Neue Philips Hue E14 Kerzenlampen in zwei Varianten angekündigt (vorbestellbar)

Erweitert um die neuen Modelle umfasst das Philips Hue-Portfolio nach Aussagen des Herstellers passende Lampen für 80 Prozent aller haushaltsüblichen Leuchten (E14, E27 und GU10). Das ermöglicht eine entsprechend lückenlose Hue-Beleuchtung des gesamten Zuhauses in beliebigen Weiß- und Farbnuancen.

Die Einsatzmöglichkeiten reichen von einer einladenden Flurbeleuchtung und romantischen Lichtschimmern auf dem Nachttisch über ein klares Weiß in der Küche bis hin zu stimmungsvollen Farben im Wohnzimmer oder in Kronleuchtern über dem Esstisch. Dabei wirkt das klassische Design der Hue E14 auch in ausgeschaltetem Zustand dekorativ und unaufdringlich, so Philips in seiner Pressemeldung.

Den Alltag sollen die neuen Kerzenlampen (vorbestellbar bei Amazon) vor allem durch ihr breites Spektrum an weißem Licht erweitern. E14-Lampen werden zum Beispiel häufig in dekorativen Leuchten eingesetzt, etwa im Schlafzimmer. Hier können die Aufsteh- und Einschlaf-Routinen der Philips Hue-App für einen erholsamen Schlaf sorgen, indem sie die Hue-Lampen morgens sanft heller werden lassen, und sie abends in immer wärmer werdender Farbtemperatur herunterdimmen. Das soll den Biorythmus positiv beeinflussen.


Die Philips Hue-Kerzenlampe ersetzt herkömmliche 40W-Lampen mit einen Lichtstrom von bis zu 470 Lumen. Die Farbtemperatur beider Ausführungen lässt sich stufenlos zwischen 2200 Kelvin und 6500 Kelvin variieren. Die White and Color Ambiance-Variante lässt sich auf bis zu 2000 Kelvin regeln und liefert besonders satte Rottöne bei insgesamt 16 Millionen Farbtönen.

Als „White and Color Ambiance“-Variante bringen Philips Hue E14-Lampen zusätzlich Farbe in den Alltag. Beispielsweise für stimmungsvolle Akzente an Wänden, auf Fensterbänken und in Deckenleuchten oder Kronleuchtern im Wohnzimmer oder über dem Esstisch.

Die Anwendungsmöglichkeiten lassen sich durch Einbindung in ein bestehendes Hue-Ecosystem erweitern. Mehr als 600 Hue-Apps stehen laut Philips derzeit zur Verfügung, mit denen das Ambiente je nach Belieben und Situation stimmungsvoll verändert werden kann. Dabei lassen sich auch die neuen E14-Kerzenlampen in vollem Umfang mit Musik, Filmen und anderen Entertainmentanwendungen synchronisieren und per Smartphone mit anderen Smart Home-Geräten vernetzten. Außerdem können die Lampen durch optionales Zubehör wie den Philips Hue-Dimmschalter gesteuert werden. In dem Fall ist zur Steuerung keine Hue Bridge und keine App erforderlich. Wer eine Bridge ergänzt, kann seine E14-Lampen jedoch umfassender steuern und automatisieren. Etwa per Smartphone oder Sprachassistent, mit Philips Hue-Bewegungsmeldern, anderen Smart Home-Sensoren und Partnerplattformen wie Amazon Alexa, Apple HomeKit, Bosch Smart Home, Logitech Harmony, Telekom Magenta SmartHome, Nest oder Samsung SmartThings.


Ende April 2017 sollen die neuen Philips Hue E14-Lampen in den Handel kommen.
White Ambiance für alle Weißschattierungen: 34,95 Euro (Amazon)
White and Color Ambiance für weißes und farbiges Licht: 59,95 Euro (Amazon)


________________________
Hinweis der Redaktion: Diese Meldung beruht auf der offiziellen Pressemitteilung des Anbieters/Herstellers, wurde zur besseren Übersichtlichkeit aber gekürzt und für eine neutralere Darstellung redaktionell bearbeitet.

Kommentare

breaker
breaker26.03.17 15:15
Wurd auch mal Zeit, das E14er erscheinen!
0
Bitsurfer26.03.17 15:47
Hab auch schon gedacht dass es cool ist was Philips da macht und einen möglichen Einsatz gesucht. Bis ich gemerkt hab dass ich weder E27 noch E14 im ganzen Haus hab.
0
don.redhorse26.03.17 17:42
ich finde den Preis einfach nur bekloppt hoch. Das ist wirklich nichts wirklich tolles was die da bauen. Das Z-Wave, bzw. ZigBee Zeug kostet nun echt nicht viel, die Software eine RGB damit zu regeln liefern die Chiphersteller mit. Die Bridge fürs WLAN lässt sich Philips eh schon vergolden aber auch noch 35€ für eine LED Funzel die weniger als 100 lm/W liefert? Ich habe die Bridge und zwei E27 in weiss, der Spaß hat knappe 80€ gekostet. Ist schon ein stolzer Kurs, aber ok dafür funktioniert das System recht gut, die Einbindung in HomeKit klappt gut etc. Funktion ist auf jeden Fall so gegeben wie gewünscht. Aber weshalb soll nun EINE E14 RGB Funzel 35€ kosten? 6W bei 470lm, also keine 80lm/W. OK, RGBs haben einen schlechteren Wirkungsgrad, die Energieaufnahme des ZigBee Krams muss man auch bedenken, aber eine simple Osram E27 Filament Lampe hat bei 6W 806 Lumen, sprich gute 130 lm/W. Eine, im Prinzip gleichwertige, Hue White benötigt dazu 9,5W (85 lm/W). 3,5W für ZigBee, nein, dafür das sie dimmbar ist? So gut das System an sich funktioniert, aber das sie die Bridge für Osrams Lightify dicht gemacht haben (HomeKit geht damit nicht)... nein, ich bin bei Hue raus
+4
robiv8
robiv826.03.17 18:11
Ja klar! 35€ für eine Lampe geschweige den 60€
-1
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL26.03.17 19:03
Der Preis bei HUE ist leider wirklich ziemlich hoch, aber am Ende hoffe ich hier auf eine gute Qualität der Produkte und bisher haut das auch ganz gut hin.

Mein Wohnzimmer ist mit 3 farbigen HUEs ausgestattet und 3 Warmweißen Birnen. Im Flur habe ich meine 8 Halogen Lampen aus der Decke gegen GU10 von HUE ausgetauscht und eine HUE Phoenix ist dazu gekommen. Also ziemlich viel HUE Lampen inzwischen in meinem Haushalt und die E14 kommt nun in ein weiteres Zimmer wo auch schon eine Philips HUE Iris steht. Zum Standardpreis habe ich aber fast gar nichts gekauft. Alles über Angebote und viel Wartezeit zusammen gewürfelt.

Das einzige was bisher negativ war an Erfahrung... Für das Licht im Flur, der sehr lang ist... musste ich meine Bridge in der Wohznungsmitte platzieren, denn die Kommunikation klappte hier nur unzuverlässig. Die letzten GU10 Lampen wurden teilweise nicht erreicht oder falsch / nicht geschaltet. Beim Philips Support meinte man dazu nur, das zwischen den Lampen wohl etwas im Weg ist das die Kommunikation stört. Das ist aber etwas witzlos die Aussage, denn die Lampen sind in einer Reihe hintereinander weg mit etwa 80 cm Abstand. Dann kommt eine HUE Phoenix nach etwas größeren Abstand, dann wieder GU10er. Die erste GU10er hat gut funktioniert, die restlichen drei haben ihren Dienst meist versagt. Das war schon etwas ärgerlich, wird doch behauptet das ZigBee Geräte untereinander das Signal weiter geben. Bei den GU10 habe ich nicht den Eindruck das dies statt findet.

Und der nur rudimentäre Support zu Osram ist ja auch so gewollt von Philips. Allerdings habe ich auch den Eindruck das die Qualität eine etwas andere ist bei den OSRAM Lampen. Die E14 von Osram hatte z.B. "wunderschöne" Fiepgeräusche die in einem ruhigen Raum eher störend sind. Ich bin gespannt was Philips da abliefert.
Wobei die GU10 je nach Lichtart / intensität (white ambiance) auch leise fiepen.
0
marco m.
marco m.26.03.17 20:40
don.redhorse
ich finde den Preis einfach nur bekloppt hoch.
Der ist gar nicht so hoch, wenn du mal schaust, was qualitativ hochwertige LED-Lampen kosten. Und wenn man dann den Mehrwert dazurechnet, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Ich kaufe die alleine schon deswegen, weil sie auch nach 10 Stunden und mehr nicht wärmer sind, als die Umgebungstemperatur. Wenn ich mir dagegen die Konkurrenzprodukte anschaue, da kannst du schon nach kurzer Zeit ein Ei darauf braten.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-2
loishulot127.03.17 00:23
Osram MR16 mit 1200 Lumen / 4000k gibts inzwischen für 3.29€. 3 Jahre Garantie.
Nur mal so als Vergleich. Der Preis ist heftig.
0
malo27.03.17 00:33
Weiß zufällig wer, ob ich die Hue Bridge mit iPhone bzw. Apple Home und gleichzeitig mit einen Amazon Echo koppeln kann?
0
Istari 3of5
Istari 3of527.03.17 01:49
malo
Weiß zufällig wer, ob ich die Hue Bridge mit iPhone bzw. Apple Home und gleichzeitig mit einen Amazon Echo koppeln kann?

Warum sollte das nicht gehen? hue ist immer ganz vorne dabei, was die Unterstützung genannter Steuerungen angeht. Und nach wenigen Ausflügen muss ich leider sagen, das Philips den Aufpreis allein dadurch verdient hat, dass es bisher das am besten funktionierende System bieten.

Leider habe ich für Kerzenbirnen nur im Gäste-WC Verwendungsmöglichkeiten, deshalb scheidet für mich auch diese Lösung aus. Interessant wären hier viel mehr Spot-Birnen, wie sie in den meisten Deckenlampen eingesetzt werden. Hier hinkt Philips leider wieder hinter Osram hinterher, statt eine weitere Lücke zu schliessen.

Ansonsten, auch wenn es ein Schweine-Geld kostet, bin ich froh, unser komplettes Erdgeschoss auf hue umgerüstet zu haben. Seit nunmer vier Jahren habe ich keinen Grund zur Klage, ausser, dass ich eine neue Deckenlampe kaufen musste, um die E27-Birnen ohne Adapter nutzen zu können.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
0
MacLisa27.03.17 08:46
Nun, die Deckenleuchten gehen wohl nicht, weil die Entfernung, der Winkel zu groß zu Spitz ist. WLAN hat nun mal eine Wandstärke von ca. 12m unter 45Grad im vergleich zu reiner Wandstärke rechtwinklig von 36cm Ziegel. Ausbreitung und Reflektion ähnlich dem Licht, optische Gesetze!
Das andere was ich jetzt nicht verstehe ist die Aussage das ich von bis Kelvin (2.200 bis 6.500 Kelvin einstellen kann) regeln kann, aber die Lampe einen Bereich von 2.000K abdeckt. Falscher Pressetext oder falsch abgeschrieben/kopiert, gekürzt interpretiert?
Der Preis ist das eine, das andere ist ich habe zwei runde HUEs und die sind nicht mit Apple kompatibel. Ein Upgrade ist nicht erhältlich, bzw. ein Austausch.
Fand die Kommentare ganz interessant, auch zur Qualität und zur Funktion, Reproduzierbarkeit der Ergebnisse - oder ganz einfach zum Ease of Use und der Haltbarkeit. Da ist Philips wohl ganz gut.
Danke für die Info´s, Kommentare.
0
pcbastler27.03.17 08:47
loishulot1
Osram MR16 mit 1200 Lumen / 4000k gibts inzwischen für 3.29€. 3 Jahre Garantie.
Nur mal so als Vergleich. Der Preis ist heftig.

Klasse... ein Dacia kostet soviel wie die Alufelgen für einen BMW... und was will uns das jetzt sagen? - Genau: NICHTS!

Können die MR16 per App gesteuert werden? - Sind sie dann noch kompatibel zu Homekit? - Sind sie dimbar? - Kannst du die Farben oder zumindest die Farbtemperatur einstellen?
-1
loishulot127.03.17 10:17
Naja, wenn schon ein Autovergleich dann sind einige eben Licht-Radfahrer und wundern sich schon über Leute die mit 50.000 € Autos zum Bäcker fahren. Hier in Pauli gibt's auch einige dieser Lichtfarbenwechselichtkugeln am Balkon - sonst wüssten die Möwen auch nicht, wann's Zeit zum schlafen ist.
-2
Macmissionar27.03.17 10:17
Also ich kann die Leute nicht verstehen, die sich den überteuerten HUE-Krempel holen. Was soll denn da besser sein in der Qualität? Ich kann Mi-Light nur empfehlen. Die Controller gibt es auch einzeln, zum Beispiel zum Nachrüsten von herkömmlichen RGB-Streifen, kosten keine 8 Euro. Und die Bridge, belegbar mit bis zu 4 Kanälen, kostet gerade mal 16 Euro. Angeschlossen über USB der FritzBox – fertig.

Die echten, direkt fertigen Leuchtmittel (dann auch echtes RGBW) gibt es schon ewig in E27 und E14 und in 9 bzw. 6 Watt oder 5 Watt. Und das schöne ist, das Protokoll ist offengelegt, kann also auch mit eigenen Steuerungen aus dem Hausnetz geschehen.

Und nicht die HUE-Dinger, wo man die Konfiguration erstmal aufwendig auf ein zweites Device übertragen muß ...
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
nova.b27.03.17 10:18
Man sollte nicht vergessen, dass Philips inzwischen sehr gute Lichtqualität abliefert, da ist von CRIs (Color Rendering Index, etwa Farbwiedergabeindex. Glühbirne = CRI 100) knapp unter 100 die Rede. Dies kostet Effizienz, imi Vergleich mit vielen Filamentleuchtmitteln. Die oben erwähnten Filamentbirnen von Osram werden einen CRI von nur 80 haben (Mindestanforderung der EU). Die Firma Civilight schafft mit ihren Retrofits auch hohe CRIs, die sind flimmerfrei und sehr gut dimmbar. Die kosten dann aber auch mindestens 10 bis 15€. Lumen pro Watt liegen im Bereich um 80.

Wer natürlich von den unsäglichen Energiesparlampen mit ihrem grauenhaftem Licht auf LEDs wechselt, findet vermutlich auch welche mit CRI 80 gut. Wer aber von Glühbirne/Halogen kommt, kann damit nichts anfangen. Im Handel würde niemand so schlechtes Licht einsetzen, weil damit nichts wirklich lecker aussieht.

Philips macht da einiges richtig. Das herbeten von technischen Werten zur Effizienz ohne Berücksichtigung der Qualität führt in die falsche Richtung. Wobei Philips davon spricht, Werte jenseits von 200 lm/w erreichen zu können.
0
ultraviolent
ultraviolent27.03.17 11:36
Wo sind die HUE Lampen denn teuer?

Einfach zur richtigen Zeit kaufen:

HUE Startset ( mit neuer Bridge ) für 120 bei Amazon um Weihnachten rum, Hue White Lampen für 13 Euro und die Color als Einzellampe für 39..

Hab hier 9 Stück im Einsatz, die Einrichtung und vor allem der tägliche Betrieb ist ein Kinderspiel und funktioniert einfach gut, das ist mir den eventuellen Mehrpreis schon wert... und überhaupt, das ist ein Mac Forum - wer beschwert sich schon hier über Preise?
Suicide by way of information
0
Der Bodenschatz27.03.17 11:47
malo
Weiß zufällig wer, ob ich die Hue Bridge mit iPhone bzw. Apple Home und gleichzeitig mit einen Amazon Echo koppeln kann?

Ja, geht problemlos. Ich habe genau dieses Szenario bei mir installiert.
0
marco m.
marco m.27.03.17 17:47
malo
Weiß zufällig wer, ob ich die Hue Bridge mit iPhone bzw. Apple Home und gleichzeitig mit einen Amazon Echo koppeln kann?
Funktioniert sogar besser, als mit Siri.
malo
Osram MR16 mit 1200 Lumen / 4000k gibts inzwischen für 3.29€. 3 Jahre Garantie.
Nur mal so als Vergleich. Der Preis ist heftig.
Gib mal Osram MR 16 LED bei Google ein, und schaue mal, was da angezeigt wird.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
john
john27.03.17 18:10
loishulot1
Osram MR16 mit 1200 Lumen / 4000k gibts inzwischen für 3.29€. 3 Jahre Garantie.
Nur mal so als Vergleich. Der Preis ist heftig.
das hab ich mich auch immer gefragt ob hue und co.

eine dämliche led "glühbirne" kostet aktuell 3-4 euro. eine gute von namenhaften herstellern wohlgemerkt. von aldi und ikea gibts teilweise sogar mehrfach-packs für den preis (und die sind vermutlich nicht mal viel schlechter)

und nur weil einem da "smart" mit verkauft wird kostet eine EINZIGE birne gleich mehr als das 10 fache? wohlgemerkt zu den zusätzlich noch notwendigen und ebenfalls sackteuren "basisstationen" für die teile?
nur damit ich die (polemisch formuliert) über mein smartphone dimmen kann? ernsthaft? nee lass ma, da geh ich lieber selbst zum schalter.

edit:
zumal ich mich dann auch noch mit allen nachteilen des proprietären gedankens daran rumärgern muss. kompatibel mit y? nee, geht nicht. festgelegt auf x.. na geil.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
zacwinter28.03.17 09:12
Muss doch jeder für sich selbst entscheiden, ob es ihm zu teuer ist oder nicht.

Ich habe diverse HUE- Lampen bei mir im Betrieb und das schon seit Jahren. Bis heute hat mich noch keine im Stich gelassen und sie funktionieren wie am ersten Tag.

Natürlich sind sie teurer, aber dafür kann ich sicher sein, dass sie auch kompatibel sind und zu 100% funktionieren. Ich möchte ehrlich gesagt keine Frickel- Lösung an der ich gefühlt eine Woche dran rum bastle, bis es funktioniert
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen