Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Foto-Scans: Proteste vor Apple Stores in den USA, Großbritannien wegen Apples Vorhaben

Apples angekündigter automatisierter Foto-Scan auf iPhones sorgte für Aufruhr und handelte dem Unternehmen weitgehend negative Presse ein. Mittlerweile ruderte Cupertino zurück und erklärte, die Umsetzung dieser Pläne aufschieben zu wollen. Das geht manchen Kritikern nicht weit genug – vor allem die Electronic Frontier Foundation (EFF) möchte von Apple ein klares Bekenntnis, von dem Vorhaben ganz abzurücken. Diese und andere Nichtregierungsorganisationen riefen zu Protesten vor diversen Apple Stores in den USA aus.


Proteste in vielen US-Städten
Die EFF initiierte gemeinsam mit Fight for the Future und anderen Verbänden zahlreiche Proteste vor Apples Geschäftsräumen – neben New York und Washington fanden Versammlungen unter anderem in San Francisco, Chicago, Atlanta, Houston und Portland statt. Der Zeitpunkt war alles andere als zufällig gewählt – einige Stunden vor der Präsentation neuer Geräte sollten die aus Sicht der Protestierenden gefährlichen Pläne zur Umsetzung eines lokalen Foto-Scans auf dem iPhone mediale Aufmerksamkeit finden. Die Botschaften der Teilnehmer sind eindeutig: Die Scans würden der Sicherheit von Kindern abträglich sein, Spyware auf den iPhones sei unerwünscht.


Protestierende befürchten Probleme für bestimmte Bevölkerungsgruppen
Manche der Protestierenden weisen auf mögliche Konsequenzen der Pläne von Apple hin. So gehe es dem Unternehmen zwar vordergründig um den Schutz von Kindern, allerdings seien Repressionen für bestimmte Minderheiten wie LGBTQ-Communitys, Sexarbeiter und ausgewählte ethnische Gruppen nicht ausgeschlossen. Apple verspreche Privatsphäre und liefere Überwachung, erklärt etwa Albert Fox Cahn, Executive Director des Surveillance Technology Oversight Project (STOP).


Britische Regierung für den Foto-Scan
Währenddessen erhält Apple Rückenwind von der britischen Regierung: Innenministerin Priti Patel erklärt in einem Beitrag im Telegraph, dass der von Cupertino vorgestellte Mechanismus „die Privatsphäre gesetzestreuer Nutzer“ schütze. Sie kritisiert auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die Verbrechen wie den sexuellen Missbrauch von Kindern ermögliche – und fordert Apple dazu auf, das Projekt „durchzuziehen“.

Kommentare

Florian Lehmann14.09.21 14:13
Schade, dass man die Keynote nicht infiltrieren kann - da prerecorded 😔
+5
deus-ex14.09.21 14:40
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.
-9
Arm14.09.21 14:43
-7
Peter Eckel14.09.21 14:44
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.
Viele wurden erst durch Snowden überhaupt für das Thema sensibilisiert.

Der CCC verzeichnete jedenfalls im Jahr 1 nach Snowden Eintrittsrekorde, und die Besucherzahlen auf dem Congress sind seither explodiert.

Bei manchen dauert es etwas länger, bevor etwas einsickert.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+11
deus-ex14.09.21 14:50
Peter Eckel
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.
Viele wurden erst durch Snowden überhaupt für das Thema sensibilisiert.

Der CCC verzeichnete jedenfalls im Jahr 1 nach Snowden Eintrittsrekorde, und die Besucherzahlen auf dem Congress sind seither explodiert.

Bei manchen dauert es etwas länger, bevor etwas einsickert.
Proteste vorm Pentagon oder Weißen Haus gab es trotzdem nicht....
-9
Peter Eckel14.09.21 15:11
deus-ex
Proteste vorm Pentagon oder Weißen Haus gab es trotzdem nicht....
Vielleicht ist der Unterschied, daß man vor dem Apple Store nicht vom Secret Service weggeräumt wird.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+5
locoFlo14.09.21 15:23
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.

Hä? Natürlich gab es massig Demos zu dem konkreten Leak und der ganzen Thematik. Nur halt eben auf der Straße und nicht vor einem NSA Gebäude. 5 Sekunden gegoogelt: Aber Hauptsache man kann seinen Nihilismus ins Internet schreiben.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
+16
Cyman14.09.21 15:55
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.

Ich kann auch nur lachen, wenn ich sowas wie auf dem Banner sehe (“No spyware on pur phones. Ever.”) - ich möchte nicht wissen, bei welchen sozialen Netwerken, Messenger-Diensten usw. die Leute angemeldet sind und irgendwelche Apps o.ä. installiert haben.
-5
Frickelpiet14.09.21 16:01
Proteste vorm Pentagon oder Weißen Haus gab es trotzdem nicht....
Das lag dann wahrscheinlich daran, dass die NSA keine US-Amerikaner ausspioniert, sondern nur alle anderen.
-4
Peter Eckel14.09.21 16:04
Frickelpiet
Das lag dann wahrscheinlich daran, dass die NSA keine US-Amerikaner ausspioniert, sondern nur alle anderen.
Oder daran, daß Weihnachten ein dicker Mann in rot mit einem weißen Rauschebart die Geschenke durch den Kamin bringt, während sein von Rentieren gezogener Schlitten auf dem Dachfirst balanciert. Klar.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+3
Quickmix
Quickmix14.09.21 16:45
Cyman
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.

Ich kann auch nur lachen, wenn ich sowas wie auf dem Banner sehe (“No spyware on pur phones. Ever.”) - ich möchte nicht wissen, bei welchen sozialen Netwerken, Messenger-Diensten usw. die Leute angemeldet sind und irgendwelche Apps o.ä. installiert haben.

+1
-5
haschuk14.09.21 17:05
Cyman
deus-ex
Komisch. Nach dem Edward Snowden den großen NSA Scan offen legte kamen keine solchen Proteste. Ich kann die Menschen nicht mehr ernst nehmen.
Ich kann auch nur lachen, wenn ich sowas wie auf dem Banner sehe (“No spyware on pur phones. Ever.”) - ich möchte nicht wissen, bei welchen sozialen Netwerken, Messenger-Diensten usw. die Leute angemeldet sind und irgendwelche Apps o.ä. installiert haben.

Und ich kann über solche Aussagen nur weinen. Schon mal überlegt, dass es durchaus Menschen geben könnten, die darauf sensibilisiert sind, und solches eben nicht installiert haben?

Aber Hautpsache alles in einen Topf werfen.

Die Pegasus-Lücke sollte eigentlich jedem gezeigt haben, was alles passieren kann. Und was passieren könnte, wenn der Scan ähnliche Sicherheitslücken aufweist. Und die da Betroffene waren einfach nur Menschen, die ihre Menschrechte, die in der UN-Charta verbrieft sind, wahrgenommen haben.

Und kennzeichnend an solchen Post wie von deus-ex ist. Sie werden widerlegt und es kommt nicht mal ne Antwort wie "sorry, falsche Wahrnehmung/Erinnerung von meiner Seite."
+11
Peter Eckel14.09.21 17:26
haschuk
Und ich kann über solche Aussagen nur weinen. Schon mal überlegt, dass es durchaus Menschen geben könnten, die darauf sensibilisiert sind, und solches eben nicht installiert haben?
... und daß deren Anteil gerade bei Organisationen wie EFF, CCC etc. vielleicht auch erheblich höher liegt als beim regionalen Kaninchenzüchterverein.
haschuk
Die Pegasus-Lücke sollte eigentlich jedem gezeigt haben, was alles passieren kann. Und was passieren könnte, wenn der Scan ähnliche Sicherheitslücken aufweist. Und die da Betroffene waren einfach nur Menschen, die ihre Menschrechte, die in der UN-Charta verbrieft sind, wahrgenommen haben.
"Bildet Euch doch nicht ein, daß Ihr so interessant seid"/"Ich habe nichts zu verbergen"/"Ich finde es gut, wenn diese <Verbrecher-Typ der eigenen Wahl hier einsetzen> erwischt werden"/...

Leute, die diese Art von Problem kleinreden, haben meist nicht die Vorstellung, daß es einen Tag und einen Regierungswechsel später genau sie sein können, die ins Visier der betreffenden, von ihnen selbst tolerierten oder befürworteten Maßnahme geraten.
haschuk
Und kennzeichnend an solchen Post wie von deus-ex ist. Sie werden widerlegt und es kommt nicht mal ne Antwort wie "sorry, falsche Wahrnehmung/Erinnerung von meiner Seite."
Dafür in ein paar Tagen bei passender Gelegenheit wieder eine Pauschalisierung der gleichen Kategorie.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+9

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.