Die Produkthighlights der Woche

Wirklich spektakuläre Produktneuheiten gibt es diese Woche zwar nicht zu vermelden, aber die letzte Meldung über den Philips Monitor sollte man nicht einfach so links liegen lassen. Darin offenbart sich ein wichtiger Trend: USB-C wird das Handling mit Peripheriegeräten künftig deutlich vereinfachen, kombiniert der Standard doch verschiedene Datenübetragungsprotokolle und erlaubt so den Anschluss unterschiedlichster Komponenten mit einem vereinheitlichten Kabel/Stecker. Inklusive Stromversorgung bzw. Ladespannung – in gewissen Grenzen.


Thunderbolt 3, welches Apple vermutlich in seinen kommenden Mac-Produkten verbauen wird, macht die Sache noch interessanter. Dieser Anschluss bietet noch mehr Datenbandbreite als der USB-Standard (40 statt 10 Gbit/s im Vergleich zu USB 3.1), nutzt aber die selben Stecker und vereint Protokolle wie DisplayPort 1.2, HDMI 2.0 und eben den sogenannten Alternate Mode von USB Typ C.

Der ganze Wirrwarr mit den Bezeichnungen der Protokolle wird dadurch nicht unbedingt übersichtlicher und es gibt weiterhin Probleme mit Kompatibilität und Standards. Unpraktisch ist zudem, dass eine USB-C-Buchse allein nichts über die tatsächliche Schnittstelle und ihre Geschwindigkeit (USB 3.0 mit 5 Gbit/s, USB 3.1 mit 10 Gbit/s oder Thunderbolt mit 40 Gbit/s) und andere Parameter aussagt. Der Nutzer muss sich selbst in den Spezifikationen seiner Hardware darüber informieren. Aber entscheidend für uns Verbraucher ist, dass wir künftig deutlich weniger unterschiedliche Kabel haben werden. Auch der Streit, ob nun USB oder Thunderbolt die Schnittstelle der Zukunft ist, erledigt sich damit gewissermaßen von selbst. Alles ist dann im Prinzip USB, nur wer auf maximale Geschwindigkeit zur Datenübertragung angewiesen ist, sollte darauf achten, ob seine USB-C-Buchse Thunderbolt 3 beherrscht.

Ganz ohne Konfusion geht's also doch noch nicht. Aber es wird besser. Und wir dürfen gespannt sein, ob Apple nächste Woche zur WWDC tatsächlich erste Macs mit Thunderbolt 3 vorstellt. Die Chancen stehen gut!

Die Produkthighlights der Woche:

  • Canon erneuert Maxify Multifunktionsdrucker-Serie
  • Transcend bringt neue persönliche Cloud für Einsteiger
  • Myfox: Einfach installierbares Alarmsystem mit App-Überwachung
  • HP stellt kleinsten All-In-On-Drucker vor
  • Philips: USB-C-Dockingmonitor mit 25" Diagonale


Kommentare

Lot12.06.16 09:10
Kann man an den Monitor noch weitere Monitore anschließen, HDMI usw ist ja vorhanden?
0
piik
piik12.06.16 12:05
Wow, irgendwie versuchen alle, regelmäßige Einkünfte zu erzielen. Die 5€/Monat sind lächerlich.
Computer sind selten schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
0
locoFlo
locoFlo12.06.16 12:33
Finde ich auch. Sollen sie doch einen vernünftigen Gesamtpreis kalkulieren. Kameras mit Abo gehen gar nicht. Dann doch lieber FTP-Upload auf den eigenen Server.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
gfhfkgfhfk12.06.16 21:09
Das Display hat nur diverse Eingänge, was bei der Auflösung so auch sinnvoll ist. Denn USB Typ C im Alternate Mode kann entweder USB 3.1+DP1.2 2 Lanes übertragen oder USB 2.0+DP1.2 4 Lanes.

Nachtrag:
OSX kann ohnehin kein DP Daisychaining.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen