuen Format macht absolut keinen Spaß. ...
Ich merke bei mir, dass ich spätestens nach der zweiten Seite keine Lust mehr habe – nicht, weil der Text Mist ist, sondern weil es einfach unbequem und unnötig aufwändig ist.

Ich hab noch nicht mal Lust mit dem Lesen anzufangen... Schade, ich hatte mich bisher jeden Samstag auf die PDF-Rewind gefreut... aber so ... ohne mich.
0
macbia
macbia28.09.14 12:19
Kann man diesen Rewind-Kram irgendwie ausblenden?
i heart my 997
0
halenoma
halenoma28.09.14 12:19
Was soll Das denn jetzt hier in den News?
0
Thade
Thade28.09.14 12:28
"Nur wenigen Lautsprechern in dieser Preisklasse gelingt eine so gute Mischung aus purem Spaß am Musikgenuss und audiophiler Seriosität bei der Musikwiedergabe."

So eine Aussage ist nur dann aussagekräftig, wenn der Autor ALLE Lautsprecher dieser Preisklasse kennen sollte. So ist es einfach nur Werbegefasel. *Daumen runter*
0
Zauberlehrling28.09.14 12:43
orion
eiq
Das Lesen im neuen Format macht absolut keinen Spaß. ...
Ich merke bei mir, dass ich spätestens nach der zweiten Seite keine Lust mehr habe – nicht, weil der Text Mist ist, sondern weil es einfach unbequem und unnötig aufwändig ist.

Ich hab noch nicht mal Lust mit dem Lesen anzufangen... Schade, ich hatte mich bisher jeden Samstag auf die PDF-Rewind gefreut... aber so ... ohne mich.

Geht mir auch so.
Vorher war die Rewind was besonders. Das Highlight der Woche.
Jetzt einfach nur ne News.
0
nane
nane28.09.14 13:02
@Alle
OK, für mich ist die neue Rewind in der aktuellen Form auch sehr gewöhnungsbedürftig. Man könnte auch sagen, mit steigendem Alter tun wir uns eben schwerer, Neuerungen mit Hurra-Gebrüll zu folgen

Da wir allerdings schwerpunktmässig aus der "kreativen" und vor allem "Apple geprägten" Welt kommen und damit auch ständig "Neuerungen" erwarten, könnten wir dem Projekt "Rewind als Integration in der MTN" ja mal eine Chance geben. Oder?
Vielleicht muss es erst einmal "sacken" und wir müssen einen Weg finden, wie man die interessanten Berichte von Sonorman nun in einer anderen Form konsumieren kann.

Praktisch hat sich am Schreibstil und den Inhalten ja nichts geändert. Ausser, dass die Darstellung nun nicht mehr in einem "gewohnten" PDF erfolgt. Unseren Kunden sagen wir dazu in der Regel Sachen wie: "Das Leben ist stetige Veränderung" und blablabla...

Also, machen wir es doch auch mal selber so. Machen wir das Beste aus der neuen Rewind-Darstellung und vielleicht findet sich ein Weg, die neue Rewind so "ähnlich" wie das bisherige Rewind PDF darzustellen? Wenn es eine Idee dazu gibt her damit!
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Tirabo28.09.14 14:03
Thade
"Nur wenigen Lautsprechern in dieser Preisklasse gelingt eine so gute Mischung aus purem Spaß am Musikgenuss und audiophiler Seriosität bei der Musikwiedergabe."

So eine Aussage ist nur dann aussagekräftig, wenn der Autor ALLE Lautsprecher dieser Preisklasse kennen sollte. So ist es einfach nur Werbegefasel. *Daumen runter*

So eine Aussage ist nur dann überhaupt aussagekräftig, wenn der Raum entsprechend gestaltet ist:

Das ist leider immer wieder diese viel kritisierte Esoterik im HiFi-Bereich: Um den richtigen Klang zu finden (was ist richtig? ) werden dort einfach die LS oder der Verstärker, oder sogar das Kabel ausgetauscht.

Der Raum ist und bleibt aber das größte, wichtigste und einflussreichste klanggebende Medium in der kette der Musikwiedergabe schlechthin!!!! Ein 50.000€ Lautsprecher in einem unbearbeiteten Raum ist so dermassen sinnlos, wie die Einnahme von Globuli.

Also, die wichtigste Regel:

Zuerst den Raum optimieren, dann der LS.


Wenn das alles nicht geht und ausgeblendet werden soll, dann darf man sich auch nicht pseudokritisch/wissenschaftlich ("Audiophil" und so weiter) äussern, weil es sonst Bla Bla Bla wie in der Esoterik ist.
Dort werden ja auch immer wichtigtuend wissenschaftliche Termini völlig missbraucht und vermurkst (Quanten, Strahlung usw.), um glaubwürdig und hübsch zu klingen, aber ohne Wirkung.
0
cyberbutter
cyberbutter28.09.14 14:10
Alle paar Stunden ein Teil der Rewind? Früher konnte ich beim Frühstück so schön mit dem iPad die Rewind lesen. Das ist jetzt vorbei.

Das ihr so mehr Seitenaufrufe (und somit mehr Geld) bekommt kann ich ja verstehen aber Spaß macht es keinen mehr.
BÄM!
0
erbhai28.09.14 14:22
Ich möchte die alte Rewind wieder haben!
Jetzt sind es nur noch News. Schade, das Besondere ist weg.
0
Thade
Thade28.09.14 18:30
@Tirabo: Deine Ausführungen beziehen sich auf besondere Kenntnisse, die die wenigsten Verbraucher haben. Ich erwarte ganz selbstverständlich, dass der Autor die Boxen in einem entsprechend optimierten Raum testet. Meine Kritik bezieht sich aber darauf, dass dieses sogenannte Testfazit selbst von einem absoluten Laien bezüglich High-Fidelity als plumpe Werbeaussage enttarnt werden kann. Der Tester outet sich damit als Werbebotschafter, dessen Ausführungen für ernsthaft interessierte Menschen untauglich sind. Lediglich Aussagen zu den technischen Details und etwaige Messungen sind demnach von Belang.
0
Grolox28.09.14 19:55
thade.... vollkommener Quatsch.
Der Tester hier hat lediglich ein Paar
Lautspecher mit seinen Referenzlautsp.
verglichen und auf dieser Basis seine
Aussage getroffen.
Das hat nichts mit Werbung zu tun.
Ich kann mit Sicheheit sagen das dies
ein in der Testgruppe durchaus normaler
Vorgang ist.
Niemand wird sich 20-30 Lautsprecher
besorgen um ihn mit einem neuen
Modell irgend eines Herstellers zu
vergleichen.
0
TorstenW28.09.14 20:23
Also ich find den Test durchaus vernünftig.
Natürlich steckt da ein gewisser Werbecharakter hinter (was glaubt ihr denn, wofür solche Testmuster rausgegeben werden..??), und es ist an manchen Stellen etwas viel Zahlengekloppe und (mMn) Voodoo-Wissen im Spiel.

Aber es ist eben eine Produktvorstellung, da erwarte ich sowas auch. Kein Produkttester ist frei von Vorurteilen, oder teilt meinen Musikgeschmack und meine Kriterien.
Objektivität ist eben nur zum Teil möglich. Sonorman hat glaube ich durchaus einen akustisch etwas optimierten Raum, und vergleichen kann er halt nur was da ist..

Dass sich die aufgebrachte Zeit für Testen und Berichten am besten auch irgendwie lohnen sollte, und in dem Fall wohl über Partnerlinks und Werbung, ist nichts Neues.
Ob jemand allerdings aufgrund so eines Tests mehrere Tausend Euros für Lautsprecher ausgibt, weiß ich auch nicht.. aber nachdem 10 Mio Menschen Telefone kaufen, die sie weder in der Hand hatten, noch überhaupt irgendein Test darüber vorlag.. scheint es genug Leute mit Kohle zu geben, als dass sich das lohnt.

Ich fand es ganz interessant zu lesen. Bin grade auch Richtung Coax interessiert, allerdings für's Nahfeld, weswegen der d'Appolito-Spaß hier eh rausfällt, aber für mich macht Coax im Nahfeld halt viel mehr Sinn, als bei so Midrangespeakern von denen man 3m weit weg sitzt..
0
zwobot29.09.14 07:39
Also bevor ich Teufel für soviel Geld kaufe, hole ich mir doch lieber etwas anderes. Ist die Box auch mal wieder "made in China"? Im Hochpreissegment würde ich mir mir eher einen der üblichen Hersteller rauspicken. Würde mir auch nie einen VW für 80.000 Euro kaufen. Egal wie gut der Phaeton ist

PS Und ja. Das neue Format der Rewind nervt. Klicks kann man auch anders generieren. Es fehlen einfach ein paar gute Autoren mit guten Themen. Das Rezitieren amerikanischer Seiten ist halt nicht genug.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen