Strengere Datenschutzverordnung der EU: So reagiert Facebook auf die neuen Vorschriften

Die überarbeitete Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union, die im Mai wirksam wird, bedeutet insbesondere für Technologieunternehmen strengere Vorgaben zum Schutz der Privatsphäre von Nutzern. Fortan müssen Anwender der kommerziellen Verwertung persönlicher Daten durch Unternehmen explizit zustimmen (Opt-in).

Facebook hat Details zu den Maßnahmen veröffentlicht, die das Unternehmen diesbezüglich einleitet und welche zusätzlichen Datenoptionen Nutzern zukünftig zur Verfügung stehen.


Neue Datenoptionen für Facebook-Nutzer in der EU
Facebook muss Anwender im Rahmen der neuen DSGVO um Erlaubnis bitten, wenn es um die Verwendung persönlicher Daten für bestimmte Zwecke geht. Standardmäßig angekreuzte Antworten, die Facebook zum Beispiel für die eigenen Unternehmenszwecke am geeignetsten empfindet, sind verboten. Es geht vor allem um drei Bereiche:

  • Anzeigen, die sich an Daten von Partnern orientieren: Nutzer können entscheiden, ob sie Facebook erlauben, passende Werbeanzeigen über Partnerdaten wie den Like-Button auf Websites zu generieren.
  • Profilinformationen: Wenn Anwender Profildaten über Politik, Religion oder den Beziehungsstatus angegeben haben, fragt Facebook, ob die jeweiligen Inhalte weiterhin geteilt und ausgewertet werden dürfen. Das Unternehmen verspricht Nutzern, es einfach zu machen, besagte Daten zu löschen, falls diese nicht länger benötigt werden.
  • Gesichtserkennung: Anwender in der Europäischen Union erhalten die Möglichkeit, die in anderen Regionen schon länger verfügbare Gesichtserkennungsfunktion zu aktivieren. Facebook preist das Feature als Schutzmaßnahme vor Fake-Profilen mit falschen Personenbildern an, da das soziale Netzwerk erkennt, wenn Anwender ein Foto eines bestimmten Nutzers ohne dessen Einwilligung als Profilbild verwenden. Zudem hilft der Gesichtsscanner Facebook dabei, automatisch Personen vorzuschlagen, die auf Fotos oder Videos getaggt werden sollen.

Der Startschuss für die überarbeitete Datenschutz-Grundverordnung der EU ist der 25. Mai. Bis dahin müssen Unternehmen die Forderungen umsetzen und ihr Angebot entsprechend anpassen.

Kommentare

tomtom00700
tomtom0070018.04.18 21:52
Wann kommt die Frage : Bitte bestätige alle deine Kontakte die Dir eine Erlaubnis gegeben haben ihre Kontaktdaten auf unsere Datenbank zu laden und zu verkaufen.
+4
Megaseppl18.04.18 22:14
Tomtom00700: Insbesondere betrifft dies WhatsApp (aber auch Telegram). Die kann man praktisch gar nicht nutzen ohne Vollzugriff aufs Adressbuch da man manuell überhaupt keine Telefonnummern eingeben kann.
Und dabei gibt es dafür nicht einmal einen technischen Grund...
Ich vermute dass 99,9% aller Nutzer diese Apps illegal nutzen da sie nicht alle Personen ihres Adressbuchs vorab um Erlaubnis gebeten haben.
Bei der klassischen Facebook -App geht es ja sogar noch: da macht es keinen großen Unterschied wenn man ihr keinen Zugriff auf die Kontakte gibt.
+1
aMacUser
aMacUser18.04.18 23:49
Durch die DSGVO ist es den Facebook-Benutzern jetzt ja auch möglich, eine Sammlung von jeglichen personenbezogenen Daten runter zu laden, die Facebook über einen speichert. Ich frage mich nur, wo ich als Nicht-Facebook-Benutzer die Daten runterladen kann, die Facebook über mich speichert
+7
adweg
adweg19.04.18 20:16
Alle sind besorgt über ihre Daten. Aber fragen Siri nach dem Kontostand ihrer Deutschland-Card? Genau mein Humor!
0
MacBlack
MacBlack19.04.18 21:47
adweg
Alle sind besorgt über ihre Daten. Aber fragen Siri nach dem Kontostand ihrer Deutschland-Card? Genau mein Humor!
Dass jemand, der um die Vertraulichkeit seiner Daten besorgt ist, auf Apple setzt, ist doch bislang eigentlich ein naheliegender Schluss, oder?

Nicht jeder hat ja eine "Alles-oder-nichts"-Mentalität.
0
aMacUser
aMacUser20.04.18 08:42
aMacUser
Durch die DSGVO ist es den Facebook-Benutzern jetzt ja auch möglich, eine Sammlung von jeglichen personenbezogenen Daten runter zu laden, die Facebook über einen speichert. Ich frage mich nur, wo ich als Nicht-Facebook-Benutzer die Daten runterladen kann, die Facebook über mich speichert
Ich habe denen jetzt mehr aus Spaß mal eine Mail geschrieben, wo ich die Daten als nicht registrierter Benutzer herunterladen kann. Ich bin mal auf die Antwort gespannt
0
Motti
Motti20.04.18 18:42
Megaseppl
Tomtom00700: Insbesondere betrifft dies WhatsApp (aber auch Telegram).

So ein Blödsinn. Telegram klappt auch ohne Zugriff auf das Adressbuch. Ein wichtiger Vorteil.
0
aMacUser
aMacUser21.04.18 08:35
aMacUser
aMacUser
Durch die DSGVO ist es den Facebook-Benutzern jetzt ja auch möglich, eine Sammlung von jeglichen personenbezogenen Daten runter zu laden, die Facebook über einen speichert. Ich frage mich nur, wo ich als Nicht-Facebook-Benutzer die Daten runterladen kann, die Facebook über mich speichert
Ich habe denen jetzt mehr aus Spaß mal eine Mail geschrieben, wo ich die Daten als nicht registrierter Benutzer herunterladen kann. Ich bin mal auf die Antwort gespannt
Wen es interessiert, die Antwort von Facebook auf meine Frage
Facebook
Hi,


It looks like you're asking a question that we can't support from here, but that doesn't mean we can't help you.

If you're trying to report something, please follow the directions in the link below:

https://www.facebook.com/help/181495968648557/?ref=CR

If you're looking for information about Facebook features and how to use them, please visit the Help Center:

https://www.facebook.com/help/?ref=CR


Thanks,

Amelie
Also eine Antwort komplett am Thema vorbei und stumpf der Frage ausgewichen
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen