Der Internet Trends Report 2019 zeigt, wie die internationale Online-Welt tickt

Vor allem für Apple und Samsung ging der Smartphone-Boom zehn Jahre lang mit hohen Wachstumsraten einher – bis der Markt schließlich gesättigt und so ziemlich jeder potenzielle Nutzer mit einem Smartphone ausgestattet war. Dazu kommt die immer längere Lebensdauer der Geräte, denn auch nach drei Jahren im Einsatz gibt es im Alltag keine Performance-Probleme, anders als in den Anfangstagen. Im aktuellen "Internet Trends Report" von Mary Meeker geht es unter anderem um diese Entwicklung.


Smartphones: Auf hohes Wachstum folgt nun der Abschwung
2016 brachte Absatzrekorde, aber nur noch geringfügiges Wachstum mit. 2017 konnten die Hersteller immerhin noch das Vorjahresergebnis halten, 2018 war die Branche dann aber mit sinkenden Stückzahlen konfrontiert. Marktbeobachter sind sich nicht einig, ob die Einführung der 5G-Netze etwas am Trend ändert – oder ob im Smartphone-Sektor längerfristig nur noch Zuwächse beim Umsatz, nicht jedoch beim Absatz möglich sind. Apple konnte beispielsweise den durchschnittlichen Verkaufspreis steigern, weswegen die geringeren Stückzahlen weniger stark ins Gewicht fallen.


Quelle: Morgan Stanley, Datenerhebung durch IDC

Mediennutzung steigt erheblich
Dafür bieten sich aber an anderer Stelle Chancen. Der Bericht erwähnt, dass die Mediennutzung pro Tag deutlich ansteigt – womit auch Content-Anbieter immer wichtiger werden. Apples in den Startlöchern stehender Filmdienst mit eigenproduzierten Inhalten spricht daher genau diesen Trend an. In den USA liegt der durchschnittliche Medien-Konsum pro Tag inzwischen bei 6,3 Stunden – und die Linien zeigen nach oben. Wenn die Nutzer schon weniger iPhones kaufen, so sollen sie dann wenigstens mehr Abos abschließen, lautet die Devise.

Weltweite Internet-Nutzung
Während in den reichen Ländern schon vor mehr als 15 Jahren der Großteil der Bevölkerung online war, trifft dies erst seit 2018 auf die gesamte Weltbevölkerung zu. Den Daten zufolge waren im vergangenen Jahr 51 Prozent der Menschen online, 2009 lag der Wert noch bei 24 Prozent. Nach Regionen aufgeschlüsselt stellt Europa 15 Prozent der weltweiten Internet-Nutzer, 78 Prozent der Bürger setzen auf das Medium. In den USA verwenden sogar 89 Prozent der Einwohner Internet-Angebote.


Die populärsten Online-Dienste
Fragt man danach, welche Online-Angebote von den meisten Nutzern verwendet werden, so liegt Facebook mit einem Marktanteil von 30 Prozent vorne. Dahinter folgen YouTube mit 27 Prozent, WhatsApp mit 25 Prozent und WeChat mit 23 Prozent. Bei Instagram sind 19 Prozent der befragten Teilnehmer, bei Twitter 11 Prozent. Die Werte beziehen sich auf mehr als 50.000 befragte Anwender weltweit. Wer den kompletten Bericht einsehen möchte, kann sich die Ergebnisse auch als PDF-Datei herunterladen.

Kommentare

Bitsurfer12.06.19 11:41
Ich bin alt.
- Ich hab den Facebook Account gekündigt. Langweilig.
- Youtube brauch ich selten. Schminktips brauch ich nicht.
- Whatsapp für was. Mit der Nachrichtenapp erreiche ich 100% aller Smartpones.
- WeChat? Bin ich Chinese?
- Instagram? Bin ich ein Narzist?
- Twitter, ja damit ich mal lesen kann was Donald so verbreitet.
-9
jkollar12.06.19 12:11
Bin ich ein Narzist?

Naja, scheinbar schon etwas – immerhin postest du ja auch ungefragt im Internet deine persönliche Meinung zu Services. Also irgendwie schon... So ein "Deutungs-Narzist" halt, ist ein beliebtes Hobby in Deutschland – der erhobene Zeigefinder, mindestens aber eine Liste, warum man denn etwas nicht macht, schließlich ist man ja so schlau und vernünftig – und kein Chinese. Also weiterhin viel Erfolg beim Nicht-Schminken und Nicht-Chinese sein! Läuft bei dir!
+21
Fontana
Fontana12.06.19 12:30
Bitsurfer
Ich bin alt.

Me Too ...

Ein König von wenig.
+1
Ely
Ely12.06.19 13:11
Ich bin auch alt. Und zwar so alt, daß ich noch nie einen FB-Account hatte, Instagram nur vom Hörensagen kenne und YouTube nur extrem selten nutze.

Nun, jüngere Menschen sind anders gestrickt, da wird zwischen on- und offline kein Unterschied gemacht. Ist auch ok, die Dinge ändern sich eben. Allerdings ist die Problematik mit den personenbezogenen Daten und dem Tracking nicht auf dem Radar und da ist noch enorm viel Arbeit (und durchaus Gesetze) notwendig.

Trotz meines Alters bin ich technikaffin, die Entwicklung kann mir nicht schnell genug gehen. Ich gehe dennoch reflektiert heran und nutze neue Technologien nur dann, wenn ich einen Vorteil für mich sehe. Wenn nicht, bleibt‘s beim Alten.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
0
timp12.06.19 13:14
Nur Schminktipps auf YouTube? Da hat aber einer die Scheuklappen ganz weit zu Experten-Channels zu so ziemlich jedem Thema, von Mittelalterlicher Baukunst bis Raumfahrt, Chemie, Biologie, Physik, Kunst, Dokus, Erklärvideos, Interviews, Diskussionen, Talks, you name it.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+11
iApple12.06.19 13:22
Bitsurfer
Ich bin alt.
- Ich hab den Facebook Account gekündigt. Langweilig.
- Youtube brauch ich selten. Schminktips brauch ich nicht.
- Whatsapp für was. Mit der Nachrichtenapp erreiche ich 100% aller Smartpones.
- WeChat? Bin ich Chinese?
- Instagram? Bin ich ein Narzist?
- Twitter, ja damit ich mal lesen kann was Donald so verbreitet.

Also dieser Kommentar gehört eindeutig in ein Schubladendenken

jkollar
Bin ich ein Narzist?

Naja, scheinbar schon etwas – immerhin postest du ja auch ungefragt im Internet deine persönliche Meinung zu Services. Also irgendwie schon... So ein "Deutungs-Narzist" halt, ist ein beliebtes Hobby in Deutschland – der erhobene Zeigefinder, mindestens aber eine Liste, warum man denn etwas nicht macht, schließlich ist man ja so schlau und vernünftig – und kein Chinese. Also weiterhin viel Erfolg beim Nicht-Schminken und Nicht-Chinese sein! Läuft bei dir!

Auf den Punkt gebracht
+7
dan@mac
dan@mac12.06.19 13:27
Die meisten Internet-User kommen aus China und können paradoxerweise nur ein zensiertes Internet verwenden.
+3
jkollar12.06.19 14:43
dan@mac
Die meisten Internet-User kommen aus China und können paradoxerweise nur ein zensiertes Internet verwenden.

Die Jugendlichen mit Interesse haben eine verbreitete VPN-Kultur dort. Und WeChat ist ja im Prinzip deren Internet ... also das Pendant zu WhattApp und Facebook und Co. So wie in Russland nutzen die Leute halt "ihr" Zeug zur Kommunikation (hätte fast Kommunistation geschrieben )
0
Ely
Ely12.06.19 15:16
jkollar
dan@mac
Die meisten Internet-User kommen aus China und können paradoxerweise nur ein zensiertes Internet verwenden.

Die Jugendlichen mit Interesse haben eine verbreitete VPN-Kultur dort. Und WeChat ist ja im Prinzip deren Internet ... also das Pendant zu WhattApp und Facebook und Co. So wie in Russland nutzen die Leute halt "ihr" Zeug zur Kommunikation (hätte fast Kommunistation geschrieben )

VPN ist dort nicht mehr so einfach, die „Große Mauer“ wird zunehmend undurchlässiger. Und die nutzen ihr eigenes Zeug (auch in Rußland), weil es schlicht keine Alternative gibt.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
0
Caliguvara
Caliguvara12.06.19 16:05
Bitsurfer
- Youtube brauch ich selten. Schminktips brauch ich nicht.
Bei der CDU tätig?

- Facebook wird gebraucht um das Studium zu organisieren. Das klassische "Schwarze Brett" ist heutzutage nunmal leider die Facebook Gruppe, das kann man noch so bemängeln und benörgeln wie man will.
- Youtube hat richtig gute Videos, unter anderem Lectures oder Erklärungsvideos. Hat mir schon vor mehr als einem Examen den 🍑 gerettet.
- Whatsapp - was bei meinen Kommilitonen nicht über Facebook läuft wird da abgewickelt. Da gibts wenigstens Gruppenchat. Heute morgen um 7 wieder bestes Beispiel, "Kurs erst um 9, nicht um 8" - das war die einzige Stelle wo man die Information finden konnte.
- WeChat fasse ich nicht an 😉
- Instagram wird zum neuen Facebook, und hat ganz interessante Posts wenn man den richtigen Leuten folgt (Banksy und andere). Wer den Kardashians folgt ist selber schuld 😃
- Twitter wurde bisher genutzt um einigen interessanten Personen zu folgen - auch da wieder Künstler, AOC, Satire,…
Don't Panic.
+5
Papaducklake12.06.19 19:52
Bitsurfer
- Youtube brauch ich selten. Schminktips brauch ich nicht.

Youtube hat, wenn man richtig sucht, ein weitaus besseres Programm zu bieten als alles was im TV läuft. Viele auch kleinere Youtuber haben da ein ganz schön ordentliches Niveau erreicht.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen