Pessimistische Marktanalyse: iPhone schwach, iPad Pro schwach – und Dienste wachsen auch nicht genug

Ein in den vergangenen Jahren meist außerordentlich optimistischer Marktbeobachter hat seine Ansichten korrigiert und schlägt nun ganz andere Töne an. Nachdem Jun Zhang von Rosenblatt Securities bislang fast nur lobende Worte für Apples wirtschaftliche Situation und Aussichten hatte, liest sich die aktuelle Marktanalyse eher düster. So wie die meisten Marktexperten geht er davon aus, dass die Produktion von iPhone Xs und iPhone XR nach dem Anfangs-Peak stärker als geplant zurückgefahren werden müsse. Apples Hochpreis-Strategie wirke sich jetzt bereits negativ auf die Stückzahlen aus – was natürlich noch keine schlechte Nachricht für Umsatz und Gewinn darstellt. Zudem könne man marktweit eine gewisse Kaufzurückhaltung konstatieren, die erst mit dem Aufkommen von 5G-Smartphones wieder umzukehren sei.

iPad Pro: Schwächer als gedacht
Ebenfalls eher enttäuscht zeigt sich Jun Zhang vom iPad Pro. Obwohl Apple einmal mehr viel in die neue Generation investiert und diese intensiv beworben habe, seien die Verkaufszahlen nicht überzeugend. Marktstudien und Kundenbefragungen zufolge setze Apple weniger Geräte als prognostiziert ab. Auch beim iPad Pro sieht Zhang vorrangig die Preispolitik als Ursache des Absatzrückganges. Natürlich gilt genauso wie beim iPhone: Wenn dennoch mehr Gewinn erzielt wird, sind geringere Stückzahlen für Apple erst einmal kein Problem.

Dienste: Doch nicht so viel Wachstum?
Etwas überraschender kommt allerdings Zhang Warnung vor schwächerem Abschneiden der Dienste-Sparte. Was gemeinhin als Apples wichtiger Zukunftsmarkt mit erheblichen Wachstumschancen angesehen werde, entwickle sich langsamer als gedacht. Zhang sieht für das Fiskaljahr 2019 und 2020 zwar deutliche Steigerungsraten voraus, korrigiert jedoch die Prognose stark nach unten. Trotz allem rechnet aber auch Zhang damit, dass die Gesamtheit der verschiedenen Apple-Dienste ein Umsatzmotor sind.

Apple rechnet mit Umsatzrekord
Apples offizieller Prognose zufolge gibt es zumindest für das laufende Quartal keinen Anlass zur Sorge. Mit 88 bis 92 Milliarden Dollar Umsatz rechnet Apple damit, das Vorjahr zu übertreffen und einen neuen Umsatzrekord zu erzielen. Bei allen negativen Stimmen sei nicht vergessen, dass Apple die Prognosen der Marktbeobachter meist übertreffen konnte.

Kommentare

mobileme06.12.18 16:48
LABER ANALYSTEN .... Eine richtige Nullmeldung... Nicht gut, aber Rekord, in zwei Jahren geht es aber bergab oder auch nicht... bla..... Föhn.... heiße Luft......
-3
Papaducklake06.12.18 16:58
Wie soll 5G der Verkaufsmotor sein, wenn ich noch immer riesen Gebiete mit maximal Edge habe? Teile der A31 haben überhaupt kein Netz. Da wird für mich am falschen Ende entwickelt - auch weil 4G schnell genug für alles ist was ich mobil mache. 5G wird mich da wohl nicht reizen. 🤷‍♂️
+16
Bonzo8706.12.18 17:09
Vielleicht war und ist Apple einfach viel zu gierig!
+15
Esperanto06.12.18 17:09
Tja, Deutschland ist bei allem zurück. Die Südkoreaner haben seit langem ein praktisch perfektes Mobilfunksystem (4G). Es funktioniert in der Metro, in Zügen, in jedem noch so tiefen Tal und auf den höchsten Bergen.

