Die Produkthighlights der Woche

Praxistest: 2R-Tec Carbon Cover für iPhone 6 / Plus (Update)

Kompakt
Marke 2R-Tec
Bezeichnung Carbon Cover
Art Rückseitencover iPhone 6/Plus
Empf. Preis (€) ca. 60-72
Verfügbarkeit sofort
In Rewind Ausgabe 406 habe ich Ihnen bereits die iPhone Cover aus echtem Carbon des deutschen Herstellers 2R-Tec vorgestellt. Inzwischen hat das auf Faserverbundwerkstoffe spezialisierte Unternehmen das Angebot um Varianten für das iPhone 6 und 6 Plus erweitert und der Rewind freundlicherweise Testmuster dieses außergewöhnlichen Covers zur Verfügung gestellt.



Gewöhnliche Clip-On Cover für iPhone und andere Smartphones hinterlassen oft den Eindruck eines Fremdkörpers, weil erstens die Passgenauigkeit nur selten wirklich im Detail überzeugt und zweitens weil sie dem Smart-Device häufig zu viel Material hinzufügen, so dass das Gerät spürbar schwerer und dicker wird. 2R-Tec verspricht, mit seinem Carbon Cover vornehmlich diese beiden Punkte zu adressieren.

Das aus echten Carbon- und Aramidfasern hergestellte Cover ist in vier Varianten erhältlich: für iPhone 6 und 6 Plus, sowie wahlweise mit oder ohne Öffnung für das Apple-Logo auf der Rückseite. Der Preis liegt, je nach Modellversion, zwischen rund 60 und 72 Euro, wobei die Version für iPhone 6 ohne "Logo Window" die günstigste ist. Im Vergleich zu den meisten herkömmlichen Covern ist das natürlich recht viel Geld. Ob es sich lohnt oder nicht, habe ich für Sie ausprobiert.

Geliefert werden die Carbon Cover in einer schick gemachten Schachtel, die neben dem Cover eine gut verständliche und deutschsprachige Montageanleitung enthält, sowie zwei Montagehilfen in Form von dünnen, flexiblen Plättchen. Positiv ist auch, dass die Anleitung nicht nur erklärt, wie man das Cover anbringt, sondern auch, wie man es wieder abnehmen kann, ohne das iPhone oder das Cover zu beschädigen.


Mit ca. 13 g laut Briefwaage (2R-Tec gibt 11 g an)* ist das Carbon Cover ausgesprochen leicht. Die Materialdicke soll 0,4 mm betragen. Die Innenseite ist blank und ohne Innenflies. Einmal auf das vorher gründlich gesäuberte iPhone montiert zeigt sich der Unterschied zu herkömmlichen Großserien-Covern. Die Passgenauigkeit ist wirklich exzellent! Das Carbon Cover wirkt wie ein integraler Gehäusebestandteil und nicht wie ein nachträglich montiertes Extra. Die paar Gramm Zusatzgewicht sind praktisch nicht spürbar und auch an der Gehäusedicke ändert sich rein gefühlsmäßig so gut wie nichts.

*UPDATE: Mit einer präziseren Waage nachgewogen sind es tatsächlich 11 g.


Interessant ist der Blick auf die Rückseite im Bereich der Kamera. Deren Objektiv schließt fast perfekt oberflächenbündig mit dem Cover ab. Mit der Betonung auf "fast"! Geschätzt 0,1 bis 0,2 mm vom Metallring und dem Saphirglas der iPhone-Kamera ragen nach wie vor heraus. Streicht man mit dem Finger darüber, ist davon so gut wie nichts fühlbar, so wenig ist das. Flach mit der Rückseite auf dem Tisch liegend gibt es praktisch auch kein Kippeln durch die überstehende Linse mehr. Je nachdem, in welcher Position ich es auf meiner Schreibtischplatte liegen habe, ist manchmal ein winziger Rest Kippelneigung festzustellen, wenn man auf die rechte obere Ecke drückt: Aber ganz ehrlich: jede noch so kleine Unebenheit auf der Tischplatte oder jeder Krümel kann den selben Effekt erzeugen.

Was aber auch bedeutet, dass die Dicke mit dem Carbon Cover um ca. 0,5 -0,6 mm zugenommen haben müsste, denn das viel gescholtene Objektiv des iPhone 6 soll laut einiger durchgesickerter Foxxcon-Dokumente genau 0,7 mm überstehen. (Was ich leider nicht nachmessen kann.) Mich persönlich hat dieses leicht überstehende Teil zwar nie gestört, aber es ist sicher auch kein Nachteil, wenn es mit dem Cover praktisch bündig abschließt. Auch die Ränder von Kamera, Blitz, allen Tasten und Anschlüssen sind äußerst passgenau und gut zentriert umschlossen – mit Ausnahme des Lautsprechers und des Rückseitenmikrofons, die nicht ganz so exakt in der Mitte des Ausschnitts liegen. Aber da muss man schon sehr genau hingucken. Mit dem Anschluss von Klinken- oder Lightning-Stecker gibt es keine Probleme.

Die Kamera-Linse steht mit dem 2R-Tec Carbon Cover nur noch unwesentlich über.

Die seitlichen Tasten stehen ebenfalls nicht mehr über, was die Gefahr mindert, daran hängen zu bleiben. Dabei sind sie in Ihrer Nutzbarkeit nicht eingeschränkt. Im Gegenteil: Dass man z.B. beim Ausschalten versehentlich die Lautstärketaste drückt, wird mit dem Carbon Cover bis zu einem gewissen Grad wirkungsvoll unterdrückt. Das iPhone hat damit keinerlei nennenswert überstehende Teile mehr. Super!


Auch das an den Kanten abgerundete Display des iPhone 6 wird vom 2R-Tec Carbon Cover sauber umrahmt. Die Seiten des iPhones sind komplett geschützt.


Ebenso wichtig wie die Passgenauigkeit ist natürlich auch die Optik und Haptik. Visuell ist das Carbon Cover nicht nur durch seine dreidimensionale Struktur, die bei echtem Carbon immer noch ein wenig besser aussieht, als bei Fake-Carbon, ein echter Hingucker. Weil es so eng und genau anliegt, wirkt es nicht wie ein Fremdkörper und das iPhone bekommt einen tollen "Stealth-Look". Das sieht edel aus und bietet zugleich ein gewisses Understatement. – Insbesondere mit verdecktem Logo. Last but not least fasst sich das iPhone mit diesem Cover sehr gut an. Es wirkt weder nennenswert dicker noch schwerer, aber griffiger und nicht so schwitzig, wie auf der blanken Metallrückseite.


Fazit:
Ich habe bislang immer Steckhüllen bevorzugt. Unter anderem deshalb, weil die meisten Clip-On Cover wie nachträglich angeklebte Spoiler an einem Auto wirken: deplatziert. Mit dem 2R-Tec Carbon Cover ist das nicht der Fall. Ob und bis zu welchem Grad von kinetischer Energie das iPhone damit vor Beschädigungen geschützt wird, habe ich natürlich nicht ausprobiert. Dafür ist mir mein iPhone zu schade und zu teuer. Außerdem bekomme ich bei solchen Gewaltaktionen Herzschmerzen. Aber ohne Zweifel sind der empfindliche Alu-Rücken und die Seitenteile sehr wirkungsvoll gegen Kratzer und leichte Stöße geschützt. Kritik? Da fällt mir nichts gravierendes ein. Es sei denn, Sie mögen es einfach nicht leiden.

Das 2R-Tec Carbon Cover ist im Online-Shop des Herstellers erhältlich.

Update 23.02.15: Der Hersteller betont in seiner Beschreibung übrigens, dass die Sende- und Empfangseigenschaften des iPhones durch das Carbon Cover dank eines "neu entwickelten Herstellungsverfahrens" in keiner Weise beeinträchtigt werden sollen. Tatsächlich konnte ich in meinem Test keine Verschlechterung der Mobilfunkverbindung oder anderer Drahtlosverbindungen feststellen.

Kommentare

locoFlo
locoFlo22.02.15 15:08
Hallo,

ich habe mal eine Frage. Du hast doch auch über die Philips Mira Telefone berichtet. Auf der Amazon-Seite findet man ein Philips M6651 mit Display an der Basis. Nur findet man das nirgendwo. Ist das zu neu oder zu alt? Hattest du das auch schon getestet? Danke.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman22.02.15 16:00
Das von Dir verlinkte ist das M8, welches es schon länger gibt. Meinst Du vielleicht das Luceo? Das hatte ich hier kurz vorgestellt (nicht getestet). @@ Das ist ganz neu. Ich weiß nicht, ob es schon im Handel ist.
0
locoFlo
locoFlo22.02.15 16:16
Genau das meinte ich. Danke.
Na dann warte ich eben noch bis es raus ist. Brauche demnächst ein neues DECT-Telfon und das gefällt mir rein optisch ganz gut.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
locoFlo
locoFlo22.02.15 16:21
Ach stimmt, März 2015 wird als Veröffentlichungsdatum genannt.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
C.Brehmen
C.Brehmen22.02.15 23:38
Wie sieht es denn bei dem Iphone Cover und dem Empfang aus? Diverse andere Berichte anderer Carbon Hüllen bemengeln immer den schlechteren Empfang durch das Carbon.
0
sonorman
sonorman22.02.15 23:51
Ich kann keinerlei Beeinträchtigung feststellen.
C.Brehmen
Wie sieht es denn bei dem Iphone Cover und dem Empfang aus? Diverse andere Berichte anderer Carbon Hüllen bemengeln immer den schlechteren Empfang durch das Carbon.
0
de hoen23.02.15 08:53
Carbon halte ich nicht für eine gute Materialwahl.
Warum? Bei Beanspruchung nutzt sich der Gelcode ab und die Fasern liegen frei, dann ist das Case Schrott. Zudem hat das Case innen keine Beschichtung, so das jeglicher Staub und Sand zur Schleifpaste wird, kann man bei z.B beim IP4&5 gut beobachten.
0
gorgont
gorgont23.02.15 13:50
Das Beolit 15 kostet jedoch "nur" 499€.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
Grolox06.12.15 02:12
Sonorman....ich hab es unfreiwillig getestet , einmal auf Fliesen im Bad ( 1,2m Höhe)
und einmal vom Gartentisch (0,8m Höhe) Steinzeug.
Weder habe ich Kratzer am iPhone noch an der Hülle.

de hoen ... nein kann ich nicht bestätigen . Seit einem halben Jahr am Handy und hier
löst sich absolut nix , auch nicht nach dem Stürzen.
Auch kann ich dich beruhigen bezüglich Sand oder Staub. Die Hülle hatte ich vor
ca. 4 Wochen mal ab und konnte keinerlei eindringen von Fremdkörpern feststellen.
Das ist so passgenau gemacht das einfach nichts zwischen Handy und Hülle kommt.

Die Hülle ist wirklich empfehlenswert auch wenn sie mit ca.60 Euro nicht
billig ist , dafür bekommt man aber eine Menge.
Meine Bewertung : 9,5 von 10
Nein ich bekomme keine Provision.

Ach ja der Empfang... nein auch hier gibt es nichts negatives zu sagen.
Natürlich wird der Empfang durch die Hülle nicht besser , aber schlechter
auch nicht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen