Neues Magic Keyboard mit Touch ID: Preise für Akku-Wechsel & Kompatibilität

Der neue iMac mit 24-Zoll-Display bietet nicht nur Features wie den M1-Chip und das geänderte Gehäuse – auch beim mitgelieferten Zubehör hat sich etwas getan. Abgesehen vom günstigsten Basismodell werden die Apple-Rechner mit einer neuen Variante des Magic Keyboard inklusive Touch ID ausgeliefert. Ähnlich wie bei MacBook-Modellen ist der Fingerabdrucksensor auf der Tastatur zu finden.

Ansonsten zeigt das neue Magic Keyboard viele Gemeinsamkeiten mit den vorherigen Varianten der Tastatur. Dazu zählt unter anderem der festverbaute Akku. Wie bei anderen Geräten auch gibt Apple Nutzern die Möglichkeit, abgenutzte Magic-Keyboard-Akkus austauschen zu lassen. Die Gebühren finden sich auf der Service-Seite des Unternehmens.


Magic Keyboard: 35 Euro für neuen Akku
Apple listet auf der dazugehörigen Website die hauseigenen Eingabegeräte mit Akku auf. Anders als beispielsweise bei den AirTags (bei denen das Unternehmen auf wechselbare Knopfzellen-Batterien setzt) kommt beim Magic Keyboard ein fest verbauter Akku zum Einsatz. Unter "Batterieservice für Zubehör" sind die Akku-Austauschpreise zu sehen. Wer den Akku das neuen Magic Keyboard mit Touch ID außerhalb der Garantiezeit bei Apple auswechseln lassen möchte, muss 35 Euro bezahlen. Auch für das Magic Keyboard mit Ziffernblock, die Magic Mouse und das Magic Trackpad gilt die Gebühr von 35 Euro. Normaler Batterieverschleiß ist nicht von der Garantie abgedeckt – in dem Fall werden selbst in der Garantiezeit 35 Euro fällig.

Touch ID funktioniert nur bei M1-Macs
Die neuen farbigen Magic Keyboards sind nach wie vor ausschließlich zusammen mit den neuen iMacs verfügbar. Die Touch-ID-Variante der kabellosen Tastatur gehört erst ab dem mittleren Modell des 24-Zoll-iMac (Apple Store: ) standardmäßig zum Lieferumfang. Beim Basismodell ist es nur gegen Aufpreis erhältlich. Wer die Fingerabdruck-Funktion der Tastatur mit anderen Macs verwenden möchte, hat eine begrenzte Auswahl. Touch ID funktioniert nur mit Macs, die über einen M1-Chip verfügen. Bei Intel-Modellen klappt das Feature nicht – auch nicht bei Modellen mit integriertem T2-Chip.

Kommentare

heliworld28.04.21 14:06
erst sparen se geld indem se einen akku fest verbauen, und dann verlangen se wucherpreise für akkuwechsel und machen doppelt geld..

wann wir dem endlich per EU Recht ein Riegel vorgeschoben. Ich verstehe in manchen Produkten die Vorteile eines fest-verbauten Akkus, dann sollte aber im Sinne der Langlebiegkeit für mind. 8Jahre ein verpflichtender kostendeckender Austausch angeboten werden, kann ja auch ausgelagert werden an ein Drittunternehmen, das für alle Produkte Akkuwechsel übernimmt, wenn ein Unternehmen irgendwann nicht mehr möchte.

Aber das ist einfach nur eine riesige Frechheit!
+3
heliworld28.04.21 14:06
Dasselbe mit iPhone Akkus.. die sind so klein dimensioniert, dass man sie oft laden muss, und damit gehen sie schneller kaputt..
-11
WE
WE28.04.21 14:12
Also wenn ich mir überlege, dass es die Magic Mouse 2 und die anderen Magic-Teile mit fest verbautem Akku seit Oktober 2015 gibt und wir noch keine Klagen von Kunden hatten, so scheint das nicht allzu oft vorzukommen.
+22
TiBooX
TiBooX28.04.21 14:19
heliworld

Ist denn überhaupt schon klar, dass man selbst oder eine freie Werkstatt nicht auch den Akku wechseln kann?
Was sagt iFixit dazu?