Und zum 1.12. haben sie ihr 5G-Netz eingeweiht, während in Deutschland noch darüber gelabert wird, ob das "an jeder Milchkanne nötig sei". Ab dem 1.3.2019 kann es dann von allen genutzt werden. Bis dahin will LG passende Endgeräte zur Verfügung stellen.

Armes Deutschland, kann ich da nur sagen! Auch die USA und natürlich China bauen schon an der 5G-Infrastruktur. Die sind auch führend in KI, während unsere Politiker behaupten, sie wollen mit der (Geld-)Gießkanne Deutschland zum Leitmarkt werden lassen.

Deutschland schafft es nicht mal, einen Provinzflughafen (BER) in angemessener Zeit und zu angemessenen Kosten zu errichten.
+10
ronny332
ronny33206.12.18 17:09
Papaducklake
Da wird für mich am falschen Ende entwickelt - auch weil 4G schnell genug für alles ist was ich mobil mache. 5G wird mich da wohl nicht reizen. 🤷‍♂️

Jedes neue Netz wird erstmal von allen gehypt, war bei 3G nicht anders. Es geht da auch nicht um das beste/neue Netz, sondern um neue Einnahmequellen für die Anbieter (bestehendes pflegen und erhalten ist was für Retro Fans, wo ich mich auch zu zähle ).
Autobahnen sind zwar immer voll, stellen aber sicherlich nicht das Hauptaufgabengebiet für 5G. Selbst mittlere Städte (200.000+ Einwohner in meinem Fall) werden nur halbherzig betreut. Berlin, Hamburg, München, das Ruhrgebiet sind die Motoren für die Konten der Firmen, der Rest ist mehr guter Wille, leider.

Von daher: auf das erste 4G/LTE Symbol musste ich bei Apple zwar länger warten als die Android Fraktion, aber durch den sicher mit 5G wieder nicht besseren Gesamtausbau spielt das (hier) fast keine Rolle .
+3
bitstorm
bitstorm06.12.18 17:10
Wenn ich nicht wie gewünscht Geräte verkaufe ist die Nutzerbasis kleiner, somit weniger Nutzer auf den Diensten. Deswegen habe ich immer schon die Hochpreispolitik angezweifelt (nachhaltig?). Für mich ist das ein kausaler Zusammenhang.
Bisner nutze ich klassisch iTunes und nicht Apple Music. Spotify ist für mich zukünftig interessanter (Unabhängigkeit Apple und ich nutze es bereits im Auto).
+9
TFMail1000
TFMail100006.12.18 17:13
Jedes andere Unternehmen träumt von Margen, die Apple in „dieser Krise“ einfährt. Also erst einmal ganz leger betrachten.
Aber das bei der Preisentwicklung, bei immer unzulänglicheren Gehäusen (nachrüsten fast unmöglich) Zubehör und Extras (Speicherpreise) und exorbitanten Reparatur-Kosten der Markt mal etwa schwächelt bzw. keine neuen Rekorde eingefahren werden, würde mir eher logisch erscheinen, statt es mich überraschen würde.
Und das Weihnachtsgeschäft kommt doch erst noch....
May the force be with you
+1
nacho
nacho06.12.18 17:24
Das iPhone ist überteuert und beim iPad pro ist iOS einfach eine Bremse und nicht wirklich eine Alternative zu MacOS.
0
OpDraht
OpDraht06.12.18 17:33
nacho
... beim iPad pro ist iOS einfach eine Bremse ...
Korrekt. Besonders, wenn man sich bewusst macht, wie lange es dieses Betriebssystem schon gibt. Da wird der Kunde bewusst an der kurzen Leine gehalten, im Kalkül, er kauft iPad und MacBook.
+7
SaNaif06.12.18 17:45
Esperanto
Tja, Deutschland ist bei allem zurück. Die Südkoreaner haben seit langem ein praktisch perfektes Mobilfunksystem (4G). Es funktioniert in der Metro, in Zügen, in jedem noch so tiefen Tal und auf den höchsten Bergen.

Kein Wunder, die in Deutschland aktiven Telekommunikationsunternehmen haben seinerzeit 50 Milliarden Euro für die UMTS Lizenzen bezahlt. Das wurde allseits gefeiert, die Milliarden sind versickert. Die finanziellen Belastungen bleiben und behindern neue Investitionen.
+12
SaNaif06.12.18 17:50
"Dienste: Doch nicht so viel Wachstum?
Etwas überraschender kommt allerdings Zhang Warnung vor schwächerem Abschneiden der Dienste-Sparte."

Keine Überraschung, keine verkauften Geräte, keine Services. Wer ausserhalb des Apple Kosmos wird etwas in iTunes kaufen?

Für nicht verkaufte Geräte gibt es auch kein Apple Care
+4
Bitsurfer06.12.18 18:09
Gleich kommt der Nikolaus.
0
Garak
Garak06.12.18 18:39
Will da jemand noch die Aktienkurse drücken, um sich preiswert einzukaufen?
-1
aMacUser
aMacUser06.12.18 18:59
#Marktsättigung

Irgendwann hat einfach jeder alles. Dann hilft nur noch DAS neue Feature (was ich seit Tim Cook noch nicht gesehen habe. Vielleicht kann er aber auch nur nicht so gut verkaufen wie Jobs. Jobs hätte sogar einem Känguru einen Baby-Rucksack verkaufen können)
-3
sonnendeck06.12.18 19:11
Erstmal die Quartals Konferenz abwarten, ansonsten ja Apple hat übertrieben beim Speicher und was sie haben wollen, hätte mir das iPad Pro 11 sicherlich mit 128gb für 879 nicht verkneifen können. So warte ich auf das Rand minimierte standart iPad mit Finger senor im Display 2019 und ohne Home Button
0
BigLebowski
BigLebowski06.12.18 20:09
Apple zeigt ja leider deutlich durch ihre Ankündigung keine Verkaufszahlen mehr zu nennen, das sie lieber einen dicken Gewinn möchten und nicht an hohen Stückzahlen interessiert sind.

1 Mio weniger User und trotzdem mehr Gewinn
Ob das langfristig klug ist?

Klar werden einige zurück zu iOS wechseln, aber die Mehrheit die weg geht?

Die wird im Bekanntenkreis Mundpropaganda machen das sie mit Android auch alles gut hinbekommen....dann der nächste iOS Android switcher.

Dazu zeigt auch Samsung das sie ihr Android entschlacken wollen mit ihrer neuen one ui Version:



Den DARK Mode haben sie überall durchgezogen! Selbst Google mit seinem Android hat es nicht konsequent gemacht.
In iOS fehlt mir ein DARK Mode am meisten
Verstehe nicht was Apples Problem da ist.

Ich sehe Apple nur in 2 Kategorien wirklich "Konkurrenzlos":
- iPad (nicht das pro! dann gleich Macbook)
- Apple watch
+4
aMacUser
aMacUser06.12.18 20:43
BigLebowski
Apple zeigt ja leider deutlich durch ihre Ankündigung keine Verkaufszahlen mehr zu nennen, das sie lieber einen dicken Gewinn möchten und nicht an hohen Stückzahlen interessiert sind.
Nicht wirklich. Dass sie es nicht mehr nennen, ist Branchen-Standard. Und die Begründung, dass die Zahlen für den Umsatz (der die Anleger eigentlich interessiert) irrelevant sind, stimmt auch vollkommen.
+2
nacho
nacho06.12.18 20:46
Tim Cook sollte neue Wege finden um Umsatz und Gewinn zu steigern, da gibt es noch viele Möglichkeiten.
Aber der Buchhalter versucht einfach die Zitronen auszupressen!
-1
BigLebowski
BigLebowski06.12.18 21:09
aMacUser
Nicht wirklich. Dass sie es nicht mehr nennen, ist Branchen-Standard. Und die Begründung, dass die Zahlen für den Umsatz (der die Anleger eigentlich interessiert) irrelevant sind, stimmt auch vollkommen.

Mag ja sein, aber Apple selbst hat jahrelang auf jeder Keynote und nach jedem Quartalsbericht mit den Verkaufszahlen ihren Erfolg zelebriert.
Jetzt da überall über die Preise negativ diskutiert wird und die Verkaufszahlen runter gehen, ausgerechnet da kommt einem die Erleuchtung das diese Zahlenspiele irrelevant sind ?

Ich sehe es als Indiz sich noch stärker auf den Gewinn auszurichten und
Das wird langfristig nicht gut sein.
Mehr Gewinn bei z.B. 1 - 2 mio weniger User,
das sind 1-2 mio weniger Kunden für den App Store (die Entwickler) etc.

Ich hoffe jedenfalls das Microsoft das Comeback in den Smartphone Markt schafft, es fehlt hier definitiv ein Gegner für Google / Android im mittleren Preisbereich.
0
macmuckel
macmuckel06.12.18 21:39
Papaducklake
Wie soll 5G der Verkaufsmotor sein, wenn ich noch immer riesen Gebiete mit maximal Edge habe? Teile der A31 haben überhaupt kein Netz. Da wird für mich am falschen Ende entwickelt - auch weil 4G schnell genug für alles ist was ich mobil mache. 5G wird mich da wohl nicht reizen. 🤷‍♂️

Das ist ein Problem der BananenRepublik Deutschland. Apple verkauft seine Geräte aber durchaus auch in anderen Ländern.
+3
fliegerpaddy06.12.18 22:02
Ja, der Wechsel zu Android ist schmerzlos. Ich nutze das Smartphone wirklich intensiv und hatte keine Probleme mit dem S9 Plus. Der einzige Grund, zurück zu iOS zu gehen, war die Neugierde von google. Das dürfte Otto-Normal-User aber egal sein. Die Usability von Android ist prima. Unerreicht ist allerdings das Zusammenspiel mit der Watch ... da gibt es keinen vollwertigen Ersatz.

BigLebowski
Apple zeigt ja leider deutlich durch ihre Ankündigung keine Verkaufszahlen mehr zu nennen, das sie lieber einen dicken Gewinn möchten und nicht an hohen Stückzahlen interessiert sind.

1 Mio weniger User und trotzdem mehr Gewinn
Ob das langfristig klug ist?

Klar werden einige zurück zu iOS wechseln, aber die Mehrheit die weg geht?

Die wird im Bekanntenkreis Mundpropaganda machen das sie mit Android auch alles gut hinbekommen....dann der nächste iOS Android switcher.

Dazu zeigt auch Samsung das sie ihr Android entschlacken wollen mit ihrer neuen one ui Version:



Den DARK Mode haben sie überall durchgezogen! Selbst Google mit seinem Android hat es nicht konsequent gemacht.
In iOS fehlt mir ein DARK Mode am meisten
Verstehe nicht was Apples Problem da ist.

Ich sehe Apple nur in 2 Kategorien wirklich "Konkurrenzlos":
- iPad (nicht das pro! dann gleich Macbook)
- Apple watch
0
matt.ludwig06.12.18 23:22
aMacUser
#Marktsättigung

Irgendwann hat einfach jeder alles. Dann hilft nur noch DAS neue Feature (was ich seit Tim Cook noch nicht gesehen habe. Vielleicht kann er aber auch nur nicht so gut verkaufen wie Jobs. Jobs hätte sogar einem Känguru einen Baby-Rucksack verkaufen können)
Aha. Zum Beispiel?
0
Legoman
Legoman07.12.18 08:03
Die einen wollen möglichst viel Geld mit ihren Aktien verdienen und die anderen wollen tolle Produkte. Ich zähle mich definitiv zur letzten Gruppe.
Marktanteil ist mir vollkommen wurscht.
Ganz im Gegenteil - ich habe lieber etwas, was eben nicht jeder hat.
+3
chessboard
chessboard07.12.18 10:34
Legoman
Marktanteil ist mir vollkommen wurscht.
Ganz im Gegenteil - ich habe lieber etwas, was eben nicht jeder hat.
Ein gewisser und stabiler Marktanteil ist durchaus wichtig. Negativbeispiel ist Microsoft mit seinen Lumias und Windows Phone. Die Geräte waren für ihren Preis nicht schlecht und hatten manches, was man sich bei iPhones noch wünschen könnte, wie z.B. die Möglichkeit 2 Simkarten zu nutzen oder den Speicher per SD-Karte aufzustocken. Hat aber alles nichts genützt, als der Marktanteil unter einen bestimmten Punkt fiel. Von da ab ging es nur noch in die Bedeutungslosigkeit.
Anderes Beispiel Blackberry.

Irgendwann ist bei Verlust von Marktanteilen offensichtlich ein Kipppunkt erreicht, bei dem dann auch die letzten treuen Kunden aufgeben. Abgesehen davon ist es auch für Software-Lieferanten irgendwann uninteressant für eine sterbende Plattform zu entwickeln.
Sicher ist Apple mit seinen iPhones noch weit davon entfernt, aber ignorieren sollten sie fallende Marktanteile ganz bestimmt nicht.
+1
Ekchelfssd07.12.18 10:50
Also mich wundert das alles nicht wirklich. Dieses Jahr ist das erste Jahr, in dem mich noch nicht mal mehr die Modelle kenne (X, Xr, Xs, Xlmaa, wo ist der Unterschied?). Es kann jeder halten, wie er mag aber für mich sind die Dinger einfach zu teuer. Android funktioniert super, mit ein paar vielen Einstellungen auch ok in Hinsicht auf Datenschutz. Jedes Telefon um 300 Euro reicht mir locker. Mein Nutzungsverhalten hat sich auch in den letzten 5 Jahren kaum geändert: EMail, Web, Streaming, Knispen, Messenger. That´s it. Alltagsgegenstand, commodity, who cares? Einzig die Blackberry und Fairphones reizen mich aus unterschiedlichen Gründe.
0
aMacUser
aMacUser07.12.18 11:51
matt.ludwig
aMacUser
#Marktsättigung

Irgendwann hat einfach jeder alles. Dann hilft nur noch DAS neue Feature (was ich seit Tim Cook noch nicht gesehen habe. Vielleicht kann er aber auch nur nicht so gut verkaufen wie Jobs. Jobs hätte sogar einem Känguru einen Baby-Rucksack verkaufen können)
Aha. Zum Beispiel?
Naja, Jobs hat es zum Beispiel geschafft, dass sich ein großer Teil der Fangemeinschaft jedes Jahr ein neues iPhone kauft, obwohl das eigentlich vollkommener Schwachsinn ist. Cook profitiert bisher nur von dem Nachhall dieses Effektes. Jobs hat es schon von Anfang an geschafft, dass die Menschen immer wieder deren völlig überteuerten Geräte kaufen. Heute ruht sich Cook auf dem Effekt aus (und fängt langsam an, darüber zu stolpern).
Nebenbei kommt die Aussage auch nicht von mir, sondern es ist eigentlich eine allgemein bekannte Tatsache, dass Jobs jedem hätte alles verkaufen können. Egal ob er es braucht oder nicht.
-1
matt.ludwig07.12.18 13:47
aMacUser
matt.ludwig
aMacUser
#Marktsättigung

Irgendwann hat einfach jeder alles. Dann hilft nur noch DAS neue Feature (was ich seit Tim Cook noch nicht gesehen habe. Vielleicht kann er aber auch nur nicht so gut verkaufen wie Jobs. Jobs hätte sogar einem Känguru einen Baby-Rucksack verkaufen können)
Aha. Zum Beispiel?
Naja, Jobs hat es zum Beispiel geschafft, dass sich ein großer Teil der Fangemeinschaft jedes Jahr ein neues iPhone kauft

Das ist aber für mich was anderes wie ein Känguru im Baby-Rucksack zu verkaufen Im Groben weiß ich worauf du hinaus willst und das Jobs ein besserer Verkäufer war, aber Wasser zu Wein machen konnte er auch nicht. Ich weiß nicht ob er es geschafft hätte, so abstrus teure iPhones besser zu verkaufen.
+1
tdf07.12.18 18:24
Mei Mitleid hält sich in Grenzen
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen