Apple verschiebt das iPhone 12 – Auswirkungen auf iOS 14 und andere Produkte wahrscheinlich

Die Vermutungen der vergangenen Wochen haben sich bestätigt, Apple kann die neue iPhone-Generation tatsächlich nicht wie in den Jahren zuvor im September auf den Markt bringen. Ob sich die Entwicklung selbst verzögerte oder ob ein wichtiger Zulieferer in Verzug geriet, war der kurzen Stellungnahme nicht zu entnehmen. Allerdings gab es schon im Frühjahr Berichte, wonach die stark reduzierte bis komplett eingestellte internationale Reise-Aktivität Probleme mit sich bringt. Apple konnte nicht wie sonst Ingenieure zu den Fertigungspartnern schicken, um dort Testexemplare zu erstellen. Foxconn musste beispielsweise wochenlang komplett pausieren – zu einer Zeit, die eigentlich für Erprobungsphasen vorgesehen war.


Weniger Druck beim iOS-Update
Was auch immer die Gründe waren, der Apple-Herbst sieht aufgrund der Verschiebung anders als sonst aus. Normalerweise diktierte eine neue iPhone-Generation auch immer das Datum des jeweiligen iOS-Updates. Dieses musste zwangsläufig kurz vor dem Verkaufsstart auf den Markt kommen, selbst dann, wenn es noch viele bekannte Probleme gab. Man erinnere sich beispielsweise an die problematische Veröffentlichung von iOS 13, welches aufgrund vieler Fehler nur eine Woche später schon durch iOS 13.1 abgelöst wurde (siehe ).

Sicherlich hätte Apple ohne den iPhone-Launch ein ganz anderes Vorgehen gewählt und iOS 13 niemals in diesem Zustand auf den Markt gebracht. Für den Herbst 2020 ist ein solcher Ablauf ziemlich unwahrscheinlich, denn es gibt deutlich weniger Zeitdruck. Dies dürfte all jene Nutzer erfreuen, die schon seit längerem fordern, Apple solle große Software-Updates länger testen, bevor die Releases auf den Kunden losgelassen werden.

macOS wohl unbeeinträchtigt
Auswirkungen auf den Release-Plan von macOS Big Sur hat die iPhone-Verschiebung kaum, denn macOS 11 muss lediglich vor dem Verkaufsstart der ersten ARM-Macs ausgereift sein. Gleichzeitig ist die Chance auf ein September-Event noch einmal gesunken, wie kürzlich vermutet gibt es diesmal wohl eher eine große Oktober-Veranstaltung.

Apple Watch und Apple TV
Noch unbekannt ist, was Apple mit der Apple Watch plant – deren Betriebssystem normalerweise immer zusammen mit iOS, iPadOS sowie tvOS aktualisiert wird. Angeblich soll auch eine neue Generation des Apple TV in den Startlöchern stehen. Ein eigenes Event nur für diese Produkte gibt es allerdings ganz sicher nicht – entweder entscheidet sich Apple also zur Vorstellung per Pressemitteilung oder verzögert auch diese Produkte um mehrere Wochen.

Kommentare

Retrax31.07.20 11:06
Imho gibt es im Oktober einen vorproduzierten Film in welchem alle Themen abgehandelt werden.
+3
Niederbayern
Niederbayern31.07.20 11:54
Versteh ich sowieso nicht, warum die neueste iPhone Gen auch zugleich mit dem neuesten iOS ausgeliefert werden muss. Sollen sie sie halt mit dem aktuellstem iOS der „alten Version“ bestücken und gut ist und dann kann man in wenigen Wochen immer noch Updaten. Lieber erstmal ein stabiles vollständiges System, statt dann Löffelweise ein Update fürs aktuelle iOS zu erhalten. Aber was redet der gemeine Pöbel überhaupt🤐
+1
macStefan31.07.20 12:10
Niederbayern
Versteh ich sowieso nicht, warum die neueste iPhone Gen auch zugleich mit dem neuesten iOS ausgeliefert werden muss. Sollen sie sie halt mit dem aktuellstem iOS der „alten Version“ bestücken und gut ist und dann kann man in wenigen Wochen immer noch Updaten. Lieber erstmal ein stabiles vollständiges System, statt dann Löffelweise ein Update fürs aktuelle iOS zu erhalten. Aber was redet der gemeine Pöbel überhaupt🤐

Ja, das machen sie nicht so gerne. Beim allerersten iPad gab es mal so eine Zwischenversion, die wenig später abgelöst wurde.

Da ich iOS14 zum Entwickeln benötige kann ich schon mal Entwarnung geben. Das System läuft jetzt in Beta 3 schon stabiler als iOS13 in den ersten zwei Monaten.
+2
Bitsurfer31.07.20 14:12
macStefan
Niederbayern
Versteh ich sowieso nicht, warum die neueste iPhone Gen auch zugleich mit dem neuesten iOS ausgeliefert werden muss. Sollen sie sie halt mit dem aktuellstem iOS der „alten Version“ bestücken und gut ist und dann kann man in wenigen Wochen immer noch Updaten. Lieber erstmal ein stabiles vollständiges System, statt dann Löffelweise ein Update fürs aktuelle iOS zu erhalten. Aber was redet der gemeine Pöbel überhaupt🤐

Ja, das machen sie nicht so gerne. Beim allerersten iPad gab es mal so eine Zwischenversion, die wenig später abgelöst wurde.

Da ich iOS14 zum Entwickeln benötige kann ich schon mal Entwarnung geben. Das System läuft jetzt in Beta 3 schon stabiler als iOS13 in den ersten zwei Monaten.
Stimmt!
0
Singdudeldei31.07.20 14:23
macStefan
Das System läuft jetzt in Beta 3 schon stabiler als iOS13 in den ersten zwei Monaten.

Das liegt sicherlich an der Unglückszahl 13...
0
Jeronimo
Jeronimo31.07.20 15:39
MTN
Apple verschiebt das iPhone 12

Was für ein Quatsch.

Apple "verschiebt" überhaupt gar nichts. Es war nicht anderes angekündigt, daher kann auch nichts verschoben werden. Und bitte nicht dieses "Aber es gab IMMER neue iPhones im September!" – die jüngsten Gegenbeispiele sind das iPhone XR (November 2018) und iPhone X (Oktober 2017). Auch wenn Apple diese jeweils früher angekündigt hatte (und andere Modelle in den jeweiligen Jahren auch früher kamen), lässt das kaum zu, den September in Stein zu meißeln.
0
Steffen Stellen31.07.20 16:16
In Wahrheit wird nur das iPhone 12 5,4 Zoll verschoben. Apple hat gerade gemerkt, dass man mal den Sleep/Wake-Button von oben nach rechts verschoben hat, weil das bei größeren iPhones vielleicht ergonomischer ist - solange man nicht Fotografieren will
Jetzt haben sie wieder ein kleiner Gerät gebaut und vergessen den Button wieder nach oben zu setzen. Jetzt müssen sie auf den letzten Drücker noch mal das Gehäuse umbauen. Was das wieder kostet die Produktion umzustellen
-2
becreart
becreart31.07.20 19:23
Niederbayern
Versteh ich sowieso nicht, warum die neueste iPhone Gen auch zugleich mit dem neuesten iOS ausgeliefert werden muss. Sollen sie sie halt mit dem aktuellstem iOS der „alten Version“ bestücken und gut ist und dann kann man in wenigen Wochen immer noch Updaten. Lieber erstmal ein stabiles vollständiges System, statt dann Löffelweise ein Update fürs aktuelle iOS zu erhalten. Aber was redet der gemeine Pöbel überhaupt🤐

dann müssten sie noch ein separates iOS 13 entwickeln, welche die neuen Funktionen/Hardware unterstützt. Doppelte Arbeit.
+1
McGaffin31.07.20 21:31
Jeronimo
MTN
Apple verschiebt das iPhone 12

Was für ein Quatsch.

Nein, kein Quatsch. Solche Termine werden bei physischen Produkten nicht mal eben so aus der Hüfte geschossen, da stehen mehrjährige Planungen dahinter. Die Verschiebung eines Produktstarts ist das allerletzte Mittel, wenn es gar nicht mehr anders geht. Daher ist es korrekt, von einer Verschiebung zu sprechen, auch wenn das Produkt noch nicht für die Öffentlichkeit angekündigt ist.
0
Pallllo01.08.20 07:38
Jetzt verschiebt sich vermutlich auch HomepodOS wo endlich Spotify kommen sollte 😟
0
holk10001.08.20 14:40
Ich warte zwar ungeduldig suf das neue iphone 12 pro. Aber mir ist es viel lieber, etwas zu warten als ein nicht ausgereiftes ios zu erhalten. Vielleicht ermöglicht die Verschiebung es ja, auf Dauer wieder mehr an der Stabilität des Systems zu arbeiten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.