Apples Lieferzeiten steigen teils deutlich, Apple limitiert Bestellungen (Aktualisierung)

Obwohl Apple mit maßgeblichen Produktionsengpässen zu kämpfen hatte, gelang es dem Unternehmen dennoch, die Lieferkette am Laufen zu halten. Zwar stiegen die Lieferzeiten bei nahezu allen Produkten an, dennoch mussten Kunden bislang nur moderat Geduld aufbringen. Standard-Konfigurationen im Mac-Bereich waren beispielsweise meist innerhalb weniger Tage zu haben, lediglich konfigurierte BTO-Varianten ließen die Prognose auf mehrere Wochen ansteigen. Eine besondere Herausforderung stellt sich natürlich, wenn neue Hardware angekündigt wird, so wie in dieser Woche geschehen. Überdurchschnittlich viele Kunden entscheiden sich dann für einen Kauf, was in der Vergangenheit selbst bei absolut gesunden Produktionsbedingungen schon für Verzögerungen sorgte.


MacBook Air: Lieferzeiten stark gestiegen
Ein Blick auf die Lieferprognose des MacBook Air zeigt beispielsweise, dass man inzwischen fast einen Monat auf seine Bestellung warten muss. Zum Verkaufsstart hatte Apple hingegen noch angegeben, weniger als eine Woche zu benötigen. Wesentlich besser sieht es beim Mac mini aus, der weiterhin sofort verschickt wird – angesichts der minimalen Änderungen war auch nicht davon auszugehen, dass plötzlich massenhaft Bestellungen eingehen. Das iPad Pro, ungeachtet der gewählten Ausstattung (Speicher bzw. Mobilfunkanbindung) weist derzeit eine Lieferzeit von eineinhalb Wochen auf. Für eine Neuvorstellung bleibt dies im Rahmen und zum aktuellen Zeitpunkt kann Apple der Nachfrage offensichtlich entsprechen.

Bestell-Limits in ersten Ländern
Um noch längere Wartezeiten zu vermeiden, hat Apple allerdings damit begonnen, Bestellungen in den ersten Ländern zu limitieren. Die Abgabemenge ist dort auf zwei Geräte beschränkt, sowohl bei Notebooks als auch iPhones und iPads. Derzeit betrifft dies nur asiatische Länder, allerdings ist im Falle stärkerer Verknappung davon auszugehen, dass Apple besagte Grenze international einführt. Allerdings dürfte dies wohl die allerwenigsten Privatnutzer vor wirkliche Probleme stellen – und für Unternehmenskunden gelten ohnehin andere Regeln.

Aktualisierung: Auch international greifen jetzt die beschriebenen Beschränkungen

Aktualisierung 2: Bei den iPhones scheint Apple indes die Limitierung wieder rückgängig zu machen

Kommentare

becreart
becreart19.03.20 17:54
Dann hatte ich beim iPad Pro + Zubehör ja Glück.

Zubehör kommt morgen, iPad zwischen 25 und 27.03. nächste Woche
+2
vismed.
vismed.19.03.20 18:50
Kann ich bestätigen. Ich habe unmittelbar nach Erscheinen bestellt und da hieß es schon zwischen 06. - 15.04 ... (MacBook Air)
+1
HoloGram20.03.20 07:36
Ich hatte mir vorsorglich einen MBP 16" letzte Woche bestellt, weil ich mir schon dachte, dass in nächster Zeit zu Problemen kommen wird.
-2
nane
nane20.03.20 11:14
Bestell-Limits bei Produkten?
Ich dachte, nur Nudeln, Klopapier und Dosen werden (warum auch immer) gehamstert.
Was machen die Leute nur mit dem Zeugs? Ein Rätsel...
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
athlonet20.03.20 11:52
nane
Bestell-Limits bei Produkten?
Ich dachte, nur Nudeln, Klopapier und Dosen werden (warum auch immer) gehamstert.
Was machen die Leute nur mit dem Zeugs? Ein Rätsel...

Na mann muss sich jetzt für Homeoffice ein paar MacBooks auf Lager legen. Damit man mit dem nächsten MacBook weiterarbeiten kann, wenn die Tastatur kaputt geht. Wegen der Schließung der Apple Stores bekommt man die ja momentan nicht repariert
+1
vismed.
vismed.20.03.20 15:07
Weiß jemand wie schwer die neue iPad-Tastatur ist? Danke für die Info.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.