Kurz: Opera für iOS schneller und mit neuem UI +++ Rückkehr zu iOS 14.4 nicht länger möglich

Opera auf dem iPhone: Schneller, hübscher, neue Features
Wer ein iPhone oder iPad sein Eigen nennt, findet auf diesen Geräten wenig überraschend auch Apples hauseigenen Internetbrowser Safari vor. Allerdings müssen Anwender selbstverständlich nicht von Cupertinos Angebot Gebrauch machen: Mittlerweile stehen zahlreiche Alternativen im App Store bereit und seit iOS und iPadOS 14 geht der Konzern sogar einen Schritt weiter und ermöglicht die Konfiguration eines Default-Browsers (siehe ). Geht es nach Marktanteilen, ist die Sache klar: In Deutschland führt Chrome bei den mobilen Browsern, Safari rangiert auf Platz zwei. Das liegt wohl nicht zuletzt an der Dominanz von Android-Geräten hierzulande sowie der Tatsache, dass Safari lediglich Apple-Nutzern vorbehalten bleibt. Weit abgeschlagen ist Opera Touch, wenngleich dieser Browser durchaus geschätzt wird: Mit aktuell 4,6 von 5 Sternen im App Store liegt er deutlich vor der Konkurrenz.

Nun veröffentlichte Opera eine gänzlich neu gestaltete Version – und verzichtet fortan auf den Namenszusatz „Touch“. Den Nutzer erwartet eine generalüberholte Benutzeroberfläche mit einem aufgeräumteren und flacheren Design. Außerdem funktioniert das Zusammenspiel mit der Mac-Version ab sofort ungleich besser. Opera verspricht ferner eine intuitive sowie schnelle Bedienung, die sich auf die minimalistische Gestaltung des Browsers stützt. Ebenfalls Teil der neuen Version ist eine Ethereum-Wallet.

Opera für iOS und iPadOS im App Store



Apple stoppt Signierung von iOS und iPadOS 14.4
Am 8. März veröffentlichte Apple iOS 14.4.1; ein kleines Update, das sich dem Unternehmen zufolge Sicherheitsverbesserungen annimmt. Ernst zu nehmende Probleme gehen mit der Aktualisierung wohl nicht einher – zumindest ist dem Feedback einschlägiger Support-Foren nichts dergleichen zu entnehmen. Da ist es wohl nicht weiter tragisch, dass Apple die Signierung von iOS und iPadOS 14.4 eingestellt hat. Anwender, die der aktuellen Version hadern, können nun also nicht mehr zurück. Ihnen bleibt nur, die Beta-Version von iOS 14.5 zu installieren oder auf den finalen Release zu warten, der nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen sollte.

Kommentare

MikeMuc22.03.21 13:05
Ist es aber nicht immer noch so, das die „Browservielfalt“ bei IOS ausschließlich auf das systemeigene WebKit setzen muss? Damit hat man doch beim Browser nur noch ein anderes UI. Wo sind da die Vorteile eines alternativen Browsers?
0
MetallSnake
MetallSnake22.03.21 13:09
MikeMuc
Wo sind da die Vorteile eines alternativen Browsers?

Die andere UI mit gewissen anderen Anbindungen (z. B. Firefox Cloud Tabs).
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
aMacUser
aMacUser22.03.21 13:30
Leider kann man diese neue Opera-Version immer noch nicht mit einem Opera-Konto verbinden um die Lesezeichen zu synchronisieren.
0
Krypton22.03.21 14:51
MikeMuc
Ist es aber nicht immer noch so, das die „Browservielfalt“ bei IOS ausschließlich auf das systemeigene WebKit setzen muss? Damit hat man doch beim Browser nur noch ein anderes UI. Wo sind da die Vorteile eines alternativen Browsers?

Die Anzeige ist die selbe, aber andere Browser können andere Features dazu bauen. So hat iCab auch diverse Synchronisierungen, einen Vollbildmodus, einen Filter (Adblocker), ein eigenes Download-Modul, Mehrfingergesten, einen Kiosk-Modus, konfigurierbaren Privat-Modus, Mehrnutzer-Accounts und noch einen Stapel anderer Features.
0
KingBradley
KingBradley22.03.21 15:06
Also ist das jetzt in der Art der alten Opera mobile Variante👍
Gab es einen Grund warum man die normale Opera Variante nicht mehr im AppStore anbot?

Ich muss aber sagen das ich die Tab-Übersicht bei Firefox am übersichtlichsten finde und ihn auch deshalb benutze.
Alle anderen versagen da mit diesen schrägen Kacheln.

Den neuen Opera werde ich jetzt mal eine Zeit lang benutzen👍
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.