„Briefe an…“ bei Apple TV+: Wie herausragende Persönlichkeiten Menschen inspirieren

Pünktlich zum Wochenende hat Apple eine neue Serie über den hauseigenen Streamingdienst TV+ veröffentlicht. „Briefe an…“ ist kein klassisches Doku- oder Interview-Format, sondern orientiert sich an einem erweiterten Sendekonzept. Die Episoden thematisieren je eine herausragende Persönlichkeit einer bestimmten Profession, die in ihrer Karriere schon viele Menschen inspirierte. Dazu zählen unter anderem der Musiker Stevie Wonder, die Talk-Queen Oprah Winfrey und die Kunstturnerin Aly Raisman.

Sie erzählen vor der Kamera, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind – und welche einschneidenden Erlebnisse ihr Leben beeinflussten. Wie der Serientitel bereits verrät werden ihnen zudem Briefe von Fans vorgelesen, die erläutern, was sie an den Stars schätzen und inwiefern diese ihnen Kraft in schwierigen Zeiten gaben.


Filmemacher, Musiker, Aktivisten, Sportler – und ein Vogel
Apple hat für „Briefe an…“ folgende Persönlichkeiten gewählt:

  • Spike Lee (Filmemacher)
  • Lin-Manuel Miranda (Komponist und Schauspieler)
  • Stevie Wonder (Musiker)
  • Oprah Winfrey (TV-Talk-Queen und Unternehmerin)
  • Gloria Steinem (feministische Journalistin und Frauenrechtlerin)
  • Jane Goodall (Tierschutzaktivistin)
  • Aly Raisman (Kunstturnerin)
  • Sara Shahidi (Schauspielerin und Sozialaktivistin)
  • Misty Copeland (Ballett-Tänzerin)

Hinzu kommt mit Bibo aus der Sesamstraße (im Original: „Big Bird“) eine fiktive Figur, in dessen Kostüm sich jahrzehntelang Caroll Spinney befand. Seit 2018 verkörpert Matt Vogel die Rolle. Die United States Library of Congress zeichnete „Big Bird“ im Jahr 2000 als „Living Legend“ aus.


Der positive Einfluss herausragender Persönlichkeiten
Jede Episode ist ähnlich aufgebaut. Im Mittelpunkt steht die jeweilige Persönlichkeit. Zunächst geht es darum, zu zeigen, was den jeweiligen Start ausmacht und was er für seine Fans bedeutet. Zudem wird dessen Biographie anhand von Archivaufnahmen und sonstigen Einspielern erläutert. Auch bei den Briefen geht es meist um einzelne Menschen, die beschreiben, inwiefern sie positiv beeinflusst wurden und ihr Leben dadurch verbessern konnten.

Die Music von Stevie Wonder etwa half einer erblindeten Frau, neuen Lebensmut zu schöpfen. Oprah Winfreys Werdegang ermutigte einen Mann aus Georgia dazu, sich für den Kampf gegen Rassismus einzusetzen und für den US-Senat zu kandidieren. „Briefe an…“ besteht aus 10 Episoden, die ab heute via TV+ verfügbar sind.

Kommentare

adiga05.06.20 16:21
Mein Gott, werde ich alt. Spike Lee, Stevie Wonder, Oprah Winfrey, Jane Goddall kenne ich. Bei Gloria Steinem bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich nicht schon was von ihr gelesen habe. Aber der Rest? Völlig unbekannt. Wobei nicht ganz unlogisch, da US bezogen.
0
Hot Mac
Hot Mac05.06.20 16:44
adiga
Mein Gott, werde ich alt. Spike Lee, Stevie Wonder, Oprah Winfrey, Jane Goddall kenne ich.
Ich kannte nur die ersten drei – und »Big Bird«.
0
Retrax05.06.20 18:03
Hot Mac
und »Big Bird«.
In der Sesamstraße der 1970er Jahre gab es die Figur auch schon - hiess glaube ich "Tiffy" - kann das sein?
0
Hot Mac
Hot Mac05.06.20 18:06
Nein, Tiffy ist der kleinere Vogel (altrosa oder pink).
»Big Bird« ist Bibo (gelb).

+3
scheibe brot
scheibe brot06.06.20 08:28
„Briefe an…“ bei Apple TV+: Wie herausragende Persönlichkeiten Menschen inspirieren.



Laaaaaaaaaaaangweilig.

ich möchte nicht Briefe von US-Promis sehen, sondern gute Serien und Filme, da sollte eigentlich das Hauptaugenmerk liegen bei meinen nächste Woche Kündige ich dann auch wirklich mein Apple-TV Probejahraccount. Sorry. aber wie kann man denken, dass man damit als grosser Anbieter Kunden anlockt? Da ist selbst Joyn, Magenta+ und die anderen kleineren Streaminanbieter besser. die ich aber auch nicht nutze:-)
-1
scheibe brot
scheibe brot06.06.20 08:41
scheibe brot
„Briefe an…“ bei Apple TV+: Wie herausragende Persönlichkeiten Menschen inspirieren.



Laaaaaaaaaaaangweilig.

ich möchte nicht Briefe von US-Promis sehen, sondern gute Serien und Filme, da sollte eigentlich das Hauptaugenmerk liegen bei meinen nächste Woche Kündige ich dann auch wirklich mein Apple-TV Probejahraccount. Sorry. aber wie kann man denken, dass man damit als grosser Anbieter Kunden anlockt? Da ist selbst Joyn, Magenta+ und die anderen kleineren Streaminanbieter besser. die ich aber auch nicht nutze:-)

und wenn man das alles genauer bei Apple TV anschaut.
Ich mag es eher nicht, wenn jede Serie wie ein Werbefilm gedreht wurden ist, viel Farbreduzierung/ alles glänzt dort, selbst die Strassen im Sommer, siehe Saving Jacob.
oder zu dolle auf der Tränendrüse gedrückt, siehe Beastie Boys Doku. Bin grosser Beastie Boys Fan, eigentlich tolle Idee eine verbliebenen beiden eine Doku zu machen, aber muss das in so einen Theater sein, wo dann viele eingeblendete Leute Publikumswirksam weinen, weil einer gestorben ist. Die ganze Apple TV Nummer ist mir leider zu weichgespült, Amerikanisch und einfach nur schlecht. Gottseidank habe ich dafür nicht bezahlt!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.