Phil Schiller: Kein normaler Anwender nutzt Datenbrillen

Sicherlich ist eine intelligente Datenbrille, die alle wichtigen Informationen direkt ins Sichtfeld holt, ein recht spannendes Konzept. Ob die interessante Idee allerdings in der Praxis dazu ausreichen kann, viele Kunden anzuziehen, ist eine andere Frage. Googles erster Ansatz, immerhin 1500 Dollar teuer, wurde zu keinem Markterfolg. Erhältlich war die Brille für Entwickler sowie ausgesuchte Kunden, zur allgemeinen Marktreife brachte es Google nicht. Die nächste Generation soll daher mehr Akkulaufzeit, höhere Soundqualität ein besseres Display und vor allem auch niedrigere Preise bieten.


Apples Marketingchef Phil Schiller war schon 2012 sehr skeptisch, dass Google mit der Datenbrille einen Erfolg landen werde. Aus einer jetzt bekannt gewordenen Konversation per E-Mail ging dazu folgende Aussage hervor: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend ein (normaler) Nutzer diese Sachen trägt". Er fühle sich an den damaligen Versuch erinnert, Videobrillen in den Markt zur drücken. Die zitierte Einschätzung erfolgte kurz nach der ersten Vorstellung der Google Glass. Man darf gespannt sein, ob die Aussage auch noch auf die zweite Generation der Google Glass zutrifft, diese wird unter der Regie des "iPod-Vaters" Tony Fadell entwickelt.

Weiterführende Links:

Kommentare

dark-hawk19.01.15 08:42
@fen "Googles erster Ansatz, immerhin 1500 Dollar teuer, wurde zu keinem Markterfolg." Das war ja auch ein Beta/Developer-Programm Google Glass war nie regulär im Handel.
0
o.wunder
o.wunder19.01.15 08:44
Wenn eine Datenbrille wie eine normale Brille aussieht und auch mit Korrekturgläsern genutzt werden kann, dann wird man den großen virtuellen Bildschirm gegenüber einem kleinen Smartphone Bildschirm zu schätzen wissen und dann eine Datenbrille tragen.

Ich denke dass Phil Schiller die heutige Ausführung der Datenbrille von Google meint, ohne das expliziet zu sagen, und damit hat er wohl recht. Aber wie selbst Apple schon mehrfach beweisen hat, zB mit dem iPhone oder dem iPad, ist immer die Ausführung für den Erfolg wichtig und das kann Fadell ändern.


Außerdem ist der Ausspruch völlig veraltet: "Die zitierte Einschätzung erfolgte kurz nach der ersten Vorstellung der Google Glass"
0
Apfelbutz
Apfelbutz19.01.15 09:20
A Phone um 500 Dollar, ha, ha, ha. Na wer hat das gesagt?

Wieder mal keinen Plan von der Zukunft was?
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
0
svenhalen
svenhalen19.01.15 09:45
Apfelbutz
A Phone um 500 Dollar, ha, ha, ha. Na wer hat das gesagt?

Außer dir gerade eben so vermutlich niemand.
0
maclex
maclex19.01.15 10:14
und wieso sollte ein "normaler anwender" eine apple watch kaufen?

ach ja, um nicht ständig diese riesen iphones aus der tasche ziehen zu müssen.



mit der GG kann man wenigstens freihandfilmen.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
0
o.wunder
o.wunder19.01.15 10:20
Apfelbutz
A Phone um 500 Dollar, ha, ha, ha. Na wer hat das gesagt?

Wieder mal keinen Plan von der Zukunft was?
Das war Balmer...