Erst wenn der generische Akkuwerchsel durch z.B. den T2 chip verhindert würde wäre es gerechtfertigt gegen Apple vorzugehen.

Dass man den Akku NICHT selber wechseln kann ist so oft ‚Media-Sprech’ für: „Ein Dau kann/sollte den Akku nicht wechseln“, was ich übrigens angemessen finde, weil sich sonst jeder Depp ohne Vorkenttnisse eingeladen fühlt an seiner Elektronik zu basteln.
Wer Ahnung/Werkzeug hat lässt sich selten abschrecken.

Wir erinnern uns?
LI-Ion Akkus 🔋 können bei Kurzschluss auch gerne mal abbrennen 🔥 und damit auch andere Personen 💀 gefährden!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+3
nane
nane28.04.21 14:20
Zum Glück habe ich eine Schublade voll Magic Tastaturen und Mäuse der ersten Generation gehortet, die ich nach Gutdünken mit eneloop pro Akkus füllen kann und die ich alle paar Monate ganz entspannt auflade. #magic-hort
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+6
Bitsurfer28.04.21 14:32
heliworld
erst sparen se geld indem se einen akku fest verbauen, und dann verlangen se wucherpreise für akkuwechsel und machen doppelt geld..

wann wir dem endlich per EU Recht ein Riegel vorgeschoben. Ich verstehe in manchen Produkten die Vorteile eines fest-verbauten Akkus, dann sollte aber im Sinne der Langlebiegkeit für mind. 8Jahre ein verpflichtender kostendeckender Austausch angeboten werden, kann ja auch ausgelagert werden an ein Drittunternehmen, das für alle Produkte Akkuwechsel übernimmt, wenn ein Unternehmen irgendwann nicht mehr möchte.

Aber das ist einfach nur eine riesige Frechheit!
Wenn man so einen Akku 500 mal laden kann, und das jede Woche tun würde, was ich nicht glaube dann wären das fast 10 Jahre. Oder alle 2 Wochen laden wären 20 Jahre.
Das ist nur eine riesige Frechheit dass das so lange hält.
+20
MrJava28.04.21 14:39
Bitsurfer
heliworld
erst sparen se geld indem se einen akku fest verbauen, und dann verlangen se wucherpreise für akkuwechsel und machen doppelt geld..

wann wir dem endlich per EU Recht ein Riegel vorgeschoben. Ich verstehe in manchen Produkten die Vorteile eines fest-verbauten Akkus, dann sollte aber im Sinne der Langlebiegkeit für mind. 8Jahre ein verpflichtender kostendeckender Austausch angeboten werden, kann ja auch ausgelagert werden an ein Drittunternehmen, das für alle Produkte Akkuwechsel übernimmt, wenn ein Unternehmen irgendwann nicht mehr möchte.

Aber das ist einfach nur eine riesige Frechheit!
Wenn man so einen Akku 500 mal laden kann, und das jede Woche tun würde, was ich nicht glaube dann wären das fast 10 Jahre. Oder alle 2 Wochen laden wären 20 Jahre.
Das ist nur eine riesige Frechheit dass das so lange hält.

+1
spheric
spheric28.04.21 14:44
Also, beim Magic Trackpad II hält der Akku einige Wochen. Glaube ich. Kann auch Monate sein.

Bis der seine Ladezyklen durch hat, ist die Ökobilanz des Trackpads wahrscheinlich erheblich besser als die der meisten anderen Geräte im Studio.

Ich vermute stark, das trifft auch auf die Tastatur zu. Abgesehen davon, dass man den Akku ja gar nicht ersetzen muss, um das Gerät weiterzuverwenden…
Früher war auch schon früher alles besser!
+5
cps28.04.21 14:52
TiBooX
Wir erinnern uns?
LI-Ion Akkus 🔋 können bei Kurzschluss auch gerne mal abbrennen 🔥 und damit auch andere Personen 💀 gefährden!

Bei einer Tastatur stellt sich doch schon mal die Frage, ob da überhaupt ein Akku verbaut werden muss und wenn, warum es ein Li-Ion Akku sein muss.
+2
Dirk!28.04.21 15:00
Eben. Bei Tastatur und Trackpad, die meistens ortsfest stehen, sehe ich außer dem Designaspekt keine Notwendigkeit für drahtlose Varianten.

Klar kann es dafür Anwendungsfälle geben, aber in den meisten Fällen wäre ein Kabel besser als ein Akku+Funk mit als den Nachteilen.
+2
MacRS28.04.21 15:07
nane
Zum Glück habe ich eine Schublade voll Magic Tastaturen und Mäuse der ersten Generation gehortet, die ich nach Gutdünken mit eneloop pro Akkus füllen kann und die ich alle paar Monate ganz entspannt auflade. #magic-hort
Ich hatte auch immerhin noch eine gekauft, als die schon weitgehend vergriffen waren. Die habe ich dann naiverweise meiner Freundin vermacht, die das gute Stück dann geflutet hat
0
pult28.04.21 15:31
Apple konterkariert mal wieder seine große Umweltbemühungen - die hohen Preise schrecken natürlich ab und bewegen so manchen zum Neukauf.

Nervig finde ich vor allem die Bevormundung, als Anwender nicht mal die Akkus selbst tauschen zu "dürfen".
-1
andreas_g
andreas_g28.04.21 15:38
Ich werde nie verstehen, warum man nicht einfach eine optionale Kabel-Variante von Maus und Tastatur im Sortiment behält. Mich persönlich stören diese Kabel überhaupt nicht, eine wegen leerem Akku nicht nutzbare Maus hingegen schon.
Natürlich gibt es das von Drittherstellern. Aber schön wäre halt, wenn man so etwas auch von Apple bekommen könnte.
+3
Borimir
Borimir28.04.21 15:40
heliworld
erst sparen se geld indem se einen akku fest verbauen, und dann verlangen se wucherpreise für akkuwechsel und machen doppelt geld..

wann wir dem endlich per EU Recht ein Riegel vorgeschoben. Ich verstehe in manchen Produkten die Vorteile eines fest-verbauten Akkus, dann sollte aber im Sinne der Langlebiegkeit für mind. 8Jahre ein verpflichtender kostendeckender Austausch angeboten werden, kann ja auch ausgelagert werden an ein Drittunternehmen, das für alle Produkte Akkuwechsel übernimmt, wenn ein Unternehmen irgendwann nicht mehr möchte.

Aber das ist einfach nur eine riesige Frechheit!

35,- incl. aller Kosten? Transport, Arbeitszeit, Material, Rücktransport, Märchensteuer? Klingt fair oder arbeitest Du kostenlos?
+5
RyanTedder
RyanTedder28.04.21 16:02
Die 35€ zum akkutausch finde ich gar nicht schlimm, besser als sich bei ebay eins für 5€ zu bestellen was dann in Rauch aufgeht. Jede Minute Lebenszeit kostet halt.
+6
subjore28.04.21 16:35
andreas_g
Ich werde nie verstehen, warum man nicht einfach eine optionale Kabel-Variante von Maus und Tastatur im Sortiment behält. Mich persönlich stören diese Kabel überhaupt nicht, eine wegen leerem Akku nicht nutzbare Maus hingegen schon.
Natürlich gibt es das von Drittherstellern. Aber schön wäre halt, wenn man so etwas auch von Apple bekommen könnte.

Ja bzw. Eine Variante die man entweder über Bluetooth oder usb-C Kabel anschließen kann.
Logitechs Bluetooth Mäuse kann man glaube ich auch Kabel gebunden verwenden.
0
MikeMuc28.04.21 16:54
Wenn man nach 5 oder 10 Jahren mal den Akku wechseln muß für 5€ ist das eigentlich ok. Was aber nicht ok ist, ist, wenn Apple dann sagt: sorry, führen wir nicht mehr, Gerät obsolet, keine Ersatzteile mehr da. Der Akku ist nämlich kein Ersatzteil sonder ein Verbrauchsartikel. Und die sind ja meisten sogar in jeder Garantie ausgenommen
+4
becreart
becreart28.04.21 18:28
WE
Also wenn ich mir überlege, dass es die Magic Mouse 2 und die anderen Magic-Teile mit fest verbautem Akku seit Oktober 2015 gibt und wir noch keine Klagen von Kunden hatten, so scheint das nicht allzu oft vorzukommen.
Wieso denn?
-4
Hans G28.04.21 21:14
heliworld

👍
-2
Geegah29.04.21 09:43
MikeMuc
Wenn man nach 5 oder 10 Jahren mal den Akku wechseln muß für 5€ ist das eigentlich ok. Was aber nicht ok ist, ist, wenn Apple dann sagt: sorry, führen wir nicht mehr, Gerät obsolet, keine Ersatzteile mehr da. Der Akku ist nämlich kein Ersatzteil sonder ein Verbrauchsartikel. Und die sind ja meisten sogar in jeder Garantie ausgenommen :'(
Sehe ich genauso. Hab gerade ein MacBook Pro Retina 15" aus 2014 mit aufgeblähtem Akku zum ASP gebracht gibt von Apple keine Ersatzteile mehr.
Der Akku ist so aufgebläht, dass man das Teil nicht mehr zuschrauben kann, abgesehen davon, dass ich es in diesem Zustand nicht weiterverwenden kann.
Jetzt hab ich hier also ein Gerät mit i7, 16GB RAM, NVMe-SSD, das von Big Sur noch unterstützt wird von Apple damit aber zum Elektroschrott deklariert wird.

P.S.: der letzte Akkuwechsel bei einem 2014er vor 2-3 Monaten war noch problemlos möglich - es gab keinerlei Ankündigung, dass damit bald Schluss ist,
0
janstolle29.04.21 10:04
andreas_g
Ich werde nie verstehen, warum man nicht einfach eine optionale Kabel-Variante von Maus und Tastatur im Sortiment behält. Mich persönlich stören diese Kabel überhaupt nicht, eine wegen leerem Akku nicht nutzbare Maus hingegen schon.
Natürlich gibt es das von Drittherstellern. Aber schön wäre halt, wenn man so etwas auch von Apple bekommen könnte.

Ich besitze ein Magic Trackpad 2 und das lässt sich problemlos mit Kabel verwenden, auch ohne Bluetooth tatsächlich. Habe ich durch Zufall festgestellt und ich meine mir einzubilden, dass das mit Kabel sogar ein kleines bisschen schneller ist.
Wenn es bei diesen Geräten genauso funktioniert wäre das Problem ja gelöst.
+2
aMacUser
aMacUser29.04.21 11:16
becreart
WE
Also wenn ich mir überlege, dass es die Magic Mouse 2 und die anderen Magic-Teile mit fest verbautem Akku seit Oktober 2015 gibt und wir noch keine Klagen von Kunden hatten, so scheint das nicht allzu oft vorzukommen.
Wieso denn?
Wieso was? Wieso es keine Klagen von Kunden gibt? Vielleicht, weil Apple keinen Schrott verbaut.
+1
pixeldude
pixeldude01.05.21 19:02
Die Akkus werden nicht getauscht, sondern man bekommt ein neues bez. Refurbished Gerät zu einem Sonderpreis.
Also eigentlich ok, so lange die Geräte noch verfügbar sind. (Ca. 7 Jahre)

Geegah
2014 sind vor kurzem als obsolet eingestuft worden. Der ASP kann aber versuchen eine Rep. anzulegen, solange noch Teile am Lager sind kann ein Tausch evtl. noch klappen. Würde nochmals nachfragen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.