Für autonome Taxis? Apple-Patent beschreibt Auto-Entriegelung per iPhone

Auch mehrere Jahre nach Bekanntwerden von Apples Auto-Ambitionen (Project Titan) ist nicht klar, was das Unternehmen konkret in Richtung autonomes Fahren vorhat. Während es am Anfang hieß, Apple arbeite an einem selbstfahrenden Auto, gab es zwischenzeitlich immer wieder Gerüchte, wonach das Unternehmen die diesbezüglichen Aktivitäten zurückgefahren oder sogar ganz aufgegeben hat.

Verpflichtungen von Tesla-Personal und viele Testfahrten autonomer Vehikel wiesen zuletzt aber auf ein nach wie vor bestehendes Interesse Apples am Markt für autonome Fahrzeuge hin. Auch ein neuveröffentlichtes Patent der Firma unterstreicht die hauseigene Entwicklungsarbeit im Auto-Bereich. Im Patent geht es um die Möglichkeit, Fahrzeuge per iPhone aufzuschließen und Bedienmöglichkeiten von Autos freizuschalten.


Einfacher und flexibler als klassischer Schlüssel
Der Patenttext beschreibt Vorgehensweisen, wie Nutzer Autos oder andere Vehikel mit einem Mobilgerät wie dem iPhone entsperren können. Die Methode funktioniere einfacher, sicherer und funktionsreicher als bisherige Schlüsselsysteme. Das jeweilige Fahrzeug soll zum Beispiel exakt erkennen, wo der Nutzer des Entsperrgeräts steht und die – orientiert am Standort des Anwenders – richtige Tür öffnen. So soll vermieden werden, dass sich entweder nur die Fahrertür oder alle Türen entriegeln – stattdessen reagiert das System flexibel.


Quelle: US-Patentamt

Fokus auf Sicherheit
Für den Aufschließvorgang sind biometrische Daten essenziell. Nur wenn sich der Nutzer vor dem Einsteigen per iPhone-Fingerabdruck oder -Gesichtsscan via iPhone identifiziert, gehen Türen auf. Die Authentifizierung ermöglicht zudem verschiedene Stufen der Zugriffsberechtigung für das jeweilige Fahrzeug.

Eine bestimmte Nutzergruppe könnte beispielsweise nur die Erlaubnis erhalten, einzelne Türen zu öffnen, um einzusteigen – der Start des Motors oder weitere Auto-Funktionen blieben dagegen verwehrt. Eine solche Einschränkungen der Nutzerbefugnisse wäre etwa bei selbstfahrenden Autos sinnvoll, die als Taxi fungieren und entsprechend Fahrgäste befördern. Die Fahrgebühren könnten automatisch ebenso per iPhone und Apple Pay bezahlt werden. Auch der Standort des Fahrgastes ließe sich vom Auto über die Location-Daten des iPhones ermitteln. Einem automatisierten Taxi-Dienst stünde damit kaum noch etwas im Weg.

Wie immer bei Patenten sind die praktischen Einsatzmöglichkeiten zunächst Zukunftsmusik. Bei den beschriebenen Prozessen handelt es sich maximal um frühe Entwicklungsstufen. Wann und ob Apple überhaupt ein Authentifizierungssystem für Fahrzeuge umsetzt, wie es das Patent beschreibt, ist offen.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern08.02.19 16:12
Cool, dann gibts beim möglichen Apple Car künftig auch ein iPhone mit dazu. Wobei, nein wir sprechen hier von Apple da gibts nix zu verschenken🤑
-1
mac_heibu08.02.19 16:56
Das war jetzt aber lustig …
… und so hintersinnig …
+1
teorema67
teorema6708.02.19 17:13
Fahrzeug aufschließen mit Smartphone geht bei meinem konventionellen Auto auch.
Printer Margins for the Homeless
+1
adiga08.02.19 17:17
teorema67
Fahrzeug aufschließen mit Smartphone geht bei meinem konventionellen Auto auch.
Stimmt. Per App geht das einfach. Beim nächsten Auto geht es auch mit dem Hinhalten des Smartphones. Allerdings nur Android, da NFC von Apple immer noch nicht freigegeben wurde.
-1
mac_heibu08.02.19 17:19
teorema67
Fahrzeug aufschließen mit Smartphone geht bei meinem konventionellen Auto auch.
Dann lies mal die News genauer. Es geht nicht nur ums Aufschließen …
0
__18068208.02.19 18:26
Niederbayern

Eben. Aber in der ersten Marktversion gibts das iPhone dann zusammen mit einem autonomen Bobbycar. 😀
+1
minifan1308.02.19 20:49
Brauche ich dann für jedes Auto, welches ich benutzen möchte, ein eigenes Telefon?
Mal eben Brötchenholen mit dem Auto meiner Frau?
Etwas transportieren mit dem Auto meines Freundes?
Firmenwagen benutzen?
Ein Auto mieten?

Mir wird ja wohl nicht extra jedesmal ein Zugang auf meinem Telefon eingerichtet, der sich danach wieder von selbst löscht, oder?

"Harry, hol schon mal den Wagen..."
-2
Legoman
Legoman09.02.19 08:56
Bei uns irrte letztens ein trauriger Typ rum auf der Suche nach einem Ladegerät für sein Telefon. Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein. Mir müsste echt ein Fuß fehlen, für so einen Unsinn auch noch einen Aufpreis zu zahlen!
0
Bitsurfer09.02.19 10:39
minifan13
Brauche ich dann für jedes Auto, welches ich benutzen möchte, ein eigenes Telefon?
Mal eben Brötchenholen mit dem Auto meiner Frau?
Etwas transportieren mit dem Auto meines Freundes?
Firmenwagen benutzen?
Ein Auto mieten?

Mir wird ja wohl nicht extra jedesmal ein Zugang auf meinem Telefon eingerichtet, der sich danach wieder von selbst löscht, oder?

"Harry, hol schon mal den Wagen..."
Schau doch mal wie weit Autohersteller schon sind. Und das kostet da nichtmal Aufpreis sondern ist Serie.
+1
Cliff the DAU
Cliff the DAU09.02.19 11:07
Legoman
Bei uns irrte letztens ein trauriger Typ rum auf der Suche nach einem Ladegerät für sein Telefon. Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein. Mir müsste echt ein Fuß fehlen, für so einen Unsinn auch noch einen Aufpreis zu zahlen!

Du bringst es auf den Punkt
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+3
Bitsurfer09.02.19 11:19
Cliff the DAU
Legoman
Bei uns irrte letztens ein trauriger Typ rum auf der Suche nach einem Ladegerät für sein Telefon. Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein. Mir müsste echt ein Fuß fehlen, für so einen Unsinn auch noch einen Aufpreis zu zahlen!
Du bringst es auf den Punkt
Ich wollte letzthin mit dem Zweitwagen weg. Musste dann erst in die Stadt eine neue Batterie für die Fernbedienung kaufen. Früher war alles besser.
+1
teorema67
teorema6709.02.19 18:58
Legoman
Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein.
Das ist auch nicht wirklich der Sinn der aktuell existierenden Ver-/Entriegelungsapps.
Printer Margins for the Homeless
0
minifan1309.02.19 21:18
Bitsurfer
Ja, nett, das Video.
Aber: wie dort gleich zu Anfang gesagt: der Wagen darf nicht in einem Funkloch abgestellt werden...
Beispiel hier gilt für Volvo - wie haben es andere Hersteller und sind die Systeme kompatibel?
Muss ich bei einem Mietwagen die ganze Prozedur auf mein Telefon laden?
(Von Hackerangriffen etc. will ich jetzt mal absehen - wir alle wissen: es gibt keine 100%-Sicherheit...)

Vielleicht ist ein Schlüssel für "mal eben weg" doch besser?
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU10.02.19 11:34
Bitsurfer
Cliff the DAU
Legoman
Bei uns irrte letztens ein trauriger Typ rum auf der Suche nach einem Ladegerät für sein Telefon. Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein. Mir müsste echt ein Fuß fehlen, für so einen Unsinn auch noch einen Aufpreis zu zahlen!
Du bringst es auf den Punkt
Ich wollte letzthin mit dem Zweitwagen weg. Musste dann erst in die Stadt eine neue Batterie für die Fernbedienung kaufen. Früher war alles besser.
Hättest du das Metallteil an deinem Schlüssel ohne Batterei ausgeklappt und die Tür mechanisch aufgeschlossen wäre das sicher ein Highlight gewesen.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+1
Bitsurfer10.02.19 22:07
Cliff the DAU
Bitsurfer
Cliff the DAU
Legoman
Bei uns irrte letztens ein trauriger Typ rum auf der Suche nach einem Ladegerät für sein Telefon. Akku leer - und somit kam er nicht mehr in seinen 7er BMW rein. Mir müsste echt ein Fuß fehlen, für so einen Unsinn auch noch einen Aufpreis zu zahlen!
Du bringst es auf den Punkt
Ich wollte letzthin mit dem Zweitwagen weg. Musste dann erst in die Stadt eine neue Batterie für die Fernbedienung kaufen. Früher war alles besser.
Hättest du das Metallteil an deinem Schlüssel ohne Batterei ausgeklappt und die Tür mechanisch aufgeschlossen wäre das sicher ein Highlight gewesen.
Hab ich gemacht, aber bei Keyless kann man nicht losfahren, weil das Auto den Schlüssel nicht erkennt.
0
Bitsurfer10.02.19 22:30
minifan13
Bitsurfer
Ja, nett, das Video.
Aber: wie dort gleich zu Anfang gesagt: der Wagen darf nicht in einem Funkloch abgestellt werden...
Beispiel hier gilt für Volvo - wie haben es andere Hersteller und sind die Systeme kompatibel?
Was heisst kompatibel? Das System heisst On Call und wurde vor 18 Jahren als Sicherheitsfeature eingeführt und seit Jahren sind Fahrzeugdaten über eine App abruf- und steuerbar. Das Carsharing basiert da rauf. Selbst In-Car Delivery basiert da drauf. Deutsche Hersteller sind da zu grossen Teilen noch im Niemansland.
0
teorema67
teorema6710.02.19 22:46
Bitsurfer
Hab ich gemacht, aber bei Keyless kann man nicht losfahren, weil das Auto den Schlüssel nicht erkennt.
Das ist komisch. Bei meinem Fahrzeug wird er mit leerer Batterie erkannt.
Printer Margins for the Homeless
0
epionier
epionier11.02.19 12:34
Bitsurfer
Hab ich gemacht, aber bei Keyless kann man nicht losfahren, weil das Auto den Schlüssel nicht erkennt.
Üblicherweise kann man den Schlüssel zum starten an einen bestimmte Stelle an der Lenksäule (Handbuch) halten und dann startet er auch ohne Batterie in der Fernbedienung.
0
teorema67
teorema6712.02.19 12:40
So ist es bei meinem Fahrzeug, ohne Batterie lege ich den Schlüssel in die Mittelkonsole und dort wird er erkannt. Bei Autos wird (bisher) immer eine "mechanische" Rückfallebene vorgehalten, mit Brake by wire wird trotzdem eine hydraulische Bremse und mit Steer by wire eine Lenksäule verbaut.
Printer Margins for the Homeless
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen