Kommentar: Kann Apple den Erfolg von Netflix und Amazon im TV-Streaming wiederholen?

Zugegeben, ich bin schon eine ziemliche Couch-Potato. Ich sehe gern und viel TV. Fast jeden Abend ein paar Stunden. Die Glotze muss einfach laufen. Aber mein TV-Konsum hat sich in den letzten Jahren massiv verändert.

Früher war mein Fernseh-Verhalten hauptsächlich in zwei Bereiche unterteilt: Spielfilme im TV ansehen, oder auf VHS (später DVD). TV-Serien waren eher Hintergrundberieselung. Dazu kamen andere Sendungen wie Nachrichten, Dokumentationen und gelegentlich Fernseh-Shows. Letztere aber nur selten, da die deutsche TV-Showlandschaft nie so recht meinem Geschmack entsprach. Spielfilme waren meine Hauptnahrung. Ins Kino ging ich dazu vielleicht drei oder vier mal im Jahr.

Innerhalb weniger Jahre hat sich das aus verschiedenen Gründen dramatisch geändert. Zunächst mal dadurch, dass – für meinen Geschmack – immer weniger gute Spielfilme erschienen. Klar gab es Ausnahmen, aber über einen längeren Zeitraum gab es nur wenig, wofür es mich ins Kino gelockt hätte. Filme auszuleihen, egal ob klassisch oder online, hat für mich schon lange seinen Reiz verloren, also warte ich meist ab, bis die Spielfilme mit ein bis mehreren Jahren Verzögerung im Free-TV erschienen.


Ein anderer Grund, warum es mich nicht mehr so sehr nach Spielfilmen gelüstet, ist ein dramatischer Wandel in der Serienlandschaft. Wurden TV-Serien früher immer nur nach Schema-F und mit vergleichsweise kleinem Budget für einen (nur scheinbar) „massentauglichen“ Geschmack produziert, kamen irgendwann Projekte auf, die komplexere Geschichten erzählten und nicht in 25 oder 45 Minuten fertig erzählt sein mussten, sondern die mindestens eine ganze Staffel mit 10 bis über 20 Folgen einen komplexeren Handlungsstrang tragen. – Wie ein Roman. Allerspätestens mit „Breaking Bad“ (ab 2008) war der Damm für hochwertig produzierte und anspruchsvolle TV-Serien gebrochen.

Diesem Beispiel folgten andere hervorragende TV-Serien, die mich in den darauf folgenden Jahren weitaus mehr fesselten, als irgend ein für die große Leinwand produzierter Blockbuster. Fortan gab es Substanz im Geschichten erzählen fast nur noch in Serienform (von Ausnahmen wie „Interstellar“ abgesehen). Und so hat sich auch das Kino gewandelt und ist heute fast nur noch ein Spielplatz für Tricktechnik- und Action-Overkill im Franchise-Format. Jedes Jahr ein oder zwei Star Wars-Filme, Transformers Teil XXXV, Superhero-Movies vom Fließband, und die Spinoffs davon nicht zu vergessen, sind das, was das Kino noch dürftig am Leben zu erhalten scheint.

Das Problem mit Fernsehserien: Im privaten Free-TV sind die (notwendigen) Werbeunterbrechungen absolute Stimmungs-Killer. Aus dem Grund zeichne ich Serien schon lange auf HDD-Recorder bzw. Festplatte am TV auf, um die Werbung skippen zu können. Das geht aber nur in SD-Qualität. Will man bei Pro7, RTL & Co. HD-Qualität, ist ein spezielles Modul (HD+) erforderlich, dass nicht nur kostenpflichtig ist, sondern zu allem Überfluss auch noch das Überspringen der Werbung unterbindet oder Aufzeichnungen gleich ganz verbietet. Darum nutze ich bis heute kein HD+. Wird TV in SD-Qualität irgendwann ganz abgeschaltet (was vielleicht schon in wenigen Jahren der Fall ist), haben sich die privaten TV-Sender damit – für mich – quasi selbst abgeschafft und es verbleiben nur noch die Öffentlich Rechtlichen, die man in Deutschland zwangsweise „Abonnieren“ muss, sowie ein paar unverschlüsselt ausgestrahlte Sender.

Ein weiteres Manko im seriellen TV: Meist werden nur eine oder zwei Serienfolgen pro Woche ausgestrahlt, wodurch eine fesselnde Story unnötig zerfasert. Für ein Binge-Watching-Erlebnis müsste man eine Serie oder Staffel über Monate hinweg aufzeichnen, mit der ständigen Gefahr, mal eine Folge zu verpassen, weil etwas verschoben wurde oder man die Aufzeichnung verpatzt hat. Zudem kommt es bei den Privaten nicht selten vor, dass eine Serie mangels Quote mitten drin abgesetzt oder auf einen ihrer Reste-Verwertungssender verbannt wird.



Kommentare

Nick131723.06.18 09:24
Danke für diesen sehr guten Artikel. Sehr wahr was du geschrieben hast. Mal schauen wie es kommen wird.
+2
Niederbayern
Niederbayern23.06.18 09:28
Guter Artikel👍🏻
Habe mir letztens ein 30Tage Probeabo bei Netflix geholt um BB zu schauen und die Serie war genial auch Better Call Saul war super. Aber mehr will ich auch gar nicht ansehen, die Gefahr im Serienjungel zu versumpfen ist mir da echt zu groß da ich nicht viel TV schau.
0
FlyingSloth23.06.18 09:54
Hallo sonorman, sehr gut geschriebener Artikel.
0
Dom Juan
Dom Juan23.06.18 10:09
Ich denke Apple hat ein großes Ass im Ärmel. Machen sie nämlich den selben Scoup wie bei der Präsentation von Music (hier ist Zugriff auf fast den gesamten Store) haben sie ein deutlich breiteres Angebot als die Konkurrenz. Mir dem Problem der exklusiv Inhalte, in diesem Szenario wäre Apple nämlich nur "Vermittler", aber nicht Produzent. Könnte bei mir trotzdem Erfolg haben.
Wo ich Bedenken habe, ist Apples scheinbar sprüdes Angehen an Inhalte. Ich glaube zwei gute Regisseure bzw Schreiberlinge gingen ja schon ziemlich wütend, aufgrund von "unüberbrückbaren Differenzen" in angebracht auf Gewalt und Sex. Es könnte sein, dass Apple zu sehr Serien im Sitcom Stil vorhat, mehr als "qualitative Hintergrundberiselung". Wenn etwas noch schlimmer ist als schlechte Presse, dann ist das keine Presse, wie bei Planet of the Apps und Carpool Karaoke. Na, hoffen wir mal, dass sie ihren Store als Streaming Bibliothek anbieten 😛
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
+1
maczock23.06.18 10:10
Viele Leute besitzen überhaupt keinen Fernseher mehr und schauen nur noch über Tablets, Laptops, Rechner und Projektoren. Wenn Apple seinen Streamingdienst auf Apple-Hardware beschränkt, dann hat Apple keine Chance.

Es geht auch nicht um die 24 Stunden, die der Tag hat, wenn jemand seine wichtigen Serien exklusiv nur bei Netflix und Amazon vorfindet, dann wird er kaum wechseln – er wird Apples Dienst zusätzlich in Anspruch nehmen, wenn dort exklusive Serien sind, die er auch unbedingt sehen will. Das macht aber niemand, wenn er dafür seine gesamte Hardware-Infrastruktur wechseln muss.
+4
nane
nane23.06.18 10:13
Lineares TV... schon erstaunlich wie antiquiert das nach ein paar Jahren Abstinenz wirkt. Beim Punkt Werbung musste ich wirklich lachen... Werbung überspringen verbieten... Sachen gibts.
Der Markt ist auf jeden Fall spannend. Ganz egal ob mit oder abseits der Apple Welt, die Zeitverschwendung und das zappen sind tot, seit man unabhängig von Datum und Uhrzeit, gezielt nach Inhalten für den pers. Geschmack suchen kann.
Ich schau NETFLIX übrigens nur über AppleTV, weil man dann mit iTunes „Gutscheinen“ die NETFLIX Gebühr bezhalen kann. Und weil es immer mal Aktionen übers Jahr gibt, spart man aich doch eine ganze Menge.
Werbung überspringen, verbieten.... muhaha
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
promac
promac23.06.18 10:31
Frank das ist mal deine Sicht auf den Streaming/TV Markt ....

Was du und andere aber außer Acht lassen ist folgendes:
Bei jedem Anbieter wird man mit einem ABO getrackt, sprich er weiß was du wo, wann und wie oft ansiehst !!! Damit habe ich derzeit (der keinen einzigen der Dienste aktiv nutzt) mein allergrößtes Problem.
Man ist den Diensten völlig "gläsern" ausgeliefert und kann leider gar nichts dagegen machen !!!
Bei SAT oder "offline" Konsum ist dieses zum Glück nicht der Fall.
Mein TV hat ein Verbot für die LAN Buchse nach draußen !!!
-1
marco m.
marco m.23.06.18 10:38
Das passiert auch jedes Mal, wenn du im Netz unterwegs bist. Man weiß immer, was du von wo aus anschaust. Ein wirkliches Problem habe ich damit nicht, will ja keine Bombe bauen.
Um "offline" Konsum zu betreiben mußt du ja auch erst mal was aus dem Netz laden, und dann hast du wieder das von Dir beschriebene "Problem".
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-4
promac
promac23.06.18 10:56
marco m.
Um "offline" Konsum zu betreiben mußt du ja auch erst mal was aus dem Netz laden, und dann hast du wieder das von Dir beschriebene "Problem".

Durch geschicktes Blocken/Verschleiern (der üblichen Verdächtigen) und der Nutzung eines "VPN Dienstes" mit verschiedenen EU Servern kann man sich dem Tracking doch größtenteils entziehen .... Und wo schlussendlich der "Content" herkommt spielt nicht die große Rolle (es gibt genügend Quellen) ...
-1
Sitox
Sitox23.06.18 10:58
Erfolg oder scheitern dieses Dienstes wird m. M. n. auch an der Hardwarefront entschieden werden. Am Erfolg von Amazon und Netflix haben günstige Hardware wie Fire TV Stick und Google Chromecast sicher einen nicht unwesentlichen Anteil. Der von Vaddi geerbte träge und unsmarte TV im Jugendzimmer konnte so für schmales Geld hochgerüstet werden.
Außerdem bräuchte es für eine breite Integration Partnerschaften mit Hardware Herstellern (TV, Set top) ... aber da würde wahrscheinlich eher die Hölle over freezen.
+1
ThorsProvoni
ThorsProvoni23.06.18 11:00
Ich bin gespannt auf die erste richtige Produktion von Apple. Ich tippe auf ein Art Game of Thrones, nur ohne Gewalt und Sex. Und es darf natürlich keiner sterben..., FSK 6.
0
Quickmix
Quickmix23.06.18 11:04
promac
Frank das ist mal deine Sicht auf den Streaming/TV Markt ....

Was du und andere aber außer Acht lassen ist folgendes:
Bei jedem Anbieter wird man mit einem ABO getrackt, sprich er weiß was du wo, wann und wie oft ansiehst !!! Damit habe ich derzeit (der keinen einzigen der Dienste aktiv nutzt) mein allergrößtes Problem.
Man ist den Diensten völlig "gläsern" ausgeliefert und kann leider gar nichts dagegen machen !!!
Bei SAT oder "offline" Konsum ist dieses zum Glück nicht der Fall.
Mein TV hat ein Verbot für die LAN Buchse nach draußen !!!

Für mich ein grosser Vorteil. Dadurch bekomme ich neue Filme und Serien angeboten, welche eher meinen Geschmack treffen. Nachteile habe ich in den letzten Jahren nicht bemerkt.

Was Apple betrifft warte ich mal ab. Serien die mir gefallen, wird Apple vorerst wohl nicht produzieren (24, Designated Survivor, The Punisher, Luke Cage, Six, Prison Break) um nur einige zu nennen.

Mal abwarten.
+2
Boney23.06.18 11:12
Auf politisch korrekte Filme mit allgemeinen Humor kann ich verzichten.

Lieber sollte Apple mal die Preise im iTunes Filmverleih reduzieren.
+4
DogsChief
DogsChief23.06.18 11:13
Wir haben 1998 unseren letzten Fernseher in die Tonne getreten. Bis vor ein paar Jahren habe ich mit Serien oder Filme als DVD gegönnt. Dank dem iTunes Store habe ich jetzt einen großen Teil nur noch als Datei ( sehr angenehm, wenn man umzieht ).

Heutzutage schaue ich hier und da mal ein WM-Spiel oder 3 - 4 F1-Rennen im Jahr über das online Angebot, das war's auch schon. Netflix oder amazon Prime sind für mich uninteressant. Den Sinn von Carpool Karaoke oder Planet of the Apps hab ich versucht zu ergründen. Hatte aber noch weniger Anziehungskraft auf mich, als Hans Meiser in den 90ern. Also selbst wenn Apple in den TV-Markt einsteigt ist die Chance, mich als Abonnenten oder Nutzer zu gewinnen, unter 1%.

Danke an Sonorman für den lesenswerten Artikel
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+2
Felensis
Felensis23.06.18 12:40
Sehr schöner Artikel, danke dafür! 👌🏻
Ich bin stolzer Besitzer eines Apple TV 4K nebst 4K HDR Smart TV und auch Netflix Abonnent seit Tag 1. Das Apple TV habe ich aus zwei Gründen angeschafft: Sicherheit und Usability. Beides ist nämlich bei meinem Sony Android TV maximal ausreichend.

Updates bekommt der TV (2015er Modell) nicht mehr, ganz zu schweigen von den monatlichen Security Patches. Ist also eine einzige Sicherheitslücke in meinem Heimnetzwerk, ergo ging er offline.

Usability ist bei ATV grundsätzlich ok, aber es gibt unzählige kleinere wie größere Wehwehchen, die unglaublich nerven. Das Google ATV so stiefmütterlich wie möglich behandelt, spürt man an jeder Ecke des Systems.

Das Apple TV bleibt mit auf Jahre aktuell und seitens Apple gepflegt, bleibt daher sicher und läuft flüssig wie performant. Sollte Apple gute Inhalte liefern, dann sehe ich mir diese also auch gerne auf dem Apple TV an.

Um auf dem Streaming-Markt Erfolg zu haben, müsste Apple aber das Ganze plattformunabhängig anbieten. Apple Music gibt es ja zumindest auch für Android, also warten wir mal ab. Vielleicht kommt ja nächstes Jahr sogar der Apple SmartTV oder sie integrieren Apple TV direkt in Fabrikate anderer Hersteller. Vermutlich Loewe oder so
Gamer. Geek. Minimalist.
+3
Motti
Motti23.06.18 12:41
Apple sollte bei Music erst mal Lossless einführen. Das wäre ein Grund Zuwachs zu erhalten.
0
MacStarTrader
MacStarTrader23.06.18 12:54
Hm, kann man nicht mit eyeTV + SAT am MacMini HD+ aufnehmen, und dann die Werbung überspringen?
Selbst bei der ganzen Aufnehmerei wird man doch dann meschugge!
Apple wird es sehr schwer haben gegen einen 25€ TV Stick von Amazon zu konkurrieren, der Netflix und Prime kann.
Für mich als Gelegenheits-Serien-Gucker reicht mein Plasma mit Stick völlig aus.
Im übrigen TV Serien im Privaten kann man auch ohne HD+ in HD und ohne Werbung sehen:
Montags ab 21:15 gibts Lethal Weapon bei Sat 1 in der Mediathek in HD ohne Werbung
Warum also ab 20:15 mit Werbung in SD und aufpoppenden Einblendungen schauen?
Und da nur eine Folge in der Woche ausgestrahlt wird, ist es ein schönes wöchentliches Ereignis auf das man sich freuen kann. Einfach bewusst eine Stunde TV schauen. Der Handlungsstrang zieht sich durch die Serie, jedoch ist jede Folge für sich abgeschlossen.
#MacStarTrader (Twitter)
+1
Metty23.06.18 12:59
Motti
Apple sollte bei Music erst mal Lossless einführen. Das wäre ein Grund Zuwachs zu erhalten.
Das würde ich auch begrüßen, aber ich fürchte wir sind da in der Minderheit. Die Zeiten des "We love Music" von Apple sind schon lange vorbei. Diese Liebe ist stark erkaltet und wird von Apple nicht weiter mit Interesse verfolgt. Schade, viel verschenktes Potential.
-1
Hot Mac
Hot Mac23.06.18 13:18
Interessanter Artikel!

Ich hab mir auch schon den ein oder anderen Gedanken über meinen Fernsehkonsum und den meiner Familie gemacht.

Bei uns läuft den ganzen Tag Programm – ohne Ton –, was ziemlich bescheuert ist.
Eigentlich „läuft“ das Programm weniger als es steht.
Unser Töchterchen (16) friert ihre Lieblingssendungen gerne mal ein Weilchen ein, bis sie die Drei-Stunden-Telefonate mit ihrem Freund (große Liebe und so …) beendet hat.

Ich selektiere mittlerweile sehr stark.
Was mich interessieren könnte, das nehme ich auf und schaue es zu einem späteren Zeitpunkt an – wenn die Zeit dann besser reicht.

Netflix war für mich nicht uninteressant, aber das Angebot dessen, was ich noch nicht gesehen habe, war einfach zu gering und mein Verlangen nach „beliebten“ Serien hält sich eher in Grenzen.
Verliebte Teenie-Vampire, die sich mit wutschnaubenden Werwölfen anlegen, sind nicht so meine Welt.

Ich war in meiner Jugend ein großer Cineast.
Darum gibt’s wahrscheinlich auch nur wenig, was ich nicht schon in der ein oder anderen Form gesehen habe.

Manchmal, wenn unsere Kids wieder bei ihrer Mutter sind und meine Lebensgefährtin ihren wöchentlichen Mädelsabend hat, dann setze ich mich mit einem Glas oder einer Flasche guten Weines vor den Fernseher und leihe oder kaufe mir einen Film im Store.

Ich hätte nichts gegen einen gut sortierten „Apple-Videoladen“ mit „angemessenen“ Preisen.
+2
tranquillity
tranquillity23.06.18 13:50
Boney
Lieber sollte Apple mal die Preise im iTunes Filmverleih reduzieren.

Zustimmung. Und auch dafür sorgen, dass man jeden Film ausleihen kann. Eine ganze Reihe lassen sich nämlich nur kaufen, selbst wenn sie schon Jahre alt sind. Was soll das? Gekauft wird der Film dann sicher nicht, zumindest nicht von mir. Dann leihe ich ihn mir lieber von einem Kumpel aus, auf wenn das aufwändiger ist und länger dauert. Oder manche Leute schauen den dann eben sonstwo ...
0
Dom Juan
Dom Juan23.06.18 14:02
Ist sicherlich auch eines der großen Probleme dieser Industrie, sie ist so stark raubkopiert wie kaum eine andere, und es ist so leicht an Raubkopien zu kommen wie bei kaum einer anderen.
Sehe ich bei Studienkollegen. "Warum soll ich mir ein Netflix Konto anlegen, wenn die Westworld Folge vom Sonntag ab Montag Mittag in 720p-1080p auf diversen Internetportalen en zu finden ist? Ist alles gratis."
Was hat meine Generation nur mit ihrem "gratis Wahn"?
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
+5
Hot Mac
Hot Mac23.06.18 14:14
Dom Juan
Was hat meine Generation nur mit ihrem "gratis Wahn"?
Ich denke, dass das nicht unbedingt eine Frage der Generation ist.
Es gibt halt heutzutage mehr Möglichkeiten ...
Man konnte schon stehlen, als das Internet noch in den Kinderschuhen unterwegs war, aber damals war es einen Tick schwieriger.
+1
maczock23.06.18 14:51
promac
Bei jedem Anbieter wird man mit einem ABO getrackt, sprich er weiß was du wo, wann und wie oft ansiehst !!! …

Ja und? Wen juckt es? Sie dürfen die Info ja nicht weitergeben.

Und wie soll das denn auch anders funktionieren? Beim Tante Emma Laden wissen die auch was ich wann kaufe und mein Telekom-Anbieter weiss wann ich mit wem telefoniere, die Bank sieht, mit wem ich Geschäfte betreibe.

Das sind alles wesentlich kritischere Daten als die Info, dass ich Montag mitten in der Nacht oft bei Sky Ticket auf die neueste Folge von Game of Thrones oder Westworld warte oder fast täglich zu Captain Kirk auf Netflix einschlafe und deswegen teils 5 Tage für eine Folge brauche. Die könnten sogar mutmaßen, dass ich entweder selbstständig oder arbeitslos bin, da ich ganz offensichtlich keinerlei feste Zeiten habe, zu denen ich mir etwas anschaue (außer die erwähnten nagelneue Folgen). Maxdome hingegen würde glauben ich bin ein totaler Streaming-Muffel, der nur ganz sporadisch bestimmte Serien schaut und Amazon, naja, da schaue ich nicht nur, sondern da kaufe ich sogar noch ein. Trotzdem nutzen sie die Info über meinen Streaming-Konsum nicht dazu, mir nachdem ich mich dem Komaglotzen mehrerer Staffeln Doctor Who hingegeben habe, danach noch nach Daleks und anderen Fankram auf Amazon anzubieten.
+1
tangoloco23.06.18 15:27
Viele Leute Schauen garnicht mehr auf das virtuelle gesabber, machen ihre abendbeschäftigung in der Wirklichkeit so unlangweilig, dass das viereckige Fenster langweilig und ohne Interesse ist
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
0
marco m.
marco m.23.06.18 16:08
promac
Durch geschicktes Blocken/Verschleiern (der üblichen Verdächtigen) und der Nutzung eines "VPN Dienstes" mit verschiedenen EU Servern kann man sich dem Tracking doch größtenteils entziehen .... Und wo schlussendlich der "Content" herkommt spielt nicht die große Rolle (es gibt genügend Quellen) ...
Ja, könnte man. Amazon weiß eh wo ich wohne, und einen anderen Streaming-Dienst, mal abgesehen von Zattoo nutze ich nicht.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-3
nacho
nacho23.06.18 16:34
Ich bin in der Schweiz mit Swisscom TV sehr gut bedient, kann in guter Qualität alles aufzeichnen (Serien automatisch) und habe Replay für 7 Tage.
Ausserdem lässt sich die Werbung überspringen.
0
marco m.
marco m.23.06.18 16:54
Das kann ich hier auch, wenn ich das passende Endgerät habe. Keine Ahnung, wie das in der Schweiz ist, aber hier kommen die Serien und Filme, die mich interessieren nicht im TV, somit bringt mir das auch nicht viel. Und wenn mal was kommt, dann etliche Monate, oder auch ein paar Jahre nach Veröffentlichung. Damit kann ich nichts anfangen.
Ich schaue im regulären TV eigentlich nur ein paar Serien bei DMAX und Tatort mit Liefers und Prahl.
Sonst interessiert mich nichts, was es da Neues direkt von den Sendern gibt.
Entweder kommen ständig Wiederholungen, oder Sendungen, die eher für Unterbelichtete und Hartz 4 Empfänger sind.
Ist Tatsache!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-4
killermac123.06.18 18:38
Kauf Dir einen VU+ Receiver, dann kannst auch HD+ aufnehmen und vorspulen.
0
marco m.
marco m.23.06.18 20:36
Ich will doch gar nichts aufnehmen!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
nacho
nacho23.06.18 20:56
marco m.

Bei Swisscom ist alles in der Cloud, die Aufnahmen werden bei Swisscom gespeichert.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen