Face ID: Wie Apple die Gesichtserkennung noch sicherer machen will

Eines der bemerkenswertesten Merkmale des im Jahr 2017 präsentierten iPhone X war Face ID. Natürlich geriet Apples ausgefeilte Gesichtserkennungstechnik umgehend ins Visier von Hackern, und einigen gelang es angeblich auch, diese auszutricksen. Seither hat Cupertino etliche Verbesserungen des biometrischen Verfahrens entwickelt und zum Patent eingereicht.


Face ID mit einer Maske überlistet?
Einem vietnamesischen Sicherheitsunternehmen war es im November 2017 angeblich gelungen, Face ID mit einer dreidimensionalen Maske zu überlisten und ein iPhone so zu entsperren. Einige Monate später beantragte Apple beim United States Patent & Trademark Office (USPTO), dem Bundespatentamt der Vereinigten Staaten, die Erteilung von Schutzrechten für eine ganze Reihe sicherheitstechnischer Verbesserungen der Gesichtserkennung. Der Antrag wurde jetzt von der Behörde veröffentlicht.


Veränderter Ansatz bei der Ausleuchtung
In dem Dokument nennt Cupertino eine ganze Reihe von Maßnahmen, mit denen die biometrische Authentifizierung so abgesichert werden kann, dass sie nicht mehr mit einer Maske zu täuschen ist. Wie Patently Apple berichtet, gehört dazu unter anderem ein veränderter Ansatz bei der Ausleuchtung des zu scannenden Gesichts. Bei diesem wird das Objekt zweimal erfasst: Einmal mit Hilfe einer flächigen Illumination, anschließend durch eine lasergestützte mehrfach punktförmige Abtastung zur Ermittlung der Tiefe des Gesichts.

Komplexes kryptographisches Verfahren
Darüber hinaus beschreibt der Patentantrag ein komplexes kryptographisches Verfahren, mit dem eine sichere Signalübertragung zwischen der Face-ID-Kamera und der Prozessoreinheit des iPhones gewährleistet werden soll. Außerdem gewährt Apple in dem Dokument, das im Juli 2018 beim USPTO eingereicht wurde, einen detaillierten Überblick über die Funktionsweise von Face ID in den iDevices. Ob und wann Apple eines oder mehrere der in dem Antrag beschriebenen Verfahren in iPhones und möglicherweise weiteren Geräten zum Einsatz bringen wird, ist nicht bekannt.

Kommentare

PaulMuadDib11.02.19 15:04
MacTechNews
Einem vietnamesischen Sicherheitsunternehmen war es im November 2017 angeblich gelungen, Face ID mit einer dreidimensionalen Maske zu überlisten und ein iPhone so zu entsperren
Ja, was ist daraus eigentlich geworden?
+2
Tekl
Tekl12.02.19 00:03
Ich bin gespannt, wann es die ersten Gesichts-OPs mit dem Grund geben wird, dass sich Kriminelle jemandes Gesicht ermächtigt haben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen