Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kuo: MacBook 15" kommt, sogar mit M2 Pro – Zweifel bei der Positionierung

Inzwischen gibt es von verschiedenen Seiten Berichte über eine geplante Ausweitung des MacBook-Angebots. Während die Spanne momentan von 13"-Modellen (13,3" und 13,6") über 14" bis hin zu 16" reicht, wolle Apple auch noch eine Variante mit 15"-Display anbieten. Dabei handelt es sich um die Größe, welche viele Jahre lang Standard beim MacBook Pro und zuvor schon beim PowerBook G4 gewesen war. Der Marktexperte Ming-Chi Kuo meldet sich nun ebenfalls zu Wort und geht auf jene Berichte ein. Seinen Informationen zufolge beginne die Massenfertigung im kommenden Frühjahr, mit der Vorstellung sei also ab dem zweiten Quartal 2023 zu rechnen.


MacBook 15" – statt MacBook Air 15"?
Bezüglich der Positionierung im Sortiment ist Kuo anderer Meinung als Bloomberg, denn obwohl er die Einführung eines neuen 15"-Notebooks für sehr wahrscheinlich hält, müsse dieses nicht zwangsläufig als MacBook Air geführt werden. Dafür sprechen seiner Ansicht nach auch die CPU-Optionen. Angeblich erhalte das erwähnte MacBook optional einen M2 Pro samt 67-Watt-Netzteil, womit es wohl nicht mehr ohne Lüfter auskommen könnte.

MacBook 12"? "Nichts darüber gehört"
Kuo fügt hinzu, über keinerlei Informationen zu einem eventuellen MacBook 12" zu verfügen. Erst vor wenigen Tagen hatte eine andere Stimme der Meldung widersprochen, Apple arbeite am Comeback des kleinen Notebooks. Ein schlicht als "MacBook" bezeichnetes Gerät ohne Namenszusatz könnte demnach sehr wohl erscheinen, aber eben mit 15"-Display und nicht als besonders kompaktes Modell.

Die Rolle eines MacBook 15"
Während ein MacBook Air 15" mit normalem M2-Chip leicht einzuordnen und vom MacBook Pro 16" abzugrenzen wäre, würde es mit einem MacBook 15" M2 Pro schon etwas schwieriger. Wenn der einzige Unterschied im etwas größeren Display sowie der zusätzlichen Konfiguration mit M2 Max liegt, wären sich die Geräte ausgesprochen ähnlich. Das MacBook Air 13" und das MacBook Pro 13" unterscheiden sich hinsichtlich der Dauerleistung (siehe dieser Artikel) – wie schon erwähnt klingt ein passiv gekühlter M2 Pro aber nicht sehr realistisch. Auch preislich besteht nicht sonderlich viel Spielraum, denn zwischen gleich ausgestattet Versionen des 14"- und 16"-Modells liegen gerade einmal 270 Euro.

Kommentare

TheGeneralist
TheGeneralist17.06.22 10:08
Wenn man mal das neue M2 Air und M2 Pro anschaut, dann fällt auf dass die beiden sich kaum noch voneinander differenzieren - nicht mal mehr über den Preis. Das "kleine Pro" war ohnehin schon immer irgendwie dazwischen...der logische Schritt wäre aus meiner Sicht, kein Redesign des "kleinen Pro" mehr anzustreben, sondern das Sortiment zu bereinigen und wieder klarer aufzustellen / voneinander abzugrenzen.

Es braucht aus meiner Sicht ein preisgünstiges "Einsteiger-MacBook" mit Ambitionen auf Bildungs- und Firmenumfeld. Dann braucht es eine Mid-Range Serie für die leicht gehobenen Ansprüche, die sich aber klar nach oben und unten abgrenzt. Und darüber kommt dann die aktuelle 14" / 16" Pro Serie - die wurde ja gerade erst neu aufgestellt und kann erst mal so bleiben, wie sie ist.

Wenn ich eine Empfehlung dazu abzugeben hätte, würde ich die MacBooks auch vom Naming her künftig ähnlich aufstellen wie aktuell die iPads, das bringt m.E. am ehesten Durchgängigkeit und Klarheit in das Gesamt-Sortiment:

  • MacBook 12" bzw. eher ca. 13" - Einsteigervariante, lüfterlos, Fokus vor allem auf preisgünstig mit möglichst attraktivem 3-stelligem Preistag für die Basis-Konfiguration. Löst das aktuelle Air M1 ab.
  • MacBook Air 13,6" wie gerade eingeführt, ggf. auch künftig ergänzt mit größerer Variante 15" - Mid-Range, zumindest die Varianten mit mehr Power / ggf. die größere Variante auch mit Lüfter. Führt die Air-Serie weiter und löst dazu das aktuelle M2 Pro 13" ab.
  • MacBook Pro 14"/16" - as before, kontinuierliche Produktpflege
+8
Deichkind17.06.22 10:35
Ein MacBook mit M2 Pro, bei dem nur zwei USB-C-Anschlüsse herausgeführt sind, damit es in die Reihe mit dem MacBook Pro 13" passt, jedoch ohne Touch-Bar? Oder ein MacBook Air 15" mit einer Ausstattung wie MacBook Pro 14/16, jedoch ohne Zwangsbelüftung?
Mehr als zwei Reihen sollte es nicht geben, damit die Auswahl im Store übersichtlich bleibt.
+1
idolum@mac
idolum@mac17.06.22 10:47
TheGeneralist

Finde ich so auch logisch, aber wie kennen ja Apple 😹
+4
gstar6117.06.22 11:12
So sehr ich Apple auch für ihre Weitsicht liebe, ein anständiges und einfach Produktlineup bekommen die seit Jahren nicht mehr hin. Ständig kommen Produkte die nicht konsequent weitergeführt werden oder nur sehr spät. Teilweise reißen sie Löcher ins Lineup, manchmal sind die Produkte viel zu nah aneinander.
+1
awk17.06.22 11:30
Die Angebotspalette von Apple ist sehr übersichtlich verglichen mit anderen Herstellern. Dell hat mehrere Serien, die wiederum mehrere Modelle umfassen. Bei HP und Lenovo sieht es nicht viel besser aus. Bei dieser Vielzahl sind Überschneidungen im Angebot unvermeidlich.

Ein 15" Modell analog zum MacBook Air macht durchaus Sinn. Nicht jeder der einen grösseren Bildschirm möchte greift gleich zum Pro. Im Zweifelsfall kauft er sich ein Windows Gerät.

13 und 15 Zoll für die "Einsteiger"-Geräte, 14 und 16 Zoll für Business, das passt.
+3
NeoMac666
NeoMac66617.06.22 11:49
awk
Die Angebotspalette von Apple ist sehr übersichtlich verglichen mit anderen Herstellern. Dell hat mehrere Serien, die wiederum mehrere Modelle umfassen. Bei HP und Lenovo sieht es nicht viel besser aus. Bei dieser Vielzahl sind Überschneidungen im Angebot unvermeidlich.

Ein 15" Modell analog zum MacBook Air macht durchaus Sinn. Nicht jeder der einen grösseren Bildschirm möchte greift gleich zum Pro. Im Zweifelsfall kauft er sich ein Windows Gerät.

13 und 15 Zoll für die "Einsteiger"-Geräte, 14 und 16 Zoll für Business, das passt.

Ging mir so!
Für Home Office wollte ich ein größeres Notebook als 13", die Leistung vom Pro brauch ich nicht und der Preis steht in keinem Verhältnis zu dem was ich damit mache.
Leistungsmäßig hat mir mir mein MBA 2018 locker gereicht.
Da ich einen externen Monitor nicht auf dem Esstisch will, wurde es ein Surface Laptop 15". Muss sagen ausser AirDrop und den SmartZoom von Safari vermiss ich nichts
0
CJuser17.06.22 11:59
Mal abwarten, wie sich die Gerüchte noch entwickeln. Mit optional dem M2 Pro wird das 15 Zoll wohl kein Air-Produkt werden. Entweder ein MacBook ohne Namenszusatz oder ein MacBook Studio. Bezogen auf die Ausstattung des Studio Display (im Vergleich zum Pro Display XDR) wäre letzteres durchaus möglich. Zudem gibt es aktuell wieder Gerüchte was den Einsatz von OLED in iPads und MacBooks ab 2024 angeht. Und hier ist explizit nur von einem 13 Zoll MacBook Air die Rede und nicht zwei Displaygrößen.
+1
MacRS17.06.22 13:58
Gibt es bei Apple niemand mehr, der auf den Tisch haut und sich in Leute reinversetzt, die nicht so den Plan haben von all den verschiedenen Geräten:

Ich sehe folgende Anforderungen:
- Passive Kühlung
- Möglichst leicht
- Maximale Akkuleistung
- Maximale Leistung in verschiedenen Ausbaustufen

Daraus resultieren sich mindestens zwei Baureihen
- Passive Kühlung, mittlerer Akku um Gewicht zu sparen
- Größtmöglicher Akku, maximale Leistung in verschiedenen Ausbaustufen

Eine dritte Baureihe könnte sein:
- Passive Kühlung, Größtmöglicher Akku

Preisdifferenzierung ist aus meiner Sicht nur über die Ausbaustufe des M-Prozessors und vielleicht die Güte des Displays möglich. Alles andere ist marginal.

Displaygrößen sollte es nur 12,14 und 16 oder halt je ein Zoll größer geben und das in jeder Baureihe. Alles andere ist einfach nur verwirrend.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.