Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Die Apple Watch wird autonomer: Wie sich die Uhr zunehmend vom iPhone emanzipiert

Bei der Apple Watch handelt es sich um ein Produkt, bei dem Neukäufer nicht nur bereits mit Apples Ökosystem in Berührung gekommen sein sollten – ein iPhone ist für die Konfiguration und sinnvolle Nutzung der Uhr sogar unabdingbar. Womöglich plant das Unternehmen jedoch, dies zu ändern und die Smartwatch aus der starren Abhängigkeit zum iPhone zu befreien. Mit der Series 7 und watchOS 8 schlägt Cupertino jedenfalls diesen Weg ein und implementiert so manche Funktion, die das iPhone im Alltag für viele Besitzer einer Apple Watch Stück für Stück entbehrlicher macht.


QWERTZ-Tastatur und Änderungen an der Apple-ID bei der Apple Watch
Eine vollständige QWERTZ-Tastaturbelegung war für die Apple Watch bislang nicht vorgesehen. Die Series 7 ändert dies: Dank des größeren Bildschirms ist es künftigen Nutzern dieses Modells möglich, eine ganze Tastatur einblenden zu lassen (siehe hier). Bislang mussten Anwender dafür auf entsprechende Apps von Drittanbietern zurückgreifen. Die verbesserten Eingabemöglichkeiten machen sich an vielen Stellen bezahlt: watchOS 8 räumt Nutzern beispielsweise die Möglichkeit ein, ihre Apple-ID direkt auf der Uhr zu verwalten. So können unter anderem Kontaktinformationen, Abonnements und das Passwort geändert werden. Das mag zwar fummelig sein, aber immerhin ist hierfür nun kein iPhone mehr erforderlich.

Apps für die Apple Watch wirken nun eigenständiger
Viele Apps auf der Uhr erfuhren eine deutliche Aufwertung und sind nun weitaus unabhängiger von ihren iOS-Pendants, als das bislang der Fall war. Die Musik- und Fotos-Anwendungen erhielten weitere Features: Letztere ist nun in der Lage, auch auf der Apple Watch Rückblicke zu erstellen, außerdem lassen sich erstmals auch Bilder teilen, ohne dafür ein iPhone bemühen zu müssen. Ortungsfunktionen über „Wo ist?“ wurden ausgebaut und die HomeKit-Integration ist ungleich stärker an das iPhone angelehnt – und bietet genauere Konfigurationsmöglichkeiten. Mit watchOS 8 landet außerdem die Kontakte-App auf der Uhr.

Wichtiger Schritt in die Unabhängigkeit: eSIM in der Apple Watch
In der Vergangenheit gab es bereits einige Ambitionen Apples, der Uhr zu mehr Eigenständigkeit zu verhelfen: Der Sprachassistent Siri antwortet verrichtet auch auf der Smartwatch seinen Dienst. Besonders bemerkenswert ist die LTE-Version, welche ab der Series 3 optional zur Auswahl steht: So können Anrufe dank der eSIM völlig unabhängig vom iPhone getätigt werden.

Was fehlt: Safari, mehr Speicher – und mehr Apps
Es ist wohl auf absehbare Zeit eher unwahrscheinlich, dass die Apple Watch abseits des hauseigenen Ökosystems einen echten Mehrwert liefert – oder auch nur funktionsfähig ist. Allerdings deuten die oben genannten Punkte darauf hin, dass Cupertino wohl eine stärkere Unabhängigkeit der Uhr vom iPhone erwägt und gegebenenfalls auch ein iPad oder Mac für die Einrichtung infrage kommen. Sollte das iPhone für künftige Generationen der Apple Watch (oder kommende Updates von watchOS) tatsächlich in den Hintergrund rücken, müsste der Konzern noch an einigen Stellschrauben drehen: Die Speicherkapazität liegt aktuell bei höchstens 32 GB und ist für diese Zwecke wohl nicht immer ausreichend. Wenig erbaulich ist zudem der Trend, dass viele Entwickler ihre Apps für die Uhr eingestellt haben. Was gänzlich fehlt ist ein Internetbrowser: In manchen Situationen mag Safari auch auf der Uhr ausreichend sein.

Kommentare

fallen
fallen05.10.21 10:41
9bis5Mac.de? Das ist doch eine direkte Übersetzung 😄
+1
Fuji_X05.10.21 11:01
Schön, dass sich die iWatch langsam "emanzipiert", aber in DE gibs so gut wie keinen Multi-Sim-Vetrag, der mit Hauptkarte im IPhone und eSim in der Watch um 25€ kostet.
0
MetallSnake
MetallSnake05.10.21 11:14
fallen
9bis5Mac.de? Das ist doch eine direkte Übersetzung 😄

Naja, es wurde stark gekürzt, das Original ist länger: https://9to5mac.com/2021/10/03/here-are-all-of-the-ways-watchos-8-and-seri...
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
fallen
fallen05.10.21 11:37
MetallSnake
Naja, es wurde stark gekürzt, das Original ist länger:

So viele Worte übersetzen ist aber auch nicht so einfach.
0
Tom Macintosh05.10.21 11:49
Fuji_X

nein 5 euro im Telekom Vertrag. Es gibt da einen besonderes Update!
0
Fuji_X05.10.21 12:06
Tom Macintosh
Fuji_Xnein 5 euro im Telekom Vertrag. Es gibt da einen besonderes Update!
Aber doch nicht insgesamt 25€ / Monat ( Multi-Sim-Vertrag ) ?

Magenta Mobil S als MultiSim = 45€ / Monat ... neeee. Frau hat aktuell 3GB 9€ Prepaid bei der Telekom, das ist mir der Aufpreis nicht wert.
-1
milk
milk05.10.21 12:13
fallen
So viele Worte übersetzen ist aber auch nicht so einfach.
Es scheint mir durchaus so zu sein, dass die ausländischen Newsseiten eine größere Aufmerksamkeitsspanne erwarten, als das bei den hiesigen der Fall ist. Sozusagen die Focus-ierung der Fachnachrichten. Fast alle deutschen Newsseiten kürzen die Meldungen deutlich.
0
jeti
jeti05.10.21 12:55
Die LTE-Variante der Uhr sollte endlich mal roamingfähig werden.
Dann kann das iPhone im Ausland auch einmal "zu Hause" bleiben.
+2
frank1266
frank126605.10.21 13:37
O2 mit Connect-Option, 40GB, 2 Multicard-SIM, 8 Stk. kostenfreie eSim
Neukunde 34,99€

+1
jf05.10.21 13:49
jeti
Die LTE-Variante der Uhr sollte endlich mal roamingfähig werden.
Dann kann das iPhone im Ausland auch einmal "zu Hause" bleiben.

👍🏻+1
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.