Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kuo: Lightning-Abschied auch bei AirPods und weiterem Apple-Zubehör geplant

Die Anschluss-Lösungen von iPhones und Android-Geräten lassen sich aktuell klar unterscheiden: Während die Android-Konkurrenz schon seit Jahren bei Smartphones größtenteils auf den USB-C-Anschluss setzt, nutzt Apple bislang den hauseigenen und proprietären Lightning-Port. Doch das Unternehmen aus Cupertino könnte bei iPhones in absehbarer Zukunft ebenfalls auf USB-C umschwenken, wie aktuelle Gerüchte zeigen. Dabei soll Apples USB-C-Offensive nicht beim iPhone enden, so ein Branchenexperte. Auch für Zubehörartikel wie AirPods und das MagSafe Battery Pack plane Apple einen Anschlusswechsel.


AirPods, Battery Pack und Magic Keyboard mit USB-C?
Zulieferer-Insider Ming-Chi Kuo stellt in einem Tweet den besagten Wechsel von Lightning zu USB-C bei Apple-Produkten wie AirPod und Battery Pack für iPhones in Aussicht. Sowohl die kabellosen Kopfhörer als auch die Akku-Erweiterungen wären dann mit standardmäßigen USB-C-Kabeln verwendbar.

Auch beim Mac-Zubehör plane Apple die Einführung von USB-C als neuem Port. Sowohl beim Magic Keyboard, Magic Trackpad als auch bei der Magic Mouse möchte das Unternehmen den Lightning-Port abschaffen, sofern Kuos Prognosen zutreffen. Über den Zeitplan des Wechsels von Lightning zu USB-C gibt es noch keine genauen Informationen – Kuo spricht lediglich von der "absehbaren Zukunft".


Erste iPhones mit USB-C ab 2023
Zeitlich genauer äußerte sich der Branchen-Insider bezüglich eines möglichen USB-C-Anschlusses bei iPhones. Apple veröffentliche demnach die ersten iPhone-Modelle mit USB-C-Port im Jahr 2023. Im Zuge dessen könnte Apple auch das schon angesprochene Zubehör wie die AirPods nach und nach auf den Port umstellen. Außer Android-Smartphones und -Tablets setzen auch Apple-eigene Geräte wie Macs schon lange auf USB-C, was den kabelgebundenen Anschluss eines iPhones an den Rechner erleichtern würde.

Apple tüftelt auch an iPhones ohne Port
Apple experimentierte in den letzten Jahren zudem mit iPhones ohne Anschluss, so Kuo. Aufgrund der aktuell noch zu eingeschränkten Möglichkeiten zum kabellosen Aufladen und der für besagten Zweck noch nicht ausgereiften MagSafe-Technologie sei jedoch auf absehbare Zeit nicht mit einem iPhone ohne Anschluss-Port zu rechnen.

Bloomberg meldete kürzlich ebenfalls den möglichen Apple-Switch zu USB-C beim iPhone. Das Unternehmen teste bereits entsprechende iPhone-Prototypen und peile die ersten Modelle im Jahr 2023 an (wie Kuo ebenfalls prognostizierte).

Kommentare

esc
esc16.05.22 13:29
Mir eigentlich egal welcher Anschluss, Hauptsache einheitlich.
+2
marcel15116.05.22 13:37
esc
Mir eigentlich egal welcher Anschluss, Hauptsache einheitlich.
Da alle anderen auf USB-C setzen bleibt da nicht viel Auswahl.
+4
flyingangel16.05.22 13:54
Zum Glück gibt es den Konjunktiv - ohne ihn gäbe es viele Beiträge hier nicht…
0
Sindbad16.05.22 15:02
USB-C-Buchsen sind ziemlich anfällig für Verschmutzungen, insbesondere Textilfusseln aus der Hosentasche:
Eine ziemlich flache Buchse mit einer freistehenden Kontaktzunge in der Mitte ergibt winzige Spalten.

Der Lightning-Anschluss ist mir viel lieber, da deutlich einfacher zu reinigen.
+8
tk69
tk6916.05.22 15:03
Solange CarPlay mit USB-C noch funktioniert ist es mir (fast) egal.
+2
Statler_RGBG
Statler_RGBG16.05.22 16:22
Von mir aus der Switch zu USB-C ASAP erfolgen. Andere Hersteller nutzen auch USB-C, daher wäre ein einheitlicher Standard nur praktisch.
0
Niederbayern
Niederbayern16.05.22 19:26
esc
Mir eigentlich egal welcher Anschluss, Hauptsache einheitlich.

mir auch egal, Hauptsache USB-C🤪
0
Termi
Termi16.05.22 22:07
Apple hat damals Lightning eingeführt, da die anderen Hersteller noch mit microUSB unterwegs waren und keine Anstalten machten, einen universellen Anschluss einzuführen, der schnell ist und viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten bietet.

Das Argument gilt heute nicht mehr, denn USB-C ist weit verbreitet und für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten geeignet. Ein USB-C Ladegerät hat mittlerweile wohl jeder zu Hause. Wer einen Mac oder ein neues iPad hat, ohnehin.

Durch die Konkurrenz am Netzteilmarkt sind dies zudem bei gleicher Leistung erheblich geschrumpft. Ich selbst nutze gar kein original Apple Netzteil mehr unterwegs und habe je nach Anwendungsfall meine Anker Nano II Netzteile mit GaN Technologie entweder mit 65W oder 30W im Einsatz.

Im Urlaub finde ich es gut, mit so wenig Netzteilen und Kabeln, wie nur möglich zu verreisen. Beim Kauf neuer Geräte ist daher USB-C ein Kaufargument für mich.
+2
teorema67
teorema6716.05.22 22:12
Das ist die erste Kuo Prognose, die mich überzeugt 👍

iPhones mit USB-C sind n-TV und anderen Medien eine Headline wert!
... aber wenn bei dieser Variante die tödlichen Verläufe nicht so gravierend sind ... (Maischberger)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.