Neue Möglichkeiten für Apple-Trackpads: Stiftbedienung, drahtloses Aufladen und Touch Bar?

Apple stellte im Jahr 1994 das erste Laptop mit einem Trackpad vor: Das PowerBook 500. Damals dominierten Trackballs bei Laptops und obwohl das Trackpad des PowerBook 500 verglichen mit den heutigen Modellen winzig war, setzte sich die Technologie schnell durch. Über die Jahre verbauten Apple und andere Hersteller immer größere Trackpads. Apple führte Anfang der 2000er auch Gesten ein: Durch das Auflegen von zwei Fingern auf das Trackpad kann komfortabel gescrollt werden. In den Folgejahren kamen immer mehr Gesten hinzu – zum Beispiel um Mission Control zu aktivieren.


Noch immer ist das Standard-Eingabegerät für Desktop-PCs und Macs die Maus: Doch Apple erkannte bereits vor 10 Jahren, dass viele Nutzer auch am Schreibtisch ein Trackpad einer Maus vorziehen und führte deswegen das Magic Trackpad ein. Fünf Jahre später stellte Apple das Magic Trackpad 2 vor – samt aufladbaren Akkus, größerer Bedienfläche und Force Touch.

Bald mit Apple Pencil?
Grafiker nutzen für bestimmte Aufgaben gerne den Apple Pencil – und auch für schnelle Notizen eignet sich der fürs iPad konzipierte Stift. Doch kürzlich bekam Apple ein Patent mit der Nummer 10,642,385 vom US-Patentamt zugesprochen, in welchem Apple die Nutzung eines Stiftes auf einem Trackpad beschreibt.


Mit Touchbar?
Explizit spricht Apple in dem Patent von einem externen Zusatzgerät wie dem Magic Trackpad. Schon länger wünschen sich viele Anwender, dass Apple eine externe Tastatur mit einer Touch Bar mitbringt. Derzeit steht die Touch Bar nur auf den internen Tastaturen der MacBook-Pro-Reihe zur Verfügung. Doch laut dem Patent könnte ein Magic Trackpad zukünftig auch eine Touch Bar am oberen Rand mitbringen:


Mit Qi-Charger?
Das Patent nennt aber noch eine weitere Einsatzmöglichkeit eines Trackpads: Dank des Qi-Standards könnte ein Trackpad zusätzlich auch als Ladegerät für andere Geräte wie Handys, Tablets oder elektronische Stifte wie dem Apple Pencil dienen. Unter dem Trackpad könnte laut dem Patent eine Ladespule verbaut werden, welche das drahtlose Laden anderer Geräte ermöglicht.

Einführung: Ungewiss
Apple meldet im Monat dutzende Patente an – und nur die wenigsten werden jemals in einem fertigen Produkt eingesetzt. In den meisten Fällen möchte sich Apple die Option offenhalten und Erfindungen rechtlich absichern – aber manchmal ist es schon vorgekommen, dass kurz darauf tatsächlich ein Produkt vorgestellt wurde, welches die im Patent genannten Funktionen umsetzt.

Kommentare

Windwusel
Windwusel08.05.20 08:51
Mit dem Apple Stift am Trackpad arbeiten wünsche ich mir tatsächlich schon länger. Nicht unbedingt für Design Sachen, aber für eine Unterschrift oder vielleicht auch Mathematik fände ich es super. Ein iPad Pro zwecks Design wird es aber eher nicht ersetzen können.

Würde mich freuen wenn solch eine Funktion kommen würde! Wäre dies über ein Update auch für ältere Macs möglich oder wäre eher neue Hardware notwendig?

Die QI-Funktion finde ich eher bedingt sinnig aber besser haben und nicht brauchen...
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods, Apple TV 4K und HomePod
+1
mschmahl
mschmahl08.05.20 09:04
Warum nutzt Apple nicht einfach die iPad Technologie, um Trackpads zu bauen? Ein kleines iPad als Trackpad wäre schon gigantisch! Und Bluetooth ist mittlerweile auch schnell genug, um die anfallende Datenmenge zum Rechner zu transportieren.
0
verstaerker
verstaerker08.05.20 09:06
mir würde es reichen wenn das existierende Trackpad ohne lag und verpasste clicks am Mac Pro oder Mini laufen würde.
-3
Wacholderpolka08.05.20 12:26
Habe ich bei PCs immer nur Pech gehabt, oder ist Apple da wirklich so weit vorne?
Ich habe schon mehrfach (aus auch beruflichen Gründen) an diversen PC Laptops gearbeitet, aber die Trackpads waren nie auch nur ansatzweise zu gut zu nutzen wie die Apple Variante.

Scrollen ging nur sehr unpräzise, dauernd wurden Klicks erkannt, weil ein zweiter Finger in die Nähe kam und viele andere Effekte, die einen sofort zur externen Maus greifen lassen.
Keiner der PC Kollegen hat das Trackpad genutzt, jeder nutzt eine Maus.

Liegt es an der Integration in Windows oder ist schon die Hardware so schlecht?

Ich habe ein neues MBP16'' bekommen, und war erst wegen der Größe des Trackpads etwas skeptisch, aber das Ding ist je echt genial, und es gibt glücklicherweise überhaupt keine Probleme mit unbeabsichtigten Klicks.
Hier muss ich Apple wirklich loben, das ist schon sehr klasse gemacht.
Alleine die Intuitive Sache, dass man z.B. ein Objekt bewegen will, und mit dem Platz nicht auskommt. Einfach mit einem zweiten Finger die Bewegung fortführen, während der erste Finger weiter das Objekt festhält.
Das sieht einfach aus, ist aber sicherlich das Resultat vieler Versuche und Beobachtungen. Alleine dafür liebe ich Apple, wenn es auch an anderer Stelle immer mal wieder Punkte gibt, für die man auch gerne ein paar Kopfnüsse verteilen würde:-)
+2
Statler_RGBG
Statler_RGBG08.05.20 13:03
Wacholderpolka
Habe ich bei PCs immer nur Pech gehabt, oder ist Apple da wirklich so weit vorne?
Ich habe schon mehrfach (aus auch beruflichen Gründen) an diversen PC Laptops gearbeitet, aber die Trackpads waren nie auch nur ansatzweise zu gut zu nutzen wie die Apple Variante.

Scrollen ging nur sehr unpräzise, dauernd wurden Klicks erkannt, weil ein zweiter Finger in die Nähe kam und viele andere Effekte, die einen sofort zur externen Maus greifen lassen.
Keiner der PC Kollegen hat das Trackpad genutzt, jeder nutzt eine Maus.

Liegt es an der Integration in Windows oder ist schon die Hardware so schlecht?

Ich habe ein neues MBP16'' bekommen, und war erst wegen der Größe des Trackpads etwas skeptisch, aber das Ding ist je echt genial, und es gibt glücklicherweise überhaupt keine Probleme mit unbeabsichtigten Klicks.
Hier muss ich Apple wirklich loben, das ist schon sehr klasse gemacht.
Alleine die Intuitive Sache, dass man z.B. ein Objekt bewegen will, und mit dem Platz nicht auskommt. Einfach mit einem zweiten Finger die Bewegung fortführen, während der erste Finger weiter das Objekt festhält.
Das sieht einfach aus, ist aber sicherlich das Resultat vieler Versuche und Beobachtungen. Alleine dafür liebe ich Apple, wenn es auch an anderer Stelle immer mal wieder Punkte gibt, für die man auch gerne ein paar Kopfnüsse verteilen würde:-)
Jein, es gibt durchaus gute Trackpads in der Windows Welt. Aber die sind eigentlich alle in einer hochpreisigen Region unterwegs - aber da sind sie nicht automatisch Standard sondern wirklich nur bei einigen Geräten vorhanden. Wir sind da ein wenig Lenovo-lastig unterwegs, wie es bei anderen Herstellern aussieht weiß ich nicht genau.
0
subjore08.05.20 17:04
Statler_RGBG
Wacholderpolka
Habe ich bei PCs immer nur Pech gehabt, oder ist Apple da wirklich so weit vorne?
Ich habe schon mehrfach (aus auch beruflichen Gründen) an diversen PC Laptops gearbeitet, aber die Trackpads waren nie auch nur ansatzweise zu gut zu nutzen wie die Apple Variante.

Scrollen ging nur sehr unpräzise, dauernd wurden Klicks erkannt, weil ein zweiter Finger in die Nähe kam und viele andere Effekte, die einen sofort zur externen Maus greifen lassen.
Keiner der PC Kollegen hat das Trackpad genutzt, jeder nutzt eine Maus.

Liegt es an der Integration in Windows oder ist schon die Hardware so schlecht?

Ich habe ein neues MBP16'' bekommen, und war erst wegen der Größe des Trackpads etwas skeptisch, aber das Ding ist je echt genial, und es gibt glücklicherweise überhaupt keine Probleme mit unbeabsichtigten Klicks.
Hier muss ich Apple wirklich loben, das ist schon sehr klasse gemacht.
Alleine die Intuitive Sache, dass man z.B. ein Objekt bewegen will, und mit dem Platz nicht auskommt. Einfach mit einem zweiten Finger die Bewegung fortführen, während der erste Finger weiter das Objekt festhält.
Das sieht einfach aus, ist aber sicherlich das Resultat vieler Versuche und Beobachtungen. Alleine dafür liebe ich Apple, wenn es auch an anderer Stelle immer mal wieder Punkte gibt, für die man auch gerne ein paar Kopfnüsse verteilen würde:-)
Jein, es gibt durchaus gute Trackpads in der Windows Welt. Aber die sind eigentlich alle in einer hochpreisigen Region unterwegs - aber da sind sie nicht automatisch Standard sondern wirklich nur bei einigen Geräten vorhanden. Wir sind da ein wenig Lenovo-lastig unterwegs, wie es bei anderen Herstellern aussieht weiß ich nicht genau.

Vor ein paar Jahren gab es bei keinem Windows Notebook Hersteller guts Trackpads. Mittlerweile gibt es bei der mehr als 1000 euro Klasse meistens auch gute Trackpads. Die Mac Trackpads sind allerdings schon seid mindestens 15 Jahren klasse.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.