Apple kauft VR/AR-Streaming-Plattform NextVR für einen hohen Preis

NextVR ist ein Unternehmen, welches sich auf die Übertragung von Sport- und Live-Ereignissen spezialisiert hat. Doch nicht als normaler Stream, sondern als Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Übertragung, um den Zuschauer mehr in das Geschehen zu integrieren. So lassen sich zum Beispiel VR-Streams auf Headsets von Sony, Oculus, HTC, Microsoft und Lenovo betrachten. NextVR pflegt Partnerschaften mit der NBA, Fox Sports, Wimbledon und diversen Musikveranstaltern.


Die aus Newport Beach, Kalifornien stammende Firma wurde 2009 von David Cole und D.J. Roller gegründet. Anfang 2019 scheiterten aber die Verhandlungen um eine weitere Finanzierungsrunde und NextVR musste die Belegschaft deutlich reduzieren. Schon damals munkelte man, dass die Firma aktiv nach einem Käufer sucht, da das Geschäftsmodell ohne erneute Finanzspritzen nicht tragbar schien.


Apple der Käufer?
9to5Mac kündigte als erstes an, dass die Suche nach einen Käufer abgeschlossen sei – und es sollte sich dabei um Apple handeln. Kurze Zeit später schaltete NextVR die eigene Firmenwebseite ab und zeigte nun nur noch eine kurze Botschaft, wonach das Unternehmen eine andere Richtung einschlage. Gegenüber Bloomberg bestätigte Apple nun den Kauf der Firma aus Newport Beach.

Preis: 100 Millionen Dollar
Apple war wohl nicht nur an der Belegschaft und der Technologie interessiert, sondern auch an zahlreichen Patenten, welche NextVR in den letzten zehn Jahren anmeldete. Zwar ist der Verkauf noch nicht offiziell, aber offenbar hat NextVR bereits begonnen, Angestellte zu informieren, welche nach Cupertino umziehen sollen – nämlich in Apples Hauptquartier. Gerüchten nach soll Apple um die 100 Millionen Dollar für die Übernahme gezahlt haben. Noch ist unklar, welche Technologien Apple künftig in eigenen Produkten einsetzt.

Kommentare

svenhalen
svenhalen15.05.20 09:41
Das mit der Übertragung in Augmented Reality ist wohl Quatsch, liebe Redakteure. Davon steht auch nichts im Originalartikel...
Hier sind die Zusammenhänge etwas besser erläutert:
+1
RyanTedder
RyanTedder15.05.20 12:44
Also geht es im Endeffekt nur im Streaminginhalte, welche als 360 Grad Version zur Verfügung gestellt werden? Vielleicht werden dann Apple TV+ Inhalte so Produziert? Wenn die Kamera auf einer Person befestigt wäre und man dann z.B. einen Film aus Sicht der Person erlebt, wäre das sicherlich eine Erfahrung.
+1
Schens
Schens15.05.20 17:32
Und der Preis ist hoch, weil.....?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.