Und heute wird für ein iPhone sogar das Doppelte bezahlt!
0
iGod19.01.15 10:26
Ich bin froh dass ich keine Brille tragen muss. Sogar Sonnenbrillen nerven mich manchmal schon im Sommer.
Ich glaube nicht, dass ich mir eine Datenbrille aufsetzen wollen würde. Ich will gar nicht wissen, wo wir dann hinkommen in einigen Jahren. Dann gibt es Apps, die uns eine andere Realität simulieren werden. Früher hat man für die Erfahrung wohl LSD genommen, das dürfte auch billiger sein.
0
nopeecee
nopeecee19.01.15 11:12
iGod
warum nicht die Datenbrille mit LSD kombinieren?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
nopeecee
nopeecee19.01.15 11:19
Das Problem so einer Brille sind letztlich die Glasshole's, einzig als augmented reality tool halte ich so eine jedoch Brille für sehr nützlich. Bin gespannt wie wie die Glass aussehen wird
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
Aulicus
Aulicus19.01.15 11:23
iGod
Ich bin froh dass ich keine Brille tragen muss. Sogar Sonnenbrillen nerven mich manchmal schon im Sommer.
Ich glaube nicht, dass ich mir eine Datenbrille aufsetzen wollen würde. Ich will gar nicht wissen, wo wir dann hinkommen in einigen Jahren. Dann gibt es Apps, die uns eine andere Realität simulieren werden. Früher hat man für die Erfahrung wohl LSD genommen, das dürfte auch billiger sein.
Wahrscheinlich, nur die Beschaffung ist komplizierter...
0
macmuckel
macmuckel19.01.15 11:33
Hoffentlich behält Phil Schiller Recht. Eine Zukunft, in der Viele mit einer Kamera im Gesicht durch die Gegend marschieren, macht mir Angst.
0
Cupertimo19.01.15 11:44
Passend dazu:

Google setzt die Brille ab. Gründer stampft sein "Baby" ein.

0
MikeMuc19.01.15 12:08
In Museen oder als Stadtführer kann ich mir so eine Brille schon gut vorstellen.
Und soviel ich weiß wird sowas schon sehr genutzt bei Reparaturen. Da hat der Mechaniker so ein Teil auf und erfährt genau, wie er was einzubauen hat. Vielleicht nicht in der Autowerkstatt um die Ecke aber bei entsprechender Kompliziertheit der Aufgabe schon hilfreich
0
Justin19.01.15 12:58
Ist ja auch richtig. Wer will denn sowas tragen?
0
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam19.01.15 14:30
Datenbrillen sind in einer Weise asozial - mir fehlt dazu jede Ausdrucksmöglichkeit.

In meinem Zuhause, in meinem persönlichen Umfeld, werde ich so etwas niemals akzeptieren.

Eine Welt ohne "Glassholes" ist eine bessere, humanere Welt. Entsprechend waren die Reaktionen der weit überwiegenden Mehrheit der Menschen. Jeder echte Humanist/Demokrat weiß, wo seine persönliche Welt aufhört und die der anderen anfängt. JA, NSA usw. - richtig. Aber deshalb führen wir diese Diskussionen hier, ganz offen und ohne Angst. In Russland etc, ist das nicht so, da "verschwindet" der Kritiker - einfach so.

Die Welt dreht sich um die Menschen, niemals gegen sie - außer in einem totalitären Regime. Adolf Putler oder sein Busenfreund Kim Jong Un sehen das naturgemäß anders. Wie heißt es so schön: In einem totalitären Regime gibt es keine Terroristen. Das ist wahr.
0
Apfelbutz
Apfelbutz19.01.15 15:51
Dr. Seltsam
Datenbrillen sind in einer Weise asozial - mir fehlt dazu jede Ausdrucksmöglichkeit.

Gesellschaftlich nicht akzeptiert.

Das Problem ist die Kamera. Eine Datenbrille ohne Kamera wäre kein Problem.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
0
mayo8120.01.15 00:58
Apfelbutz
Das Problem ist die Kamera. Eine Datenbrille ohne Kamera wäre kein Problem.

Ohne Kamera rechne ich einer Datenbrille gute Chancen aus. Allerdings werden noch ein paar Generationen an Entwicklung nötig sein.
0
vb
vb20.01.15 20:47
nopeecee
iGod
warum nicht die Datenbrille mit LSD kombinieren?

U made my Day !
Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen