Ein Blick auf den neuen Mac App Store

2008 erschien der App Store für das iPhone und löste damit die mobile Software-Revolution aus. Zwei Jahre später veranstaltete Apple das "Back to the Mac"-Event und kündigte den Mac App Store an – was sich unter iOS bewährt hatte, wollte man auch auf den Mac bringen. Zwar war der Mac App Store niemals auch nur annähernd so wichtig wie der App Store auf dem iPhone, immerhin lässt sich noch immer Mac-Software aus jeder Quelle installieren, dennoch zählt der Dienst seitdem zu den essenziellen Systemkomponenten. Etwas unverständlich bleibt daher, mit wie wenig Aufmerksamkeit Apple den Store bedachte. Siebeneinhalb Jahre mussten vergehen, bis die erste maßgebliche Überarbeitung angekündigt wurde. Mit macOS 10.14 Mojave erscheint der neue Mac App Store und macht vieles besser. Wir fassen zusammen, was der Mac App Store ab Herbst 2018 leistet.


Auf den ersten Blick fällt das neue Grund-Layout auf. Eine Seitenleiste ersetzt die Menüleiste und ermöglicht den direkten Zugriff auf Suche, Entdecken-Sektion sowie die Rubriken Create, Work, Play, Develop, Kategorien und Updates. Ohne die Navigation zu überladen ermöglicht Apple damit schnelleren Zugang zu interessanten Inhalten. Anders als im App Store für iOS gibt es aber keinen "Heute"-Tab, sondern nur eine wöchentlich aktualisierte, redaktionell betreute Rubrik.


Grundlegend neu gestaltet wurden auch die einzelnen Produktseiten. Der Mac App Store passt sich natürlich an den neuen Dark Mode an, was gerade bei Screenshots sehr kontrastreiche Darstellung ermöglicht. Wer sich über eine App informiert, erhält nicht nur Screenshots, sondern in Zukunft auch bis zu drei Videos.


Apple arbeitete zudem an der Suche, die im bisherigen Mac App Store noch unerklärlich dumm war. Anstatt nicht nachvollziehbare Zufalls-Resultate auszuspucken, soll die neue Suche Nutzern das Durchstöbern des Portfolios viel komfortabler machen. Beispielsweise berücksichtigt die Suche Entwickler, Kategorien, redaktionelle Texte, Entwickler-Stories, Tips und Tricks sowie Sammlungen. In den Suchergebnissen erhält der Anwender direkt eine Kurzbeschreibung sowie die User-Bewertung. Apple orientierte sich stark an der Funktionsweise der Suche unter iOS.

Kommentare

Marcel_75@work
Marcel_75@work04.06.18 22:24
Hatte die Keynote auch live verfolgt und es da eigentlich so verstanden (vermutlich aber nur „Wunschdenken“), dass Adobe die gesamte Creative Suite bzw. CC im AppStore anbieten wird, in eurem News-Ticker schriebt ihr jedoch nur von Adobe Lightroom?

Wahrscheinlich hat Apple sowieso nur verlauten lassen, Adobe würde jetzt auch im AppStore Apps anbieten und konkrete Details dazu wurden noch gar nicht erwähnt?

Danke für weitere Recherche.
0
jensche04.06.18 22:29
Nein es wurde nur von Adobe Lightroom CC gesprochen.
0
Marcel_75@work
Marcel_75@work04.06.18 22:32
jensche
Nein es wurde nur von Adobe Lightroom CC gesprochen.

ok, dann hab ich leider nicht genau hingehört … 😔 wäre ja auch zu schön gewesen
+1
Hannes Gnad
Hannes Gnad04.06.18 23:19
Adobe CC hat ein ganz eigenes Vertriebskonzept...
+1
nacho
nacho04.06.18 23:23
Dann kann man endlich auf auf da ganze Adobe Cloud Gemüse verzichten!
0
OpDraht
OpDraht05.06.18 01:45
Dürfte auch nur die neue, funktionsärmere Lightroom-Variante sein.
+1
OpDraht
OpDraht05.06.18 08:22
Bin auf jeden Fall gespannt was die Preisgestaltung von Software im Abo, so sie denn in der Form in den Store käme, angeht. Lightroom CC kostet direkt bei Adobe aktuell 11,89€/Monat.
Wird es im Store zum gleichen Preis angeboten und kann durch regelmäßig vergünstigte iTS-Gutscheinkarten etwas günstiger davon kommen?
0
adiga05.06.18 10:25
Das gleiche würde mich interessieren für MS Office 365. Aber wir werden uns wohl noch bis im Herbst resp. dem Veröffentlichungsdatum von Adobe / MS gedulden müssen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen