Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Parallels Desktop 17 erschienen: Support für macOS 12 und Windows 11 sowie viele neue Features

Wer Windows auf seinem Mac möchte, kann das auf mehrere Arten realisieren – sofern es sich um einen Mac mit Intel-Chip handelt. Bei Rechnern mit Apple Silicon gestaltet sich die Lage aber etwas anders: Bislang ermöglicht lediglich die Virtualisierungssoftware von Parallels die Umsetzung von Windows für M1-Macs. Nun veröffentlichten die Entwickler Parallels Desktop 17 und implementierten eine ganze Reihe an neuen Features, die vor allem Besitzern eines ARM-Macs zugutekommen.


Parallels Desktop 17 verspricht höhere Geschwindigkeit
Wer die kommenden Updates für macOS und Windows ausprobieren möchte, kann dies relativ unkompliziert mit Parallels Desktop 17 tun: Die Beta-Builds beider Betriebssysteme (Monterey und Windows 11) lassen sich einfach über den Installationsassistenten der Software installieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Mac ein Intel- oder ARM-Prozessor seinen Dienst verrichtet, wenngleich die Internetseite von Parallels in dieser Sache etwas Verwirrung stiftet. Ferner verspricht das Unternehmen, dass macOS 12 auch als Host-OS unterstützt wird. Die Entwickler schraubten zudem an der Performance und nennen signifikante Geschwindigkeitszuwächse bei der Arbeit mit Parallels. ARM-Macs erfreuen sich einer um bis zu 28 Prozent höheren DirectX-11-Grafikleistung, außerdem startet Windows 10 in der ARM Insider Preview um bis zu 33 Prozent schneller. Intel-Rechner profitieren unter anderem von schnelleren Netzwerkverbindungen.

Viele neue Features
Die Entwickler spendierten Parallels Desktop 17 zudem neue Display-Treiber, die Spiele unter Windows deutlich aufwerten sollen. Ferner erkennt die Software nun auch USB-Geräte mit dem Standard USB 3.1. Auf M1-Macs erkennt Windows nun einen niedrigen Akkustand und aktiviert bei Bedarf den Energiesparmodus. Die Toolbox wurde um fünf weitere Tools erweitert und Texte und Bilder lassen sich erstmals einfach per Drag-and-drop zwischen Windows- und Mac-Anwendungen verschieben:

Quelle: Parallels

Preise
Parallels Desktop 17 wird in drei unterschiedlichen Versionen angeboten: Die Standard Edition ist der günstigste Einstieg und kostet 79,99 Euro im Jahr. Alternativ gibt es eine unbefristete Variante für die aktuelle Software, die mit 99,99 Euro zu Buche schlägt. Studenten an einer deutschen Hochschule erhalten zudem Rabatte. Parallels Desktop 17 kann hier gekauft werden.

Kommentare

froyo5210.08.21 12:00
Läuft mit WIN 11 prima auf meinem M1-Macbook Pro.
0
KingBradley
KingBradley10.08.21 12:04
Ist dann jetzt Windows 11 eine Windows Arm Version unter den M1 Macs?🤔

Ich habe noch alte sprachlernsoftware (digital publishing, Windows Intel ) die ich gerne auf einem M1 Mac unter Windows benutzen wollen würde. Keine Ahnung ob das gehen wird.

Die Internetseite von Parallels ist da auch nicht hilfreich.
0
Gu Wen Lang10.08.21 12:08
Wenn man alle Pressemeldungen zusammenrechnet, in denen Parallels 25% bis 60% schneller als die Vorversion ist, müsste es eigentlich fünf Mal so schnell laufen wie ein natives Windows.
+19
Bozol
Bozol10.08.21 12:15
KingBradley
Keine Ahnung ob das gehen wird.
Die Internetseite von Parallels ist da auch nicht hilfreich.
Warum probierst Du es nicht selber aus? Auf der Parallel-Site gibts eine Testversion.
0
Phil Philipp
Phil Philipp10.08.21 12:33
KingBradley
Ist dann jetzt Windows 11 eine Windows Arm Version unter den M1 Macs?🤔
...
Ja, Windows ARM
+1
Marcel_75@work
Marcel_75@work10.08.21 12:59
Gibt es denn Neuigkeiten bezüglich einer "offiziellen" Verfügbarkeit von Windows 11 für ARM?

Und ist darin dann auch so etwas wie "Rosetta 2" enthalten (also direkt von Microsoft), damit x86er Windows-Software auf ARM-CPUs ausgeführt werden kann?
+1
Bozol
Bozol10.08.21 13:51
Also booten ab dem schwarzen Screen bis zum akustischen Signal wenn der Desktop bereit ist dauerte bei Parallels 16.x ca. 20 Sekunden und mit Parallels 17 ca. 13 Sekunden.

Das starten von Bryce 7.1 dauerte bei beiden Versionen 10 Sekunden, auch beim rendern eines simplen Objekts benötigten beide ca. 11 Minuten.

In Cinebench 23 kam ich im MP-Mode auf 1819 Punkte.

Beim installieren hatte er einen kleinen Schluckauf, er konnte den Mac im Netzwerk nicht finden. Die winseitig gestartete Netzwerkdiagnose brachte keine Lösung aber einmal neu booten renkte die Sache wieder ein.

Ansonsten läuft alles sehr gut.
+1
Meierseppl10.08.21 14:25
Bozol
Die winseitig gestartete Netzwerkdiagnose brachte keine Lösung

Das wäre auch das erste Mal, dass eine Diagnose in Windows zu einem Ergebnis führt.
+5
Phil Philipp
Phil Philipp10.08.21 14:31
Marcel_75@work
...Und ist darin dann auch so etwas wie "Rosetta 2" enthalten (also direkt von Microsoft), damit x86er Windows-Software auf ARM-CPUs ausgeführt werden kann?
Ja - habe hier in einer Probe-Umgebung ein AutoCAD (x86) auf einem Windows11 (ARM) inner halb Parallels Desktop 16 auf einem Mini M1.
Läuft tatsächlich schon fast brauchbar.
+1
Hans.J
Hans.J10.08.21 15:06
Läuft jetzt da ein ARM-Windows oder ein normales und für jedermann problemlos erhältliches Windows für Intel? Denn an die ARM-Version kommt man ja nicht so wirklich flauschig dran.
-1
Phil Philipp
Phil Philipp10.08.21 15:52
Hans.J
Läuft jetzt da ein ARM-Windows oder ein normales und für jedermann problemlos erhältliches Windows für Intel? Denn an die ARM-Version kommt man ja nicht so wirklich flauschig dran.
Auf einem Intel-Mac läuft ein "normales" Windows, auf einem M1-Mac nur das ARM-Windows (zur Zeit nur als Insider Preview erhältlich, aber gar nicht sooooo schwierig zu bekommen). Infos hierzu: siehe meinen Link oben im 5. Post.
0
KingBradley
KingBradley10.08.21 16:25
Bozol
KingBradley
Keine Ahnung ob das gehen wird.
Die Internetseite von Parallels ist da auch nicht hilfreich.
Warum probierst Du es nicht selber aus? Auf der Parallel-Site gibts eine Testversion.

Muss ich mal machen.
Aber ich werde es höchstwahrscheinlich erst ausprobieren wenn Windows 11 final draußen ist.
0
Bozol
Bozol10.08.21 16:48
Warum nicht gleich? Du meldest Dich bei Microsoft für die Insider-Preview an und bekommst dort umgehend die ARM-Version von Windows, dann noch die Trial von Parallels und Win ist in einer halben Stunde auf Deinem Rechner.

Und dann probiers mal mit Deiner alten Soft. Ich konnte bis jetzt fast alles, bis auf ein Programm, installieren, nimm zum Beispiel Bryce das ist schon asbach und wurde mit Lion eingestellt, die damalige PC-Version läuft unter Win 11 wie eine Eins.

Und wenn Du noch eine „richtige“ Serial für Win7 oder höher hast kannst Du damit Win 11 später bei Gefallen aktivieren.

just my 2 cents
0
claudiusw
claudiusw10.08.21 16:53
Und alle Jahre wieder gibt es eine neue Version von Parallels. Nein danke erst einmal, jedes Jahr Geld für "macOS Anpassung" scheint bei Parallels zu Gewohnheit zu werden. Solange ich keinen M1-Ersatz für meinen iMac 27 gekauft habe und alles unter macOS 12 läuft, bleibe ich bei Version 16. Die "Geschwindigkeitsverbesserungen" halten sich, meiner langen Erfahrungen mit Parallels nach, meist in Grenzen.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
0
tinbert
tinbert10.08.21 17:25
Kann man denn jetzt endlich auf einem M1-Mac mit Big Sur ein virtuelles Big Sur oder gar Monterey/beta zum Laufen kriegen? Ich scheitere daran, wie schon bei Parallels 16
0
Bozol
Bozol10.08.21 17:45
Für Monterey wirst Du um Parallels 17 nicht herum kommen, denn:
MTN
Die Beta-Builds beider Betriebssysteme (Monterey und Windows 11) lassen sich einfach über den Installationsassistenten der Software installieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Mac ein Intel- oder ARM-Prozessor seinen Dienst verrichtet,
Zu Big Sur kann ich nichts sagen.
0
herzogar
herzogar10.08.21 18:52
Gu Wen Lang

Genau mein Gedanke 😂👍
0
tinbert
tinbert10.08.21 20:21
Bozol
Für Monterey wirst Du um Parallels 17 nicht herum kommen, denn:
MTN
Die Beta-Builds beider Betriebssysteme (Monterey und Windows 11) lassen sich einfach über den Installationsassistenten der Software installieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Mac ein Intel- oder ARM-Prozessor seinen Dienst verrichtet,
Zu Big Sur kann ich nichts sagen.

Ah, danke, habe ich überlesen. Allerdings finde ich jetzt nur ein "Restore Image" von Monterey zum Download in meinem Developer-Bereich, oder eben ein "Profile", das ich wiederum nur auf Big Sur installieren kann.
0
Cyman11.08.21 10:22
Ich weiß nicht, was VMware plant, aber ich warte da lieber auf eine neue Version von denen, da ich keine Lust auf diese alljährlichen Vollpreis-Versionen von Parallels habe.

Ich habe gestern Windows 11 auf UTM installiert. Ist umsonst und basiert auf QEMU. Natürlich nicht so tolle Features und sicher auch langsamer, aber es läuft.
0
Bozol
Bozol11.08.21 12:15
Cyman

Ich will Dir keinesfalls Deine Argumente madig machen, nur anmerken dass ich früher, als ich noch VirtualBox verwendete, ähnlich argumentierte ohne das Konkurrenzprodukt zu kennen und auch nur den Preis im Gedächtnis habend.

Dann zwang mich der M1 dazu über den Tellerrand zu schauen und das Konkurrenzprodukt verwenden zu müssen. Und ich war überrascht wie das Ganze flutschte.

Wie ich schon mal schrieb ist für mich der Hauptgrund Win zu nutzen dass Bryce funktioniert. Und ich musste feststellen dass die ganzen Problemstellen in Bryce unter VirtualBox wie der doppelte Mauszeiger oder das nach wenigen Millimetern unkontrollierbare Scrollen mit der Maus Geschichte waren. Und dann noch die Geschwindigkeit von Win selbst.

Ich bin positiv überrascht worden und finde den jährlichen Updatepreis von 50.- nicht billig, aber angemessen.

just my 2 cents
+1
Warp
Warp12.08.21 03:48
Nun, bei mir geht der Coherence Mode für Windows nicht mehr mit der V17. Bei manchen Programmen (z.B. Anno 1404) kein Cursor mehr zu sehen. Die Einstellungen waren unverändert von der 16.5.1 übernommen worden. Dann verhält sich das so als wäre eingestellt Maus optimiert für Spiele und muss mit CTRL ALT der Mauszeiger freigegeben werdne. Die Tools habe ich mehrmals ohne Erfolg neu installiert. Bin wieder auf die 16.5.1 zurückgegangen wo fast alles funktioniert. Bei der Version hab ich den komischen Effekt, dass sporadisch der MAuszeiger verschwindet und ich entweder Windows neu starten oder die Tools neu installieren muss damit der wieder erscheint. An den Support hab ich das auch geschrieben. Mal sehen was da kommt.
0
KingBradley
KingBradley19.08.21 14:28
Bozol
Warum nicht gleich? Du meldest Dich bei Microsoft für die Insider-Preview an und bekommst dort umgehend die ARM-Version von Windows, dann noch die Trial von Parallels und Win ist in einer halben Stunde auf Deinem Rechner.

Und dann probiers mal mit Deiner alten Soft. Ich konnte bis jetzt fast alles, bis auf ein Programm, installieren, nimm zum Beispiel Bryce das ist schon asbach und wurde mit Lion eingestellt, die damalige PC-Version läuft unter Win 11 wie eine Eins.

Und wenn Du noch eine „richtige“ Serial für Win7 oder höher hast kannst Du damit Win 11 später bei Gefallen aktivieren.

just my 2 cents

So ich habe mal Parallel 17 installiert und die Windows 10 on Arm Insider Preview installiert. Danach den Registry Trick, Neustart dann Windows Update: Jetzt ist die Insider Preview von Windows 11 drauf.

Altes Digital Publishing Sprachprogramm läuft👍
Durch das Retina display wird die software nur sehr klein dargestellt,
dann die Darstellung von Parallels für Windows auf skaliert gestellt und jetzt sieht es top aus.

Hier für Leute die es noch auf einen M1 installieren wollen:

1. "Installation eines neuen Systems auf einem Mac mit Apple M1-Prozessor mit Parallels Deskt"


2. "Windows 11 ARM on Parallels 17 Full Install Tutorial - M1 Apple Silicon Mac"

Hier müsst ihr einfach nach der Installation von 'Windows 10 on Arm,
NUR den Registry Trick machen (der Rest im Video ist egal, TPM Chip etc.) , Neustarten, Windows Update ausführen und es wird Windows 11 geladen. Ganz einfach.

Windows 11 sieht schon schick aus
+1
Bozol
Bozol19.08.21 14:44
KingBradley
Altes Digital Publishing Sprachprogramm läuft👍
Na also, Du hast es doch noch vor der Veröffentlichung von Win 11 geschafft.
👍
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.