Facebook: Werbefreie Abos und Mitarbeiter-Kontozugriff ohne Wissen des Nutzers

Facebook erwägt einen kostenpflichtigen Abo-Dienst, der Anwendern eine werbefreie Nutzung des sozialen Netzwerks ermöglicht. Bloomberg zufolge debattiert das Unternehmen die alternative Nutzungsvariante intern schon seit längerem. In den letzten Wochen habe Facebook diesbezügliche Marktforschung betrieben, um herauszufinden, ob sich durch das Angebot eines werbefreien Abonnements mehr Nutzer für das soziale Netzwerk interessieren.


Facebook denkt über werbefreies Abonnement nach
Facebook-COO Sheryl Sandberg deutete zuletzt ebenfalls entsprechende Überlegungen an: „Wir denken über viele Formen von Einnahmequellen nach, darunter auch Abomodelle.“ Zudem stellte Facebook-Chef Mark Zuckerberg während seiner Anhörung vor dem US-Kongress wegen des Datenskandals rund um die Firma Cambridge Analytica alternative Nutzungsmodelle in Aussicht, als er betonte, dass es auch in Zukunft immer „eine Variante“ von Facebook gebe, die kostenfrei sei.

Mitarbeiter-Kontozugriff, ohne dass der Nutzer es mitbekommt
Das Wall Street Journal berichtete kürzlich über ein anderes Thema, das für datensensible Nutzer unter Umständen problematisch sein könnte. Demnach ermöglicht es Facebook einer „kleinen Gruppe“ an Mitarbeitern, auf Nutzerkonten auch ohne das dazugehörige Passwort zuzugreifen und alle Inhalte zu sehen – inklusive Bilder, die mit „Nur ich“ (nur zur eigenen Ansicht des jeweiligen Nutzers) markiert sind.

Facebook begründete das Vorgehen mit Sicherheitserwägungen. Es gehe darum, technische Fehler aufzuspüren, neue Funktionen zu testen oder nach einer Behördenanfrage Kriminellen auf die Spur zu kommen. Anwender, die nicht bei Facebook angestellt sind, erhalten keine Benachrichtigung darüber, wenn das Unternehmen auf diese Weise auf die Kontoinformationen zugreift.

Facebook zufolge müssen Mitarbeiter mit einer Kündigung rechnen, falls sie ihre Zugriffsprivilegien für andere als die dafür vorgesehenen Zwecke missbrauchen. In dem Zusammenhang wurde jüngst ein Fall eines Angestellten des Unternehmens bekannt, der den Kontozugriff dazu nutzte, sich Bilder von Frauen anzuschauen und sogar öffentlich damit prahlte.

Kommentare

An_Dy04.05.18 18:20
Facebook erwägt einen kostenpflichtigen Abo-Dienst, der Anwendern eine werbefreie Nutzung des sozialen Netzwerks ermöglicht.
Welche Werbung? Mit 3 Addons sehe ich weder Werbung, habe irgendwelche Empfehlungen noch werde über das ganze Netz von diesem Laden verfolgt. Das Teil nutze ich ausschließlich mit den Leuten in Kontakt zu bleiben. Alles andere, was sie dort treiben sehe ich nicht und interessiere mich auch gar nicht dafür.
Also mein FB ist jetzt schon werbefrei, genau wie 95% der andren Seiten im Netz.
0
Embrace04.05.18 21:33
An_Dy

So sieht es aus! Bei mir heißt es Pi-hole ftw.
0
HuHaHanZ
HuHaHanZ05.05.18 09:07
An_Dy
Welche Werbung? Mit 3 Addons sehe ich weder Werbung, habe irgendwelche Empfehlungen noch werde über das ganze Netz von diesem Laden verfolgt.
Auf dem iPhone? Wenn ja wäre ich an weiteren Infos sehr interessiert....
0
tommy-lg05.05.18 09:28
Komisch , ich benötige gar kein Fratzebook, um mit Leuten in Kontakt zu bleiben. E-Mail, Messenger und Telefon, sind mehr als ausreichend.
Erneuerbare Energien - Seit wann kann Energie erneuert werden?
+1
Raziel105.05.18 09:46
HuHaHanZ

Da sollte in Content Blocker doch reichen in Kombination mit Facebook in Safari statt über App
0
An_Dy05.05.18 10:13
HuHaHanZ
An_Dy
Welche Werbung? Mit 3 Addons sehe ich weder Werbung, habe irgendwelche Empfehlungen noch werde über das ganze Netz von diesem Laden verfolgt.
Auf dem iPhone? Wenn ja wäre ich an weiteren Infos sehr interessiert....
Hmm nee...also auf dem Lappi (in Chrome) habe ich: Adblock, Privacy Badger und Tampermonkey mit Facebook unsponsored (ist ein Scirpt, damit kann man die ganzen suggested posts blocken).
Auf dem Phone, Mi A1 (Android One) nutze ich DNS66 aus dem F-Droid store.
FB habe ich nicht als App, die frisst einfach zu viel Batterie, ich nutze es ausschließlich über Browser (schon seit Jahren), nur den Messenger (Lite) habe ich drauf.
Für iOS gibt es bestimmt auch ein paar Möglichkeiten, vll kann hier jemand etwas dazu sagen. Ich hatte damals immer Opera Mini mit Adblocker genutzt gehabt, das ging eigentlich auch relativ gut, nur scheint mir Android in dieser Richtung viel mehr Möglichkeiten zu bieten, gerade weil man z.B. F-Droid als Store nutzen kann oder wenn man sogar sein Device komplett rootet, dann kann man noch viel mehr Kontrolle haben.
-1
teorema67
teorema6705.05.18 12:04
MTN
… Demnach ermöglicht es Facebook einer „kleinen Gruppe“ an Mitarbeitern, auf Nutzerkonten auch ohne das dazugehörige Passwort zuzugreifen und alle Inhalte zu sehen – inklusive Bilder, die mit „Nur ich“ (nur zur eigenen Ansicht des jeweiligen Nutzers) markiert sind.
Vielleicht bin ich nicht richtig informiert: Ich gehe davon aus, dass Angestellte jedes Anbieters von Foren oder ähnlichen Diensten solche Möglichkeiten haben. Oder nicht? Macht FB anderslautende Versprechungen?
Printer Margins for the Homeless
+1
Stereotype
Stereotype05.05.18 13:38
Ein Facebook Vanilla wäre nicht schlecht, quasi das Facebook von 2004, also ohne Schnickschnack, ohne News, ohne Unternehmensseiten und ohne Messenger.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen