Kurz: Opera mit nativem M1-Support +++ Hardware-Service für MacBook Pro 13" (Late 2012) eingestellt

Opera für M1: Schneller und mehr Features
Wer auf dem Mac arbeitet und sich nach einem anderen Browser als Safari umsehen möchte, kann aus dem Vollen schöpfen: Neben überaus populären Alternativen wie Chrome oder Firefox finden sich auch weniger bekannte Apps – darunter beispielsweise Opera. Der kostenlose Browser wartet mit einer Fülle an Funktionen auf: Neben einem integrierten Werbeblocker und Messenger profitieren Anwender unter anderem von einem VPN, für das keine Gebühren anfallen. Nun schließt Opera endlich zu den Konkurrenten auf – und stellt ein Update bereit, das für ARM-Macs kompiliert wurde. Die Entwickler versprechen die doppelte Geschwindigkeit auf M1-Rechnern. Ferner gehen weitere Features mit dem Update einher: Die Flow-Funktion ermöglicht das verschlüsselte Senden von Dateien und benutzerdefinierte Tastaturkürzel erlauben den raschen Zugriff auf ausgewählte Konfigurationen.

Der Browser steht auf der Internetseite von Opera zum Download zur Verfügung. Die iOS- und iPadOS-Version erhielt übrigens vor einer Woche eine Generalüberholung und zeigt sich nun optisch aufgeräumt und mit erweiterter Funktionalität (siehe ).


Das MacBook Pro 13" (Late 2012) ist obsolet
Ein Retina-Display auf einem MacBook Pro: Was heute nur noch ein müdes Lächeln hervorruft, markierte 2012 die technologische Spitze. Zuerst aktualisierte Apple die 15-Zoll-Version des Notebooks, anschließend stattete das Unternehmen die 13-Zoll-Variante mit dem hochauflösenden Bildschirm aus. Letztere hat Apple nun „abgekündigt“, wie die etwas eigenwillige Formulierung offiziell lautet. Auf der deutschen Internetseite findet sich diese Information bislang nicht, wohl aber beim US-Pendant. Der Verkauf von abgekündigten Produkten wurde vor mindestens sieben Jahren eingestellt. Reparaturen sind nur noch in Eigenregie möglich: Weder Apple noch zertifizierte Reparaturdienstleister können mit einem Hardware-Service oder Ersatzteilen für fehlerhafte Komponenten aufwarten. Das Nachfolgemodell steht übrigens noch auf der Vintage-Liste: Besitzer dieses Geräts erhalten mit etwas Glück noch Ersatz für schadhafte Teile.

Kommentare

heubergen01.04.21 18:48
Ich glaub Late 2012 war mein erster (eigener) Mac, inzwischen ist der aber schon 3-4 gewechselt worden
0
MrWombat
MrWombat03.04.21 12:14
Bin noch immer mit meinem Late 2012, 1TB, i7 unterwegs. Nach wie vor eine super Maschine.

Vor der Intel Ära hatte ich mit den damalige Studenten Rabatt jährlich gewechselt. > Das entsprach ca dem Preisverfall. Somit war’s quasi immer ein gratis Update - sehr Studentenfreundlich.

Bis Generation 2 von Apple silicon macht er’s hoffentlich noch, dann wärs perfekt upzugraden.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.