Kuo: Hersteller der Kameralinsen für iPhone 12 hat Qualitätsprobleme – Marktstart dennoch nicht gefährdet?

Bei der Fertigung eines Smartphones müssen unzählige Rädchen nahtlos ineinandergreifen. Das gilt für das iPhone ebenso wie für die Geräte anderer Hersteller, da die einzelnen Komponenten von etlichen Zulieferern zur Verfügung gestellt werden und zudem aus verschiedenen Ländern kommen. Einem aktuellen Bericht des bekannten Analysten Ming-Chi Kuo zufolge kommt es bei einem Bauteil für zwei Varianten des iPhone 12 zu Problemen.


Probleme mit der Vergütung der Linsen
Kuo will in Erfahrung gebracht haben, dass Apples taiwanischer Zulieferer Genius Electronic Optical bei der Fertigung von Kameralinsen mit Schwierigkeiten kämpft. Das berichtet MacRumors. Betroffen seien die Weitwinkelobjektive für das iPhone 12 mit 5,4-Zoll-Display und die 6,1-Zoll-Variante. Im Verlauf des Produktionsprozesses kommt es Kuos Informationen zufolge zu Problemen, welche zu Rissen in der Vergütung der Linsen führen. Diese seien bei Tests aufgetreten, mit denen deren Beständigkeit bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit überprüft wird.

Pläne für den Marktstart nicht in Gefahr
Apples Pläne für den Marktstart der neuen Smartphone-Generation geraten durch die Schwierigkeiten aber offenbar nicht ins Wanken. Die beiden Top-Modelle iPhone 12 Pro und Pro Max sind von den Problemen bei Genius Electronic Optical ohnehin nicht betroffen, bei den Objektiven für die beiden günstigeren Geräte kann der kalifornische Konzern auf Linsen eines anderen Lieferanten zurückgreifen. Das taiwanische Unternehmen Largan Precision sei in der Lage, den Ausfall weitgehend auszugleichen. Kuo rechnet daher damit, dass die Produktion der beiden Varianten des iPhone 12 wie vorgesehen starten kann. Die Fertigung der Objektivmodule soll spätestens Ende August beginnen, die Endmontage der Smartphones erfolgt dann ab Anfang Oktober.

iPhone-Vorstellung dennoch später als üblich
Dass Apple die neue iPhone-Generation nicht wie in den zurückliegenden Jahren bereits im September präsentiert, hat mit den Problemen bei der Fertigung der Linsen nichts zu tun. Der kalifornische Konzern musste den Marktstart um einige Wochen nach hinten verschieben, weil es wegen der Corona-Pandemie zu Verzögerungen bei der Entwicklung und der Vorbereitung der Fertigung kam. Das bestätigte Apple bereits Ende Juli im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen.

Kommentare

Steffen Stellen07.08.20 10:56
Hm das sind jetzt nicht wirklich Hersteller von Kamerakomponenten, bei denen man jetzt sagt sofort das Gefühl hat, dass die in ein Premium-Smartphone gehören.
-2
alephnull
alephnull07.08.20 10:58
Falls solche Vergütungsprobleme dann tatsächlich beim Einsatz des iPhones auftreten sollten, dürfen sie wohl für 90% der Nutzer nicht wirklich identifizierbar sein. Ein bißchen weniger Kontrast, ein paar Coronas hier und da,....die meisten werden denken, die Bilder müßten so sein, hätten vielleicht etwas mit dem Motiv oder Gegenlicht zu tun. Das kann Apple wahrscheinlich locker angehen, wenn die Linsen nicht gerade herausplatzen.
0
iPat07.08.20 11:44
Steffen Stellen
Hm das sind jetzt nicht wirklich Hersteller von Kamerakomponenten, bei denen man jetzt sagt sofort das Gefühl hat, dass die in ein Premium-Smartphone gehören.

Da solltest du dich besser informieren...
0
Dante Anita07.08.20 11:58
Jeden Tag gefühlt 5 News über irgendwelche Bauteile des iPhone 12 🙄
Die Welt, Apple, die Aktie und wir alle werden es überleben, wenn es ein paar Monate später kommt.
-1
lphilipp
lphilipp07.08.20 13:19
Bekommte die neue iPhone-Generation Linsen oder Objektive? (Letztere bestehen aus mehreren Linsen.)
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
0
Dupondt07.08.20 21:41
lphilipp

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu hören war, werden in der neuen iPhone-Generation drei beziehungsweise vier Objektive* mit jeweils einem oder mehreren kugelig gekrümmten Körpern aus durchsichtigem Material zum Einsatz kommen, welche durch Brechung des hindurchgehenden Lichts eine optische Abbildung vermitteln. Dadurch wird Apple wie schon bei den Vorgängern sicherstellen, dass alles, was den Nutzern vor die Linse kommt, auch in gewohnter Qualität abgelichtet wird.

* Laut Duden handelt es sich hierbei um einem zu beobachtenden Gegenstand zugewandte Linse[n] eines optischen Geräts.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.