Großes Update für Final Cut Pro X mit neuer Metal-Engine

Wer vor acht Jahren Final Cut Pro X kaufte, erhielt zwar eine im ersten Jahr ziemlich unfertige Schnittlösung, die noch viel Nacharbeit benötigte, allerdings nun auch schon seit acht Jahren kostenlose Updates. Dies ist ziemlich einmalig und es gibt nicht viele professionelle Programme, die seit so langer Zeit ohne kostenpflichtige Aktualisierung auskommen. Allerdings ist es für Apple sicherlich auch interessanter, die margenstarke Hardware zum Betrieb von Final Cut Pro X zu verkaufen, anstatt Dollars mit bezahlten Updates einzustreichen. Am heutigen Abend ist eine weitere große Aktualisierung erschienen, die wichtige Verbesserungen mitbringt. Wie üblich gibt es nicht nur für Final Cut, sondern auch für die weiteren Medien-Apps eine neue Version, also für Motion und Compressor. Diese bringen ebenfalls jene Neuerungen mit, welche Apple der Videobearbeitungs-Software spendierte.


Neue Metal Engine
Die wesentliche Neuerung von Final Cut Pro X in Version 10.4.7 ist eine neue "Metal-basierte Verarbeitungs-Engine", wie es in der Updatebeschreibung heißt. Diese soll noch mehr Performance in allen Bereichen bieten, darunter auch bei der Wiedergabe, dem Rendern, Verarbeitung von Effekten sowie dem Exportvorgang. Apple verspricht zudem bessere Grafikleistung, da erstmals Multi-GPU (unter anderem auch mit Radeon Pro Vega II und Radeon Pro Vega II Duo) unterstützt wird.

Gemacht für den kommenden Mac Pro
Der neue Mac Pro wirft dabei schon seinen Schatten voraus, denn die bis zu 28 Kerne des Hochleistungs-Macs können sich demnächst über volle Auslastung durch Final Cut freuen. Die Afterburner-Karte des 2019er Mac Pro soll zudem der ProRes- und ProRes RAW-Wiedergabe Beine machen. Apple nennt in den Release Notes außerdem Unterstützung für drei Pro Display XDR am Mac Pro (2x FCP-Oberfläche, 1x Monitoring) und bietet in der neuen Version die Möglichkeit, die GPU manuell auszuwählen. Dem Anwender steht damit frei, auf die interne oder die externe Grafikkarte zu setzen.

Preis und Verfügbarkeit
Wie erwähnt handelt es sich um kostenlose Updates für alle bestehenden Kunden. Neukunden werden für Final Cut Pro X mit 329 Euro zur Kasse gebeten, auf dem Mac muss macOS 10.14.6 oder neuer arbeiten. Der Preis von Motion und Compressor liegt bei je 54,99 Euro. Apple vertreibt die Software ausschließlich über den Mac App Store.

Kommentare

motiongroup08.10.19 08:05

Hier wird's gut erklärt
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+4
Schens
Schens08.10.19 08:15
Wie geil ist das? Ich nutze seit fast 10 Jahren (OK, acht) eine Software, die ich zum Witzpreis von 400€ erworben habe. Und jedes Update kostet nix. Ich bin begeistert.
+13
Megaseppl08.10.19 08:39
Weiß jemand ob grundsätzlich die Unterstützung durch eGPUs ebenfalls verbessert wurde?
Bisher machte eine eGPU unter FCP X ja nur bedingt Sinn.
0
Windwusel
Windwusel08.10.19 08:44
So aus Interesse. Was hatte FinalCut damals, also vor 8 Jahren, gekostet? Ich hatte überlegt, dass wenn es ähnlich wie bei Affinity lief der Preis deutlich günstiger war und sich dieser Kauf daher aus heutiger Sicht richtig gelohnt haben muss.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
0
lautsprecher08.10.19 09:07
Windwusel
So aus Interesse. Was hatte FinalCut damals, also vor 8 Jahren, gekostet?
Wenn ich mich recht erinnere hat das damals 230 EUR gekostet.
0
macuser96
macuser9608.10.19 09:11
Würde mich auch so erinnern.
0
christianfrei08.10.19 09:17
lautsprecher

Das war final cut express
0
verstaerker
verstaerker08.10.19 09:20
Megaseppl
Bisher machte eine eGPU unter FCP X ja nur bedingt Sinn.
Kannste das erläutern?
Meine Blackmagic eGPU Pro macht absolut Sinn.. gerade mit FCP X
+3
Mowgli08.10.19 09:30
lautsprecher
Windwusel
So aus Interesse. Was hatte FinalCut damals, also vor 8 Jahren, gekostet?
Wenn ich mich recht erinnere hat das damals 230 EUR gekostet.

Habe ich auch so im Kopf. Und mit rabattierten iTunes Gutscheinen sogar noch mehr gespart
0
Windwusel
Windwusel08.10.19 09:47
Mowgli
lautsprecher
Windwusel
So aus Interesse. Was hatte FinalCut damals, also vor 8 Jahren, gekostet?
Wenn ich mich recht erinnere hat das damals 230 EUR gekostet.
Habe ich auch so im Kopf. Und mit rabattierten iTunes Gutscheinen sogar noch mehr gespart

Doch so viel. Ich dachte an 20-50€
In 8 Jahren 100€ Preisanstieg ist für den inzwischen gebotenen Umfang wahrscheinlich nicht sehr viel.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
0
reaverle
reaverle08.10.19 09:50
Ist da schon Katalina Voraussetzung? Ich bekomme es hier mit Mojave nicht angeboten. What the...?
0
reaverle
reaverle08.10.19 09:51
Oh, yeah, it's Catalina...
0
EThie08.10.19 10:10
Es wird auch unter Mojave angeboten. Neue Version ist 10.4.7
Hat mich gewundert, wie flott das ging. Heute morgen den Rechner eingeschaltet, gefrühstückt und anschließend nach Updates geschaut. Da war das Zeug schon installiert. (FCPX, Motion, usw.)

Mit Catalina warte ich trotzdem noch etwas, im Augenblick habe ich ein super laufendes System und hasardieren ist nicht so mein Ding.
0
Megaseppl08.10.19 10:33
verstaerker
Megaseppl
Bisher machte eine eGPU unter FCP X ja nur bedingt Sinn.
Kannste das erläutern?
Meine Blackmagic eGPU Pro macht absolut Sinn.. gerade mit FCP X

Soweit ich bisher immer wieder gelesen habe, wird nur das Exportieren und ein paar Effekte durch die eGPU supportet. Das Rendering an sich gar nicht . Quelle zum Beispiel:
Für mich ist hauptsächlich das Rendering interessant, einen Export könnte ich meinetwegen auch über Nacht laufen lassen.
Viele eGPU-User empfehlen deswegen den Wechsel auf Davincis Resolve - was für mich aber keine Option ist.
Auch soll das Abspielen von 4K-Inhalten mit eGPU im Multimonotorbetrieb teilweise sogar deutlich schlechter sein, selbst im Vergleich zu einer Intel-Grafikeinheit.
+1
macuser96
macuser9608.10.19 10:50
christianfrei
lautsprecherDas war final cut express
Nö. FCPX hat 2011 240 Euro gekostet. Kann man googlen.
+2
DERJUNG08.10.19 11:06
Ja, habe es auch für den Preis damals gekauft.
0
christianfrei08.10.19 12:29
macuser96

Ups, ja. Hab mich im jahr verschaut...
0
Scrubelicious08.10.19 13:16
Würde sagen es mehr ein kleines update... bei 10.5 können wir weiter reden.

lautsprecher
Windwusel
So aus Interesse. Was hatte FinalCut damals, also vor 8 Jahren, gekostet?
Wenn ich mich recht erinnere hat das damals 230 EUR gekostet.
Final Cut Express $199
Final Cut Studio $999 (Final Cut Pro 7, Motion 4, Soundtrack Pro 3, DVD Studio Pro 4, Color 1.5 and Compressor 3.5)

Final Cut Pro X $299.99
Motion 5 $49.99
Compressor 4 $49.99
Don't believe everything on the internet!
+2
Schens
Schens08.10.19 14:10
Megaseppl
Weiß jemand ob grundsätzlich die Unterstützung durch eGPUs ebenfalls verbessert wurde?
Bisher machte eine eGPU unter FCP X ja nur bedingt Sinn.

Auch, wenn ich den "begrenzten Sinn" begrenzt verstehe: Im oben verlinkten Video ist das schön zusammengeschnitten. Ja, wurde verbessert.
+1
Megaseppl08.10.19 14:51
Schens
Auch, wenn ich den "begrenzten Sinn" begrenzt verstehe: Im oben verlinkten Video ist das schön zusammengeschnitten. Ja, wurde verbessert.
Danke! Das Video kann ich mir leider erst heute Abend anschauen... habe hier keinen Ton...
Jetzt hoffe ich auf baldigen Support der Radion 5700.

Ich habe eigentlich von Beginn an geplant, für meinen mac Mini mir eine eGPU zuzulegen - speziell für FCP X. Doch egal wo ich gelesen habe: So wirklich rund lief das bei keinem Bericht, zusätzlich brachte die eGPU ganz neue Probleme mit sich (kleines Beispiel hier )
Hatte mir sogar FCP X bereits gekauft - musste dann allerdings feststellen, dass es komplett ohne GPU auf dem Rechner keinen Spaß macht.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.