Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

FiveActs 1.5 erschienen – Romane, Bücher und Geschichten schreiben

Im Sommer hatte Synium Software, unter anderem Betreiber von MacTechNews.de, das neue Mac-Programm namens "FiveActs" auf den Markt gebracht. FiveActs bietet wichtige Werkzeuge und Hilfsmittel, von der ersten Ideenfindung bis hin zur Veröffentlichung des fertigen Werks. Mit den sogenannten "Ideen-Karten" lassen sich einzelne Einfälle zu kompletten Geschichten spinnen, mit Soziogrammen die Beziehungen der Charaktere untereinander ausdrücken. Nachdem die erste Version sich auf Theaterstücke und Drehbücher konzentrierte, gibt es jetzt das erste große Update. Dieses nimmt sich des mit Abstand häufigsten Wunsches an und führt einen neuen Modus ein – nämlich für Romane, Geschichten, Bücher und andere Prosatexte.


Eine Geschichte entwerfen
Neben den schon erwähnten Ideen-Karten sowie Soziogrammen gibt es weiteren eine vielseitige Orte- und Charaktere-Verwaltung. Nicht nur die Ausgestaltung, sondern auch die Entwicklung ist darüber festzuhalten ("Arcs"). Das folgende Demovideo bietet einen guten Überblick, wie Schreiben mit FiveActs funktioniert, egal ob es sich um Romane oder Drehbücher mit festen Formatvorgaben handelt:


Romane vs. Drehbücher
Die Art und Weise, wie man sich in den verschiedenen Textgattungen bewegt, folgt ziemlich unterschiedlichen Regeln. Während der Roman im Fließtext gehalten und durch Kapitel und Sektionen strukturiert wird, gilt es bei Drehbüchern, fixe Formatierungsvorgaben einzuhalten. Welche Einrückung, Schriftstärke oder Schriftlage für Personen, Beschreibungen, Aussagen oder andere Elemente zu verwenden sind, übernimmt FiveActs dabei für die Schreiber. Anders als bei Prosa löst die Eingabe-Taste keinen Zeilenumbruch aus, stattdessen entscheidet sich der Autor dafür, ob es nun mit Freitext, Charakternamen oder Dialogen weitergehen soll. Diese erscheint dann in der jeweils korrekten Ausrichtung.


Preis, Kompatibilität und Verfügbarkeit
FiveActs gibt es momentan zum Rabattpreis von nur 34,99 Euro (zur Produktseite im Mac App Store: ), der Vollpreis liegt normalerweise bei 69,99 Euro. Das Programm ist vollständig in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch lokalisiert. Mindestens erforderlich ist ein Mac unter macOS 10.15 Catalina, macOS 12 Monterey und M1-Macs sind natürlich voll unterstützt. Gängige Formate wie .fountain und .FinalDraft kann FiveActs selbstverständlich importieren bzw. exportieren.

Kommentare

Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck19.01.22 16:05
Ich hoffe euch gefällt die neue Version!
+2
tjost
tjost19.01.22 16:15
Kleiner Witz: Ganze Romane? Der nächste Harry Potter ist damit wohl im Sack!

Kleines Lob: Den Bilder nach zu urteilen stecken hier eine Menge ungeahnter Funktionen drin die bei der "Bildung" eines Buches oder Romanes sehr Hilfreich sein könnten.

Kleine Kritik: Die Felder scheinen optisch nicht so stark unterschiedlich zu sein. Für einen Noob könnte es schwer sein sich zurecht zu finden und gerade für Einsteiger halte ich es bei den Funktionen für sehr nützlich.
+1
JoeyCruber
JoeyCruber19.01.22 16:33
Das folgende Demovideo bietet einen guten Überblick, wie Schreiben mit FiveActs funktioniert, egal ob es sich um Romane oder Drehbücher mit festen Formatvorgaben handelt:

Wo ist das Demovideo?
0
Quickmix
Quickmix19.01.22 16:40
Endlich! Danke! Wird gekauft
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck19.01.22 16:40
JoeyCruber
Ist jetzt drin, gab da ein Formatierungsproblem.
+2
Borimir
Borimir19.01.22 16:49
Werde nun probeweise mein nächstes Hörspielskript damit schreiben...bin gespannt!

+1
marm
marm19.01.22 17:43
Mendel Kucharzeck
FiveActs gibt es momentan zum Rabattpreis von nur 35,99 Euro (zur Produktseite im Mac App Store
Also in meinem AppStore sind es 34,99. Ich lade mal die Testversion
0
nane
nane19.01.22 18:36
Mendel Kucharzeck
Bitte einen Duden Korrektor und eine Schreibstil-Analyse wie in Papyrus Autor einbauen. Das ist nämlich der einzige Grund, warum ich das nutze. Denn das Ui ist ganz gemeiner, grenzwertiger PC-Schrott.

Und wenn ich noch was wünschen darf. Bitte eine iPad Version (mit iCloud Sync), das ist der Grund, warum ich zuerst alles auf Scrivener schreibe und mich mit Dropbox herumschlage.

Das darf dann zusammen gerne eine "Pro" Version sein und richtig Geld kosten. #hoff
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
JoeyCruber
JoeyCruber19.01.22 20:00
Mendel Kucharzeck
JoeyCruber
Ist jetzt drin, gab da ein Formatierungsproblem.

Top. Danke.
+1
Jannemann19.01.22 21:17
Mendel Kucharzeck
Ich hoffe euch gefällt die neue Version!

Schielt Ihr auf den internationalen Markt oder warum sind sämtliche Demos/Fotos im Englisch-Modus?
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck19.01.22 22:07
Jannemann
Weil wir die meisten Screenshots nur in Englisch angefertigt haben, sind die hier auch in englischer Sprache. Die App ist aber komplett in Deutsch lokalisiert.
0
Nebula
Nebula20.01.22 01:09
Interessantes Programm und schön umgesetzt. Ich schließe mich @nane vollumfänglich an. Eine bessere Rechtschreibung als von macOS und eine rudimäntere Grammatikprüfung (kann macOS nur bei Englisch) wären für mich ebenfalls ein wichtiges Feature. Ulysses setzt auf LanguageTool, das ist nicht so zuverlässig wie die Umsetzung in Papyrus, aber schon mal besser als nichts. Doof ist bei denen, dass es nur online läuft und Texte über den LT-Server geschickt werden. iA Writer hat was selbst gebasteltes plus die in macOS integrierte Syntax-Prüfung, auch besser als nichts. Und auch der Markdown-Viewer Marked kann zumindest unerwünschte Wörter oder häufige Wiederholung kennzeichnen.

Mit einem M1-MacBook sinkt zwar der Bedarf nach einem lange durchhaltenden iPad, aber eine iPadOS-Version wäre dennoch toll. Auch wenn noch kein Sync vorhanden ist, wären aber zumindest Aussagen wünschenswert, ob das Dateiformat Cloud-tauglich ist und ob es damit zurechtkommt, wenn es von zwei Rechnern etwa in Dropbox bearbeitet wird. Die Hilfe sagt dazu nix.

Gerade aufgrund der fehlenden Mobilversionen wäre auch Markdown-Support nützlich. Wenn ich mir unterwegs was notiere und dann schon mit ** etwas **fett** markiere, sollte das einfügbar sein.

Seltsam finde ich, dass beim Wechsel des Abschnitts-Fonts auf „SF Pro“ die Nummerierung verschwindet. Bei anderen Fonts passiert das nicht.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+2
macfreakz20.01.22 10:38
Sieht sehr umfangreich aus - sehr cool! Hollywood nutzt es schon produktiv?
0
UWS20.01.22 10:59
nane
Bitte einen Duden Korrektor und eine Schreibstil-Analyse wie in Papyrus Autor einbauen. Das ist nämlich der einzige Grund, warum ich das nutze. Denn das Ui ist ganz gemeiner, grenzwertiger PC-Schrott.
Guter Punkt! Ich verwende Papyrus schon seit einiger Zeit und Scrivener noch länger. Und ja, die GUI und das Verhalten auf dem Mac ist wirklich grenzwertig.

Aber es ist m.E. in vielerlei Hinsicht das Programm mit dem besten Funktionsumfang. Neben Duden und Synonymen ist vor allem die Konfigurierbarkeit der Key-Commands genial. Buchstabendreher beseitigen, Wörter gegeneinander tauschen etc. das sucht man in anderen Programmen vergebens, es beschleunigt aber den Schreibfluss ungemein.
+1
marm
marm20.01.22 12:02
UWS
Aber es ist m.E. in vielerlei Hinsicht das Programm mit dem besten Funktionsumfang. Neben Duden und Synonymen ist vor allem die Konfigurierbarkeit der Key-Commands genial. Buchstabendreher beseitigen, Wörter gegeneinander tauschen etc. das sucht man in anderen Programmen vergebens, es beschleunigt aber den Schreibfluss ungemein.
Dafür gibt es Programme, die das Dienste-Menu erweitern wie TextSoap , TextBuddy (tolles Programm!) und WordService (kostenlos)
0
Olly
Olly20.01.22 12:39
Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke, dass ihr bei euren Apps kein Abomodell verwendet!
0
UWS20.01.22 13:55
marm
Dafür gibt es Programme, die das Dienste-Menu erweitern wie TextSoap...
Hm, mit welchem dieser Programme kann ich denn innerhalb einer Textverarbeitung eine Tastenkommando definieren, dass die beiden Buchstaben/Wörter vor und hinter dem gesetzten Cursor gegeneinander tauscht?
0
marm
marm20.01.22 15:51
UWS
Hm, mit welchem dieser Programme kann ich denn innerhalb einer Textverarbeitung eine Tastenkommando definieren, dass die beiden Buchstaben/Wörter vor und hinter dem gesetzten Cursor gegeneinander tauscht?
In genau der Form habe ich es nicht gefunden. In TextSoap gibt es den Befehl "Reverse Word Order". Das würde die ganze Zeile Wort für Wort umdrehen oder die markierte Textstelle. Eventuell ließe sich das als Kommando definieren.
0
marm
marm20.01.22 16:05
UWS
das Schnellste was ich hinbekommen habe sind vier Tastenkombinationen in Folge: Wort auswählen, löschen, Cursor ein Wort nach vorne, einfügen (dafür Keybindings und mit BetterTouchTool ein Kommando daraus machen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
⌥w
⌘x
⌥<-
⌘v
+1
UWS20.01.22 17:27
@marm das klingt doch etwas arg kompliziert und das könnte man dann auch tatsächlich mit einem Tool wie Keyboard Maestro lösen. Wie gesagt, bei Papyrus ist das ein frei definierbares Key-Command (von vielen) und das war ja auch nur ein Beispiel. Weitere Features wie Duden und Synonyme wurden ja bereits erwähnt.

Ich möchte aber jetzt auch den Thread zu FiveActs 1.5 (das ja auch ein gutes Programm ist...) mit Papyrus-Folklore nicht weiter hijacken....
0
Borimir
Borimir26.01.22 11:30
Ist es möglich die einzelnen Takes durchzunummerieren? Die Szenennummerierung habe ich gefunden.

Ich schreibe aktuell ein Hörspielskript. Da wäre es hilfreich wenn es um ReTakes geht. Dann kann man dem Sprecher/der Sprecherring kurz mitteilen, dass er/sie Takes 365 bitte noch mal einsprechen soll.

LG,pio
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.