Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Foto zeigt AirPower im Einsatz – Hitzeprobleme angeblich gelöst (Aktualisierung)

Vor einigen Wochen erschien eine Meldung, wonach Apple nicht nur die Arbeit an einer Ladematte erneut aufgenommen habe, sondern sogar bereits Prototypen verschickte. Bereits Anfang des Jahres ließ Branchenorakel Ming-Chi Kuo verlauten, Apple wolle einen weiteren Versuch starten, nachdem die 2017 angekündigte Version zu einem Desaster geworden war. Apple hatte diese im Herbst 2017 vorgestellt – und 2019 aufgrund nicht zu behebender Problem beerdigt. Von mehreren Seiten hieß es, die Ladematte habe sich zu stark erhitzt und es sei den Ingenieuren auch nicht gelungen, jenes Verhalten in den Griff zu bekommen. Ein einzelnes Gerät zu laden funktionierte angeblich, bei einem weiteren Device soll es hingegen zu starker Hitzeentwicklung gekommen sein.


Nach dem unscharfen Foto jetzt eine gute Aufnahme
Wie es bei vielen Produktleaks der Fall ist, zeigte das im April kursierende Foto nur stark verschwommen, wie eine Apple Watch auf einer Matte liegt. Jetzt hat Meister-Leaker Jon Prosser aber nachgelegt und das versprochene Bild in guter Auflösung nachgelegt. Der Prototyp mit Kürzel "C68" funktioniert nun auch mit mehreren Geräten, gibt Prosser an. In seinem Tweet heißt es, Apple bekam die Watch zum Laufen – eine Anspielung darauf, dass die ursprüngliche AirPower-Matte schon mit einer Apple Watch überfordert sein konnte.


Die Ladematte mit zwei Apple-Produkten

Vorbereitungen für Apples steckerlose Zukunft
Für Apple ist das Produkt insofern wichtig, als schon im nächsten Jahr angeblich das erste iPhone ohne Lightning-Anschluss erscheint. Während es sich AirPower in den Jahren 2018 bis 2020 noch um nettes Zubehör gehandelt hätte, sind Ladeoberflächen ab dem ersten steckerlosen iPhone essenziell. Sofern Apple dies nicht komplett Drittanbietern überlassen will, muss es eine Apple-eigene Lösung geben. Prosser gab bereits im April an, der von ihm gezeigte Prototyp arbeite mit einem A11-Chip, welcher für das thermische Management zuständig ist. Den frühesten Zeitpunkt der Marktreife datiert er auf "Ende 2020", wenngleich auch Frühjahr 2021 möglich sei.

Aktualisierung: Unter den "Who is who" der Apple-Leaker ist inzwischen ein Diskurs entbrannt, ob das Foto echt ist:

Kommentare

Mac-Devil
Mac-Devil18.06.20 16:46
Gekauft!
In Dog Year's I'm Dead
+5
Phil Philipp
Phil Philipp18.06.20 17:23
für zu Hause "JA" - für unterwegs eher "naja geht so"

Ich kann mich da noch nicht so recht drauf freuen.
Bisher kann ich mit einem beliebigen USB-Netzteil + einem USB-Lightning-Kabel in den Urlaub fahren und bekomme iPod+iPhone und Airpods damit geladen.
Wenn demnächst der Eingang beim iPhone wegfällt, muss ich dann noch eine nicht ganz kleine Ladematte mitschleppen ... mhhh.

+4
onkel64518.06.20 17:46
Die Matte ist leider nicht mit allen Watch-Armbändern zu gebrauchen. 😤
+5
BarbedAndTanged18.06.20 17:52
Phil Philipp
für zu Hause "JA" - für unterwegs eher "naja geht so"

Ich kann mich da noch nicht so recht drauf freuen.
Bisher kann ich mit einem beliebigen USB-Netzteil + einem USB-Lightning-Kabel in den Urlaub fahren und bekomme iPod+iPhone und Airpods damit geladen.
Wenn demnächst der Eingang beim iPhone wegfällt, muss ich dann noch eine nicht ganz kleine Ladematte mitschleppen ... mhhh.


Du kannst wohl davon ausgehen, dass dem iPhone serienmäßig ein individuelles Ladegerät, ähnlich der aWatch, beigelegt wird. Somit tut sich beim Verreisen kabeltechnisch erstmal wenig.
+1
Mia
Mia18.06.20 18:08
Ich lade mein iPhone nie ganz auf. Meistens stecke ich es für 20-30 Minuten an ein Fast Charging Ladegerät. Bewege mich so immer zwischen 20 und 80%. Die Ladematten brauchen für meinen Geschmack noch etwas zu lange.
0
Himmellaeufer18.06.20 18:10
Mia

Da bist du eine Ausnahme 😉
Fotoworkshops im Allgäu/Tirol? www.kay-pehnke.de
+3
Iskander
Iskander18.06.20 18:27
Zwei wichtige negative No-Go Kriterien für mich:
- weisse Farbe
- mit einem Gliederarmband lässt sich die Watch nicht flach auf die Matte legen um aufzuladen

Für mich unbrauchbar 😴
+1
becreart
becreart18.06.20 18:44
Mia

über nacht hat es bei mir genug zeit aufzuladen.

eigentlich ist es mir egal wie das iPhone geladen wird, wird jeden abend geladen und unter tags noch zusätzlich, wenn der akku nicht reicht. ist ein gebrauchsgegenstand/werkzeug.

nur was ist besser, langsam voll laden oder kurz per fast charging? 🤔
+4
Fenvarien
Fenvarien18.06.20 18:57
Fast charging bedeutet tendenziell mehr Wärmeentwicklung... Akkus mögen aber keine Wärme, dadurch beschleunigt sich die chemische Alterung. Aus diesem Grund gehen übrigens mehrere KW bei Elektro-Autos für die Kühlung drauf, wenn sie am Hypercharger hängen.
Ey up me duck!
+6
André M18.06.20 19:03
Glaube nicht das Apple das Teil so auf den Markt werfen wird ! Für alle die ein Armband an der Watch haben was sich nicht ganz öffnen lässt ( Gliederarmband ,Milanaise) wäre die Matte unbrauchbar! Bei Apple steht die „Einfachheit“ immer im Fokus , und Uhr vom Armband lösen wäre umständlich......

Davon mal abgesehen ist die Matte hässlich
-3
z3r0
z3r018.06.20 19:03
Auch ich halte es wie Mia.
Zwischen 20-80%, wo es geht.
Die 80% übernimmt das Lademanagement von iOS, bis ich es nutze. Die 20% übernehme ich.

Allerdings wechsle ich auch spätestens nach zwei Jahren das iPhone.
Da hat der Akku noch immer 90-92% Gesundheit.
-1
marcel15118.06.20 20:03
André M
Glaube nicht das Apple das Teil so auf den Markt werfen wird ! Für alle die ein Armband an der Watch haben was sich nicht ganz öffnen lässt ( Gliederarmband ,Milanaise) wäre die Matte unbrauchbar! Bei Apple steht die „Einfachheit“ immer im Fokus , und Uhr vom Armband lösen wäre umständlich......

Davon mal abgesehen ist die Matte hässlich

Milanaise ist kein Problem, das kann man rausziehen, beim Gliederarmband ist es allerdings nicht so einfach, da muss tatsächlich das ganze Band ab.
Naja, es ist halt eine Matte, was willst du da groß verändern bzw. schöner machen?
-1
tk69
tk6918.06.20 20:40
Ich denke mal, dass auf dem zweiten Foto nicht das Kabel schon zu oft in Gebrauch war, dass es so aussehen muss... 🙈
0
S12-valve18.06.20 20:58
Preis 299€ 🤮

Nix für unterwegs. Ein iPhone ohne Kabel ist Unsinn - mein Citroën kann nicht drahtlos laden und im Auto laden ist für mich essentiell
-5
becreart
becreart18.06.20 22:39
soll ja der induktive smart connector á la mag safe kommen bei den 2021er iPhones
0
kackbratze
kackbratze19.06.20 07:48
Die Behauptung finde ich hart - Apple möchte auf die Lightning Schnittstelle bei künftigen iPhone Modellen verzichten und treibt deswegen die Ladematte erneut an! Wer, ja wer, kauft sich für 1000 Euro, Dollar, Franken, etc ein Mobilfon welches ohne Ladezubehör (also komplett ohne Möglichkeit der Verwendung wen der Akku leer ist) ausgeliefert wird - kommt die Ladematte von Apple gratis mit jedem neuen Handy frei Haus? Diese und andere Fragen sollten vorher geklärt werden, bevor man sich über das Aufheben einer Schnittstelle Gedanken macht. Ich habe lediglich in meinem Auto eine Möglichkeit zum Kabellosen laden, der Adapter von der A-Watch geht ja nicht zum laden vom iPhone. Ich bin auch nicht bereit mir eine solche Matte in den Haushalt zuholen - Unsinn, habe über Jahre Ladegeräte angehäuft.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
0
Raziel119.06.20 07:49
S12-valve
Preis 299€ 🤮

Nix für unterwegs. Ein iPhone ohne Kabel ist Unsinn - mein Citroën kann nicht drahtlos laden und im Auto laden ist für mich essentiell

Es gibt hunderte von Autohaltern mit integrierter Qi Ladefunktion die dein Problem lösen werden
+4
Raziel119.06.20 08:02
z3r0
Auch ich halte es wie Mia.
Zwischen 20-80%, wo es geht.
Die 80% übernimmt das Lademanagement von iOS, bis ich es nutze. Die 20% übernehme ich.

Allerdings wechsle ich auch spätestens nach zwei Jahren das iPhone.
Da hat der Akku noch immer 90-92% Gesundheit.


Meine wurden immer von 0 bis 100% geladen und hatten am Ende (nach 3-4 Jahren) noch ca 94-96%. Die Sache mit den 20-80% ist also ziemlich irrelevant, die Ladeelektronik handhabt das schon bzw. spielt es eh keinerlei Rolle ausser das es einem das Leben schwer macht, wenn man nach 2-3 jähren sowie wechselt. Und falls nicht so ein nagelneuerer Akku kostet ja auch nur im Schnitt 50€ und dann ist es wie neu. Ist den Aufwand also meiner Meinung nach nicht Wert sich da ständig Gedanken drüber zu machen.

Mittlerweile kümmere ich mich nicht mehr so darum nachdem ich gemerkt habe, dass es in der Praxis kaum Unterschiede macht. Da jeder Akku ja im Grunde nur einem chemischen Prozess unterliegt sind die Unterscheide zwischen zwei Akkus größer als das Ladeverhalten bei einem ausmachen könnte. Wenn du Pech hast, hast du einen Akku der schlechter durchhält und nach 1-2 Jahren schon Probleme macht, oder einen der nach 3-4 noch fast wie neu ist, egal wie dein Ladeverhalten ausgesehen hat.

Das sehe ich immer wieder an den iPhones und Geräten von Familienmitgliedern und Freunden. Da gibt es Leute die sorgen sich immer um den Akku und halten sich an alle Empfehlungen, und Menschen die sowas überhaupt nicht interessiert. Und die Ergebnisse sind dann oft überraschend, wenn die Akkus von demjenigen der sich kümmert, am Ende deutlich schlechter sind als von demjenigen, der einfach immer angesteckt hat wann er wollte. Bei nem Freund von mir sind letzend bei seinem neuen Macbook alle Akkus (sind ja mehrer einzelne Pakete verbaut) aufgebläht. Kann sich auch keiner erklären was da los war aber passiert leider.

Bei mir hat sich in all den Jahren immer wieder die 0-100% Regel bewährt, aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück wie ich am Beispiel in meiner Umgebung immer wieder sehe. Mein nagelneues XSMax zb ist bereits nach 4 Monaten auf 90% gesunken trotz sorgsamen Ladenverhaltens. (Scheint da einige betroffene zu geben). Seit dem hab ich beschlossen es reicht mir und ich mach mir jetzt keinen Kopf mehr
+2
nova.b19.06.20 08:31
Raziel
100% Zustimmung.
Mein XR hat noch volle Kapazität nach 15 Monaten.
Ich achte nicht auf den Akku. Im Auto induktive Halterung, zu Hause ein Qi-Lader von XIaomi. Interessanterweise wird das Telefon so weniger warm, als wenn es am Ladegerät per Kabel lädt. Und da es da einfach auf dem Qi-Teil liegt, reicht die Ladegeschwindigkeit immer. Wenn es voll ist, nehm ich es runter (meistens). Und nachts lade ich auch nicht mehr seitdem. Unterwegs auch mal per Kabel mit Powerbank, klar.

Zitrön
man kann auch einen Qi-Lader ins Auto legen... Spart das Kabelstecken, dass Du ja sonst wohl betreibst.. Oder eine Halterung mit Qi, drei Fliegen mit einer Klappe, plötzlich legal Telefonieren im Auto, geladen wird es und fliegt nicht rum. "Brodit" z.B. hat für jedes Auto angepasste Halterungssysteme. Ich habe auf das zum Auto passende Grundteil eine Induktionshalterung drauf geschraubt, fertig. Da wackelt und klappert nix.
+1
André M19.06.20 10:39
marcel151
André M
Glaube nicht das Apple das Teil so auf den Markt werfen wird ! Für alle die ein Armband an der Watch haben was sich nicht ganz öffnen lässt ( Gliederarmband ,Milanaise) wäre die Matte unbrauchbar! Bei Apple steht die „Einfachheit“ immer im Fokus , und Uhr vom Armband lösen wäre umständlich......

Davon mal abgesehen ist die Matte hässlich

Milanaise ist kein Problem, das kann man rausziehen, beim Gliederarmband ist es allerdings nicht so einfach, da muss tatsächlich das ganze Band ab.
Naja, es ist halt eine Matte, was willst du da groß verändern bzw. schöner machen?

Bei dem milanaise von Apple selbst lässt sich das Band nicht komplett heraus ziehen da der Magnet größer ist als die Öffnung
0
Phil Philipp
Phil Philipp19.06.20 11:08
BarbedAndTanged
Phil Philipp
für zu Hause "JA" - für unterwegs eher "naja geht so"
....

Du kannst wohl davon ausgehen, dass dem iPhone serienmäßig ein individuelles Ladegerät, ähnlich der aWatch, beigelegt wird. Somit tut sich beim Verreisen kabeltechnisch erstmal wenig.
Nicht, wenn wie kolportiert die Lightning-Buchse beim iPhone künftig ganz wegfällt. Dann geht nur noch Ladematte. Kann sein, dass eine einfache Version samt Kabel und Netzteil dem iPhone beiliegt. Aber eben noch ein Teil mehr, was man nicht vergessen darf, einzupacken.
0
becreart
becreart19.06.20 11:27
Phil Philipp
Nicht, wenn wie kolportiert die Lightning-Buchse beim iPhone künftig ganz wegfällt. Dann geht nur noch Ladematte. Kann sein, dass eine einfache Version samt Kabel und Netzteil dem iPhone beiliegt. Aber eben noch ein Teil mehr, was man nicht vergessen darf, einzupacken.

Nein, eben nicht. Induktiv mit einem magnetischen smart connector. Davon wir zur Zeit ausgegangen.
0
Phil Philipp
Phil Philipp19.06.20 13:04
becreart
Diese Lösung empfände ich schon als sehr viel gefälliger.
Da fällt mir zwar auch direkt die nächste Frage ein: was ist, wenn ich einen Bumper-Schutz verwende? Aber na gut, warten wir´s mal ab.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.