Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kurzbefehle-App in Turbulenzen: Entwickler und Gründer von "Workflow" hat Apple verlassen

Zu den zahlreichen Apps, welche Apple kostenlos für iOS und iPadOS zur Verfügung stellt, gehört auch ein schlicht "Kurzbefehle" genanntes Automatisierungs-Werkzeug. Ähnlich wie der von macOS bekannte "Automator" erlaubt es, auf iPhone und iPad nahezu beliebige Abläufe zu programmieren. Diese können wenige einfache Befehlen umfassen, aber durchaus auch sehr umfangreich sein. Darüber hinaus stehen im Internet zahlreiche vorgefertigte Shortcuts zur Verfügung, welche sich kostenlos herunterladen lassen.


Apple kaufte den "Kurzbefehle"-Vorgänger im März 2017
Die Kurzbefehle-App war allerdings nicht immer Bestandteil von iOS – und trug auch nicht stets diesen Namen. Sie wurde vielmehr seit 2014 unter der Bezeichnung "Workflow" im iOS App Store angeboten, und zwar vom Unternehmen DeskConnect. Wer dieses populäre Tool haben wollte, erhielt es jedoch nicht kostenlos, sondern musste dafür 2,99 Euro bezahlen. Das änderte sich schlagartig, als Apple die App im März 2017 kaufte und gleichzeitig das Entwickler-Team übernahm (siehe ). Ab dann war "Workflow" gratis zu haben. Im September 2018 schließlich erfolgte mit der Veröffentlichung von Version 2.0 die Umbenennung in "Kurzbefehle".


"Workflow"-Entwickler verlässt den iPhone-Konzern
Für die Weiterentwicklung von "Shortcuts", so der englische Name der App, waren in Cupertino seit der Übernahme nach wie vor die ursprünglichen Entwickler zuständig. Zumindest hinsichtlich einer Person hat sich das jetzt geändert: Conrad Kramer, einer der Gründer von "Workflow", verließ Apple vor einigen Tagen. Der vergangene Freitag sei sein letzter Tag beim kalifornischen Unternehmen gewesen, teilte er via Twitter mit. Angaben zu den Gründen für seinen Abschied aus Cupertino machte er allerdings nicht.

Kurzbefehle-App bereitet Nutzern massive Probleme
Bemerkenswert an Conrad Kramers Weggang ist: Er erfolgt zu einer Zeit, in der die Nutzer der Kurzbefehle-App mit massiven Problemen zu kämpfen haben. Nach einem Update auf iOS 15 oder iPadOS 15 häufen sich Berichte, dass zahlreiche Shortcuts entweder unvollständig oder überhaupt nicht ausgeführt werden. Darüber hinaus werden Eingaben bei der Bearbeitung von Abläufen zuweilen nicht korrekt abgespeichert. Das schlägt sich auch in den Bewertungen im iOS App Store nieder, mit etwas mehr als drei Sternen im Durchschnitt fallen diese ziemlich mittelmäßig aus.

Kommentare

milk
milk07.10.21 08:45
Ein junger Mensch, der vom Startup in einen Riesenkonzern gewechselt wird. Kann ich mir schon vorstellen, dass er sich da nicht sonderlich wohl fühlte.
+4
MrWombat
MrWombat07.10.21 09:37
So ein Wechsel ist nicht unüblich. Bei einem Kauf wird meistens mit dem vorherigen Managers eine Übergangszeit definiert und die Integration reibungsloser zu machen.

Und von einem startup zu einem Large Corporate - auf Dauer nicht einfach wenn man voller Ideen ist.
+3
Frank Drebin
Frank Drebin07.10.21 10:03
Der Druck auf den jungen Mann ist wohl zu groß geworden, wahrscheinlich sind die Probleme nicht gelöst worden und er hat dann bei Apple eine Ansage bekommen, sprich lass uns mal getrennte Wege gehen. Alles Gute für ihn und hoffentlich übernimmt es jemand bei Apple, der die Probleme von Kurzbefehle in den Griff bekommt.
-3
Djiwondee07.10.21 11:09
Bleibt zu hoffen, dass dieser Ansatz nicht in ein großes Loch ohne klare Roadmap und Verbesserung/Weiterentwicklung der Funktionen fällt.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie einer der damaligen "Brains" (Sal Soghoian) hinter dem Apple Automator das Unternehmen mehr oder weniger aus Frust verlies, als DeskConnect akquiriert wurde. Seitdem gibt es ja keine klare Strategie, was mit der Automatisierung in iOS/macOS/iPadOS passieren wird.

Sal Soghoian hat übrigens immer noch seine gut sortierte Webseite zur macOS Automation: https://macosxautomation.com
+1
Paperflow07.10.21 12:44
Ich benutze Kurzbefehle sehr Intensiv. Viele meiner Kurzbefehle musste ich nach dem Update vereinfachen, bzw. In deren Funktion reduzieren.

Einige Befehle sind auch buggy….z. B. kann man seit neustem, Text aus Bildern automatisiert extrahieren. Diese macht aus einem Absatz aber lauter einzelne Zeilen. Was noch ok wäre, da man diese mit dem konekt-Befehl verbinden kann—nur sind die Zeilen nicht in der korrekten Reihenfolge 😆. Sprich wenn man sie verbindet, dann ist die zweite Zeile an der erste Stelle, und leider auch nicht konsequent.

Weitere Bug seit nem Jahr: will man Musik suchen, die z. B. eine Bewertung von 3 hat, geht es nicht.
Auch Musik die man als Favorit markiert hat, kann man nicht suchen.

Auch das umwandeln von PDFs in lauter einzelne Bilder geht nicht mehr so gut wie vor dem Update. Manche PDFs gehen, manche nicht.

Naja, trotzdem liebe ich Kurzbefehle, da man damit doch bis zu einem gewissen Grad das iPhone programmieren kann.

Z. B. Habe ich ein Kurzbefehl der automatisch das letzte eBook öffnet und gleichzeitig im Hintergrund das Hörbuch (natürlich mit dem korrekten Kapitel) abspielt. Und wenn ich zweimal auf den Rücken des iPhones klopfe pausiert er die Wiedergabe und übersetzt die Seite automatisch von Englisch ins Deutsche mit DeepL.
₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+2
chill
chill07.10.21 14:06
Ich nutze immer den Darkmodus, und ich nutze einen erstellten Kurzbefehl der die Apple-Karten von dunkel auf hell umstellt. Und dann wieder zurück. Toll das dies prima funktioniert.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.